Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
6. November 2020 5 06 /11 /November /2020 13:04

Produktiv war das Team Reiben ja schon immer! Aber jetzt legt es noch mal richtig los. Chef-Rapper Falk veröffentlicht heute am 6. November 2020 sein Album 'Bitter'! Und sowohl Peat als auch Ryko-J haben ebenfalls neue Werke angekündigt. Nicht zu vergessen, dass auch noch eine Handvoll weiterer Kollegen das 'TNM Rap Battle' aufmischen!

Lug Nutty Nut schaffte es letztes Mal beim #TNM3 auf den vierten Platz und will es jetzt anscheinend noch mal wissen. Beim 'Tournament' offiziell dabei ist zudem Peetindeed.

Logo von Team Reiben

Und Bernd ohne Namen unterstützt jetzt in der Vorrunde unterhaltsam wie immer MarkSign & MEF von der Rap-Crew mit dem recht einleuchtenden Namen 'Hinterm Handschuhfach links' im Wettstreit gegen Doctor Smith: "Hey da Doctor Smith, Sekunde mal, du Vogel./ Sag, was für'n Doktor du bist? 'n Unlustigologe?"

Bühne frei für den Bitter-Spitter

Doch zurück zu 'Bitter'. Falk hat für diese Veröffentlichung wie nie zuvor die Werbetrommel gerührt. Dabei geht es ihm weniger um den kommerziellen Erfolg, als dass es gehört wird. Schließlich ist dieses Werk eine Herzensangelegenheit. Hier kann's gestreamt, gekauft und angeschaut (also die Video-Singles) werden: https://lnk.site/bitter-falk

Übrigens hatte Falk noch Ende August quasi per Tweet ein Feature mit VBT-Gewinner Weekend klargemacht (siehe hier in neuem Fenster).  Und der hatte mit 'Für immer Wochenende' ein Platz-1-Album, den Single-Hit 'Schatz, du Arschloch' und ein JUICE-Exclusive namens 'An Sonn- und Feiertagen real'. Für 'Bitter' ist da aber nichts mehr draus geworden.

Dann trudelt am 31. August 2020 später die Info ein, dass die geplante Tour vom Herbst ins nächste Jahr verschoben wird (Termine siehe unten). Zufall!!??!

Mit etwas Glück springt da doch noch ein Hit für die Konzerte 2021 raus ... und gemeinsame Auftritte. Angekündigt sind nun aber erst einmal natürlich andere.

Live ist Life

Und wenn das – nicht gerade kleine – Team Reiben seine Showtime beim geplanten Konzert nächstes Jahr im Berliner Privatclub mit einem Gast teilen möchte, muss der es schon drauf haben, oder? Der Käse ist real bei dieser (Mini-)Tour. Deswegen „Vorhang auf“ für … dirtysanchez!

„Guter Junge, einfach Fakt, ok“, kommentierte das Team Reiben unter den 'Live Bars' vom feinen Herrn Sanchez (Link öffnet wie alle hier in neuem Fenster!), die seit Februar 2020 auf dem Youtube-Kanal vom Battlerap-Turniernbieter 'DLTLLY' (Don't Let The Label Label You) zu finden sind.

Im Vergleich mit Team Reiben ist sein Output allerdings marginal. Gefühlt kommt jede Woche was Neues raus. Selbst, wenn Sachen doch mal länger auf sich warten lassen wie im Fall von Peat.

Re:Peat – von 'WWW' zur neuen EP

Cover von "Weit Weit Weg"

Immerhin kündigte Peat schon am 24. März via Twitter Folgendes an, das bis jetzt aber noch immer nicht veröffentlicht wurde: „EP kommt schon bald“! Worum es sich bei der EP genau dreht, bleibt also weiterhin nur zu vermuten.

Am 1. April hatte ich aber schon mal scherzhaft Vermutungen darüber angestellt. Inzwischen wird es aber konkreter. 'Das Fest' soll zu Weihnachten erhältlich sein.

Wer Peat nicht nur mit dem Streamen oder Kaufen des Albums 'Weit Weit Weg' (Hier unter https://weitweitweg.fanlink.to/cFvk alle Möglichkeiten) unterstützen will, könnte sich auch noch die thematisch völlig andere, aber ebenfalls ziemlich unterhaltsame 'Zitronen' EP von 2016 kaufen (Mehr dazu in neuem Fenster hier).

Alle allein zu Haus'

Ryko-J arbeitet dagegen fleißig an 'Feelings Over Trends'. Einen Aufklebe-Sticker dazu hat er auf jeden Fall schon (versand-)fertig! Und hinter ihm steht wie gesagt mit Team Reiben eine HipHop-Crew, die zum deutschen Wu-Tang Clan werden könnte. Na ja, zumindest auf dem Niveau der Killa Beez, also der erwiterten Kreise rund um den erfolgreichen Kern des Clans.

Nach dem die Video-Wettbewerbe in der letzten Zeit immer mehr an Aufmerksamkeit verloren haben, könnte nun aber die Nachfrage in Zeiten der Quarantäne an Online-Unterhaltung steigen. Und da ist Team Reiben ja so gut aufgestellt, dass sie sich intern in einer eigenen Liga messen könnten!

'Battle über alles' heißt es weiterhin bei Team Reiben

Ein Teil der HipHop-Crew tummelt sich gerade bei der vierten Staffel des Youtube-Rap-Wettbewerbs Tournament, kurz #TNM4. Wann beim Battlerap-Wettbewerb 'Don't Let The Label Label You' dann wieder die nächsten Live-Auftritte anstehen, ist leider unklar.

2019 lief es battle-technisch auf jeden Fall ja schon ganz gut! Peat Barboni hat im April das letzte Video Battle Turnier von Rappers.in auf Youtube für sich entscheiden können (Mehr zum Team Reiben beim #VBT2018 hier in neuem Fenster).

Ein Gewinner war Peat übrigens schon davor! Bereits beim Gravity Rap Battle 4 (GRB 2018) hat er gemeinsam mit DnerFan06LP (und mit der Unterstützung von zum Beispiel Talf von Insight Job sowie Tomaten Mark) Ende letzten Jahres erst den Sieg geholt und dann auch noch das Kingfinale gegen Testudion & Levent gewonnen. Respekt!

FALK geht wech zum 'Ankomm'

Falk emanzipiert sich übrigens schon länger etwas in Richtung "richtiger Rapper"! Er ist nämlich nicht nur aktiv beim #TNM3 (Mehr zum Turnier in neuem Fenster). Am 19. April 2019 hat er sein Debüt-Album 'Ankomm' veröffentlicht.

Beats dafür kommen unter anderem von Shndi, Aefi und Kretek. Das Mic geteilt hat sich der Duisburger mit zum Beispiel Madson und Bambus. Bloß bekannte Namen von Team Reiben werden hier vergeblich gesucht. Auf dem Weg zum deutschen Wu-Tang Clan ist das aber vielleicht sogar gut so.

Wenn das so nämlich weitergeht, wird diese Crew wie gesagt auch in Eins-Neun noch Einiges reiben – äh – reißen. Wer im letzten Herbst neuen Stoff von Khacoby brauchte, wurde quasi im Wochen-Takt mit Nachschub versorgt.

Am 23. November 2018 kam die Digital-EP ‘Zwiebelmeth‘ von Spl!tta & DeeLah raus. Bei der eher eklig betexteten ‘Patchwork Pen*s Parade‘ darf der Reiben-Rapper auch ein paar Reime runter rattern.

FAKH – einer geht noch rein

Khacoby ist auch als Feature-Gast auf der Digital-EP ‘Egoist‘ von DFVK, dem Frontmann von Kokas, zu hören. Das Ganze ist seit 1. Dezember 2018 hier unter http://kokas-band.de/solo.html als Free Download erhältlich (öffnet in neuem Fenster). Das gemeinsame Stück nennt sich ‘Gina Wild‘, das Instrumental dazu stammt von Maxx Guyver und zufällig passen die Lyrics aus dem Refrain zum fast zeitgleich erschienen Pop-Song ‘Boulevard‘ von Frau Lohfink, auch wenn mir die Dame eher leidtut und ich es nicht gut finde, sie durch den Kakao zu ziehen: „Nenn mich Gina-Lisa II – einer geht noch rein./ Saufen muss heut‘ sein.“

Für wen das immer noch nicht genug war, der und die bekam mit ‘FAKH‘ am 7. Dezember noch eine weitere Digital-EP geboten. Gemeinsam mit Falk sind fünf Tracks entstanden, die als ‘FAKH‘ rausgehauen wurden. Wem das Duo noch immer nicht genug Reiben-Power bietet, für denjenigen haben die zwei noch Masu zu ‘Mantra‘ dazu geholt. Käuflich erwerbbar ist das Ganze für 4,99 Euro – oder gegebenenfalls auch nur einzelne Songs beziehungsweise als Stream.

Mehr Infos: www.teamreiben.de

Team Reiben live und in Farbe 2021:

  • 08.05. Duisburg, Djäzz (mit Weisenberg)

  • 15.05. Hamburg, Stellwerk (mit MC Zirkel)

  • 22.05. Berlin, Privat Club (mit doertisanchez)

P.S.: Fragen dazu? Dann gerne kommentieren! Und wenn dir der Artikel so gut gefallen hat, dass du dafür ein paar Cent bezahlen würdest, gerne hier überweisen: Paypal.me/popshottie

Und hier ist noch das Video zu 'Die falsche Hose':

Diesen Post teilen

Repost0
21. Oktober 2020 3 21 /10 /Oktober /2020 09:03

Es gibt einige Argumente, in erneuerbare Energien zu investieren. Eines ist, dass der so erzeugte Strom günstiger ist. Doch wie entwickeln sich die Preise am Strommarkt in den kommenden zwei bis zehn Jahren? Was wird die Zukunft bringen? Steigende Strompreise! Davon sind die Autoren der Studie 'Deutschland ohne erneuerbare Energien?' überzeugt.

Titelblatt der Studie 'Deutschland ohne erneuerbare Energien?'

Die deutsche Energiewende ist vielen Vorurteilen ausgesetzt: Sie koste Arbeitsplätze, sei nicht zur Nachahmung im Rest der Welt zu empfehlen und erhöhe die Strompreise. Doch das Gegenteil ist der Fall, wie schon eine Studie 2015 im Auftrag der Siemens AG gezeigt hat.

Die Ersparnis an Stromkosten für ganz Deutschland übersteigt die Ausgaben durch die bezahlte Umlage aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) eindeutig. Bestätigt wurde das Ergebnis schon letztes Jahr mit einer weiteren Studie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU).

Ein Team vom Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik hat untersucht, wie sich erneuerbare Energien auf die Entwicklung der Strompreise auswirken: „Insgesamt fielen von 2011 bis 2018 156,8 Milliarden Euro für die EEG-Umlage an (EEG Differenzkosten). Dem stehen Kosten in Höhe von 227,4 Milliarden Euro gegenüber, die ohne die Einspeisung [von Strom aus] Wind und Photovoltaik angefallen wären. Erneuerbare Energien sparten den Verbrauchern so insgesamt 70,6 Milliarden Euro.“

Die Studie 'Deutschland ohne erneuerbare Energien? – Ein Update für die Jahre 2014-2018' ermöglicht dabei nicht nur einen Blick in die Vergangenheit. Sie gibt auch einen Ausblick auf eine mögliche Zukunft.

Eine Projektion bis ins Jahr 2030 zeige deutlich, das gehandelt werden müsste. Ansonsten könnte die Entwicklung der verfügbaren Erzeugungskapazität in Deutschland „... zu steigenden Strompreisen und kritischen Versorgungssituationen führen“.

Folgen des Kernenergie- und Kohleausstiegs vorhersehbar

Natürlich kann darüber diskutiert werden, inwieweit die getroffenen Annahmen zutreffend sind. Klar ist jedoch, dass bis zum 31. Dezember 2022 noch sechs Kernkraftwerke stillgelegt werden sollen. 2018 trugen sie noch mit rund 10 Prozent zur bundesdeutschen Stromerzeugung bei.

Durch den sogenannten Kohlekompromiss werden außerdem die Kapazitäten der Braun- und Steinkohlekraftwerke stufenweise bis 2030 reduziert. Bis spätestens 2038 sollen die deutschen Kohlekraftwerke vollständig vom Netz gehen.

Hingegen fördert zum Beispiel ein Ausbau der Elektromobiltät den Strombedarf. Die dadurch getroffene Schlussfolgerung der Autoren ist leicht nachzuvollziehen: „Für die kommenden Jahre ist also mit steigender Nachfrage bei gleichzeitig reduziertem Angebot und damit mit steigenden Großhandelspreisen für Elektrizität zu rechnen.“

Konkrete Berechnung für den Anstieg der Großhandelspreise

Die Autoren haben in ihrer Studie ausgerechnet, wie sich dieser Anstieg aufs eigene Portemonnaie konkret auswirken könnte: „Die Projektion belegt eklatant den zu erwartenden Einfluss der reduzierten Kraftwerkskapazität in den kommenden Jahren. Da dem Rückgang der Kohle- und Kernkraftwerke kein adäquater Ausbau erneuerbarer Energien gegenübersteht, entstehen zunehmend Situationen mit Strommangel. In der Folge steigen die Großhandelspreise signifikant an. Die gewichteten Jahresmittelwerte vervierfachen sich bis 2023 gegenüber 2017 von 3,3 ct/kWh auf 13,6 ct/kWh.“

Dieser Anstieg auf 13,6 Cent pro kWh war den Autoren so wichtig, dass sie ein Foto mit entsprechend vielen Münzen auf das Titelblatt der Studie genommen haben. Doch diese Cent-Angabe ist natürlich noch relativ abstrakt. Was zahlt jede*r Verbraucher*in mehr im Jahr?

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat für 2015 einen durchschnittlichen Jahresverbrauch von 1.566 kWh pro Person angegeben (siehe Grafik dort in neuem Fenster). Würden die berechneten 10,3 Cent/kWh Mehrkosten von den Stromanbietern an die Endverbraucher*innen weitergereicht, müsste jede*r 161,30 Euro mehr im Jahr bezahlen!

Die gute Nachricht ist, dass die Autoren der Studie auch berechnet haben, wie dieser Entwicklung der steigenden Strompreise durch unter anderem mehr Photovoltaik Kapazitäten entgegengewirkt werden könnte.

Der Gesetzgeber müsste nur die entsprechenden Weichen stellen: „Um die Großhandelspreise an den deutschen Strombörsen bis 2023 auf etwa 7 ct/kWh zu begrenzen, müsste der geplante Ausbau erneuerbarer Energien verdreifacht werden.“

Hier geht es zum kostenlosen Download der Studie 'Deutschland ohne erneuerbare Energien? – Ein Update für die Jahre 2014-2018': https://www.evt.tf.fau.de/forschung/publikationen/fau-strompreisstudie-2019/

P.S.: Fragen dazu? Dann gerne kommentieren! Und wenn dir der Artikel so gut gefallen hat, dass du dafür ein paar Cent bezahlen würdest, gerne hier überweisen: Paypal.me/popshottie

 

Diesen Post teilen

Repost0
4. April 2020 6 04 /04 /April /2020 12:41

Im Februar 2016 veröffentlichte die Sektor West Büdchen Gang das Free-Download-Album 'Dat Mixtape'. Gut vier Jahre später ist der lose Zusammenschluss im Grunde längst wieder aufgelöst. Doch dass sich die Büdchengänger dennoch aufeinander verlassen können und hier und da helfen, zeigt 'Panama Papers' von den SWBG-Mitgliedern Young Paul & Mels.

Cover zu Panama Papers von Young Paul und MELS

Als erste offizielle Single wurde 'Liebe' ins Rennen geschickt. Danach folgte noch ein Doppel-Video zu 'Immernoch' und 'Ford Escort'. Soundtechnisch immer dabei: DJ Exzem, der ebenfalls als Teil der Gang bei 'Dat Mixtape' und darüber hinaus mitwirkte.

Als einzige Gäste am Mic werden Stani bei 'Lässig' und Schote bei 'Pasch' genannt. Beide liefern dabei ähnlich solide wie ihr Gastgeber ab. Enthalten ist auf dem neuen Album auch 'Timestretch', das für den Kurzfilm 'Alles Und Nichts' von Regisseur Marco Romagnoli aufgenommen wurde. Es geht darin um zwei junge Männer, eine Frau und eine Reise mit Auf und Abs, die ihr Leben für immer verändern wird.

Lights, Camera, Action!

Das Lebensgefühl der Protagonist*innen greift Paul in seinen Lyrics auf: „Ein letztes Mal die Welt sehen – und wenn's nur deine Stadt ist./ Digga, geh raus und mach es./ Selten kriegt man, was man will./ Und keiner will, was er bekommt./  Manchmal ist pures Glück ein einziger Song./ Manchmal ein Abend, der Start vor'm Sommer deines Lebens./ Ein Erlebnis, wo du ewig drüber redest.“

Eine der drei Hauptrollen im Film hat Jean Paul Baeck als Ben übernommen, der unter anderem schon in diversen Hörspielproduktionen wie 'Die Schöne und das Biest' von 'Titania Medien' und 'Woyzeck' vom 'Amor Verlag' mitgewirkt hat. Der Schnitt für den Film kommt von Lili Asunaki, die Mischung vom SWBG-Kollegen Habakuk 'Tami' Habben.

TAMI setzte übrigens 2016 der produzierenden Hälfte des 'Panama Papers'-Tagteams mit dem  Track '#MELS' ein akustisches Denkmal, auch wenn er im Songtext offensichtlich nichts über den befreundeten Beatbauer verrät. Wer mehr über ihn erfahren will, kann ja seine Musik für ihn sprechen lassen. Unter https://soundcloud.com/melson-son/tracks gibt es übrigens noch diverse Instrumentals von Mels als Free Download (Dieser und alle anderen Links öffnen in neuen Fenstern!).

Keep It Real, Rapper!

Als Free Download existieren von Young Paul unter https://soundcloud.com/youngpaulofficial auch ein paar ältere Sachen, die wohl aus dem Jahr 2009 stammen. Auf jeden Fall wurden sie vor acht Jahren dort abgelegt. Unter https://hiphop.de/release/sektorwestbuedchengang-dat-mixtape gibt es noch einen Download-Link zu 'Dat Mixtape'. Darauf waren damals vier Stücke mit Beteiligung von Young Paul enthalten.

Darunter drei, die er mit Veedel Kaztro aufgenommen hatte inkl. dem Allstar-Track '36 Büdchens'. Veezy erklärt darin unter anderem Torch, dass er und die anderen Rapper erwachsen sind und keinen Aufpasser brauchen.

Paul zollt diesem und anderen deutschen Rap-Wegbereitern nun im Refrain von 'Ford Escort' trotzdem natürlich den gebührenden Respekt für ihre Pionierarbeit: „Real Rap Wort für Wort./ Es fliegen Schüsse auf deinen Ford Escort./ Grüße an die Stiebers und an Torch./ Wir sehen uns an 'nem besseren Ort.“

Rappen ist kein Honigschlecken

Um einen besseren Ort geht es in 'Honig'. In der ersten Strophe wird egoistisch ein Leben gefeiert, in dem Milch und Honig fließen. Als Gegensatz dazu erzählt die zweite Strophe aus der Sicht einer Person, die vor einem Krieg fliehen muss.

Dafür macht das Opfer zu recht auch den vorherigen Ich-Erzähler mitverantwortlich: „Ey, hier fließt nichts, außer vielleicht Blut./ Wir erleben Armageddon und die ganze Welt sieht zu./ Diese Schweine warfen Bomben auf mein Haus./ Und meine Eltern konnten nicht mehr raus.“

'Honig' dürfte damit das explizit politischste Lied auf 'PANAMA PAP€R$' sein, obwohl der Albumtitel vielleicht mehr hätte vermuten lassen. Viele denken nämlich bei Panama Papers an die Unterlagen, mit denen illegale Geldgeschäfte nachgewiesen werden konnten.

Young Paul & Mels wollen mit ihrem aktuellen Werk aber lieber wohl vor allem Spaß haben und machen, wie der Refrain von 'Pasch' klarstellt: „Roll die Würfel, ich werf' Pasch./ In den Panama Papers brennt das Hasch./ Skills bis unters Dach./ Roll die Würfel, Digga, mach!“

'Panama Papers' am 20. März 2020 über das Indie-Raplabel 'Heart Working Class' erschienen. Mehr Infos: https://de-de.facebook.com/pg/youngpaulofficial/

Und hier ist noch das Split-Video zu 'Immer Noch / Ford Escort':

Diesen Post teilen

Repost0
2. März 2020 1 02 /03 /März /2020 15:43

Er ist der amtierende und – sollte das Videobattleturnier von Rappers.in tatsächlich nie wieder fortgeführt werden – der letzte Titelträger des legendären VBT: Peat Barboni vom Team Reiben. Frühere Gewinner wie Weekend oder auch andere Teilnehmer wie 3Plusss, EstA, Pimf und Battleboi Basti konnten ihren Erfolg dort in offizielle Chartsplatzierungen ummünzen. Peat ließ aber einfach gut zwei Jahre bis zu seinem Debütalbum verstreichen. Ob er nun damit durch die Decke geht?

Profilbild von Peat bei Bandcamp

Viele möchten wahrscheinlich erst einmal rausfinden, wer dieser Typ überhaupt ist, der sich auch andere Pseudonyme wie Rudi Wiesenblüte und Karlo Kolumna zugelegt hat. Ich habe mal versucht, etwas weiter in die Vergangenheit zurückzugehen.

Es gibt noch ein Antwort-Video aus dem VBT 2015, dass sich auf Peat bezieht. Welche Angriffsfläche er damals aber bot, scheint nicht mehr auffindbar zu sein. Das Video gegen AsterOne im VBT Elite vom April 2016 ist dagegen noch zu sehen. Hilfe gab es damals vom Reiben-Onkel Gammel.

2016: Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach ‘ne EP draus

Ein halbes Jahr später folgte im Oktober 2016 über Bandcamp die Veröffentlichung von Peats EP ‘Zitronen‘ (Free Download in neuem Fenster, wenn 0 Euro als Preis eingegeben wird). Zum Titeltrack wurde dann quasi noch als Weihnachtsgeschenk Ende des Jahres ein Video veröffentlicht, das es bisher auf etwa 1.559 Aufrufe gebracht hat.

In den Lyrics disst er nicht nur die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von Storch, sondern plädiert auch im Refrain für mehr Bescheidenheit: „Wenn das Leben dir Zitronen gibt, hast du Zitronen. Sei gefälligst dankbar./ Denn nicht jeder Mensch hat Zitronen. Aber du schon, du schon.“

Ab April 2017 nahm Peat dann für NRW mit dem Team Nordreib-Westfalen am ‘Bundesländer Battle‘ teil. Gemeinsam mit WandelBarz, Khacoby, Falk und Gammel schaffte er es dabei bis ins Halbfinale.

2018: Auf zum SchLeVaZ – Scheinbar letztes Video Battle Turnier aller Zeiten

Im März 2018 reichte Peat seine Qualifikation für das VBT 2018 ein. Veranstalter Alexander ‘Up‘ Ryck von Rappers.in hatte angekündigt, dass dies sein letztes Video Battle Turnier auf Youtube sein würde.

Mit fast 250.000 Aufrufen ist das Finale von Peat gegen Engine Italo das Video mit den zweitmeisten Klicks – hinter einem, das Jack von Crack aufgenommen hat. Interessanterweise interessieren sich aber scheinbar die wenigsten dafür, wie Peat in das Turnier gestartet ist.

Seine Quali kommt nämlich nur auf ca. 55.000 Aufrufe. Dazu passt aber irgendwie, dass er sich gleich zu Beginn seiner Lyrics die gleiche Frage wie Scotch im VBT 2011 stellt: „Ich komm in dein Dorf geritten und frage mich: Wer hat hier die Klicks?“

Weiter Anspielungen und Zitate beziehen sich laut Genius.com auf unter anderem Duzoe, Donetasy und Dollar John. Aber am Ende könnte nun sein Wunsch aufgehen: „Alle anderen sind scheiße, meine Quali ist echt geil./ Gebt mir bitte, bitte alle irgendwas von diesem Hype.“

2020: Alles im ‘Griff‘?

Cover von "Weit Weit Weg"

Bei ‘Griff‘, der am 29. Dezember 2019 veröffentlichten Single, zeigt sich allerdings scheinbar schon, dass der Hype vorbei ist. Gerade mal etwas mehr als 6.000 Klicks ist viel zu wenig. Dabei ist das von Peat selbst produzierte Stück wirklich cool. Auch wenn mir hier erst einmal jemand bitte erklären müsste, worum es eigentlich geht.

Aber wer weiß, vielleicht schlägt das dazugehörende Album 'Weit Weit Weg' ein wie eine Bombe.  Angekündigt ist es für den 17. März 2020. Danach wissen wir mehr. Ich fände es auf jeden Fall cool, wenn endlich mal einer vom Team Reiben die Charts knackt!

Noch mehr Infos gibt es vielleicht hier: https://www.instagram.com/peat_barboni/

Diesen Post teilen

Repost0
28. Januar 2020 2 28 /01 /Januar /2020 11:54

Auch 2020 ist der Kölner Rapper Veedel Kaztro weiter am Start. Mit 'Papier Planet' hat er vor wenigen Tagen ein gesellschaftskritisches Lyric-Video veröffentlicht, das als Feature KATAPULT nennt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen anderen Rapper, sondern ein Magazin für Eis, Kartografik und Sozialwissenschaft.

Cover von "Papier Planet"

Passend zum Songtitel wird natürlich die Umweltzerstörung durch Abholzung thematisiert, aber auch die Gleichschaltung und Abschaffung der Individualität: "Heute sind alle genormt./ Das ist kein Wald, sondern ein Forst./ Alles hochgezüchtet, alles abgemessen./ Alle Bäume dienen einem Interesse./ Jeder Ast ist Teil von einem Wirtschaftszweig./ Man macht daraus Kohle und er wird verheizt."

So ein Engagement ist immer wieder gut. Aber natürlich kann er auch anders. Wer kennt zum Beispiel 'Umbro/Tyskie', das er 2018 mit Lugatti & 9ine aufgenommen hatte? Inhaltlich geht es dabei eher ums Abhängen und Feiern.

Anfang 2016 kommentierte Veedel Kaztro dagegen die politische Lage in Deutschland sehr aktuell mit einem eigenen Track. Wie Pegida und AfD das Thema Migration behandeln, gefällt ihm nicht. Recht hat er.

"Habe mir ein paar Gedanken zur momentanen Stimmung gemacht und dann diesen Song geschrieben", erklärte er am 24. Januar 2016 auf seiner Facebook-Seite. Herausgekommen ist dabei 'Click Click (No Pegidafd)'. Hier gibt es das Ganze bei seinem Label 'Melting Pot Music Cologne' als Free Download: https://soundcloud.com/mpmcgn/veedel-kaztro-click-click-no-pegidafd

Kleine Infos zu seinen Unterstützern dabei:

  • Produziert von Costa Kwanta
  • Gemischt & gemastert von Dienst & Schulter
  • Artwork von Young Paul (ein Mitglied seiner Sektorwestbüdchengang)

Cover zu No PegidafdIn den Lyrics stellt er unter anderem seine (sehr korrekte) Sichtweise auf die Straftaten und -täter in der Silvesternacht 2015 zu '16 klar: "Köln, Hauptbahnhof, Silvesternacht - war ekelhaft, doch gibt euch Kraft./ Was ihr draus macht, ihr schaukelt's hoch./ Die Frauen bedroht in jeder Stadt./ Doch die Frauen, die kümmern euch gar nicht./ Schreit lauter, wie schlimm der Islam ist./ Doch die Pisser, die Frauen begrapschen, sind keine Muslime - nur einfach behindert, sonst gar nichts."

Das "Click, Click" auf die als "Lügner" und "Nazis" beschriebenen Björn Höcke, Frauke Petry, Lutz Bachmann und Bernd Lucke ist allerdings schon diskussionswürdig, da es nach einem Gewaltaufruf klingt. Das ist keine Lösung. Stattdessen lieber informieren und nicht unterstützen oder gar wählen.

Ich möchte nicht, dass ihr diese "Leader" wählt

Gesellschaftskritisch war Veedel Kaztro übrigens durchaus schon davor. Für eine Art Cover von 'Ich möchte nicht, dass ihr meine Lieder singt' von Jan Delay textete er: "Südtiroler Rock'N'Roll, Schweizer Kanton, Minarett-Verbot./ Ihr Idioten wählt immer das Falsche./ Du hörst meinen Shit, doch ich bin sicher nicht auf deiner Seite."

Hier ist das Video dazu:

2 Rapper, 1 Songtitel: 'Wir sind das Volk' (mit Big Pad)

Wenige Wochen nach 'Click Click (No Pegidafd)' legte Veedel Kaztro das (zumindest akustisch) schwerverständliche 'Wir sind das Volk' nach. Dass es ihm dabei aber weiterhin darum geht, gegen rechte Auswüchse in diesem Land vorzugehen, ist klar.

Als Bildmotiv wählte er die Front des im sächsischen Clausnitz attackierten Busses mit der absurden Leuchtschrift "Reisegenuss". Produziert hat das Ganze Big Pad, der gerade mit Yung Huso die EPs 'O.N.I.T. (One Night In Time)' und 'O.N.I.T. 2' als Free Download veröffentlicht hat, in einem Stil, der genauso gut zu beispielsweise dem US-Rapper Future passen würde. Der Songtext selbst ist allerdings schwer zu verstehen. (Nachtrag am 25. September 2018: Das Stück scheint bei Soundcloud gelöscht worden zu sein).

Auch der Rapper Chima Ede hat sich übrigens so seine Gedanken gemacht, wie er den Titel 'Wir sind das Volk' interpretieren würde. Unter https://soundcloud.com/chimaede/chima-ede-wir-sind-das-volk-prod-by-chima-ede hat er fast zeitgleich seinen Song veröffentlicht. Umso mehr ihre Meinung gegen Fremdenfeindlichkeit kundtun, desto besser, würde ich sagen. Oder wie seht ihr das?

Veedel Kaztro live und in Farbe 2020: derzeit keine Termine bekannt

Mehr Infos: https://www.facebook.com/VeedelK/

Diesen Post teilen

Repost0
3. Januar 2020 5 03 /01 /Januar /2020 14:07

Anfang Januar ist doch ein guter Zeitpunkt, um das vorangegangene Jahr kurz Revue passieren zu lassen – zumindest statistisch mit den beliebtesten beziehungsweise meistbesuchten Artikeln hier im Popshot-Blog!

Meistbesuchte Artikel im Popshot-Blog waren 2019 über Rabe Socke, Foster und Radio Teddy Hits

#3: Alles rabenstark

Auf Platz 3 befindet sich da ein Kinder-Hörspiel: ‘Alles rabenstark‘ mit dem kleinen Raben Socke (Öffnet sich wie alle Links hier in einem neuen Fenster). Das Verblüffende ist, dass ich die Kritik dazu kurz nach der Veröffentlichung im Oktober 2015 geschrieben habe.

Nach all der Zeit muss der Artikel einen Informationsgehalt haben, der immer noch zieht. Ist es der Punkt, dass ich ein bisschen daraus zitiere? Oder ein paar der Lyrics vom Titelsong aufgeschrieben habe?

Vielleicht liegt es auch daran, dass am 12. Dezember 2019 der dritte Zeichentrickfilm mit ihm in die Kinos gekommen ist. Der Hamburger HipHop-Musiker Jan Delay spricht auch in der ‘Suche nach dem verlorenen Schatz‘ wieder die Hauptrolle. Anders als im Hörspiel leiht allerdings im neuen Film Anna Thalbach der Frau Dachs ihre Stimme. So oder so bleibt alles rabenstark!

#2: Der Abgrund

Auch dieser Beitrag ist schon etwas älter. Aber mit November 2018 mag ich noch denken, dass das Interesse an Folge 12 der Grusel-Hörspielserie ‘Foster‘ eben weiter bis in 2019 gereicht hat. Inzwischen sind jedoch sogar schon zwei weitere Teile nachgelegt worden. Also bleibt genauso hier die Frage, warum dieser Post so besonders frequentiert wurde und wird. Ich finde ihn leider gar nicht so besonders informativ, aber okay.

Deswegen habe ich mal ganz schnell geschaut, ob ich bei anderen Kritiker*innen noch was Bemerkenswertes finde. So wird Susanna Bonasewicz bei hoerspielsachen.de für die Interpretation ihrer Rolle gelobt, während ich sie (unfairerweise?) nicht einmal namentlich erwähnt habe. Interessant ist auch, dass dort angeben wird, dass die Serie auf 17 Folgen angelegt sein soll. Da kann ich mich nicht daran erinnern, das schon mal gehört zu haben.

Bei zauberspiegel-online.de zeigt sich dann aber, dass ich es zumindest dort mal gelesen haben sollte. Jedenfalls kommentierte ich vor einiger Zeit den Beitrag, in dem das nahende Ende ebenfalls thematisiert wurde. Wenn nun alles rund läuft, sollte doch 2020 dann der Endspurt mit den drei finalen Folgen gelingen.

#1: Radio Teddy Hits Vol. 18

Und der Gewinner ist … ein Sampler mit Liedern für Jung und Alt! Seit Mai 2017 erhältlich, ist meine Kritik zu ‘Radio Teddy Hits Vol. 18‘ immer noch überraschend beliebt. Inzwischen gab es schon zwei Fortsetzungen, zu denen ich jedoch nichts geschrieben habe.

Von den insgesamt auf ‘Vol. 18‘ enthaltenen 21 Stücken erwähnte ich damals gerade mal neun. Doch die dazu gelieferten Infos scheinen für viele Leute interessant zu sein, so dass ich da ja jetzt noch einen ergänzen kann.

Nicht genannt hatte ich 'Siggi Säge' von Volker Rosin, was ich hiermit nachhole. Die Lyrics des Liedtextes zum Mitsingen stellt er übrigens auf seiner Homepage zur Verfügung. Dabei lernen die Hörer*innen sogar was, nämlich was es alles für unterschiedliche Sägen gibt: „Laubsäge, Kreissäge, Handsäge, Fuchsschwanz./ Bügelsäge, Stichsäge, Nervensäge - Ohh./ Siggi Säge, hat ne Säge und die sägt den ganzen Tag./ Ritsche ratsche, ritsche ratsche - weil der Siggi sägen mag.“

Aber auch zu allen (?) anderen Liedern von ihm hat er die Songtexte von A bis Z auf seiner Webseite gelistet. Und das Beste: Dort kann auch gerade ‘Der Gorilla mit der Sonnenbrille’ gestreamt und die mp3-Datei von ‘Baby Hai’ als Free Download bei rosin.de runtergeladen werden (Stand: 5.1.2020).

Und mit diesem Rückblick auf 2019 kann ich hoffentlich guten Gewissens das Motto von Radio Teddy auch für mich beanspruchen: „Macht Spaß! Macht schlau!“

Diesen Post teilen

Repost0
6. Juni 2019 4 06 /06 /Juni /2019 12:18

Wie der Zufall so spielt – geplant war es nicht, aber alle Veröffentlichungen, die ich hier im Monatsrückblick noch kurz vorstelle, haben einen Bezug zu Ägypten. Der Reggae-Sänger U-cee wurde 1983 als Sohn eines ägyptischen Vaters in Regensburg geboren. Wolfram hat als Feature den US-Rapper The Egyptian Lover auf einem Song dabei. Und das ‘Gruselkabinett‘ erzählt in der neuen Hörspielfolge, wie gefährlich es ‘Im Labyrinth der großen Pyramide‘ ist.

UCee – Bridges (mit u.a. Djei Gogo und The Gideon)

Cover zu Bridges von UCee

Etwas länger als sein halbes Leben ist der Mitdreißiger UCee schon als Sänger aktiv. Wer ein bisschen in seine Vergangenheit eintauchen möchte, findet unter https://soundcloud.com/uceeofficial (öffnet wie alle Links hier in einem neuen Fenster!) noch etwas ältere Sachen als Free Download. Sein ersten Solo-Album ‘International Call‘ veröffentlichte er schließlich 2012, arbeitet aber seitdem immer noch mit zum Beispiel dem Mortal Kombat Soundsystem zusammen. Für ‘Bridges‘ hat er sich nun Hilfe von einer ganzen Handvoll Freunden geholt. Sam Gilly von der österreichischen Band House of Riddim spielt bei über der Hälfte aller Stücke das Schlagzeug, die Kiffer-Hymne ‘I Don’t Care‘ wurde von Rootz Radicals aus Regensburg produziert und King Kalabash von Big Famili ist bei einigen Backing Vocals zu hören.

Den größten Anteil an ‘Bridges‘ haben aber der Produzent Djei Gogo aus Prag und The Gideon, der bei vier Liedern die Lyrics (mit-)geschrieben hat und bei ‘The Bomb‘ auch mitsingt. Gemeinsam waren die zwei übrigens auch schon mal 2016 bei ‘Fi A Buss‘ von Fyah Son Bantu zu hören (Kritik zu dessen Album ‘Hungry Days‘ hier in neuem Fenster). Videos wurden allerdings erst einmal nur zu ‘All Night‘ und dem poppig-eingängigen ‘Mrs Clean‘ gedreht. Soundtechnisch bewegt sich die Bandbreite von Reggae über Dancehall bis HipHop. Die Brücken sind also nicht allzu überraschend, aber dennoch solide gebaut.

‘Bridges‘ ist seit 10. Mai 2019 erhältlich. Mehr Infos: http://www.u-cee.com/

Wolfram – Remix EP (mit u.a. Yung Hurn und Westbam)

Cover der Remix EP von Wolfram

2011 veröffentlichte der Produzent Wolfram Eckert aus Wien sein offizielles, nur mit seinem Vornamen selbstbetiteltes Debütalbum auf ‘Permanent Vacation‘. Mit Gästen wie Patrick Pulsinger sowie Herkules & Love Affair waren darauf durchaus schon namenhafte Unterstützer zu finden. Auch Haddaway, der 1992 mit seinem Dance-Hit ‘What Is Love‘ Platz 2 in den deutschen Charts eroberte, wirkte damals mit. Nun soll im Herbst das zweite Album folgen – und Haddaway ist wieder mit dabei, wie die vorausgeschickte ‘Remix EP‘ zeigt. Der 12“-/Dance-Mix zu ihrer neuen Kollaboration ‘My Love Is For Real‘ klingt in meinen Ohren dabei so, als wäre die House-Pianohymne ebenfalls Anfang der Neunziger aufgenommen.

Zeitlich noch weiter zurück greift Wolfram dann mit der Wahl seines Gastes für ‘Rein‘. The Egyptian Lover schaffte es Mitte der Achtziger, einige kleine Achtungserfolge zu erzielen. Beeindruckender ist da natürlich, dass Wolfram noch Westbam und Yung Hurn für einen Remix zu ‘Rein‘ verpflichten konnte. Inhaltlich geht es dabei übrigens eher darum, rein zu wollen und nicht rein zu kommen. In den Lyrics heißt es unter anderem: „Ich hab’s dir gleich gesagt, jetzt guck‘ nicht so betroffen./ Wenn der Türsteher was Schei*e findet, bleibt die Tür vom Club meistens verschlossen.“

Die ‘Remix EP‘ ist digital und seit 24. Mai 2019 auch auf Vinyl erhältlich. Mehr Infos: https://www.wolfram.fm/

Gruselkabinett 148 – Im Labyrinth der großen Pyramide (Hörspiel)

Cover zu Gruselkabinett 148

Nachdem seine Verlobte Evelyn (Fabienne Hesse) ein goldenes Kästchen beim Entrümpeln seiner Wohnung gefunden hat, erzählt Paul Forsyth (Pascal Breuer), wie er es bekommen hat. Bevor er sie kennenlernte, begleitete er Professor Niles (Horst Naumann) nach Ägypen, um ihm bei der Erforschung der Cheops-Pyramide zu assistieren. Weil sie sich dabei allerdings verirren, wollen sie mit Rauchzeichen Hilfe holen. Dafür zerstören und verbrennen sie einen einfachen Holz-Sarkophag, in dem eine weibliche Mumie liegt. Und der Geist der Hohepriesterin (Stephanie Kellner) ist nicht erfreut, in ihrer ewigen Ruhe gestört und ihrer goldenen Beigaben beraubt zu werden. Die übersetzen Hieroglyphen auf den Schmuckstücken drohen allen Frevlern den Tod an. Über die Bedeutung dieser Worte sind sich die beiden Forscher schnell einig: "Das bedeutet, dass wir verflucht sind!"

Mit 'Im Labyrinth der großen Pyramide' haben die 'Gruselkabinett'-Macher von Titania Medien erstmals eine Geschichte von der US-amerikanischen Autorin Louisa May Alcott vertont. Das Original wurde 1869 unter dem Titel 'Lost In A Pyramid, Or The Mummy's Curse' veröffentlicht. Und auch wenn die Geschichte heutzutage nicht allzu originell ist, wurde sie wie immer gut umgesetzt.

‘Im Labyrinth der großen Pyramide‘ ist seit 31. Mai 2019 erhältlich. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Diesen Post teilen

Repost0
6. Mai 2019 1 06 /05 /Mai /2019 16:43

„Unterleuten ist ein Gefängnis“, heißt es zu Beginn des Romans von Juli Zeh. In Wirklichkeit ist es das natürlich nicht. Es ist ein fiktives Dorf in Brandenburg. Es war auch schon ein Hörspiel von NDR und RBB*. Bald wird es eine TV-Produktion vom ZDF. Und jetzt ist es gerade ein Theaterstück in Berlin. Ein spannendes. Denn schließlich hat die Autorin laut des ‘Luchterhand‘-Verlags „…einen großen Gesellschaftsroman über die wichtigen Fragen unserer Zeit geschrieben, der sich hochspannend wie ein Thriller liest“!

Plakat zu Unterleuten im Berliner Schillertheater

Die Komödie am Kurfürstendamm zeigt im Schiller Theater den Bestseller in der Bearbeitung des Hans Otto Theaters Potsdam. Die Regie hat nun wie damals wieder Tobias Wellemeyer übernommen. Auch ein Großteil des Personals war schon bei der Aufführung im Frühjahr 2018 dabei und ist mit dem Stoff vertraut. Einen Trailer dazu gibt es hier, der auch von der Komödie am Kurfürstendamm als Einblick in die Vorstellung genutzt wird: https://www.youtube.com/watch?v=_aft2DjlqLo

Dass die Inszenierung fast drei Stunden (inklusive einer Pause) lang ist, macht sich kaum bemerkbar. Schließlich gibt der Streit unter den Dorfbewohnern ein atemberaubendes Tempo vor. Ständig brechen neue Konflikte auf. Beziehungsweise kommen die alten wieder zum Tragen. Schließlich geht es am Ende darum, wer zu den lachenden Gewinnern gehört, die aus einem geplanten Windpark-Projekt ihr Kapital schlagen können ...

Die Abgründe der Vorstadt des Hinterlandes

Die Grundstimmung ist entsprechend aggressiv. Viel zu lachen gibt es nicht. Wenn doch, bleibt es eher im Halse stecken. Wenn der Automechaniker Bodo Schaller (gespielt von Josip Culjak, der als weitere Rolle noch Herrn Pilz von der Vento Direct Investitionsfirma übernimmt) loslegt, gibt es auch schon mal einen Funkenregen. Seinem Nachbarn, dem zugezogenen Vogelschützer Gerhard Fließ (gespielt von Julian Mehne), macht er das Leben schwer.

Wobei Fließ es seinen Mitmenschen auf andere Art und Weise auch nicht leicht macht. Im Namen des Naturschutzes bewirkt er, dass Linda Franzen (Kathrin Hauptmann) mit ihrem Freund Frederik Wachs (Johannes Heinrichs) die Träume von einer größeren Ranch für ihren Hengst Bergamotte umsetzen kann. Den Windpark will er natürlich auch bekämpfen.

Um zu verhindern, dass Franzen das fehlende Teilstück für die Bebauungsfläche verkauft, schmiedet Fließ aber gerne eine Allianz mit ihr. Sie allerdings benötigt auch Hilfe bei der Baugenehmigung durch Rudolf Gombrowski (Dirk Schoedon), den Chef des ortsansässigen Landwirtschaftsbetriebs. Da hilft es natürlich, ihm einen Verkauf in Aussicht zu stellen, damit er den Bau für sich gewinnen kann. Und so spielt hier jeder sein eigenes Spiel …

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen ... abhanden gekommen!

Passend zu den egoistischen Intrigen ist das Bühnenbild düster und bedrohlich. Links auf der Bühne ist der „Schrottplatz“ vom Schaller angesiedelt, rechts erinnert das alte Schild vom Konsumladen an die noch immer nicht ganz überwundene Vergangenheit. Die aufgebauten Stämme des finsteren Waldes dazwischen zeigen kein Idyll, sondern werden zur Drohkulisse. Ständig wabern die Nebelschwaden hindurch. Und die zu schützenden Vögel werden nur ausgestopft in Vitrinen ausgestellt.

All das sieht ganz anders aus, als es zum Beispiel die im Roman erwähnte Webseite unter http://vogelschutzbund-unterleuten.de/ mit den Landschaftsbildern und dem Dorf-Foto präsentiert. Aber so bebildert das Stück auf den ersten Blick anschaulich, was Juli Zeh sich als pessimistische Erkenntnis aus der Epoche, in der wir leben, gezogen hat: „Es gibt in Wahrheit keine Gemeinschaft mehr, sondern nur noch eine Summe von Einzelwesen, die ihren Interessen nachgehen.“

‘Unterleuten‘ läuft noch bis 19. Mai 2019 im Berliner Schillertheater. Mehr Infos: https://www.komoedie-berlin.de/produktionen/unterleuten.html#inhalt

* Die Hörspielfassung von der Berliner Regisseurin Judith Lorentz wurde hochkarätig besetzt mit Jaecki Schwarz, Wolfram Koch, Ulrike Krumbiegel, Steffi Kühnert, Axel Prahl und vielen anderen. Anfang des Jahres hat sie den Deutschen Hörbuchpreis 2019 für ‘Das beste Hörbuch‘ gewonnen. Das mehrteilige Hörspiel ist hier als Free Download erhältlich (Link öffnet in neuem Fenster): https://www.ndr.de/kultur/radiokunst/Hoerbuchpreis-fuer-NDR-Koproduktion-Unterleuten,unterleuten106.html

Nicht nur der Automechaniker (Josip Culjak), die Pferdenärrin (Kathrin Hauptmann) und der Landwirt (Dirk Schoedon) sorgen in Unterleuten für Nachbarschaftsterror (Fotografin: Franziska Strauss)
Nicht nur der Automechaniker (Josip Culjak), die Pferdenärrin (Kathrin Hauptmann) und der Landwirt (Dirk Schoedon) sorgen in Unterleuten für Nachbarschaftsterror (Fotografin: Franziska Strauss)
Nicht nur der Automechaniker (Josip Culjak), die Pferdenärrin (Kathrin Hauptmann) und der Landwirt (Dirk Schoedon) sorgen in Unterleuten für Nachbarschaftsterror (Fotografin: Franziska Strauss)

Nicht nur der Automechaniker (Josip Culjak), die Pferdenärrin (Kathrin Hauptmann) und der Landwirt (Dirk Schoedon) sorgen in Unterleuten für Nachbarschaftsterror (Fotografin: Franziska Strauss)

Diesen Post teilen

Repost0
29. April 2019 1 29 /04 /April /2019 09:44

Als beim Video Battle Turnier 2018 (kurz #VBT18 genannt) von rappers.in direkt beim Startschuss auf Youtube von Initiator Alexander ‘Up‘ Ryck angekündigt wurde, dass es das letzte sein würde, waren die Erwartungen natürlich hoch. Was dann über die gesamte Laufzeit an Leistungen geboten wurde, dürfte aber alle Fans noch einmal überzeugt haben. Und auch wenn der Sieger am 18. April 2019 relativ unspektakulär begannt gegeben wurde, dürften das Publikum Peat vom Team Reiben mit einem lachenden und einem weinenden Auge gefeiert haben! 

Lovo vom VBT2018

Zu den insgesamt 26 Teilnehmern, die ich zu Beginn ohne ein bestimmtes Kriterium aufgelistet hatte, gehörte er gleich dazu. Keine schlechte Ausbeute, auch wenn ich mich wie gesagt dabei weder auf allgemein anerkannte Favoriten noch eigene Wunschkanditaten beschränkt hatte.

Engine Itano hatte ich dabei nicht auf dem Schirm, der es letztendlich auch bis ins Finale geschafft hat. Jetzt bei der letzten Veranstaltung als zweiter ins Ziel zu laufen, sollte aber ebenfalls gewürdigt werden. Glückwunsch an ihn, der sich sonst Dr. Lucs nennt. Und nun Applaus für Peat (Mehr Infos zu seinem Team Reiben hier in neuem Fenster). Dieses Turnier bleibt bestimmt in Erinnerung!

Goldige Styles, Beste Flows

Und was ebenfalls bleibt: Beim über 12 Minuten langen Kollabo-Video 'Goldige Styles, Beste Flows' sind Markant, Talf und Neko, die 2017 zusammen als Insight Job das Bundesländer Battle gewonnen hatten, neben unter anderem MC Baum und Team Malle zu sehen. Peat bezeichnet sich darin am Ende als "...Mischung aus Tony und Hannah Montana". Keine Ahnung, was diese Lyrics bedeuten sollen. Scheint aber genau die richtige Kombi für den Sieg zu sein. Das Video könnt ihr euch gerne ganz unten hier auf der Seite anschauen.

#VBT18 - Das letzte seiner Art

Das Interesse, einmal beim Video Battle Turnier groß abzuräumen, war auch 2018 ungebrochen. Eine Regel besagt, dass jeder teilnehmen kann, der die Bedingungen dafür mit seiner Qualifikation erfüllt hat. Und so haben sich unzählige Künstler dieses Jahr (zum Teil wieder einmal) für eine Teilnahme an einem der bekanntesten Rap-Turniere des Landes beworben.

Es war aber wohl wie gesagt auch die letzte Chance, denn nach dem #VBT2018 soll es jetzt mit diesem Wettbewerb vorbei sein. Nach der Qualifizierungsphase wurden für die Vorrunde 1 insgesamt noch 1.011 Videos eingereicht. Der Großteil der Teilnehmer meinte es also schon ernst mit der Qualifikation, auch wenn einige nur mal aus Spaß dabei waren und nun bereits wieder ausgestiegen sind.

"454 Battles wurden vollständig abgeschlossen, und diese werden nun von der Jury fleißig bewertet", erklärte Organisator Alexander 'Up' Ryck am 24. April 2019 in einem Info-Video. Dass sich das Teilnehmerfeld deutlich verringern würde, war ja nur eine Frage der Zeit.

Ich liste jetzt nicht alle auf, sondern liefere hier mal eine kleine Übersicht, wen ich am Anfang wahrgenommen habe (ohne Wertung einfach nur gelistet):

  • Peat (war beim #BLB2017 mit Team Reiben dabei)
  • Neko (hat mit Insight Job das #BLB2017 gewonnen)
  • Talf (auch von Insight Job)
  • Markant (Insight Job, der Dritte)
  • Alina Aurora (Quali produziert von Zeptah)
  • Gammel
  • Brian Diamond (war beim #BLB2017 mit Team Malle im 4tel-Finale dabei)
  • Sherly (aka Sherloki von Team Malle)
  • 2feels
  • Blektro (war mit Hinter'm Handschuhfach links beim #BLB2017 im 4tel-Finale dabei)
  • Dyas (war beim #BLB2017 im 4tel-Finale dabei)
  • mRo (Quali mit Mix von Zeptah)
  • ALKO
  • CrazyOne (war beim #BLB2017 für Brandenburg im 16tel dabei)
  • Daniel Jack
  • Leslie (war beim #BLB2017 für Bayern im 16tel dabei)
  • Vela Di Flexx
  • JanniX
  • Aalmann
  • RaMio
  • EmmaX (war beim #BLB2017 im 8tel dabei)
  • Bauer (Mix/Master der Quali von Asterone)
  • MC Zirkel
  • Deetox Vengeance
  • Flayme (seine Quali ist als Free Download hier bei Bandcamp erhältlich)
  • Pnasen
  • RichJer (hat beim #JBB2018 gegen Sly verloren)

Hier ist noch das Kollabo-Video 'Goldige Styles, Beste Flows' mit u.a. MC Baum, Sherly, MEF und Tondichter:

Diesen Post teilen

Repost0
5. Februar 2019 2 05 /02 /Februar /2019 16:38

Das fängt ja gut an: Der erste Monat des neuen Jahres ist gerade ins Land gezogen, da finden sich schon tolle neue Tracks in meiner Playlist wieder. Wenn es so weitergeht mit dem, was bis jetzt 2019 veröffentlicht wurde, wird das bestimmt ein starkes Jahr. Auch wenn die Sachen hier alle nicht auf Platte erschienen sind und wohl auch nicht erscheinen werden.

InTeam (Talf & 2feels) – SAD > DEAD (Free Download EP)

Cover zu InTEAM

Während 2018 an Silvester die ganze Insight Job Crew mit ‘20IJ‘ einen ersten Vorgeschmack auf das gegeben hat, was uns dieses Jahr erwarten wird, haben nur wenige Tage später Talf und 2feels als InTEAM schon die erste Veröffentlichung rausgehauen. Unter diesem Namen traten die beiden auch schon beim NHR Battle 2017 an. Talf nannte sich allerdings Crispy Tuna, 2feels hingegen Nick Gurr. Bei ihrer Free Download EP ‘SAD > DEAD‘ handelt es sich nun um ein Konzeptwerk, bei dem alle vier Titel um das Thema ‘Sad‘ (also zu deutsch: traurig) kreisen. Ein Video zu ‘Übertrieben Sad‘ hatten die Beiden bereits im Oktober 2017 veröffentlicht. Das Instrumental dazu heißt ‘Last Time‘ und wurde von Meep produziert.

Danach brauchten sie aber doch etwas länger, bis nach diesem Startschuss soviel daraus wurde, dass es für diese EP reichte. Mit ‘Spacesad‘ wird nun völlig abgehoben, während ‘Snowsad‘ den gelungenen Soundtrack zum Winter-Blues liefert. Und die Kopf-hoch-Hymne ‘Feel Sad (Sad > Dead)‘ macht anschaulich klar, dass du „beim Griff ins Klo“ schließlich „die Scheiße immer selbst in der Hand“ hast. Das Beste ist dann, wenn du von dir behaupten kannst: „All my friends are friends“. Und Talf und 2feels haben ja ihre Crew im Rücken, die ihnen weiterhilft. Als weitere Veröffentlichungen von Insight Job wurden schon ein Album von Talf angekündigt sowie eine EP von Neko, bei der Talf auch beteiligt sein wird. Also 2019 könnte wirklich als 20IJ in die Deutschrap-Geschichte eingehen, wenn sie dieses Jahr den Sprung ins Big Business schaffen.

SAD > DEAD von InTeam seit 3. Januar 2019 erhältlich. Mehr Infos: insightjob.de

Zukunfts-Chroniken – Spinnennetz (Free Download Hörspiel)

Cover zu Spinnennetz

Seit mehreren Jahren beschert uns der Autor Frank Hammerschmidt immer neue Folgen seiner Hörspiel-Reihe ‘Zukunfts-Chroniken‘, die mit Laien und (semi-)professionellen Sprechern eingespielt und kostenlos veröffentlicht wird. Mit dem Zweiteiler ‘Mole‘ konnte er aber zeigen, dass aber auch in dieser Konstellation origineller Stoff produziert werden kann, der durchaus mit kommerziellen Ansätzen mithalten könnte. ‘Spinnennetz‘ trägt nun als Sonderausgabe der ‘Zukunfts-Chroniken‘die Bezeichnung „Live“. Genau erklärt wird der Zusatz nicht. Aber vermutlich handelt es sich wie bei ‘Jasmin‘ nicht um die Aufnahme eines Live-Hörspiels.

Inhaltlich geht es beim leider eher simpel gestrickten ‘Spinnennetz‘ darum, dass Dr. Yamamoto Katsu (gesprochen von Rainer Denk, der u.a. schon Tom Sizemore synchronisiert hat) und seine Tochter Akemi (Charly Koch) an Bord der ‘Worlds Traveller‘ zu einer Konferenz transportiert werden sollen. Aufgrund eines Defekts muss das Raumschiff aber auf einem unbekannten Planeten landen. Nachdem der Reparatur-Roboter unerklärlicherweise verschwunden ist, macht sich ein Teil der Mannschaft auf die Suche nach ihm. Als sie ihn finden, kleben Fäden „wie von einer Spinne“ an ihm. Und die mannshohe Produzentin dieser unschönen Absonderung hat schon gemerkt, dass es jetzt noch bessere Beute als so einen Blechkameraden zu fangen gibt …

‘Spinnennetz‘ aus der Hörspiel-Serie ‘Zukunfts-Chroniken‘ seit 12. Januar 2019 erhältlich. Mehr Infos: hoerspielprojekt.de/music/spinnennetz/

Jules Werner – Alle meine Freunde und ich (Free Download EP)

Cover zu Jules Werner

Der Sänger Julian Chudoba der Münchner Band Hadern im Sternenhagel wandelt mit seiner EP ‘Alle meine Freunde und ich‘ auf Solopfaden. Ein erstes Anzeichen dafür gab es schon im August 2018, als zum Seagull Edit für ‘Für immer Licht‘ ein Video veröffentlicht wurde. Danach folgte ‘Drohne‘ und schließlich ‘Trappist-1‘, das nach einem etwa 40 Lichtjahre von der Erde entfernten Planetensystem benannt wurde. Jules Werner lädt dabei zu einer Reise in eine andere Welt ein: „Steig in den Transporter ein./ Wir lassen alle Menschen Menschen sein./ Wir sind die ersten Siedler: Trappist-One./ Komm, wir fangen noch mal von vorne an.“

Das Thema scheint ihm wichtig zu sein, denn laut eigener Aussage in einem Facebook-Beitrag zu ‘Für Immer Licht‘ schrieb er, dass „das ein deeper Track über transzendente Liebe im Weltraum werden“ sollte. Mit dem Titeltrack und ‘Sofia Coppola‘ geht das Ganze noch mal in etwas andere Richtungen, aber mit der Hilfe von Occupanther bei ‘Drohne‘ hat der Electro-Pop-Sound durchaus das Potenzial, über den Status des Geheimtipps hinauszukommen.

‘Alle meine Freunde und ich‘ von Jules Werner seit 18. Januar 2019 erhältlich. Mehr Infos: juleswerner.de

Jamaram – Diamond Girl (Digital Single)

Cover von Diamond Girl

Mit der Single ‘Diamond Girl‘ und dem dazu gehörigen Video hat die Reggae-Band Jamaram aus München schon den ersten Vorboten für ihr neues Album ‘To The Moon And The Sun‘ veröffentlicht. Wann genau mehr kommen wird, steht noch nicht ganz fest. Momentan ist die Rede davon, dass das Album Ende März folgen soll. Aber ‘Diamond Girl‘ macht auf jeden Fall schon jetzt Lust auf eine entsprechende Zugabe.

Produziert und aufgenommen wurde ‘Diamond Girl‘ gemeinsam mit dem Produzenten Umberto Echo. Für den Feinschliff und Mix war dagegen Guido Craveiro (Seeed, Cro, Querbeat, Culcha Candela) verantwortlich. Inhaltlich handelt es sich um ein Liebeslied, bei dem es in den Lyrics von Sänger Tom Lugo heißt: „Our house is tiny./ Our love is giant./ Sometimes it's untidy./ Baby, you're a diamond.“

‘Diamond Girl‘ von Jamaram seit 18. Januar 2019 erhältlich. Mehr Infos: jamaram.de

Diesen Post teilen

Repost0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! ***** Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ ***** Wer zuviel Geld übrig hat, kann es gerne hier überweisen: paypal.me/popshottie ***** Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen