Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
11. Juni 2015 4 11 /06 /Juni /2015 17:16

Nachdem DJ Supermarkt aus Berlin der heutigen Club-Generation den entspannt groovenden Sound der späten Siebziger beziehungsweise frühen Achtziger schon in diversen Tanznächten und auf einer ersten Compilation letztes Jahr erfolgreich nähergebracht hat, war die Fortsetzung nur eine Frage der Zeit.

Cover zu Too Slow To Disco 2Für den zweiten Teil von ’Too Slow To Disco’ hat es sich DJ Supermarket nicht gerade leicht gemacht. Wieder hat er nach ein paar schönen Perlen gesucht, die größtenteils nie die Anerkennung bekommen haben, die sie verdienen. Dabei machen sie alle gute Laune.

Paul Davis, der mit einem seiner Titel den Namen für die Sampler-Reihe ablieferte, ist diesmal mit ’Medicine Woman’ aus dem Jahr 1976 dabei. Hierzulande kaum bekannt, hatte der aus Mississippi stammende Soul-Sänger in seiner Heimat durchaus ein paar erfolgreiche Singles in seiner Diskografie. Aber der richtig große Durchbruch blieb leider aus. 2008 starb er im Alter von 60 Jahren an einer Herzattacke.

Vielen seiner (Leidens-)Genossen auf ’Too Slow Too Disco (Vol. 2)’ erging es zumindest in ihren eigenen Künstlerkarrieren ähnlich. In den Linernotes zu ’Come with me’ von Eric Kaz heißt es zum Beispiel, dass er zwei Solo-Alben veröffentlicht hat. Darunter ’Cul de Sac’ von 1974, von dem das ausgewählte Stück stammt. Wenigstens etwas Ruhm erntete er aber mit seinen Arbeiten für große und bekannte Namen wie Linda Ronstadt und Michael Bolton.

Eher in dieser Klasse spielen natürlich Daryl Hall & John Oates, die gemeinsam diverse Nummer-1-Alben ablieferten und es sogar hierzulande in die Charts schafften. Aber in ihren Anfängen hatten auch sie es schwer. Hier wurde mit ’Alone Too Long’ ein Stück ausgewählt, das auch als Titelsong zur TV-Comedy-Serie ’Hello Ladies’ eingesetzt wird. Inhaltlich geht es in den Lyrics um einen reichen Jungen, der doch nur geliebt werden will: „But he don't know if he can make it./ Between the money and another lonely night./ Now the time has come, got to stay or run./ Now the time has come./ Ooh maybe we've been alone too long./ You don't want to be lonely.“

Wahrscheinlich macht es dagegen wenig Sinn, Namen wie Bruce Hibbard oder Dave Raynor aufzuzählen, die nie groß raus kamen – zumindest eben nicht im Rampenlicht, sondern allenfalls im Hintergrund. Aber ihre Musik spricht ja jetzt durchaus für sie und zaubert Sonne ins Herzen und ein Lächeln ins Gesicht. Und wer mehr davon braucht, kann ja zum Beispiel den Free Download unter https://soundcloud.com/djsupermarkt/sing-to-me-ned-doheny-a-mixtape-by-dj-supermarkt-to-the-lost-soul-of-the-westcoast nutzen. Oder alles dafür tun, dass 'Volume 3' schnellstmöglich folgt.

Fazit: Wer nach einem schönen Soundtrack für den kommenden Sommer sucht, wird bei ’Too Slow To Disco’ bestimmt fündig. Einsortiert wird das enthaltene Material gerne auch bei „Blue-eyed Soul“, „Yacht-Pop“ und „Adult Only Rock“. Doch all diesen eher als Schmähungen zu verstehenden Bezeichnungen zum Trotz geht der Groove hier direkt ins Herz.

Album voraussichtlich ab 12. Juni 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://tooslowtodisco.com/

Das könnte dazu passen:
XJazz Festival Berlin 2015 – Konzertbericht zu Jazzanova und Jacques Palminger
James Vincent McMorrow – Live at the Ace Hotel Theatre, Los Angeles

Too Slow To Disco in Form von DJ Supermarket (quasi) live und in Farbe 2015: 12.06. London – The Social (Eintritt frei!) *** 13.06. London – Rough Trade East (Instore DJ-Set zwischen 15 und 17 Uhr, Eintritt frei!) *** 19.06. Berlin – Neue Heimat *** 26.06. Berlin – Monarch

Repost 0
10. Juni 2015 3 10 /06 /Juni /2015 14:03

Huch, schon wieder Halbzeit? Und weil im Mai neben der Jubiläumsfolge beim ’Gruselkabinett’, der deutschen Übersetzung zum neuen Roman von Siri Hustvedt und dem Album von Ferris MC auch noch Sachen von zum Beispiel Dr. Knarf und Protoje erschienen sind, gibt es hier noch Nachschlag.

Max Moor – Als Max noch Dietr war (Hörbuch)

Cover zu Max MoorModerator Dieter Moor nennt sich seit einiger Zeit lieber Max. Allerdings erzählt er jetzt erst einmal aus der Zeit, als Max noch Dietr war. Dass da ein Buchstabe fehlt, ist richtig so. Es geht nämlich um seine Kindheit in der Schweiz vor rund 50 Jahren und so schreibt er auch immer über den Vatti und das Muätti. Beziehungsreise redet er in der Autorenlesung eben drüber in seiner heimatlich geprägten Aussprache. Was in der gekürzten Version der 4-CD-Box unter anderem fehlt, ist allerdings der entsprechende Hinweis ’Vorab: Wertvolle Tipps & Warnhinweise für das Schweizerische’ aus dem Buch. Dieser kann aber unter http://www.rowohlt.de/fm90/131/Moor_Als_Max_noch_Dietr_war.pdf in der Leseprobe genauso wie das Kapitel über die Namensänderung nachgelesen werden.

Zudem erzählt der Dietr in den ’Geschichten aus der neutralen Zone’ mal darüber, wie er stundenlang die Schweiz auf dem Globus gesucht hat. Ein anderes Mal, dass seine Familie als eine der ersten in der näheren Umgebung schon das Fernsee hatten, in dem über die Kubakrise berichtet wurde. Doch keine Sorge, dafür gibt es ja die Zivilverteidigung. Außerdem erzählt Dietr, wie er fast einen Bunker bekommt und warum doch nicht. Das Ganze ist entsprechend unterhaltsam, wenn der Dreikäsehoch neunmalklug alles durch seine Augen wiedergibt. Es kann sich aber durchaus auch etwas ziehen. Wenn er zum Beispiel erklärt, was „vorsorglich“ bedeutet: „... dass alle nur hoffen können, dass nichts passiert, aber man eben nie wissen könne, ob es nicht doch passiert, und man darum jetzt wissen müsse, was dann zu passieren habe und was vorher habe passieren müssen, damit das dann passieren kann, was zu passieren habe, nachdem es passiert ist.“

Hörbuch erhältlich seit 8. Mai 2015. Mehr Infos: http://www.universal-music.de/max-moor/

Gruselkabinett 101 – Verlorene Herzen (nach M.R. James)

Cover von Gruselkabinett 101Kaum ist die 100 geschafft, folgt schon der nächste Streich. Nach den Erzählungen ’Der Eschenbaum’ und ’Zimmer 13’ haben sich die Macher von ’Titania Medien’ erneut eines Stoffes von M.R. James angenommen, um ihn in ihrem ’Gruselkabinett’ zu präsentieren. Der Titel der Geschichte ist dabei, soviel sei verraten, nicht im übertragenden Sinne gemeint. Als erwachsener Erzähler berichtet Timmo Niesner über seine Erlebnisse bei Mr. Abney (Uli Krohm). Dabei entdeckt er als fast Zwölfjähriger eines Tages eine schaurige Erscheinung in einem nicht mehr benutzten Badezimmer, wie er seinem Vormund erschrocken schildert: „Sie hat mir das schreckliche Loch in ihrer Brust gezeigt.“

Doch was will das Mädchen – endlich den wohl verdienten Seelenfrieden … oder blutige Rache? Wie immer ist das Ganze passend, spannend und gruselig umgesetzt und bietet auch in den Nebenrollen bekannte Sprecher wie Helmut Krauss (u.a. der Nachbar Paschulke aus 'Löwenzahn') und Detlef Bierstedt, der sonst in der Sherlock-Holmes-Reihe (hier mehr dazu) von 'Titania' Dr. Watson seine Stimme leiht.

Hörspiel seit 15. Mai 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Dr. Knarf – Tash 3 (Mixtape)

Cover zu Tash 3Doktortitel in der Tasche, aber auch Lyrics im Drogendealer-Slang, so präsentiert sich Dr. Knarf auf seinem neuen Mixtape ’Tash 3’. Zu ’Erfolg’, Kniwo hat’ne Knarre’, ’Ich will mehr’, ’Pump Das’ (gedreht von Drive By), ’Lass mich los’ und ’Nr. 5 lebt’ wurden bereits Videos veröffentlicht, wobei zu dem zuletzt genannten sogar spanischsprachige Untertitel eingeblendet werden. Hinzu kommen Live-Clips zu ’Komm doch mal rüber’ und ’Lass mich los’ mit The Ruff Pack. Bei http://theruffpack.bandcamp.com/ gibt es übrigens noch den Free Download von ’Murda’, das sie 2012 gemeinsam aufgenommen haben. Auf dem neuen Mixtape hat er mit ’Adolf Hitler’ außerdem noch ein kritisches, aber auch provokantes, im schlimmsten Fall missverständliches Lied abgeliefert. Darin wird wie aktuell bei Ferris MC (siehe Kritik hier) auch die Kanzlerin erwähnt: „Ich übernehm’ das Land, Digger – so wie Adolf Hitler./ [...]./ Guck’ ich Merkel in die Augen, seh’ ich Adolf Hitler./ Schwimm’ mit dem Strom – das ist Adolf Hitler./ Komplettüberwachung, Mensch aus Glas – Adolf Hitler.“

Abgesehen vom ’Intro’ und dem letzten Track ’Weit Weg’, die Knarf selbst produziert hat, geht der Rest der musikalischen Untermalung auf das Konto von Pablo-Nicolas „Ritmo Beats“ aus Kolumbien. Mit dessen Crack Family Gz hat der Doc schon früher zusammengearbeitet. Bei ’Lo Que Sone’, zu dem es ebenfalls ein Video gibt, sind sie nun wieder zu hören. Ansonsten wirken nur noch seine Teamkollegen Cnor und Stikstar von der Hamburg-Köln-Connection mit. Mit HKC hatte er 2012 das Album ’210N’ raus gebracht. Für dieses Jahr sind dagegen sogar noch mehrere Veröffentlichungen in der Mache. Also auch wenn manche Ansage nicht jede(n) überzeugen dürfte, ist ’Ta$h 3’ eine gute Vorschau dafür, was uns noch erwartet.

Album erhältlich seit 29. Mai 2015. Mehr Infos: http://www.drknarf.com/

Protoje – Ancient Future

Cover zu ProtoojeMit ’Ancient Future’ liefert der jamaikanische Reggae-Sänger Protoje sein drittes Album in vier Jahren ab. In der Zeit konnte er sich durchaus schon einen guten Namen machen. In der Vergangenheit hat er mit unter anderem Ky-Mani Marley, Sizzla, Busy Signal, Gentleman, Sara Lugo und Jah9 zusammen gearbeitet. Unter https://soundcloud.com/protoje gibt es noch ältere Stücke als Free Downloads. Diesmal sind die Gäste eher weniger bekannt, aber Leute wie Chronixx, Jesse Royal, Sevana Siren, Mortimer und Kabaka Pyramid werden in Reggae-Kreisen ebenfalls schon als spannende Nummern hoch gehandelt.

Passend zum Albumtitel schaut Protoje aber nicht nur vorwärts, sondern auch zurück. Bei ’Bubblin’ nutzt sein Produzent Phillip „Winta“ James zum Beispiel das nahezu gleichnamige Stück von Beres Hammond und seiner Band Zap Pow aus den Siebzigern. Bei Prince Buster (und damit sogar noch gut ein Jahrzehnt früher) bedient er sich dagegen für ’Answer To Your Name’, das mit Ska-Sound für Tanzlaune sorgt. Dazu wurde auch das neueste Video gedreht, nachdem bereits davor schon ’Sudden Flight’, ’Stylin’ und ’Who Knows’ bebildert wurden. Und die Zukunft sieht für Protoje so rosig aus, wie sie im Refrain des zuletzt genannten Titels beschrieben wird: „Who knows – I just go where the trade winds blows./ Sending love to my friends and foes./ And I suppose I'm pleased – to be chilling in the West Indies./ Jah provide all my wants and needs – I got the sunshine rivers and trees./ Green leaves ... oh yeah!“

Album erhältlich seit 29. Mai 2015. Mehr Infos: http://www.protoje.com/

Repost 0
5. Mai 2015 2 05 /05 /Mai /2015 21:14

„April, April, der macht, was er will“, heißt es in einem Sprichwort. Na dann dürfte es ja vollkommen in Ordnung sein, wenn hier zuerst ein Kinderbuch vorgestellt wird, bevor die Alben von den Clifftop Vandalz, Raekwon vom Wu-Tang Clan und dem Produzenten-Duo The Alchemist & Oh No beleuchtet werden.

Thea Stilton – Die Thea Sisters: Anschlag auf die Schokoladenfabrik

Thea Stilton ist die Schwester von Geronimo, der als Verleger die 'Neuen Nager Nachrichten' der Mäuse-Insel Mausilia veröffentlicht. Am Mausford-College lernte sie Colette, Nicky, Violet, Pamela und Paulina kennen. Da sie so begeistert von ihrem Unterricht waren, nannten sie sich fortan die Thea Sisters. Gemeinsam erleben sie immer wieder spannende Abenteuer, so wie diesmal beim 'Anschlag auf die Schokoladenfabrik' in Ecuador. Paulinas alter Freund Antonio produziert dort mit biologischer Landwirtschaft den Kakao für seine süßen Naschereien und hat damit gute Chancen, den begehrten 'Chocolate Cup' zu gewinnen. Doch irgendwer will das anscheinend verhindern ...

Das Buch ist als Hardcover im laminierten Pappband mit Glitzer drauf erschienen. Die Altersempfehlung ist ab 8 Jahre, was ganz gut passt. Kinder in der zweiten Klasse sollten mit dem Text gut zurechtkommen, auch wenn englische und spanische Wörter kleinere Schwierigkeiten bereiten. Dafür gibt es aber auch viel zu lernen über Land und Leute. Und die bunte Aufmachung mit unterschiedlichen Schriften und vielen Comic-Bildern sorgt für unbeschwertes Lesevergnügen.

Buch seit 27. März 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.theasisters.de/

Clifftop Vandalz – The Bloody Chapter

„They are the Vandals“, lassen Rapper Sevsnite und DJ Spleen aus dem Schweizer Kanton Wallis gleich zu Beginn ihres offiziellen Debütalbums beim 'Vandalz Anthem' vom Sprecher aus der TV-Dokumentation ’Barbarians II – The Vandals’ des amerikanischen Senders ’The History Channel’ verkünden. Überhaupt sind ihre Verbindungen zum Mutterland des HipHop scheinbar recht gut ausgebaut. Zu 'Hit 'em!' hat SirQLate von den Antihelden ein Video mit Reef The Lost Cauze von der Army of the Pharaohs gedreht, bei 'The Destruction' mit dem herrlich eingängigen und -deutigen Battlerap-Refrain „Fuck you“ wirkt Swifty McVay von D12 mit und bei 'No Arguments' sind Chino XL und Blaq Poet dabei.

Doch bei ihren meist zum Kopfnicken einladenden, dem Hardcore-Rap verpflichteten Songs sind sie auch Kooperationen mit ihren musikalischen Kollegen vor Ort nicht abgeneigt. Will Jungo spielte bei einigen Stücken den Bass ein, Äs & Ich liefern einen Beitrag zu 'Gift' ab, Sängerin Salomé unterstützt 'Weisch Wie's Isch?' und DJ Pleschen von Grielichtmilieu ist für die Cuts bei ’John McClane’ verantwortlich. Darin samplen die Vandalz passend zum Titel den „Schweinebacke“-Spruch von Bruce Willis aus ’Stirb langsam’. In diesem Sinne: „Yippie ya yay!“

Album seit 10. April 2015 erhältlich. Mehr Infos: https://www.facebook.com/ClifftopVandalz

Various – The Achemist & Oh No present: Welcome To Los Santos

Cover zu Los SantosGemeinsam mit Edgar Froese von Tangerine Dream and Woody Jackson erarbeiteten The Alchemist und Oh No 2013 die Musik zum Computerspiel ’Grand Theft Auto V’. Darauf aufbauend haben sie sich zu einer Art Fortsetzung inspirieren lassen und mit unzähligen Gästen noch ’Welcome To Los Santos’ aufgenommen., das jetzt bei ’Mass Appeal Records’ erschienen ist. Im jazzig angehauchten Titeltrack führen die Lyrics der fast 50-jährigen Rap-Legende MC Eiht zusammen mit Freddie Gibbs und Kokane in die Welt der Original-Gangster ein: „Don't get fooled by the palm trees, fly ass bitches and bomb ass weed./ It's real over here on these cold streets, triple OGs stay about that cheese./ Los Santos – We be doing the most.“

Als weitere Rapper wurden zum Beispiel E-40 bei ’California’, Ab-Soul bei ’Trouble’ und Action Jackson bei ’Bad News’ verpflichtet. Auch ihre Beiträge passen inhaltlich zur Vorlage von ’GTA 5’, bei dem – wie der Name schon sagt – Autodiebstahl und andere kriminelle Handlungen an der Tagesordnung stehen. Doch das Produzentenduo ruht sich auf diesem Konzept nicht aus, sondern hat noch völlig unterschiedliche Künstler zu diesem außergewöhnlichen Projekt dazu geholt – wie die Elektropopper Phonogram für ’K.Y.S.A.’ (das ausgeschrieben als „Keep yourself alive“ ebenfalls gut das Thema trifft), Tunde Adebimpe von den New Yorker Indierockern TV on the Radio für ’Speedline Miracle Masterpiece’ oder den Dancehall-Sänger Vybz Kartel für ’Fast Life’. Da die neue Musik nun wiederum in der ebenfalls gerade erst veröffentlichten PC-/Windows-Version von ’GTA V’ integriert wurde, schließt sich somit wieder der Kreis.

Album seit 24. April 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.massappealrecords.com

Raekwon – Fly International Luxurious Art (mit u.a. Snoop Dogg und Estelle)

Cover zu F.I.L.A.Mit dem Wu-Tang Clan hat Raekwon Anfang der Neunziger Jahre das HipHop-Geschäft entscheidend verändert. Nach über zwei Jahrzehnten mit unzähligen Veröffentlichungen immer noch am Puls der Zeit zu bleiben, ist natürlich keine leichte Aufgabe. Auf ’F.I.L.A.’ schafft es der selbsternannte ’Chef’ aber wieder einmal, einige schöne Tracks abzuliefern. Als einziges Clan-Mitglied ist Ghostface Killah dabei, der dafür aber sowohl bei ’4 in the Morning’ als auch ’Revory (Wraith)’ ans Mic steppt. Weitere Hilfe gibt es von unter anderem French Montana, Busta Rhymes, 2 Chainz, Rick Ross und Snoop Dogg, der beim funky groovenden Track ’1, 2, 1, 2’ zu hören ist.

Die erste Single ’All About You’ ist allerdings zusammen mit Estelle aus London ziemlich eindeutig eher eine Art feines Liebeslied geworden. In eine ganz andere Richtung geht dagegen der treibende Sound von Jerry Wonda für die zweite Single ’Soundboy Kill It’ mit der kanadischen Sängerin Melanie Fiona und dem Jamaikaner Assassin, der vor kurzem schon bei Kendrick Lamar eine gute Figur machte (Kritik zu dessen Album hier). Veröffentlicht wird das Ganze übrigens über Raekwons eigenes Label ’Ice H2O Records’, mit dem er unter https://soundcloud.com/iceh2orecords/ noch diverse Free Downloads zur Verfügung stellt.

Album seit 24. April 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.raekwonchronicles.com/

Repost 0
5. April 2015 7 05 /04 /April /2015 15:01

„Hüte dich vor den Iden des März“, soll einst Cäsar gewarnt worden sein. Höret stattdessen lieber die Ideen des März oder viel mehr, welche Ideen im letzten Monat solche Gestalt angenommen haben, dass sie als (im wie immer weit gefassten Sinne) Platten veröffentlicht wurden. 

Raphael – Here Comes The Soundblaster

Im Herbst 2013 veröffentlichte der italienische Reggae-Sänger Raphael sein Solo-Debüt 'Mind-vs-Heart' bei 'Irievibrations Records', nachdem er davor schon mit den Easy Skankers zumindest in seiner Heimat einige Bekanntheit erreichen konnte. Nun gibt es Nachschub in Form von 'Here Comes The Soundblaster'. Auf dem fast einstündigen Mixtape werden über zwanzig Tracks angespielt, darunter auch 'Mind-vs-Heart' als Akustik-Version. Neben dem Titeltrack ist von diesem letzten Werk unter anderem noch 'Laid Back', 'If Jah Is With You', 'Duppies Inna Dance' und 'What About Us' mit dem jamaikanischen Sänger Skarra Mucci von The Ganglords aus der Schweiz dabei.

Das Ganze wurde übrigens von Sentinel Sound, einem der erfolgreichsten Soundsystems Deutschlands, zusammengestellt und ist unter https://soundcloud.com/sentinel-sound/ kostenlos erhältlich, wenn eine Mail-Adresse angeben wird. Dort gibt es auch noch weitere Gratis-Songs von unter anderem Ronny Trettmann und Nyanda vom Reggae-Duo Brick & Lace. Auf seiner eigenen Seite gibt es unter dem Menü-Punkt 'Discography' auch noch weitere Free Downloads von Raphael. Also diesen Sommer dürfte „La Dolce Vita“ für nickende Köpfe und kreisende Hüften sorgen.

Mixtape seit 4. März 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.mynameisraphael.com/

Lone Scherfig – The Riot Club (Film)

Cover zu The Riot ClubObwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, werden die beiden Frischlinge Miles (gespielt von Jeremy Irons’ Sohn Max, der die Hauptrolle im Film ’Seelen’ inne hatte) und Alistair (Sam Claflin, der vielen als Finnick Odair aus ’Die Tribute von Panem’ bekannt sein könnte) an der Universität von Oxford von dem elitären ’Riot Club’ als neue Mitglieder aufgenommen. Im Trailer heißt es übrigens, dass das Ganze „an der ältesten Universität der Welt“ spielt, obwohl es davor schon an anderen Orten ähnliche Bildungseinrichtungen gab. Worum es beim ’Riot Club’ geht, erklärt Hugo (gespielt vom Australier Sam Reid, der u.a. den Waldarbeiter Vaughn in ’Serena’ verkörperte) in einem Gespräch mit Miles, als sie sich für ein Dinner in einem Pub vorbereiten: „Auf dem College können wir uns das letzte Mal unbeobachtet austoben. Vergeuden wir die Zeit nicht mit Zimperlichkeiten.“

Dort wollen die zehn Jungs „zechen bis zum Erbrechen“, doch nach und nach gerät das Ganze – im Grunde wenig überraschend – völlig außer Kontrolle. Die dänische Regisseurin Lone Scherfig zeigt dabei, wie sich Menschen in extremen Situationen und Positionen verhalten können: „Hoffentlich ist der Film differenziert genug, dass er nicht als eine Aussage gilt, sondern den Zuschauern eine facettenreiche Welt zeigt, aus der jeder eigene Schlüsse ziehen kann.“

Film seit 5. März 2015 als DVD, Blu-ray und VoD (Video on Demand) erhältlich.
Mehr Infos: http://www.the-riot-club.de/

Jesper Munk – Claim

Cover zu Jesper MunkBei Blues denken die meisten wahrscheinlich an die amerikanischen Südstaaten des frühen 20. Jahrhunderts, wo dieser Musikstil entstand. Jesper Munk ist dagegen gerade mal 22 Jahre alt, Halb-Däne und wohnhaft in München. Was nichts daran ändert, dass er den Sound mit seiner tiefen und vollen Stimme sehr gekonnt ins Hier und Jetzt transportiert. Eröffnet wird das neue Album gleich mit der von Jon Spencer kräftig rockenden Single ’Courage For Love’. Mehr als ein Gang zurück geschaltet wird dann direkt mit dem warm-schmeichelnden ’Morning Coffee’, das etwas an ’Easy’ von Faith No More erinnert.

Für die passende Instrumentierung sorgen wie schon 2013 beim Debüt ’For In My Way It Lies’ sein Vater Rainer Germann am Bass und Clemens Finck von Finkenstein am Schlagzeug, während er selbst dazu Gitarre spielt. Als Produzenten sind außerdem Mocky und Sepalot beteiligt, der zwischen seinen Solo-Aufnahmen und der Arbeit mit seinen Topf-Kollegen und Texta an ’#hmlr’ (Kritik hier) noch für Jesper Munk ’Shakespeare & Heartbreak’ mit schönen Bläsersätzen unterlegt hat. Randy Newman zollt er Tribut mit einem Cover seiner Ballade ’Guilty’, wohingegen ’Smalltalk Gentlemen’ nach The White Stripes klingt. Und all diesen starken Referenzen wird Jesper Munk glänzend gerecht.

Album seit 6. März 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://jespermunk.de/

Sherlock Holmes – 17: Die fünf Orangenkerne

Cover zu Holmes 17Im September 1887 kommt der junge John Openshaw (gesprochen von Jannik Endemann) zu Sherlock Holmes, um ihn in einer dringenden Angelegenheit um Hilfe zu bitten. Denn die Polizei nimmt seine Befürchtungen nicht allzu ernst. Aber dafür wurde ihm berichtet, dass der Meisterdetektiv jedes Problem lösen könne und noch niemals jemanden unterlegen gewesen sei. Was Holmes unerfreulicherweise korrigieren muss: „Ich wünschte, es wäre so. Leider ist die Wahrheit, dass ich bereits vier Mal unterlag – drei Mal waren es Männer und einmal eine sehr schöne Frau.“

Wie er einst gegen Irene Adler verlor, ist in ’Ein Skandal in Böhmen’ nachzuhören (Kritik siehe hier). Doch Openshaw hält das in Anbetracht der Erfolge für eine verschmerzende Quote. Zumal er dringend Hilfe benötigt. Sein Onkel Elias und sein Vater Joseph (gesprochen von Max Schautzer, der vor allem als Fernseh-Moderator von unter anderem ’Pleiten, Pech und Pannen’ bekannt ist) sind vor Kurzem beide ums Leben gekommen, nachdem sie je eine Nachricht mit fünf Orangenkernen erhalten hatten. Und nun hat er selbst eine solche Zusendung erhalten. Hier geht es also im wahrsten Sinne des Wortes um Leben und Tod. Wird Holmes es schaffen oder eine fünfte Niederlage erringen?

Hörspiel seit 13. März 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/sherlock-holmes.html

Audio88 & Yassin – Normaler Samt

Cover zu Normaler SamtBlauer Samt? Oder grüner Samt gefällig? Wie wäre es mit ’Normaler Samt’? Der inzwischen in Berlin lebende Rapper Audio88 erklärt auf dem Track ’Schmutzige Rapper’ witzig und ironisch, wie das neue Werk mit Yassin neben diesen beiden zuerst genannten Alben von Torch und Marteria eingeordnet werden sollte: „Yassin ist der beste Rapper, den ich kenne./ Abgesehen von Torch, denn der ist 'ne Legende./ Über alles erhaben, hat Hip-Hop erfunden./ Hielt den Untergrund unten, doch unser Samt ist normaler.“

Zur Crew gehören neben den beiden Namensgebern übrigens im Grunde noch DJ Breaque und Produzent Torky Tork, der sich nur ab und zu Hilfe geholt hat wie zum Beispiel von Suff Daddy beim schon erwähnten ’Schmutzige Rapper’. Beim etwas gesellschaftskritischeren ’Täter oder Opfer’ ist dann noch Enoq dabei. Weitere Unterstützung gab es unter anderem von grim104, Döll und Tua, der zu dem mit Mädness aufgenommenen ’Taschentuch’ zusätzlichen Gesang beigesteuert hat. Dass zum Glück nicht nur sie gleichzeitig HipHop und Spaß verstehen, zeigte der Chartseinstieg auf Platz 22. Normaler Erfolg, würde ich sagen!

Album seit 13. März 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://heartworkingclass.de/audio88--yassin-normaler-samt

The Skints – FM

Mit 'FM' feiern The Skints aus London auf ihrem dritten Album, dessen Titel ausgeschrieben für 'Frequency Murderation' steht, die Radiokultur. Passend zum Konzept schlüpfen dafür ihre Gesangsgäste Tippa Irie, Rival und Horseman auch in die Rollen von den dazugehörigen Moderatoren, um zwischen den Songs ihre Ansagen zu machen. Die Mischung aus Reggae, Rocksteady und artverwandten Spielarten lassen die Sonne im Herzen aufgehen, zumal sich männlicher und weiblicher Gesang gut die Waage halten.

Mal übernimmt Gitarrist Joshua Waters Rudge hauptsächlich die Vocals, mal Keyboarderin Marcia Richards. Alles entspannt groovend von Bassist Jonathan Doyle und Schlagzeuger Jamie Kyriakides untermalt. Veröffentlicht wird das Ganze von 'Easy Star Records', die kurz davor schon New Kingston raus gebracht haben (Kritik hier). Mit dem Cover 'My War' wird Blag Flag Tribut gezollt, als Single feiert dagegen 'This Town' ihre Heimatstadt. Und genau dieser Sound ist es, der irgendwie genau nach dieser Herkunft klingt. Da bekommen auf jeden Fall alle gute Laune, die ihre Empfänger auf diese Welle einstellen.

Album seit 13. März 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.theskints.co.uk

Tombo – Raggamuffin Brass Orchestra

Der Wiener Musiker Tombo fasst mit dem Titel des neuen Albums seinen Stil ganz treffend zusammen. Hier gibt es ein ’Raggamuffin Brass Orchestra’ zu hören. Auf seinem Debütalbum ’Eins’ klang das 2013 auch schon an. Dort wirkten übrigens noch Mellow Mark bei ’Kein Partysong’ und Ganjaman bei ’Mercy’ mit. Diesmal hat Tombo aber vollständig auf Gastsänger verzichtet. Und darauf, nach ’Eins’ einfach weiterzuzählen.

Was auch etwas schwer fällt, da er letztes Jahr noch die EP ’Raggamuffin Sounds in der Discostadt’ (mit Unterstützung von unter anderem dem Kabarettisten Herbert Haider bei ’Reggae Samurai Squad’) sowie eine weitere EP als Tombadour mit Markus Jakisic eingeschoben hat. Wie dem auch sei, gibt es nun Nachschub. Auf zehn Songs tobt sich Tombo von ’Anfang’ bis ’Ende’ aus. Über den wilden Ritt dürfen sich dabei vor allem Dancehall Caballeros freuen.

Album seit 27. März 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://tombosound.com/

Repost 0
27. Februar 2015 5 27 /02 /Februar /2015 09:04

„Historische Momente legendärer Reimer“ feiert Blumentopf-Rapper Holunder im Titelstück '#hmlr' wie Tegernseer oder Käsekrainer – Classic Material halt. Zusammen mit seiner Topf-Crew und dem Rap-Quartett Texta aus Linz geht nun als TNT ein Neuner-Gespann wie der Wu-Tang Clan an den Start. Und zeigt dann mal locker, dass auch nach gut zwei Jahrzehnten im Musikgeschäft der Biss noch lange nicht verloren gegangen sein muss.

Cover von #hmlr1992 war es, als Holunder, Schu, Roger, Cajus und Sepalot ihre HipHop-Gruppe Blumentopf gründeten. Ein Jahr später gingen dann Texta mit ungefähr gleicher Besetzung an den Start, nämlich mit vier MCs und einem DJ. Rapper Skero ist inzwischen vor zwei Jahren ausgestiegen, aber Huckey, Laima, Flip und DJ Dan denken noch lange nicht ans Aufhören.

1998 gingen alle zehn Mann gemeinsam auf Tour – und begannen danach auch, sich weiter musikalisch auszutauschen. So waren 1999 zum Beispiel Cajus und Flip im 'Bermuda Dreieck' mit Total Chaos verschwunden und Holunder war auf dem Album 'Gegenüber' zu hören. Außerdem remixten im selben Jahr Texta die Single 'Was der Handel?' für den Topf. Dabei lieferten sie mit ihrem Chorus erst die Erklärung, dass hinter dem etwas seltsamen Songnamen eine Slangübersetzung steckt: „Sind die Karten nicht gezinkt, gilt für beide gleiches Risko – What's the deal, yo?“

Herrliche Musik leidenschaftlicher Rundendreher

Es folgten weitere Stücke hier und da, die gemeinsame 'Kaleidoskop'-EP 2001 und eine die Zeiten scheinbar mühelos überdauernde Freundschaft. Da mag es fast eher überraschen, dass erst jetzt ein ganzes Kollabo-Album folgt. Aber was am Ende zählt, ist ja nur das Ergebnis. Und das kann sich hören lassen.

Produziert hat das Ganze überwiegend Flip. Sepalot scheint dagegen zu sehr mit der Arbeit für Jesper Munk und an seinen eigenen Solowerken beschäftigt gewesen zu sein, für die der Track 'These Tears' letzten Monat einen ersten Vorgeschmack lieferte. So stammen nur ein feines Interlude namens 'Das Eine' und die Musik für das Storytelling bei 'Schnappschuss' von ihm. Hinzu kommen das etwas düstere Interlude 'Text Vs. Autor' von Cajus und das kräftig rollende 'Befehlskette' von Roger.

Hintergründige Meinungen liebenswerter Rudeltiere

Als Singles beziehungsweise Videos wurden allerdings erst einmal 'Silberbesteck' und das 'TNT Anthem' unter der Regie von Matthias Edlinger ausgekoppelt. Bei dem zuletzt genannten Song mit Dancehall-Sänger Kinetical aus Linz kommentiert Schu übrigens in seiner Strophe einen Titel von Fler, der 2014 für Diskussionen sorgte: „Zu viele stabile Deutsche und gefährliche Schläger – heben ihren rechten Arm. Wir ... wir heben die Gläser./ Und malen ihre Welt an, HipHop ist bunt – guck, selbst die Samples haben fast alle Migrationshintergrund.“

Noch ein Beispiel gefällig, was in den Songtexten behandelt wird? Im relaxt groovenden 'Parkbankphilosophie' nimmt sich Roger, bevor er die zweite Strophe Flip überlässt, gleich zu Beginn in seinen Lyrics alltägliche Widersprüche vor: „Sogar mit dem Aufhören muss man anfangen, das Leben ist ein Hamsterrad./ Ich bin gegen Krieg, aber will Panzer fahren.“

Hochproduktive Macher lassen runterladen

Scheinbar passend dazu haben die Herren 'Schweres Geschütz' aufgefahren beziehungsweise -genommen, in dem sie mit Begriffen rund um Gewalt und Krieg um sich ballern. Da sind bei Schu selbst die Unterhosen aus Camouflage und den Wodka trinkt er aus Panzer-Glas.

Das bei soviel Input auch noch mehr Output übrig bleibt, ist fast klar. Deswegen wurde noch eine Kollabo von Schu und Flip unter https://soundcloud.com/floschuster/tnt-gebt-mir-ein-prod-by-flip als Free Download veröffentlicht. Da ist die Aufforderung im Refrain mehr als gerechtfertigt: „Ich will nicht mehr als von allen ein … Yeah!“

Fazit: 2 DJs, 7 MCs, 19 Tracks – bei '#hmlr' geht die Rechnung problemlos auf. Für alle Rap-Fans, die sich vor allem über durchdachte Reime, gut geerdete Beats und klassische Stilelemente wie Samples und Scratches freuen, liefern TNT mit diesen Variablen in ihrer Gleichung ein sehr stimmiges Album als Ergebnis.

Mehr Infos unter: http://www.blumentopf.com

Album seit 20. Februar 2015 erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Sepalot – These Tears (Single, Januar 2015)
Blumentopf – Nieder mit der GbR

TNT live und in Farbe 2015: 05.03. Wien – Arena *** 06.03. St. Pölten – Warehouse *** 07.03. Linz – Posthof *** 12.03. Graz – PPC *** 13.03. Innsbruck – Music Hall *** 14.03. Salzburg – Rockhouse *** 15.03. Dornbirn – Conrad Sohm *** 26.03. Stuttgart – Waagenhalle *** 27.03. Lindau – Club Vaudeville *** 28.03. Heidelberg – Karlstorbhf *** 02.04. Berlin – SO36 *** 03.04. Hamburg – Mojo *** 04.04. Münster – Skaters Palace *** 05.04. Pfarrkirchen – Bogaloo *** 08.04. Köln – Essigfabrik *** 09.04. Erlangen – E-Werk *** 10.04. München – Technicum

Repost 0
4. Februar 2015 3 04 /02 /Februar /2015 22:40

Neues Jahr, neues Glück – und einige alte Bekannte, die mit neuen Veröffentlichungen wieder auf sich aufmerksam machen. Keiner weiß zwar über 2015, wie es aufhört – „aber so muss es beginnen“ (Olli Schulz auf 'Feelings aus der Asche', Kritik dazu siehe hier).

Sepalot – These Tears (Download-Single)

Cover zu These Tears von SepalotDas zuletzt regulär veröffentliche Album 'Nieder mit der GbR' vom Blumentopf ist inzwischen auch schon wieder fast zweieinhalb Jahre alt (Kritik hier). Der Herr Sepalot war seitdem natürlich nicht untätig. Als kleinen Beweis und Hinweis da drauf, was dieses Jahr noch von ihm zu erwarten sein dürfte, hat er nun 'These Tears' veröffentlicht.

Zu hören gibt es elektronische Spielereien, diverse Breaks in Sound und Stil, dafür aber nur spärlich eingesetzte Vocal-Samples („Go ahead“). Dazu noch ein Video von Janna Wonders – die sonst zusammen mit Blumentopf-MC Flo Schuster vokale Doppelspitze bei der Band Ya-Ha! ist – und fertig ist ein Lebenszeichen, das Lust auf mehr macht. Und gemeinsam mit Texta wird der Topf als TNT demnächst schon was unter dem Titel '#HMLR' folgen lassen.

Single seit 9. Januar 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.sepalot.com

Swiss & Die Andern – Große Freiheit

Cover von SwissDer Rapper Swiss aus Hamburg hat sich quasi neu erfunden. Während Cro „Raop“ macht, wird er zum „Punkah“. Zusammen mit seiner Band ’Die Andern’ setzt er auf einen Crossover-Stil aus Sprechgesang und punkigen Gitarren-Sound. Eine gute Entscheidung, denn das neue Album schaffte es übrigens auf Platz 44 in den Deutschen Charts. Große Fans hatte er schon davor. Für das Lied ’Für Dich kämpfen’ konnte er als Gastsänger Joachim Witt gewinnen.

Als Videos umgesetzt wurden aber (zuerst einmal) die Ballade ’Asche zu Staub’ und das fröhlich klingende 'Vermisse Dich'. Das Stück mit Blick zurück gibt es sogar als Free Download unter http://www.missglueckte-welt.de/audio/wixxxtape-1/ als Teil des kostenlosen 'Wixxxtäpe #1'. Die Lyrics im Refrain trauern der guten, alten Zeit nach: „Früher war’n wir doch so frei, unser Limit war die Sky./ Denk zurück an diese Zeit./ Ich vermisse dich.“ Aber so wie es aussieht, wird ja jetzt alles gut und Swiss steuert gerade mit ’Große Freiheit’ in eine bewegende Zukunft.

Album seit 9. Januar 2015 erhältlich. Mehr Infos unter: http://www.missglueckte-welt.de

James Vincent McMorrow – Live at the Ace Hotel Theatre, Los Angeles

2014 war ein tolles Jahr für den irischen Folkpopsänger James Vincent McMorrow. Das damals im Januar veröffentlichte Album ’Post Tropical’ erreichte in seiner Heimat Platz 2 und bescherte ihm auch in einigen anderen Ländern erstmals Charts-Erfolge. Zehn Monate später folgte eine Deluxe-Version mit zusätzlich drei Remixen, zwei Live-Aufnahmen und drei neuen Stücken – inklusive ’Look Out’, zu dem ein Video von Emma J Doyle veröffentlicht wurde. Als Dankeschön für die positive Resonanz hat er nun die Aufnahme ’Live at the Ace Hotel Theatre, Los Angeles’ als Free Download auf seine Webseite gepackt.

Neben gleich acht der zehn Tracks von ’Post Tropical’ sind auch noch sechs ältere Stücke dabei. Darunter auch eine minimalistische Coverversion des Songs ’Higher Love’, mit dem Steve Winwood 1986 einen Nummer-1-Hit in den USA landete. Das ist James Vincent McMorrow zwar noch nicht geglückt. Aber die gerne mit hoher Falsett-Stimme, einer Prise Soul und teils elektronischer Instrumentierung vorgetragenden Songs entwickeln eine Originalität, die im noch ein paar Fans mehr bescheren dürften.

Free Download seit 16. Januar 2015 erhältlich. Mehr Infos unter: http://jamesvmcmorrow.com/live-at-the-la-theatre/

Lupe Fiasco – Tetsuo & Youth

Cover zu Tetsuo and YouthMit der Single 'Superstar' schaffte es Rapper Lupe Fiasco aus Chicago 2007 bis auf Platz 39 in Deutschland. Doch an diesen Erfolg konnte er hierzulande bisher nie wieder anknüpfen. In den USA gelangen ihm danach hingegen zwei Top-Ten-Alben. Nun legt er mit 'Tetsuo & Youth' nach. Die bekanntesten Gäste dürften dabei der australische Sänger Guy Sebastian (bei 'Blur My Hands') und Ab-Soul sein, der letztes Jahr unter anderem schon auf den Alben 'Convertibles' von Chuck Inglish (Kritik hier) und 'Pinata' von Freddie Gibbs & Madlib (Kritik hier) zu hören war.

Größeren Raum räumt Lupe Fiasco allerdings Rosy Timms und Nikki Jean ein. Die zuerst Genannte spielt Violine bei 'Dots & Lines' und hat die Interludes zu den vier Jahreszeiten eingespielt. Und die Soul-Sängerin ist bei insgesamt fünf Stücken zu hören. Bei der Single 'Deliver' ist sie allerdings nicht dabei. Dafür hat Ty Dolla Sign ein paar Additional Vocals beigesteuert. Mit gut vier Minuten Spielzeit ist sie zudem der deutlich kürzeste Track auf dem Album, das somit definitiv nicht für Hits im Radio produziert wurde. Das macht den Zugang zum Gesamtmaterial nicht unbedingt leicht, als künstlerisches Konzept ist 'Tetsuo & Youth' aber auf alle Fälle interessant.

Album seit 23. Januar 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.lupefiasco.com

Herman Yau – The Second Coming (Die Wiederkehr)

Cover zu The Second ComingDer 1961 in Hongkong geborene Regisseur Herman Yau hat in seiner Karriere schon über 70 Filme gemacht, darunter 'The Untold Story' (1993, über einen Serienmörder), 'Ebola Syndrome' (1996) und den Martial-Arts-Film 'Ip Man: The Final Fight' (2013). Für 'The Second Coming – Die Wiederkehr' hat er sich nun eine gruselige Horror-Geschichte vorgenommen.

Nachdem Lucy im Garten ein geheimnisvoll leuchtendes Einweckglas gefunden und geöffnet hat, quälen die Schülerin immer wieder unheimliche Schreckensbilder: Mal sieht sie ein blutiges Kind im Kühlschrank, mal Maden auf ihrer Geburtstagstorte. Sind das nur Halluzinationen – oder lüftet sich auf diesem Wege das dunkle Familiengeheimnis um die Herkunft Lucys? All das erzählt Herman Yau routiniert und leider ohne wirklich überraschende Einfälle, liefert aber Genre-Fans bestimmt gut anderthalb Stunden düstere Unterhaltung.

Film seit 27. Januar 2015 als DVD, Blu-ray und Blu-Ray 3D erhältlich. Mehr Infos: http://www.pandastorm.com/detail/the-second-coming-die-wiederkehr/7559.htm?v=standard

Äl Jawala – Road To Eldorado EP

Cover von Al JawalaNach der schlicht, aber natürlich auch passend 'Live' betitelten Veröffentlichung (Kritik hier) im Oktober 2013 beim Label 'Enja Records' von Matthias Winckelmann gehen Äl Jawala inzwischen wieder eigene Wege. Als neuen Streich haben sie sich ausgedacht, unter dem Namen 'Black Forest Voodoo' eine ganze Serie von EPs und Singles zu veröffentlichen. Den Auftakt machte 'Voodoo Rag / Satellite', nun folgt mit weiteren drei Stücken die EP 'Road To Eldorado'.

Beim Titeltrack, der ein bisschen nach Miss Platnum und einer spaßigen Balkan-Soul-Elektro-Pop-Rap-Mixtur klingt, gibt Gastsängerin Rukie den Ton an. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich Franziska Grohmann, die als Delhia de France unter anderem schon Clueso, Steve Bug, Robot Koch, Robag Wruhme und den Pentatones ihre Stimme lieh. 'Unzer Toirele' hingegen ist ein Coversong eines jüdischen Klezmer-Stücks, das bereits Ende der Zwanziger Jahre aufgenommen wurde. Als zusätzliche Extended Version kommt das Instrumental-Stück dann auf gut fünfeinhalb Minuten. Da steigt definitiv die Neugier, was als Nächstes folgt.

EP erhältlich seit 30. Januar 2015. Mehr Infos: http://www.jawala.de

Repost 0
9. November 2014 7 09 /11 /November /2014 22:18

Wer weiß, was vom Oktober 2014 in Erinnerung bleiben wird? Vielleicht, dass er laut dem Deutschen Wetterdienst als "...drittwärmster Oktober seit Aufzeichnungsbeginn im Jahre 1881“ in die Statistik eingeht. Aber vielleicht wird er auch als der Monat erinnert, in dem eine der hier vorgestellten Platten heraus gekommen ist.

eSKAlation – Zukunftsmusik

cover-eskalation.jpgBei gleich neun Mitgliedern kommt bei eSKAlation aus Nürnberg Einiges an Input zusammen. Immerhin ist Percussionist Auktor gut doppelt so alt wie die 23-jährige Sängerin Anna. Und Schlagzeuger David nennt unter anderem Kanye West als Vorbild, während Saxophonist und „Bandküken“ Stefan K. (19) Charlie Parker angibt. Geeinigt haben sie sich alle auf druckvollen Ska-Sound, der zu meist ordentlich punkig rockt, aber auch mit der satten Bläser-Fraktion funky grooven kann.


Wie sich das so anhört und aussieht, ist im Video zum Titeltrack 'Zukunftsmusik' zu genießen. Statt ins romantische Schaum- geht es lieber ins Bällebad, statt Wein gibt es Schnaps. Genauso wird in den Songtexten wert drauf gelegt, trotz gesellschaftskritischer Töne den Spaß nicht zu kurz kommen zu lassen. So heißt es zum Beispiel in 'Zeitlupenwettlauf': „Du stolperst, schreist und fällst, doch die Hoffnung verlässt dich nie./ Denn jeder Mensch hat das Recht auf ein aufgeschlagenes Knie.“ Also auf zu einem der kommenden Konzerte, bei denen bestimmt ordentlich Pogo getanzt werden darf.

CD erhältlich seit 10. Oktober 2014. Mehr Infos: http://www.eskalationska.de

Tom Thaler & Basil – Hier mit dir (EP)

cover-tom-thaler-basil.jpgIm Gegensatz zu seinem Namensvetter Timm Thaler, der im Roman von James Krüss sich das verkaufte Lachen zurück holen musste, hat der Hamburger Rapper Tom Thaler (gebürtiger Nachname Ulrichs) allen Grund zum Glücksichsein. Mit dem Stuttgarter Beatbauer Basil hat er in Mannheim einen Bruder im Geiste gefunden, der passend zu seinem sanft fließenden Sprechgesang die passende Untermalung bereitstellt. Die elektronischen Sounds erinnern auch ein wenig an das, was Samy Deluxe als Herr Sorge gemacht hat (Konzertbericht hier). Oder eben an 'Lila Wolken' von Marteria und Co., wenn es in 'Horizont' heißt: "Dort hinten am Horizont, da geht die Sonne auf./ Und es blendet mich stark./ Doch ich weiß, jetzt ist endlich der Tag – der mir zeigt, was zählt und um was es hier geht.“

Zu 'Horizont' hat noch Tua von den Orsons einen Remix angefertigt, den es zwar nicht auf der EP gibt, aber dafür als Free Download für alle, die auf der Homepage des Duos ihre Mai-Adresse preisgeben. Den Titeltrack hat dagegen noch Robin Schulz geremixt, aber auch hier ist "nur" das Original auf der EP zu finden. Dafür gibt es noch 'So groß', 'An eine Nervensäge' und 'Glückspilz', was insgesamt ausreichend, um einen ersten guten Eindruck zu machen.

CD erhältlich seit 10. Oktober 2014. Mehr Infos: http://www.tomthalerundbasil.de/

Absztrakkt – Bodhiguard

cover-absztrakkt.jpgFür den in Österreich gebürtigen Rapper Absztrakkt aus Lüdenscheid zahlen sich langsam die sorgsam gepflanzten Samen seiner über zehnjährigen Karriere aus. Das von den Snowgoons produzierte Konzeptalbum 'Bodhiguard' brachte ihm vor wenigen Wochen seinen ersten Charterfolg ein: Platz 37. Geholfen haben neben dem deutsch-dänischen Produzenten-Quartett vor allem ein Großteil seiner Label-Kollegen von '58 Muzik' wie Jinx, Questgott und Cr7z. Mit 'Stadt des Lichts' wurde zudem vor einigen Tagen das bereits fünfte Video zu der CD veröffentlicht, bei dem Absztrakkt relativ „klassisch“ sich und seine Heimat in den Lyrics repräsentiert: „Willkommen in der Stadt des Lichts, 58 – LSD./ Wir sind jahrelang am Reimen, jahrelang am Mic, ihr könnt uns nix erzählen.“

Zwar bezieht sich das Ganze vor allem durch diverse Skits immer wieder auf den Film 'Bodyguard', wird aber mit unter anderem amerikanischen HipHop-Samples, fernöstlichen Einflüssen und abwechslungsreichen Themen zu einer eigenständigen Melange vermischt. Von daher könnte beim nächsten Mal vielleicht sogar noch mehr gehen. Neben diversen anderen Free Downloads (wenn der selbst gewählte Preis 0 Euro ist) gibt es übrigens unter http://58muzik.bandcamp.com/ noch den inoffiziellen Bonus-Track 'Boom Bye Yea (Bodhitransformation)'.

CD erhältlich seit 17. Oktober 2014. Mehr Infos: http://58muzik.com

Giant Panda Guerilla Dub Squad – Steady

cover-giant-panda.jpgDie fünfköpfige Giant Panda Guerilla Dub Squad stammt nicht – wie der Name vielleicht vermuten lässt – aus China, sondern aus der US-amerikanischen Stadt Rochester. Musikalisch hat sich die Band allerdings eher dem Sound Jamaikas verschrieben. Also da passt der Name dann schon, auch wenn die Bandbreite über den Dub hinausgeht. Dieses Jahr feiern die Herren nicht nur ihr zehnjähriges Jubiläum, sondern mit 'Steady' auch einen Nummer-1-Hit in den Billboard's Reggae Album Charts.

Wer trotzdem noch nie was von GPGDS gehört hat, kann unter https://soundcloud.com/giantpandadub übrigens unzählige Free Downloads inklusive einiger Live-Versionen zu Songs von 'Steady' zum Nachholen runterladen. Vielleicht hat jetzt auch zu dem Erfolg beigetragen, dass sie für 'Take Your Place' Ranking Joe gewinnen konnten, der in den vergangenen 40 Jahren schon unter anderem mit U-Roy, King Tubby und Black Uhuru zusammen gearbeitet hat. Mit Bezug auf die Wurzeln und ein paar erfrischenden Ideen gelingt GPGDS somit ein schönes Reggae-Werk, das nicht unbedingt was neu erfindet, aber dafür Sommergefühle in den kommenden Winter rettet.

CD erhältlich seit 17. Oktober 2014. Mehr Infos: http://livepanda.com/

Gabriel Burns – 44: Die ewige Nacht der See

cover-gabriel-burns-44.jpgPünktlich zu Halloween ist die neueste Folge der Mystery-Serie 'Gabriel 'Burns' erschienen. Und was Bakerman und sein Team an Bord des Tauchboots Tessaract in der Tiefsee vor der Spitze Südamerikas erwartet, ist wirklich gruselig. Während den Hörern möglicherweise das Blut in den Adern gefriert, ergeht es den Tauchern deutlich schlechter. Denn im Gegensatz dazu lässt ihnen der Druck, den ihr Navigator Cesar Suarez mit dem Ruf des Leviathans zur Verteidigung gegen die Gefahren der Tiefsee erzeugt, das Blut aus allen möglichen Körperöffnungen fließen...

Interessant ist, dass zu Beginn der Folge zu einem Erlebnis zurückgesprungen wird, bei dem Steven Burns während eines Tauchgangs mit Jana Heseltine vor der Küste Vancouvers einem Wasco begegnet. Überraschend ist zudem, dass Schauspielerin Sonja Deutsch fast märchenhaft über die Ursprünge erzählt, woher die 'Gesandten' kamen. Sehr gelungen ist zudem, dass diesmal Kap Hoorn als aktueller Handlungsort der Hörspielreihe gewählt wurde. Zitiert wird nämlich des Öfteren die Inschrift eines Denkmals, das dort tatsächlich steht und dessen übersetzte Worte der chilenischen Dichterin Sara Vial passend in die mystische Serie eingefügt werden: „Ich bin der Albatros, der auf dich wartet am Ende der Welt. Ich bin die vergessene Seele der toten Seeleute, die von allen Meeren kamen und dann hier blieben. Doch starben sie nicht im Toben der Wellen. Sie reisen auf meinen Schwingen Äonen weit über den tiefsten Abgrund und durch die heulenden, antarktischen Stürme in die Ewigkeit. Willkommen vor Kap Hoorn.“

CD erhältlich seit 31. Oktober 2014. Mehr Infos: http://www.gabriel-burns.com

Repost 0
4. Juli 2014 5 04 /07 /Juli /2014 21:33

Nun ist der "längste" Tag des Jahres, der uns immer im Juni mit der Sommersonnenwende auf der nördlichen Erdhalbkugel geschenkt wird, schon wieder vorbei. Und der Sommer hat begonnen – zumindest astronomisch. Aber selbst wenn das Wetter vielleicht im vergangenen Monat nicht ganz so schön mitgespielt hat wie erhofft, liefern ein paar der hier noch vorgestellten neuen Platten zumindest den Soundtrack zum Juni 2014.

Rebelution – Count me in

cover-rebelution.jpgPünktlich zum zehnjährigen Bandbestehen bringt die kalifornische Reggae-Crew Rebelution eine neue Scheibe heraus. Gefeiert wird allerdings nur im kleinen Kreis, denn als Gastsänger dabei sind nur Collie Buddz und beim lieblichen 'Roots Reggae Music' Don Carlos von den jamaikanischen Reggaeveteranen Black Uhuru, die Mitte der Siebziger ihre Karriere begannen.

Dafür wurde alles von Produzent Errol Brown, der zu dieser Zeit damals mit der britischen Soul- und Funkband Hot Chocolate berühmt wurde, in freundliche Grooves verpackt. Selbst weniger positive Themen wie eine vorgetäuschte Liebe in 'Counterfeit Love', das es unter https://soundcloud.com/rebelutionmusic neben weiteren Titeln kostenlos zum Runterladen gibt. Also freundlicher kann der Sommer nicht begrüßt werden.

CD erhältlich seit 13. Juni 2014. Mehr Infos: http://www.rebelutionmusic.com/

Enorm – Zur Hölle und zurück

cover-enorm.jpgIm verflixten siebenten Jahr nach ihrem Demo-Debüt 'Goss'n'Roll' und zwei weiteren Alben melden sich die Berliner Deutschrocker Enorm nun mit dem nächsten Werk zurück. Der erste Titel nach dem orchestralen 'Intro' heißt demnach entsprechend auch 'Der vierte Streich'. Ein Musikclip wurde allerdings zu 'Der Bauer' aufgenommen. Eine gute Wahl als visuelle Visitenkarte, denn der druckvolle Gesang und Gitarrensound treiben wie beim Großteil der anderen Stücke ordentlich nach vorne. Dazu werden im Songtext allseits bekannte TV-Verkupplungsshows lustig durch den Kakao gezogen.

Sonst geht es bei Enorm meistens etwas ernster zu, wenn hinter die schöne 'Scheinwelt' geblickt oder 'Amor' gebeten wird, seinen Pfeil bitte wieder aus dem Herzen zu entfernen. Für dieses Jahr sind übrigens noch ein paar Auftritte angekündigt, auf denen dann live ausprobiert werden kann, wie es sich dazu pogen lässt. Hey ho, let's go!

CD erhältlich seit 13. Juni 2014. Mehr Infos: http://www.enorm-band.de

Ruffiction – Ruffnecks

cover-ruffiction.jpgDer Bandname verrät es schon ein wenig – in den Lyrics vom Rap-Trio Ruffiction geht es meist um wirklich rauhe Fantasien mit Sex, Drogen, Mord und Totschlag. Den passenden Senf dazu geben in 'Wir sind schuld' ähnlich geartete Gäste wie Schwartz und Blokkmonsta von 'Hirntot Records', die ebenfalls bereits Bekanntschaft mit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien machen durften und von denen einige Werke indiziert wurden. Für den Punk(!)-Rap-Track 'Adios Amigos', bei dem "Nazischädel auf dem Bordstein" landen, gibt es Unterstützung von Cunthunt777 und Slamcoke.

Bekannter dürften dagegen die Antihelden Dra-Q und Abroo sein, die Abrok, Crack Claus und Crystal F für 'Over & Out' gewinnen konnten. Wenn bei 'Ruff' mit Schlägen gedroht wird, "...bis du klingst wie dieser Farid Bang", soll das natürlich alles nur unterhaltsam gemeint sein. Deswegen wird im Musikclip dazu am Ende erklärt: "Die im Video dargestellten Szenen sind fiktive Inszenierungen und sollen keine Gewalt verherrlichen...". Also Kinder, bitte nicht anhören... äh... ernst nehmen.

CD erhältlich seit 13. Juni 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/ruffictionproductions

Kaynbock – Astronaut

cover-kaynbock.jpgDrei Jahre hat der Rapper Kaynbock aus Bielefeld an seinem Debütalbum gearbeitet. Entsprechend ausgefeilt ist der Sound, der zwischen organisch und elektronisch schwirrt. Zudem zieht sich der Schwebezustand zwischen Kindheit und Erwachsensein konzeptionell passend zum Namen des Albums wie ein roter Faden durch das Werk. Größtenteils wirken seine Betrachtungen dazu allerdings recht düster. Vielleicht wurden die Videos zu 'Helm', 'Kaputt' und 'Steine' deshalb auch in Schwarzweiß gedreht.

Bei dem zuletzt genannten Stück bezieht er sich übrigens noch einmal auf sein älteres Lied 'Schlechter Mensch': "Macht echt kein Sinn, irgendwas zu retten./ Will ich auch nicht, ich wollt' nur drüber sprechen./ Und denk bitte dran, wenn du das jemals hörst./ Ich bin auch nur ein schlechter Mensch, mit 'nem guten Herz." Den Track gibt es übrigens unter https://soundcloud.com/kaynbock neben noch ein paar anderen als Free Download. Alles in allem nicht gerade leichte Kost, aber mal ein Blick über den Tellerrand lohnt sich, um neue Welten zu entdecken.

CD erhältlich seit 13. Juni 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/kaynbockaufFB

Alborosie – Alborosie & Friends

alborosie-cover.jpgAm Anfang ein Reggae-Album – und jetzt noch eines am Ende. Schließlich ist das ja die Musik, die irgendwie immer nach Sommer klingt. Interessanterweise stammt auch Alborosie nicht aus Jamaika, sondern zog mit Mitte Zwanzig aus Italien dort hin. Das ist ihm aber auf dieser Zusammenstellung absolut nicht anzuhören. Wie der Titel ja schon andeutet, wurden hier satte 24 Duette mit befreundeten Künstlern auf zwei CDs vereint. Darunter soll auch Unveröffentlichtes sein, aber vieles war in den letzten zehn Jahren schon hier und da zu hören.

So wie 'Celebration' mit Gentleman, der diese Nummer bereits 2007 auf seiner Platte 'Another Intensity' hatte. Aber macht ja nichts. Die Liste der Kooperationen ist auf jeden Fall beeindruckend, denn sie enthält Namen wie Horace Andy, Luciano, Busy Signal, Sizzla und auch hier wieder Black Uhuru. Mit Ky-Mani Marley finden sich sogar gleich drei Songs in der Tracklist. Dazu lässt sich auf jeden Fall schön in der (Abend-)Sonne chillen.

CD erhältlich seit 27. Juni 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/OneAlborosie

Repost 0
9. Mai 2014 5 09 /05 /Mai /2014 18:26

Na, wer hat denn diese Überraschungseier im April versteckt? Muss der Osterhase gewesen sein. Ist aber toll, dass ich diese Platten noch entdeckt habe. Wäre nämlich ansonsten schade drum gewesen.

Ill Skillz – Notes From The Native Yards (mit u.a. Sandra Amarie und Melo B. Jones)

cover-ill-skillz.jpgIll Skillz oder auch in der längeren Variante ausgeschrieben als ill-literate-skill sind ein Duo aus Kapstadt, dessen CD-Titel durchaus auch als Hinweis auf den Native Tongues Sound von Bands wie A Tribe Called Quest und De La Soul gedeutet werden kann. Zumindest hören sie sich ein bisschen so an, wie schon bei den Free Downloads unter https://soundcloud.com/illskillzentertainment zu hören ist.

Zum von J-One recht klassisch mit entspannten Jazz-Einflüssen produzierten ’T.T.B.Y.’, das als Abkürzung für „To the beat, y’all“ steht, wurde sogar ein Video gedreht. Genauso wie für den club-orientierteren Track ’7s Clash’, der von Hipe produziert wurde und bei dem auch die Sängerinnen Melo B. Jones aus Johannesburg und Sandra Amarie mitwirken, die derzeit in Berlin lebt und 2012 bei ’The Voice of Germany’ auftrat. Die südafrikanische Herkunft von Ill Skillz ist bei ihrer Musik übrigens kaum herauszuhören, was Vor- und Nachteil sein kann. Aus der internationalen Flut an Veröffentlichungen stechen sie jetzt zwar nicht ganz so exotisch hervor, liefern aber eine gute Arbeit ab, bei der sich das Reinhören lohnt.
CD erhältlich seit 4. April 2014. Mehr Infos: http://www.illskillzmusic.com/

Chuck Inglish – Convertibles (mit u.a. The Alchemist, Ab-Soul und Action Bronson)

cover-chuck-inglish.jpg2014 wird Chuck Inglish aus Michigan nicht nur 30 Jahre alt, sondern der Rapper vom HipHop-Duo The Cool Kids geht auch erstmals mit dem Album 'Convertibles' solo an den Start. Wobei beim coolen, düster-groovenden 'Swervin' Sir Michael Rocks, sein Partner im Reim, ebenfalls zu hören ist. Ansonsten hat er durchaus bekannte Namen wie zum Beispiel Chromeo beim poppigen 'Legs' oder Action Bronson und The Alchemist beim gut geerdeten 'Gametime' für eine Zusammenarbeit gewinnen können.

Die kräftig pumpende Single 'Came Thru/Easily' wird mit Ab-Soul von Black Hippy und Mac Miller unschlagbar. Beim lustigen Dancetrack 'Ingles (Mas O Menos)' müsste er sich eigentlich Chuck Spanglish nennen, da auch ein paar spanische Lyrics vorgetragen werden: "Esta bueno la rumba (como bailar)“. Das Gesamtergebnis auf Albumlänge ist entsprechend abwechslungsreich. Spaß macht das jedenfalls allemal. Echt cool, Kids!

CD erhältlich seit 11. April 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/OldInglish/

Rigor Mortis (DVD)

cover-rigor-mortis.jpgDrei blutüberströmte Körper, ein zerstörtes Gebäude und die Frage, was hier wohl geschehen ist – so beginnt der chinesische Horrorstreifen 'Rigor Mortis', was zu deutsch aus dem Lateinischen übersetzt 'Leichenstarre' heißt. Bloß tritt diese hier im Film kaum auf, denn das Hochhaus in Hong Kong, das sich der erfolglose Schauspieler Chin Siu-ho (gespielt von Chin Siu-ho, der u.a. in den Achtzigern bei der Filmreihe 'Mr. Vampire' mitspielte und danach eher in der Versenkung verschwand!) für seinen Selbstmord ausgesucht hat, wird von dunklen Mächten, Geistern und schwarzer Magie beherrscht.

Den Jiangshi-Streifen (bei denen sich Vampire mit dafür typischen, springenden Bewegungen fortbewegten) seiner frühen Kindheit zollt Regisseur Juno Mak mit den Stars dieses Genres in seinem von 'Ascot Elite' in Deutschland vertriebenen, bildgewaltigen Filmdebüt auf wirklich bemerkenswerte Weise Tribut.

Film erhältlich seit 15 . April 2014. Mehr Infos: http://www.ascot-elite.de/movies/index.php?movie_id=1795

Gruselkabinett – 87: Alraune

cover-alraune.jpgSo viel Personal wie für die Schauermär von Hanns Heinz Ewers hat Regisseur Marc Gruppe von 'Titania Medien' schon lange nicht mehr in der Hörspielserie 'Gruselkabinett' aufgefahren. Die gute Nachricht: Die Qualität leidet nicht unter der Quantität.

Mit dabei bei den fast 20 Schauspielern wieder wie schon bei der 86 (Kritik zu "Die Kreatur" von Robert E. Howard hier) Hasso Zorn und Manfred Lehmann (bekannt als Sprecher von Bruce Willis), die gerade auch zusammen in kleinen Nebenrollen bei "Sherlock Holmes: Ein Skandal in Böhmen" zu hören waren. Und Sabine Bohlmann (die deutsche Synchronstimme von u.a. 'Lisa Simpson' und Vanessa Paradis) verkörpert perfekt die verführerische 'Alraune', deren teuflisch-erotische Geschichte es verdient hätte, die Angabe "Geeignet für Hörer über 14 Jahre!" diesmal ruhig etwas anzuheben.

CD erhältlich seit 15 . April 2014. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Dope D.O.D. – Master Xploder

dope-dod-cover.jpgDiesen Monat kommen die Platten echt aus der ganzen Welt. Dope D.O.D. stammen nämlich aus der niederländischen Stadt Groningen und haben sich den Titeltrack zu ihrem neuen Werk von den russischen Electro-Produzenten Teddy Killerz bauen lassen. Ein „exploder“ ist übrigens laut Übersetzung der Zünder eines Sprengsatzes. Dabei stellt Rapper Dopey Rotten in seinen Lyrics klar, dass das mit dem Sprengmeister wortwörtlich gemeint ist, wenn er sein Waffenarsenal auflistet: „Explosives, I've got a whole collection./ I'll make sure you'll get a warm reception./ You unaware, incoming detecting./ The Master Xploder's blowin' up your section.“

Insgesamt fahren die Dope-Boys einen eher aggressiven Sound auf, der in bester Crossover-Tradition das Publikum rockt. Kein Wunder, dass sie 2012 als einer der meistgebuchten Acts auf Festivals in Europa mit dem ’European Border Breakers Awards’ ausgezeichnet wurden.

CD erhältlich seit 18 . April 2014. Mehr Infos: http://dopedod.com/

Schafe & Wölfe – Große Augen für schlechte Aussichten (EP)

cover-schafe-woelfe.jpgDas Duo Schafe & Wölfe aus Lemgo bei Bielefeld mischt Rap, Indie und Electro zu einer stimmigen Melange, die ordentlich rockt. Inhaltlich wollen sie sich gar nicht groß aus dem Fenster lehnen, obwohl ein Song 'Revolution' heißt. Der wurde für die EP übrigens noch von der schwedischen Alternative-Band Bondage Faires etwas elektronischer geremixt und zusätzlich als Acoustic Version eingespielt. Captain Capa haben zudem 'Zeitvertreib' etwas weniger stampfig überarbeitet.

Im Video zu 'Im Garten meiner Eltern' verbrennen die Jungs dann noch ordentlich Geld – natürlich nur symbolisch. Wer sich trotz dieser ganzen durchaus beachtlichen Referenzen erst einmal ein Bild vom Sound machen will, findet unter https://soundcloud.com/schafewoelfe unter anderem eine Coverversion zu 'Helden' von David Bowie (Aktualisierung am 19. Mai 2016: 'Regen' gibt's als Free Download). Klingt gut!

CD erhältlich seit 25. April 2014. Mehr Infos: http://www.schafe-woelfe.de/

Search aka Pille – Der erleuchtete Wahnsinn 2

cover-pille.jpgUrsprünglich stammt Rapper Search aka Pille aus Saarlouis, inzwischen wohnt er aber in Köln. Im Booklet zu seiner neuen CD ’Der erleuchtete Wahnsinn 2’, die auch kostenlos auf seiner Seite runtergeladen werden kann, gibt er sich recht nachdenklich, wettert gegen die Ellenbogengesellschaft und wünscht sich, dass „...dieses Sandkorn namens Erde ein weitaus besserer Ort“ wird. Spaß versteht er trotzdem, wenn direkt schon im ’Newstime (Intro)’ Angela Merkel, Cro und Haftbefehl beleidigt werden.

Auf gleich 24 Tracks präsentiert er sich passend zum Titel zwischen Erleuchtung und Wahnsinn, wenn es um Sex und Gewalt geht. Dass er auch anders kann, zeigt er im leicht Reggae-lastigen ’Better Dayz’, in dem er zusammen mit Palmer auf bessere Tage jenseits von Babylon hofft. Und so endet das Ganze auch mit den ’3 Regeln des Lebens’ aus dem Film ’Peaceful Warrior’ mit Nick Nolte, die da lauten: „Paradox, Humor und Veränderung.“

Free Download Album erhältlich seit 25. April 2014. Mehr Infos: http://searchakapille.com/

Repost 0
25. März 2014 2 25 /03 /März /2014 08:04

Der Kinder- und Familiensender Radio Teddy sendet laut eigener Angabe „...jeden Tag ein Programm mit ganz viel Spaß, tollen Wissensthemen, Hörspielen und einem ganz bunten Musik-Mix“. Und den gibt es jetzt auch wieder auf der 12. Ausgabe der 'Radio Teddy Hits' in CD-Form zu entdecken.

cover-teddy-hits12.jpgDer Sampler ist dabei tatsächlich so bunt gemischt, dass auch hierbei Spaß, kleine Geschichten in Liedform und Wissensvermittlung zu finden sind. Mit 'Poco Loco', dem erst wenige Monate alten Stück von Rumpelstil, kann zum Beispiel sogar etwas Spanisch gelernt werden. Darin übersetzt Sängerin Blanche Elliz gleich zu Beginn den Titel ins Deutsche: „Auf Spanisch heißt 'ein bisschen' – 'un poco', 'un poco'./ Und ist etwas verrückt, heißt das 'loco', 'un poco loco'./ Ich liebe Barcelona, mein Herz ist immer da./ Das Herz heißt auf Spanisch 'el corazon', 'Wie geht’s?' heißt 'Cómo estás?'.“

Volker Rosin gibt lieber eine Art Tanzkurs mit seinem 'Krabben Samba'. Dabei handelt es sich um eines von sechs bisher unveröffentlichten Stücken, die auf seinem neuen Best-Of-Album 'Tanz mit mir' enthalten sind. Ansonsten singt er darauf u.a. auch seinen Titelsong zur KiKa-Serie 'Tanzalarm', 'Hey, Pippi Langstrumpf' und 'Erdmännchen Eduard', das als Free Download auf www.rosin.de zu finden ist.

Doch zurück zum 'Krabben Samba', dessen Songtext auch SpongeBob Schwammkopf hätte einfallen können: „Ganz tief im Meer, da tanzen Krabben Samba./ So hin und her, das ist ein Riesen-Spaß./ Der Tintenfisch, der ruft ganz laut 'Caramba'./ Die Qualle denkt sich nur: 'Was soll denn das?'.“

Gut gebrüllt, Löwin

Eher für die Älteren enthalten sind unter anderem die Popsongs 'Jubel' von Klingande, 'Diamonds' von Rihanna und 'Wake Me Up' von Avicii, die alle die deutsche Chartsspitze stürmten. Hinzu kommen die „Nur Platz 2“-Hits 'Lieder' von Adel Tawil und 'Roar' von Katy Perry. Schön an ihren Lyrics ist dabei, dass sie erzählt, dass sie sich nicht mehr unten halten lassen will. Stattdessen steht sie auf, weil sie genug davon hat, und brüllt wie eine Wildkatze: „You held me down, but I got up./ Get ready 'cause I had enough./I see it all, I see it now./ I got the eye of the tiger, a fighter./ Dancing through the fire./ 'Cause I am a champion, and you're gonna hear me roar.“

Schön ist auch, dass eines der insgesamt 20 Lieder das inzwischen 32 Jahre alte 'Raxli Faxli' vom sächsischen Sänger Gerhard Schöne ist, der nach eigener Angabe „mehr Schallplatten als jeder andere Liedermacherkollege“ verkauft hat. Über den lustigen Text werden sich bestimmt nicht nur die Kleinen amüsieren.

Ähnlich lustig ist 'Rolltreppenmax' von Bummelkasten mit seinem Beatboxing-Sound. Wer lieber ein paar feine Liebeslieder mag, wird mit 'Ausflug ins Blaue' von Chima und 'Du' von Cro gut bedient sein. Und wem diese kurze Auswahl aus insgesamt 20 Tracks immer noch nicht reicht, dem sei noch Robbie Williams mit 'Go Gentle' ans Herz gelegt.

Fazit: „Wir wünschen viel Spaß beim Hören! Euer Radio Teddy-Team“, steht da ganz am Ende im Booklet. Also da müssen sich die Macher dieser Compilation wenig sorgen machen, denn das Hören macht definitiv Spaß – und zwar ganz bestimmt Groß und Klein.

CD seit 21. März 2014 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://universal-music.de/radio-teddy/

Das könnte dazu passen:
Various – Radio Teddy Hits 11
SpongeBob Schwammkopf – Mein Gedudel
Various – Es war einmal (Hörbuch mit u.a. Olli Schulz)

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen