Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
12. Januar 2016 2 12 /01 /Januar /2016 18:40

Letztes Jahr durfte sich der Wu-Tang Clan über einen Wahnsinns-Erfolg freuen. Für die einzige Pressung des Albums 'Once Upon A Time In Shaolin' soll ein Käufer etwa 1,8 Millionen Euro gezahlt haben.

Cover zu Rubble KingsAber damit auch "normale" Fans was von ihnen zu hören bekommen, legen die Clan-Mitglieder ja stetig neues Material nach. Ghostface Killah ist jetzt zum Beispiel auf 'Rubble Kings: The Album' zu hören - mit 'Same Damn Thang (Featuring Boldy James & eXquire)'.

Produziert hat diese Platte zur gleichnamigen Film-Doku der Beatbauer Little Shalimar. Die ersten Singles dazu liefern aber Run The Jewels und Roxiny & Tunde Adebimpe. Und das Beste: Das Ganze gibt es ab heute (12. Januar 2016) unter http://www.adultswim.com/music/rubble-kings/ als Free Download.

Cover zu Film von RZAMehr Infos und noch ein weiteres Mixtape dazu als Free Download gibt es unter: http://rubblekings.com/

Ansonsten war ja auch 2015 wieder einmal gut geprägt vom legendären Wu-Tang Clan. So waren in dem Jahr Ghostface Killah, Raekwon und Method Man schon Thema hier bei Popshot mit ihren jeweiligen Solo-Alben. Dabei unterstützen sie sich auch gegenseitig. Rae war bei den beiden Kollegen zu hören und Ghost bei Mr. Mef, der zudem noch Inspectah Deck und Masta Killa zu sich ins Studio holte.

Hier die Links zu den Kritiken dazu:

  • Vor gut einem halben Jahr ging Raekwon im April 2015 mit 'F.I.L.A.' an den Start.
  • Mehr von Ghostface Killah gab es dann im Juli 2015, als er die Fortsetzung zu 'Twelve Reasons To Die' mit Adrian Younge mit dem bezeichnenden Zusatz 'II' nachlegte.
  • Im August 2015 veröffentlichte Method Man sein Album 'The Meth Lab'.
  • Auch RZA war nicht untätig. Die Kritik zu seinem Video- beziehungsweise Spielfilm 'The Man With The Iron Fists II' folgt hier schnellstmöglich. Mehr Infos dazu gibt es aber schon jetzt hier: http://www.uphe.de/movies/film/man_with_iron_fists_n02

 

Hier ist der englischsprachige Trailer von 'Universal Pictures' zu 'The Man With The Iron Fists 2':

 

Repost 0
4. Dezember 2015 5 04 /12 /Dezember /2015 09:43

Kurz vor Weihnachten 2015 ist das Platten-Sammelsurium vom März 2014 immer noch einer der meistbesuchten Artikel hier. Liegt es am verschneiten Cover von Grieves? Oder daran, dass jetzt in der besinnlichen Zeit eher 'Leise Töne' wie von Flo Bauer angesagt sind? Oder gibt es einen anderen Grund, den ich nicht ahne? Sagt es mir gerne!

Frühlingserwachen – Aufbruchsstimmung. Neben den bereits in den letzten Wochen vorgestellten Veröffentlichungen von zum Beispiel Rick Ross, Skrillex und 3Plusss gibt es da aber noch ein paar Sachen, die den Soundtrack zum März 2014 liefer(te)n.

Flo Bauer – Leise Töne

cover-flo-bauer.jpgNachdem Rapper Bo Flower sein letztes Album nach seinem eigenen Namen benannt hatte, hat er nun vielleicht etwas verwirrend sein Künstlerpseudonym abgelegt und veröffentlicht als Flo Bauer 'Leise Töne'. Der Titel ist dabei durchaus Programm – zumindest größtenteils. Bei der sanften Mutmacher-Hymne 'Weitergehn' unterstützt ihn Jesper Jürgens, einst Kandidat bei 'The Voice of Germany', während der Titeltrack mit Sänger Begavi und Piano-Spieler Johannes Arzberger entstanden ist. Das ruhige Instrumental dazu sowie das kämpferische 'Funktionieren wie Maschinen' gibt es unter https://soundcloud.com/flobauermusik als Free Downloads.

Als Bonustrack auf der CD ist außerdem der Song 'Von Mensch zu Mensch' enthalten, der das Thema Organspende behandelt und mit Sänger Deniz über u.a. die Krankheitsgeschichte des Schlagerstars Roland Kaiser erzählt. Mit dieser Bandbreite und eher nachdenklichen Mischung findet Flo Bauer irgendwo einen Platz zwischen Maxim, Raf 3.0, XAVAS und Fayzen – was ja nicht die schlechteste Nische ist.

CD erhältlich seit 7. März 2014. Mehr Infos: http://www.boflower.de

Plusmacher – Freie Schwarzmarkt Wirtschaft

cover-plusmacher.jpg„P.L.U.S. bis zum Management, selfmade – bis mich jeder kennt./ Das ist das, was ich schwör', bis mich jeder hört./ Um wieder umzukehren, dafür ist es leider schon zu spät“, fasst der in Berlin lebende Plusmacher zum leicht melancholischen Instrumental von Mortis (Kritik zu dessen EP 'Der goldene Käfig' hier) schnell mal in seinen Lyrics zusammen, was er sich für die Zukunft wünscht. Doch so nachdenklich präsentiert sich der Straßenrapper sonst eher selten. Meist dreht es sich um Gewalt und Drogen wie in 'Bockwurst' mit Wahl-Berliner Karate Andi aus Göttingen oder 'Träume aus Staub', in dem er behauptet: „Ganz Berlin greift nach dem Kokain.“

Auch auf den zwei Songs 'Königsmische' mit Omik K. aus Leipzig und 'Kodex' mit Olexesh aus Darmstadt, die beide von Figub Brazlevic produziert wurden, geht es immer nur um das Eine – und eben das Andere, aber grundsätzlich um das harte Leben auf der Straße. Im 'Outro', für das Jay Spizzo wie bei sieben weiteren der insgesamt 20 Tracks die Musik gebaut hat, gibt der Plusmacher dann noch einen letzten, ganz annehmbaren Rat mit auf dem Weg: „Hört nicht auf die abgefuckten Scheiß-Ziele dieser Gesellschaft, sondern macht das, was euch glücklich macht.“ Na gut, das ist dann doch noch ganz nett!

CD erhältlich seit 14. März 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/DerPlusmacher/

YG – My Krazy Life

cover-yg.jpgYG steht kurz für Young Gangsta, von daher dürfte auch hier schnell klar sein, um was für Themen sich 'My Krazy Life' dreht. Doch der Kalifornier bringt da durchaus einen interessanten Twist rein, wenn er gleich zu Anfang im 'Momma Speech Intro' seine Mutter schimpfen lässt: „Keenon Daequan Ray motherfucking Jackson, I hope you ain't outside hanging with them gangbangers./ You gon' end up in motherfucking jail, like your damn daddy.“ Wer nicht hören will, muss fühlen, und so landet der Junge am Ende doch im Knast und muss sich mit 'Sorry Mama' bei Ms. Jackson entschuldigen.

Ende gut, alles gut – und das ist ernst gemeint, denn mit unter anderem Drake, Kendrick Lamar, Jeezy und Schoolboy Q, mit dem er fröhlich feiernd 'I just wanna party' anstimmt, liefert er ein rundum gelungenes Album ab.

CD erhältlich seit 17. März 2014. Mehr Infos: http://yg400.net/

Freddie Gibbs & Madlib – Pinata

cover-freddie-gibbs.jpgEine 'Piñata' ist eine mit Süßigkeiten gefüllte Pappfigur, die Kinder mit verbundenen Augen zerschlagen müssen, um an den leckeren Inhalt zu gelangen. Bei Freddie Gibbs & Madlib geht das weitaus weniger gewalttätig – einfach CD einlegen und ein bisschen gut geerdeten Gangsta-Rap genießen. Das Cover-Artwork erinnert mich dabei übrigens an das Intro zu ’Zebrastreifen’ von Franky Kubrick, bei dem es einst hieß: „Ich glaube, er wurde vom Zebra gestreift.“

Hier sind es eher die Bullen-Streifen, die dem Kleinganoven den Alltag beim ’Thuggin’, also Rumstreunern, schwer machen. Dafür bekommt er Respekt und ein paar Zeilen von zum Beispiel Wu-Tanger Raekwon, Scarface von den Geto Boys und bei 'Robes' von den Odd-Future-Mitgliedern Earl Sweatshirt und Domo Genesis, der auch dieses Jahr schon bei ’Lord Steppington’ der Step Brothers mitwirkte (Kritik dazu hier!) und hier gleich die zwei Nummern ’Robes’ und ’Pinata’ mit seinen Reimen anreichert. Beim Titeltrack ist dann auch noch Mac Miller dabei, der nebenbei ’A Tale of two Cities’ von Charles Dickens und den Thrillerautor Earl Emerson erwähnt. In diesem Sinne sei hier noch Nas zitiert: „Read more, learn more, change the globe!“

CD erhältlich seit 21. März 2014. Mehr Infos: http://www.rappcats.com/

Helen Kaiser – Green Lake Peace

cover-helen-kaiserDie Kölner Sängerin Helen Kaiser macht elektronischen Songwriter-Pop, mit dem sie gerade ihren ’Rootdown Records’-Kollegen Maxim auf Tour begleiten durfte. Produziert hat ihre fünf Lieder starke EP ’Green Lake Peace’ Thilo „Teka“ Jacks und gemischt wurde sie von den beiden halb-koreanischen Jungs von Symbiz Sound, die zudem beim Titeltrack Drum-Programming, Synths und Keys übernommen haben.

Neben der Acapella-Version zu ’Cobwebs in the Sun’ gibt es als Bonus-Tracks außerdem drei Stücke aus der ’Night Session’ mit ihrem Band-Projekt Looom, das sich aus Bassist Dominik Krämer (u.a. Heavytones und Cassandra Steen), Keyboarder Marvin Beranek und Schlagzeuger Lukas Berg zusammensetzt. Und somit dürften ihr jetzt alle möglichen Wege offen stehen, um gerne mehr folgen zu lassen.

CD erhältlich seit 21. März 2014. Mehr Infos: http://www.helenkaiser.com

Grieves – Winter & The Wolves

cover-grieves.jpgDer Titel seines neuen Albums wurde laut dem Rapper Grieves aus Seattle durch ’Game of Thrones’ inspiriert. Passt schon, denn häufig geht es recht düster in seinen Stücken zu. In ’Shreds’ erklärt er seinen Kritikern, dass sie gerne alles versuchen können, um ihn klein zu bekommen, was ihnen aber nie gelingen würde: „I never spoke it how they wanted it to be said./ So they left me for the winter and the wolves./ Tear me into shreds, rip me into bits./ Tear another page out, punch me in the ribs./ I can smell the poison on your lips./ Whatever it is I'd be willing to bet./ They want to get inside my head.“

Den dazu passenden Sound liefert ihm der noch weitestgehend unbekannte Produzent B. Lewis, wohingegen der einzige Gast immerhin ein US-Top-5-Album vorzuweisen hat: Slug von der Rap-Crew Atmosphere, der bei ’Astronauts’ mitwirkt. Unter https://soundcloud.com/rhymesayers/ gibt es übrigens diverse Free Downloads von Grieves, bei denen sein als „ConsciousPopRap“ bezeichneter Stil erst einmal ausgetestet werden kann.

CD erhältlich seit 28. März 2014. Mehr Infos: http://www.rhymesayers.com/grieves

Repost 0
14. Juli 2015 2 14 /07 /Juli /2015 14:55

Vor zwei Jahren erzählte Ghostface Killah vom Wu-Tang Clan zusammen mit dem Produzenten Adrian Younge die Gangster-Grusel-Geschichte ’Twelve Reasons To Die’. Viele feierten das Konzept-Album als unterhaltsames Projekt. Daher war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Saga fortgesetzt würde.

Cover zu Twelve Reasons 2In den USA schaffte es der erste Teil damals immerhin bis auf Platz 27 in den Billboard Charts und verkaufte sich in den ersten drei Wochen ungefähr 23.000-mal. So gesehen sind wahrscheinlich nicht gerade viele Leute mit der bisherigen Story vertraut. Auch hierzulande konnte Ghostface Killah nicht an frühere Erfolge anknüpfen. Sein erfolgreichstes Album war vor 15 Jahren ’Supreme Clientele’, das bis auf Platz 75 kam.

Von daher dürfte es erst einmal nötig sein, die Vorgeschichte zu diesem zweiten Teil, der beim eigenen ’Linear Labs’-Label von Adrian Younge veröffentlicht wurde, zumindest ganz kurz darzulegen. Darin legte sich Tony Starks mit dem DeLuca-Clan an, der ihm am Ende kalt machte und seine Asche in zwölf Schallplatten pressen ließ. Wer diese abspielt, kann ihn als Ghostface Killah wieder beschwören. Folglich wird direkt nach dem Intro namens ’Powerful One’ in den Lyrics von ’Return Of The Savage’ erklärt, das laut Übersetzung die Legende in Kapitel 2 großzügig weiterlebt und der Wildling zurückkehrt: „In the beginning, it's time for a new chapter./ Twelve more reasons to die, after the laughter./ It's relevant, the legacy lives on lavish./ Ghostface Killah, return of the savage.“

Spiel mir das Lied vom Ghost

Diesmal geht es darum, dass der von Raekwon verkörperte Lester Kane ’King Of New York’ werden will. Doch dafür muss er gegen den DeLuca-Clan antreten. Mit der richtigen Unterstützung sollte das aber kein Problem sein. Bei ’Death’s Invitation’ schlüpft zum Beispiel Chino XL in die Rolle von einem Handlanger Kanes, der die Einladung zum Tode überbringt. Weitere Hilfe bekommt er unter anderem von Vince Staples, der in ’Get The Money’ quasi den Klassiker von Grandmaster Flash als Soundtrack zu seinem mörderischen Treiben zitiert: „In the name of King Kane – ’New York, New York, the city of dreams’.“

Zwar läuft nicht alles nach Plan, dafür findet Lester Kane die Schallplatten, mit denen der Ghostface Killah erweckt werden kann. Und für die Rache am DeLuca-Clan ist ihm jedes Mittel recht. Selbst wenn es eine Art Pakt mit dem Teufel ist ...

Fazit: Mit knapp einer halben Stunde Spieldauer ist ’Twelve Reasons to Die II’ sogar noch mal etwas kürzer als der Vorgänger, führt die Geschichte aber gekonnt weiter. Die einzelnen Stücke funktionieren dabei natürlich mehr oder weniger gut außerhalb des Gesamtkunstwerks. Mit einer ansehnlichen Gästeliste inklusive RZA als Erzähler und Soul-Sänger Bilal bei ’Resurrection Morning’ ist das Ganze jedoch durchaus eine runde Sache geworden, bei der das Ende übrigens nur der Anfang für mehr ist.

Album seit 10. Juli 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://linearlabsmusic.com/ghostfacekillah/

Das könnte dazu passen:
Raekwon – Fly International Luxurious Art (mit u.a. Ghostface Killah)
Kendrick Lamar – To Pimp A Butterfly (mit u.a. Bilal)
Clifftop Vandalz The Bloody Chapter (mit u.a. Chino XL)

Repost 0
5. Mai 2015 2 05 /05 /Mai /2015 21:14

„April, April, der macht, was er will“, heißt es in einem Sprichwort. Na dann dürfte es ja vollkommen in Ordnung sein, wenn hier zuerst ein Kinderbuch vorgestellt wird, bevor die Alben von den Clifftop Vandalz, Raekwon vom Wu-Tang Clan und dem Produzenten-Duo The Alchemist & Oh No beleuchtet werden.

Thea Stilton – Die Thea Sisters: Anschlag auf die Schokoladenfabrik

Thea Stilton ist die Schwester von Geronimo, der als Verleger die 'Neuen Nager Nachrichten' der Mäuse-Insel Mausilia veröffentlicht. Am Mausford-College lernte sie Colette, Nicky, Violet, Pamela und Paulina kennen. Da sie so begeistert von ihrem Unterricht waren, nannten sie sich fortan die Thea Sisters. Gemeinsam erleben sie immer wieder spannende Abenteuer, so wie diesmal beim 'Anschlag auf die Schokoladenfabrik' in Ecuador. Paulinas alter Freund Antonio produziert dort mit biologischer Landwirtschaft den Kakao für seine süßen Naschereien und hat damit gute Chancen, den begehrten 'Chocolate Cup' zu gewinnen. Doch irgendwer will das anscheinend verhindern ...

Das Buch ist als Hardcover im laminierten Pappband mit Glitzer drauf erschienen. Die Altersempfehlung ist ab 8 Jahre, was ganz gut passt. Kinder in der zweiten Klasse sollten mit dem Text gut zurechtkommen, auch wenn englische und spanische Wörter kleinere Schwierigkeiten bereiten. Dafür gibt es aber auch viel zu lernen über Land und Leute. Und die bunte Aufmachung mit unterschiedlichen Schriften und vielen Comic-Bildern sorgt für unbeschwertes Lesevergnügen.

Buch seit 27. März 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.theasisters.de/

Clifftop Vandalz – The Bloody Chapter

„They are the Vandals“, lassen Rapper Sevsnite und DJ Spleen aus dem Schweizer Kanton Wallis gleich zu Beginn ihres offiziellen Debütalbums beim 'Vandalz Anthem' vom Sprecher aus der TV-Dokumentation ’Barbarians II – The Vandals’ des amerikanischen Senders ’The History Channel’ verkünden. Überhaupt sind ihre Verbindungen zum Mutterland des HipHop scheinbar recht gut ausgebaut. Zu 'Hit 'em!' hat SirQLate von den Antihelden ein Video mit Reef The Lost Cauze von der Army of the Pharaohs gedreht, bei 'The Destruction' mit dem herrlich eingängigen und -deutigen Battlerap-Refrain „Fuck you“ wirkt Swifty McVay von D12 mit und bei 'No Arguments' sind Chino XL und Blaq Poet dabei.

Doch bei ihren meist zum Kopfnicken einladenden, dem Hardcore-Rap verpflichteten Songs sind sie auch Kooperationen mit ihren musikalischen Kollegen vor Ort nicht abgeneigt. Will Jungo spielte bei einigen Stücken den Bass ein, Äs & Ich liefern einen Beitrag zu 'Gift' ab, Sängerin Salomé unterstützt 'Weisch Wie's Isch?' und DJ Pleschen von Grielichtmilieu ist für die Cuts bei ’John McClane’ verantwortlich. Darin samplen die Vandalz passend zum Titel den „Schweinebacke“-Spruch von Bruce Willis aus ’Stirb langsam’. In diesem Sinne: „Yippie ya yay!“

Album seit 10. April 2015 erhältlich. Mehr Infos: https://www.facebook.com/ClifftopVandalz

Various – The Achemist & Oh No present: Welcome To Los Santos

Cover zu Los SantosGemeinsam mit Edgar Froese von Tangerine Dream and Woody Jackson erarbeiteten The Alchemist und Oh No 2013 die Musik zum Computerspiel ’Grand Theft Auto V’. Darauf aufbauend haben sie sich zu einer Art Fortsetzung inspirieren lassen und mit unzähligen Gästen noch ’Welcome To Los Santos’ aufgenommen., das jetzt bei ’Mass Appeal Records’ erschienen ist. Im jazzig angehauchten Titeltrack führen die Lyrics der fast 50-jährigen Rap-Legende MC Eiht zusammen mit Freddie Gibbs und Kokane in die Welt der Original-Gangster ein: „Don't get fooled by the palm trees, fly ass bitches and bomb ass weed./ It's real over here on these cold streets, triple OGs stay about that cheese./ Los Santos – We be doing the most.“

Als weitere Rapper wurden zum Beispiel E-40 bei ’California’, Ab-Soul bei ’Trouble’ und Action Jackson bei ’Bad News’ verpflichtet. Auch ihre Beiträge passen inhaltlich zur Vorlage von ’GTA 5’, bei dem – wie der Name schon sagt – Autodiebstahl und andere kriminelle Handlungen an der Tagesordnung stehen. Doch das Produzentenduo ruht sich auf diesem Konzept nicht aus, sondern hat noch völlig unterschiedliche Künstler zu diesem außergewöhnlichen Projekt dazu geholt – wie die Elektropopper Phonogram für ’K.Y.S.A.’ (das ausgeschrieben als „Keep yourself alive“ ebenfalls gut das Thema trifft), Tunde Adebimpe von den New Yorker Indierockern TV on the Radio für ’Speedline Miracle Masterpiece’ oder den Dancehall-Sänger Vybz Kartel für ’Fast Life’. Da die neue Musik nun wiederum in der ebenfalls gerade erst veröffentlichten PC-/Windows-Version von ’GTA V’ integriert wurde, schließt sich somit wieder der Kreis.

Album seit 24. April 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.massappealrecords.com

Raekwon – Fly International Luxurious Art (mit u.a. Snoop Dogg und Estelle)

Cover zu F.I.L.A.Mit dem Wu-Tang Clan hat Raekwon Anfang der Neunziger Jahre das HipHop-Geschäft entscheidend verändert. Nach über zwei Jahrzehnten mit unzähligen Veröffentlichungen immer noch am Puls der Zeit zu bleiben, ist natürlich keine leichte Aufgabe. Auf ’F.I.L.A.’ schafft es der selbsternannte ’Chef’ aber wieder einmal, einige schöne Tracks abzuliefern. Als einziges Clan-Mitglied ist Ghostface Killah dabei, der dafür aber sowohl bei ’4 in the Morning’ als auch ’Revory (Wraith)’ ans Mic steppt. Weitere Hilfe gibt es von unter anderem French Montana, Busta Rhymes, 2 Chainz, Rick Ross und Snoop Dogg, der beim funky groovenden Track ’1, 2, 1, 2’ zu hören ist.

Die erste Single ’All About You’ ist allerdings zusammen mit Estelle aus London ziemlich eindeutig eher eine Art feines Liebeslied geworden. In eine ganz andere Richtung geht dagegen der treibende Sound von Jerry Wonda für die zweite Single ’Soundboy Kill It’ mit der kanadischen Sängerin Melanie Fiona und dem Jamaikaner Assassin, der vor kurzem schon bei Kendrick Lamar eine gute Figur machte (Kritik zu dessen Album hier). Veröffentlicht wird das Ganze übrigens über Raekwons eigenes Label ’Ice H2O Records’, mit dem er unter https://soundcloud.com/iceh2orecords/ noch diverse Free Downloads zur Verfügung stellt.

Album seit 24. April 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.raekwonchronicles.com/

Repost 0
1. März 2014 6 01 /03 /März /2014 17:33

Nachdem ich im Dezember und Januar kein Plattensammelsurium geschrieben habe, soll es jetzt aber wieder eines für den Februar geben. Schließlich habe ich beim Durchschauen der Veröffentlichungen des letzten Monats entdeckt, dass da durchaus noch ein paar erwähnenswerte Sachen zu finden sind. Und weil ich ja hier selbst die Regeln dehnen kann, wie ich will, gibt es zum Auftakt noch ein Thema von Ende Januar.

Pewee – Her(t)z gegen Kommerz

Peewee Plusdick, Gründer der Hamburger SML Gang, setzt sein 'Her(t)z gegen Kommerz' in Szene. Das 'Intro' legt dabei mit Scratching und amerikanischen Vocal-Samples einen mehr als soliden Grundstein, der gleich Lust auf mehr macht. Überhaupt klingt alles bei den zehn Stücken auf der Free Download EP sehr überzeugend nach Golden Era Style. Zum Titeltrack, 'Rap ist heute Karneval' und 'Stress' wurden sogar Videos gedreht. Beim zuletzt genannten Song mit dabei Mio Mao und der englisch rappende Wyn Davis, der auf jeden Fall schon mit eigenen Sachen und im Vorprogramm bei Herr von Grau punkten konnte. Also einfach alle mal im Auge behalten.

Free-EP erhältlich seit 31. Januar 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/PeweePlusdick/

Miwata – Neumood (EP)

cover-miwata.jpgDer Reggae-Sänger eröffnet seine 'Neumond'-EP mit so sympathischen Lyrics, dass er mich sofort für sich gewonnen hat: „Besuche deine Stadt, um zu musizieren./ Weil man die Sounds auf Offbeats nicht mehr so oft sieht, bin ich nun hier.“ Zum Glück, denn die Produktionen von Supersonic-Mitglied Jr. Blender, der unter anderem auch schon Tracks für Luciano, Ronny Trettmann und Phenomden aus der Schweiz gebaut hat, gehen gut ins Ohr und die Beine. Beim entspannten 'Reggae Dancehall aus Deutschland' unterstützen ihn dann noch Nikitaman und Uwe Kaa. Wem das noch nicht als Referenz reicht, findet zum Antesten bei http://www.jugglerz.de/category/downloads/ auch ein paar Free Downloads von ihm – inklusive eines Remixes zu 'Widerstand' von Gentleman. Großartig!

EP erhältlich seit 14. Februar 2014. Mehr Infos: http://www.miwata.de

ScHoolboy Q – Oxymoron

Ein Oxymoron ist ein Wortgebilde, das sich aus scheinbar Gegensätzlichem zusammensetzt: Hassliebe zum Beispiel. Oder alter Knabe. Oder eben hier im Fall von ScHoolboy Q der gute Gangster, der in der Schreibweise seines Namens schon Schulbildung und Hooligan vereint. Dealer, Vater, Rapper – und mit ’Oxymoron’ jetzt Bewerber für den Titel ’Man Of The Year’. Immerhin konnte er unter anderem auch 2 Chainz, Kurupt und Reakwon als Gäste gewinnen. Bei der Deluxe Edition kommen noch Suga Free und SZA hinzu. Und während Pharrell Williams ihm für 'Los Awesome' einen verspielten Party-Track gebaut hat, liefert The Alchemist hier, nachdem er sich beim Projekt Step Brothers ausgetobt hat, bei ’Break The Bank’ eine eher klassisch-düstere Produktion ab. Da dürfen wir echt gespannt sein, was Q mit seiner Black Hippy Crew dieses Jahr noch nachlegen wird.

CD erhältlich seit 25. Februar 2014. Mehr Infos: http://www.schoolboyq.com

Animal Trainer – Wide

cover-animal-trainer.jpeg„Jedem Tierchen sein Pläsierchen“, scheint sich das Schweizer Duo Animal Trainer gedacht zu haben. Erst startet das Debütalbum mit dem verträumten 'Come Along', um danach direkt die groovende Elektropop-Nummer 'How Does It Feel' mit Sängerin Natasha Waters nachzulegen. So bedienen sich Adrian Flavor und Samy Jackson aus Zürich bei allen möglischen Electro-Spielarten, liefern aber immer gute Ware ab. Das Ganze erscheint übrigens auf 'Stil vor Talent', dem Label von Oliver Koletzki. Da passt es natürlich, dass er auch gleich noch einen Remix zu 'The Walk' gemacht hat, der auf der treibenden House-Single 'Shane' zu finden ist. Macht auf alle Fälle Laune.

CD erhältlich seit 28. Februar 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/AnimalTrainerMusic

Repost 0
7. Januar 2013 1 07 /01 /Januar /2013 17:43

Vor gut zwei Jahren gab es schon die ersten Hinweise darauf, dass Ghostface Killah vom Wu-Tang Clan und Sheek Louch vom D-Block, früher auch bekannt als The Lox, gemeinsam ein Album unter dem Projektnamen Wu-Block veröffentlichen würden. Immer wieder gab es einzelne Tracks zu hören, aber die CD ließ auf sich warten. Vor ein paar Wochen wurde sie fertig – und macht dem Titel alle Ehre, denn das Duo konnte einen ganzen Haufen ihrer Crew-Mitglieder zum Mitmachen bewegen.


cover-wu-block.jpgGleich das erste Stück eröffnet das Album mit den ’Crack Spot Stories’ von Ghost, Sheek, Raekwon und Jadakiss. Darin zitieren sie unter anderem eine Zeile aus den Lyrics von Ice Cube aus ’It Was A Good Day’ passend zum entspannten Beat von Fithestate: „Today was a good day, no one got shot./ No police and none of that. That’s how it is in our spot, yeah.“

’Drivin Round’ mit Erykah Badu geht musikalisch in eine ähnliche Richtung. ’Summertime’ von DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince (aka Will Smith!) lässt grüßen. Entsprechend relaxed cruisen Sheek, GZA und Masta Killa über das Instrumental beziehungsweise durch die Stadt: „It’s music loud, windows down, summer heat vibing./ It’s live when I’m gliding. I’m smoking while I’m driving – drivin round./ I’m riding, miniskirts flirting while I’m passing./ They waving, I’m leaning hard cruising./ Grooving to the beat as I move through these main streets.“

Honey, I shrunk the Stick Up Kids

Wer ein bisschen mehr Action erwartet, wird aber natürlich auch nicht enttäuscht. Red Spyda, der davor unter anderem eher im Umfeld der G-Unit unterwegs war, hat zum Beispiel für ’Stick Up Kids’ ordentlich Druck ins Instrumental gepackt.

Etwas luftiger ist auf jeden Fall dann noch ’Been Robbed’ mit einem Sample aus ’Stick Up’ von The Honey Cone („Help, I’ve been robbed“), mit dem es das weibliche Soul-Trio 1971 bis auf Platz 11 der Billboard-Charts geschafft hat.

Hands up for the Wu-Block

Jadakiss ist übrigens bei insgesamt drei Tracks dabei, Styles P sogar bei vier Songs. Das beste Stück der Jungs ist aber ’Pull Tha Cars Out’. Alles hört sich hier ziemlich düster an. Als würden sie im dunklen Wald einen Horrorfilm vertonen und nicht wie im Songtext beschrieben eine Party mit Frauen und Drogen feiern.

Schade ist ein wenig, dass die älteren Sachen, die überhaupt erst zu diesem Album führten, nicht enthalten sind. So existieren zum Beispiel noch ’Hands Up’ und ein Track namens ’Wu Block’, den sogar The RZA für das Projekt produziert hat. Zu hören gibt es diese Produktionen immerhin auf http://www.wublockmusic.com im Rahmen eines Free Download Mixtapes von DJ Tiger. Und ’Union Square’ wurde sogar als offizielle Single angekündigt, ist aber anscheinend nur als mp3 bei iTunes erhältlich.

Fazit: Aber Die beiden Gruppen ergänzen sich tatsächlich ganz gut, denn die gemeinsame Schnittmenge ist ja mit dem eher harten Sound aus New York ziemlich groß. Klar, neu erfunden wird damit natürlich nichts. Und ein paar der Stücke erscheinen durchaus austauschbar. Aber insgesamt fallen bei den 15 Tracks genug Ideen ab, um mit ’Wu Block 2012’ Lust auf mehr zu machen. Hoffen wir also, dass das Kollaborieren auch in diesem Jahr fortgesetzt wird – Sheek und Ghost wollen zumindest am 19. Januar zusammen im französischen Lyon auftreten.

Mehr Infos: http://www.facebook.com/realwublock

CD seit 30. November 2012 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Roc Marciano – Reloaded
The Game – Jesus Piece

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen