Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
19. März 2020 4 19 /03 /März /2020 13:59

Seit nun mehr fast schon zehn Jahren präsentiert das Hörspiel-Label 'Titania Medien' die geheimen Fälle des Meisterdetektives Sherlock Holmes in seinem Programm. Handelte es sich anfangs dabei noch um neu geschriebene … Pardon … entdeckte Geschichten von Regisseur und Autor Marc Gruppe, folgten später auch Adaptationen von klassischen Fällen aus der Feder von Sir Arthur Conan Doyle. Mit Nummer 34 hielt dann aber noch ein Autor Einzug in diese Serie: Herman Cyril McNeile!

Cover zum Hörspiel Der verschwundene Kutscher

Interessanterweise schrieb 'Sapper', wie sich der britische Schriftsteller H. C. McNeile (1888-1937) nannte, allerdings nie etwas über Holmes. Ermittelt wurde bei ihm im Original durch Ronald Standish. Seinen ersten Auftritt hatte er 1927 in der Geschichte 'The Horror Of The Staveley Grange'. Später arbeitete er mit Bulldog Drummond zusammen, bevor er dann 1933 seine eigene Serie bekam.

Unter http://gutenberg.net.au/ebooks06/0607761h.html lässt sich (in einem neuen Fenster) nachlesen, wie sich der Autor seine Hauptfigur vorgestellt hat – verspielt, wohlhabend und gutaussehend: „A born player of games, wealthy, and distinctly good-looking, he seemed the last person in the world to become a detective.“

Die Ähnlichkeit zu Holmes ist nicht von der Hand zu weisen. Von daher dürfte es Marc Gruppe nicht allzu schwer gefallen sein, die Vorlage entsprechend für 'Die geheimen Fälle des Meisterdetektives' anzupassen. Immerhin hat Standish mit dem Ich-Erzähler Bob Miller sogar ebenfalls einen hilfreichen Freund an seiner Seite.

Harry ... Bob ... John, hol schon mal den Wagen!

Während natürlich die Hauptrollen durchgängig mit Joachim Tennstedt als Sherlock Holmes und Detlef Bierstedt als Dr. John Watson besetzt werden, sind andere Sprecher in verschiedenen Positionen im Einsatz. Thomas Balou Martin darf bei der 'quietschenden Tür' als Butler Wilkinson auftreten.

In 'Der verschwundene Kutscher' spielt er dann aber Inspector Morrison, für den Sherlock Holmes die übliche Rolle eines Polizisten in seiner Gegenwart vorsieht – nämlich vor allem Zeugen zu befragen: „Solche Informationen beizuschaffen, ist Polizeiarbeit. Da kann man im Grunde auch nicht viel falsch machen!“

Aber selbst diese ihm übertragende Aufgabe macht er mehr schlecht als recht. Jedenfalls hilft es in dem Fall nicht weiter, den es in Folge 37 der 'Holmes'-Hörspiele von Titania zu lösen gilt. Wie der Originaltitel 'The Missing Chauffeur' übrigens schon andeutet, ging es ursprünglich nicht um den Fahrer einer Kutsche, sondern eines Automobils. Den etwas arroganten Ton im Umgang mit dem „Freund und Helfer“ schlägt allerdings auch Ronald Standish schon an.

Das sind 'Die geheimen Fälle des Meisterdetektives' nach Vorlagen von Herman Cyril McNeile:

Nachdem Folge 41 wieder von Marc Gruppe selbst geschrieben wurde, ist (zumindest für mich) noch nicht klar, wer die Vorlagen für die schon angekündigten Folgen 'Der Tote im Extra-Waggon' und 'Der Zuträger' verfasst hat. Sapper hätte auf jeden Fall noch ein paar Geschichten mit Ronald Standish in petto!

Nachtrag: Und siehe da, ich lag mit meiner Vermutung goldrichtig. Die Nummern 42 bis 44 ('Der zweite Hund') werden wieder auf Fällen beruhen, die McNeile ursprünglich für Standish geschrieben hat. Ein paar mehr Infos dazu gibt es im Artikel bei Der Hörold (neues Fenster!).

Mehr Infos und Hörproben zur 'Sherlock Holmes'-Reihe von Titania: https://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/sherlock-holmes.html

Hier ist noch eine Hörprobe zu 'Der verschwundene Kutscher':

Diesen Post teilen

Repost0
28. Juli 2018 6 28 /07 /Juli /2018 22:40

2011 startete ‘Titania Medien‘ die Hörspielserie ‘Sherlock Holmes – Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs‘. Regisseur Marc Gruppe entwickelte dafür zunächst eigene Geschichten, bis schließlich bei Folge 10 die Entscheidung fiel, doch klassische Vorlagen von Arthur Conan Doyle (1859-1930) umzusetzen. Mit Folge 33 und 34 beschreitet die Reihe nun aber sogar noch einen dritten Weg: Die Ideen anderer Autoren auf Holmes umzumünzen!

‘Das graue Haus‘ beschäftige ursprünglich nämlich nicht Holmes‘ Verstand, sondern den detektivischen Spürsinn von Flaxman Low. Erfunden haben ihn H. und E. Heron. Hinter diesem Pseudonymen verbargen sich Hesketh Prichard (1876-1922) und seine Mutter.

Grau, grauer ... Grausen?

Cover zu Holmes 33

Während Holmes (gesprochen von Joachim Tennstedt) im Sommer 1893 auf Anraten von Watson (Detlef Bierstedt) in einem Küstenort eine lang verschleppte Erkältung auskurieren soll, lernt er Dr. Fremantle (Michael-Che Koch) kennen. Während eines Besuchs von Watson erzählt dieser dem Duo, dass das graue Haus dessen jungen Freundes Mr. Montesson (Bruno Winzen) ein tödliches Geheimnis birgt. Auffällig ist zu allererst die exotische Vegetation, die der ebenfalls ermordete Vormund des jungen Hausherren importiert hat.

Die unerklärlichen Umstände der geschilderten Todesfälle lassen Holmes an ‘Die Morde in der Rue Morgue‘ von Edgar Allan Poe denken, die dieser 1841 veröffentlicht hat. Wurde vielleicht mit den Pflanzen auch noch etwas Anderes eingeschleppt?

Hör mal, was da quietscht

‘Die quietschende Tür‘ beruht auf einem Fall, denn der britische Autor Herman Cyril McNeile (1888-1937) seine Figur Ronald Standish lösen lässt. McNeile hat auch den Privatdetektiv Bulldog Drummond erfunden, in dessen Geschichten Standish erstmals auftauchte.

Cover zu Holmes 34

Bei Folge 34 kündigt Katherine Moody (Janina Sachau) ihr Kommen an, ohne nähere Angaben zu ihrem Anliegen zu machen. Dennoch erklärt Holmes seinem wieder einmal verblüfften Freund Watson schon vor ihrem persönlichen Erscheinen, dass die Sache allerdings "...schlecht für den Beschuldigten aussieht."

Ihr Nachbar Hubert Daynton (Matthias Lühn), der ihr zum Ärger ihres Vormundes John Playfair (Jacques Breuer) einen Antrag gemacht hat, wird des Mordes an dem aufstrebenden Maler Bernard Power (Rolf Berg) beschuldigt. Holmes ist dennoch davon überzeugt, dass der ermittelnde Inspector Savage (Sascha von Zambelly) falsch liegt.

Und tatsächlich fällt Holmes bei der Untersuchung des Tatorts direkt eine Sache auf, der niemand Beachtung geschenkt hat und die der Geschichte schließlich ihren Namen gibt: die quietschende Tür! Ihm ist sogleich klar, dass sich damit alles ganz anders darstellt. Doch wer ist der wahre Mörder? Was weiß Katherines Vormund? Oder kann der Butler Wilkinson (Thomas Balou Martin) etwas zur Aufklärung beitragen?

Zurück zu den Wurzeln

Nach dieser durchaus feinen Idee von Regisseur und Produzent Marc Gruppe, mit Vorlagen von anderen Detektiven quasi neue Fälle für Holmes zu erschaffen, wird für Folge 35 mit 'Der Hund der Baskervilles' dann erstmal wieder einer der – wenn nicht sogar DER – Klassiker aufbereitet. Entsprechend der berühmten Vorlage haben sich die Macher von 'Titania Medien' dazu entschlossen, das Ganze gleich auf zwei CDs umzusetzen. Zu hören sein soll es ab 28. September 2018!

Die Folgen 33 und 34 von 'Sherlock Holmes' sind seit Frühling 2018 erhältlich. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/sherlock-holmes.html
 
 

Diesen Post teilen

Repost0
30. April 2018 1 30 /04 /April /2018 16:27

Schon lange habe ich nicht mehr so auf ein Hörspiel gewartet. Nachdem Oliver Döring die 1905 veröffentlichte Kurzgeschichte ’The Empire of the Ants’ von H.G. Wells letztes Jahr als ’Das Imperium der Ameisen’ vertont hat, ist nun am 27. April 2018 die Version von Titania Medien unter dem Titel ’Das Königreich der Ameisen’ erschienen. Wer kann bei den kleinen Biestern ihre wahre Größe besser unter Beweis stellen?

Cover zu Gruselkabinett 136

Beim ’Gruselkabinett’ geht Regisseur Marc Gruppe für das Hörspiel-Label ’Titania Medien’ wie immer relativ klassisch vor. Seine Umsetzung dürfte dicht am Original geblieben sein, auch wenn ich das nicht im Detail überprüft habe.

Ingenieur Holroyd (Simon Roden) erhält den Auftrag, die Mannschaft eines neu gebauten Kanonenboots in Brasilien zu schulen. Vor Ort soll er Kapitän Guerilleau (Jean Paul Baeck) noch auf die Jungfernfahrt begleiten. Erst glücklich darüber, muss er im Nachhinein seine Einschätzung revidieren: „Ich hatte ja keine Ahnung, auf welch ein Himmelfahrtskommando ich mich dabei begab.“

Im Gespräch mit dem Schiffs-Eigner (Joachim Tennstedt, der seit Jahren Sherlock Holmes für ’Titania Medien’ spricht) erfährt der Kapitän, dass sie den Eingeborenen bei einer Invasion von Ameisen aushelfen sollen. Was übertrieben klingt, scheint allerdings einen ernsteren Hintergrund zu haben. Und auf dem Weg zu den Plagegeistern häufen sich die Hinweise, dass das Problem größere Dimensionen haben dürfte ...

Das Imperium schlägt zurück

Oliver Döring hat für das Hörspiel-Label 'Folgenreich/Universal' mit seiner Produktionsfirma 'Imaga' die Kurzgeschichte von H.G. Wells deutlich stärker überarbeitet als die Macher von 'Titania'. Bei ihm ist Holroyd ein Biologe. Wissenschaftler seines Arbeitgebers untersuchen die Ameisen bereits, um ihr Potential für eine kommerzielle Verwertung bei zum Beispiel medizinischer Anwendung ihres Gifts zu prüfen. Dumm nur, was seit einiger Zeit der Kontakt abgebrochen ist.

Folglich muss Holroyd ausrücken, um herauszufinden, was da los ist. Handlungsort ist diesmal aber Peru und Gerilleau wird angeheuert, um mit seinen Soldaten bei der Unternehmung zu helfen. Zusätzlich wird noch der ortskundige Ernest (gesprochen von Douglas Welbat) im wahrsten Sinne des Wortes an Bord geholt, da er davor schon Kontakt mit den verschollenen Kollegen hatte. Dass bei Döring mit den Ameisen versucht wird zu kommunizieren, macht die Sache natürlich nicht weniger gruselig ...

Hört sich nach 'Mission Wildnis' an

In den Hauptrollen beim ’Gruselkabinett’ geben zwei Sprecher ihr Debüt in der Reihe, die beide relativ unbekannt sind. Simon Roden synchronisiert seit 2011 Chris Krett in der Zeichentrickserie ’Go Wild! Mission Wildnis’, der mit seinem Bruder und weiteren Helfern die Geheimnisse der Tierwelt ergründet. Damit hat er quasi den passenden Hintergrund für das hier vertonte Abenteuer von H.G. Wells.

Und Jean Paul Baeck hat unter anderem bei einigen Produktionen für den ’Amor Verlag’ mitgewirkt unter anderem als Tambourmajor in ’Woyzeck’ (Kritik zum Hörspiel in neuem Fenster). Die Rolle des Besatzungsmitglieds Leutnant Da Cunha hat Marc Gruppe übrigens selbst übernommen und macht seine Sache wirklich sehr gut.

Oliver Döring setzt dagegen bei dem Öko-Thriller auf deutlich bekanntere Stimmen. Holroyd wird von Julien Haggége gesprochen, der unter anderem seit der TV-Serie ’Roswell’ der Synchronsprecher für Colin Hanks ist. Bei ’Star Wars’ ist er als Kylo Ren zu hören. Und auch fürs ’Gruselkabinett’ war er in der Vergangenheit schon tätig unter anderem bei 'Der Glöckner von Notre Dame' (Kritik zum Hörspiel in neuem Fenster).

Für Gerilleau entschied sich Oliver Döring dagegen für Carlos Lobo, die deutsche Synchronstimme von Javier Bardem. Um das Ganze authentischer erscheinen zu lassen, redet der peruanische Kapitän öfter mal spanisch mit seinen Leuten.

Fazit: Beide Umsetzungen sind wirklich gelungen. Ob die eher am Original orientierte Geschichte von 'Titania' gefällt oder die modernisierte Version von 'Imaga', ist da wohl tatsächlich Geschmackssache. Die bedrohliche Aussage, dass die Natur tödliche Gefahren für den Menschen bereit hält, treffen beide jedenfalls ähnlich gut.

’Das Königreich der Ameisen’ seit 27. April 2018 erhältlich. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

’Das Imperium der Ameisen’ seit 24. November 2017 erhältlich. Mehr Infos: https://www.universal-music.de/hg-wells-hoerspiele/

Hier ist noch eine Hörprobe zum 'Imperium der Ameisen':

Diesen Post teilen

Repost0
20. Oktober 2016 4 20 /10 /Oktober /2016 11:40

Cover zu Gruselkabinett 117Schon das Cover-Artwork der 117. Folge der 'Gruselkabinett'-Reihe des Hörspielverlags 'Titania Medien' zeigt, was die Hörerschaft erwartet: ein Blutbad – im wahrsten Sinne des Wortes. Aber auch die eine oder andere fiese Folter und mörderische Menschenjagd hat der Autor Leopold von Sacher-Masoch (1836-1895) in seiner Erzählung 'Ewige Jugend' verewigt.

Im Gespräch mit den jungen Kavalieren Massei (Patrick Bach), Starhemberg (Dirk Petrick) und Czernin (Roman Wolko) erfährt ihr Genosse Emmerich Kemen (Patrick Baehr) 1661 in Wien von Elisabeth Nadasdy (Arianne Borbach). Sie soll „... wirklich ein solches Weltwunder an Schönheit sein, wie man allgemein hört.“

Kemen verguckt sich so gleich in sie, obwohl ihm gesagt wird, dass die verwitwete Gräfin gut 50 Jahre und damit trotz ihres jugendlichen Aussehens mindestens doppelt so alt wie er ist. Einer seiner Gefährten warnt ihn daher davor, dass Magie oder gar Schlimmeres im Spiel ist: „Genau diese ewige Jugend macht sie mir unheimlich."

Kemen folgt dennoch der Einladung auf ihr Schloss am Rande der Karpaten. Dort erlebt er allerdings nicht nur, wie die Gräfin, die vor ihrer Heirat Elisabeth Bathory hieß (und tatsächlich von 1560 bis 1614 gelebt hat), eine ihrer Bediensteten grausam bestraft. Es verschwinden auch immer wieder Mädchen spurlos aus ihrem Umfeld. Sind sie tatsächlich aus Angst vor ihr geflohen? Oder geschah ihnen Schlimmeres?

In kleinen Nebenrollen als Henker und Palatin, also eine Art Verwaltungschef, treten hier übrigens auch zwei alte Bekannte aus einer anderen 'Titania'-Serie auf: Joachim Tennstedt und Detlef Bierstedt, die sonst eigentlich als 'Sherlock Holmes' und Dr. Watson für die Medien-GmbH tätig sind.

Das Hörspiel 'Ewige Jugend' ist seit 14. Oktober 2016 erhältlich. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Diesen Post teilen

Repost0
14. April 2016 4 14 /04 /April /2016 20:50

Das ungleiche Ermittler-Duo 'Morgan + Bailey' soll ab 15. April 2016 weiter Verbrechen aufklären. Zumindest ist dafür schon die dritte Folge der Hörspiel-Reihe von Markus Topf mit Joachim Tennstedt und Rita Engelmann in den Hauptrollen unter dem Namen 'Mörder unser' angekündigt.

Cover zu Morgan und Bailey 3Dieses Mal wird Charles Morgan gleich zu Beginn ein Mord gebeichtet. Ausgerechnet die Tochter des Polizeichefs wurde getötet. Der Druck auf den zuständigen Ermittler Joel Ashton ist also enorm. Ein bisschen Hilfe von Morgan und seiner Kollegin Rose Bailey kann also nicht schaden.

Der trauernde Vater hat dagegen gleich einen Verdächtigen im Blich: Nathan Reece, der mit seiner Tochter ausging, obwohl er es ihr verboten hatte. Oder handelt es sich um einen Rache-Akt? Ein 'Whistleblower', der als Maulwurf im Polizeipräsidium geschnüffelt hat und brisante Informationen zu einem Fall von möglicher Polizeigewalt sammeln konnte, macht William Stanley nämlich das Leben auch noch schwer.

Fazit: 'Morgan + Bailey' gehen wieder mit Schirm, Charme und Gottes Segen auf Mörderjagd. Und der Fall kommt dabei recht modern rüber, wenn zum Beispiel anhand von Edward Snowden erklärt wird, was ein 'Whistleblower' ist und dass das nicht 'Blogger' heißt. Und schwarze Schafe bei den Freunden und Helfern sind natürlich auch ein tolles Thema. 

Die Besetzung in der Übersicht:

  • Rose Bailey - Rita Engelmann
  • Charles Morgan - Joachim Tennstedt
  • Joel Ashton - Bodo Wolf
  • William Stanley - Hartmut Neugebauer
  • Anna Stanley - Arianne Borbach
  • Nathan Reece - Nils Kreutinger
  • und viele mehr

Hörspiel von Contendo im Vertrieb von Delta Music voraussichtlich ab 15.04.2016 erhältlich.
Mehr Informationen unter:
http://www.morganbailey.de/

Das könnte dazu passen:

Gespenster-Krimi 07: Das Gruselkabinett (Hörspiel mit u.a. Till Hagen und Arianne Borbach)
Nachdem seine Tochter nach dem Besuch des Gruselkabinetts von Professor Mephisto (Till Hagen) spurlos verschwunden ist, will Paul (Daniel Wandelt) die Wahrheit auf eigene Faust herausfinden. Kann ihm die Kartenverkäuferin (Arianne Borbach) helfen - oder droht damit beiden eine tödliche Gefahr?

Blood Can't Bury The Truth (Film mit u.a. Paul Bettany und Stephen Graham)
Nach einem brutalen Mord wollen Joe Fairburn (Paul Bettany) und sein Bruder Chris (Stephen Graham) den Täter unbedingt dingfest machen. Dafür ist Joe auch bereit, eigene Wege jenseits der Gesetze einzuschlagen. Doch kann das gut gehen?

Diesen Post teilen

Repost0
12. April 2016 2 12 /04 /April /2016 12:09

Die neue Hörspiel-Serie von Oliver Döring wird jetzt schon fortgesetzt. Teil 2 ist dabei das erste Kapitel von Buch 1, nachdem die CD davor der Prolog war. Und der hatte es ja bereits in sich.

Cover zu Foster 2Der titelgebene Ermittler namens Foster soll die entführte Emily Blake finden. Doch erst einmal soll er Chief Inspector Nolan Rede und Antwort stehen, was er mit dem rüppeligen Autofahrer (aus dem ersten Teil) gemacht hat, von dem er angezeigt wurde. Allerdings steht hier Aussage gegen Aussage, weil Foster leider so ungünstig geparkt hatte, dass die Kamera vor Ort nichts aufnehmen konnte. So kann er voller Überzeugung für sich eintreten: "Der Kerl lügt. Ich sage die Wahrheit."

Der Fall Emily Blake ist dagegen richtig heikel. Schließlich ist ihr Vater Minister. Was jedoch Emilys ältere Halbschwester Jazz über ihre Familie zu berichten hat, wirft einige Fragen auf. Und auch die Spur, die mit Hilfe des Informanten Sniffer in den mysteriösen Laden von Ossori führt, bringt Foster an den Rand des Vorstellbaren.

Währenddessen läuft irgendwo auf dem Meer eine ganz andere Geschichte. Die beiden kleinen Gauner Jobe und Pauli haben eine Yacht entwendet. Bloß dumm nur, dass plötzlich eine Insel aus dem Nichts auftaucht und sie auf Grund laufen. Doch das ist fast noch ihr geringstes Problem, denn keiner der Beiden ahnt, was damit aus den Fluten gestiegen ist und eine tödliche Bedrohung für sie darstellt ...

Während bei Folge 1 noch ein Geheimnis darum gemacht wurde, wer wen spricht, wird es nun bei 'Das Erlöschen des Lichts' gelüftet.

Hier ist die Übersicht zu den einzelnen Sprechrollen:

  • Foster: Thomas Nero Wolff
  • Nolan: Hans-Georg Panczak
  • William Blake: Torsten Michaelis
  • Martha Blake: Liane Rudolph
  • Emily Blake: Luisa Wietzorek
  • Sniffer: Asad Schwarz
  • Jazz: Antje von der Ahe
  • Ossori: Michael Pan
  • Pauli: Matthias Haase
  • Jobe: Michael-Che Koch
  • ... und viele andere wie Joachim Tennstedt (als Arzt) und Lutz Riedel

Fazit: Mit Foster tritt ein Ermittler ins Rampenlicht, der saufend und koksend auch schon mal den Eltern eines Entführungsopfers auf den Schlips tritt. Der Horror hält sich allerdings in dieser Folge noch etwas zurück. Aber 'Das Erlöschen des Lichts' ist ja auch nur ein erster Schritt, bevor die Dunkelheit über die Welt hereinbricht. Und das wird sie bestimmt.

Hörspiel voraussichtlich ab 15. April 2016 erhältlich. Mehr Infos unter: http://www.imaga-shop.de/foster/

P.S. (Nachtrag vom 17. September 2020): Mit Folge 17 wurde die Serie tatsächlich vor wenigen Wochen abgeschlossen. Mehr Infos dazu gibt es bei 'Der Hörold' (in einem neuen Fenster!)

P.S. 2: Noch Fragen dazu? Dann gerne kommentieren! Und wenn dir der Artikel so gut gefallen hat, dass du dafür ein paar Cent bezahlen würdest, gerne hier überweisen unter Paypal.me/popshottie

Diesen Post teilen

Repost0
12. Februar 2016 5 12 /02 /Februar /2016 15:18

Ungleiche Paare auf Verbrecherjagd das gab es schon oft! Neu ist bei 'Morgan + Bailey' nun aber, dass sich eine evangelische Geistliche gemeinsam mit ihrem katholischen Kollegen als Schnüffler an der Küste Neuenglands betätigt. Und gleich in ihrem ersten Fall beschäftigt sie 'Der Wolf im Schafspelz'.

Cover zu Wolf im SchafspelzKaum dass Rose Bailey (gesprochen von Rita Engelmann, die vor allem als Synchronstimme von Catherine Deneuve bekannt sein könnte) die Arbeit als Pastorin in ihrem nordamerikanischen Geburtsort Heaven's Gate aufgenommen hat, wird in ihr Gemeindehaus eingebrochen. Statt die Untersuchung der Polizei zu überlassen, startet sie lieber selbst eigene Ermittlungen – tatkräftig unterstützt von Pfarrer Charles Morgan (gesprochen von Joachim Tennstedt, der für 'Titania Medien' sonst als Sherlock Holmes den Verbrechern nachspürt).

Kennen wir uns?

Kennengelernt haben sich die beiden übrigens schon viel früher, wie Rose freimütig im Pub von Harry O'Neill (gesprochen von Pat Murphy) erzählt: "University of New Hampshire, Juni 1974. Demonstration gegen den Krieg in Vietnam."

Auf die Frage, ob sie zu den Demonstranten gehört habe, antwortet sie: "Ja - und ein junger Streifenbeamter führte mich damals in Handschellen ab. Sein Name war Charles Morgan."

Wenn zwei sich streiten, ...

Eine Erinnerung, die ihr sichtlich mehr Freude als Unbehagen bereitet. Und auch in der Einbruchsnacht ist es der Ex-Cop, der ihr als Freund und Helfer zur Seite eilt. Mit einem Briefbeschwerer kann er nicht nur einen der zwei Einbrecher verletzen, sondern damit gleich eine DNA-Probe abliefern beim Dorfsheriff Joel Ashton (gesprochen von Bodo Wolf, der zum Beispiel in der Gruselkabinett-Folge 99 ’Die Toten sind unersättlich’ mitwirkte).

Die Spur führt zu George MacDonald (gesprochen von Tobias Lelle). Gemeinsam mit Sam Cullen (gesprochen von Hanno Friedrich) und Noah Franklin (gesprochen von Tobias Kluckert, den ich aber gar nicht gehört habe) drehte er vor sechs Jahren ein großes Ding. Während er und Cullen verknackt wurden, brachte Gangster Nummer 3 die Beute von fünf Millionen Dollar in Sicherheit – bis zu seinem überraschenden Tod getarnt als Pastor in Heaven's Gate. Aber wo ist das Geld? Und war der Tod von Baileys Vorgänger doch kein Unfall?

Fazit: Das Ganze kommt eher kreuzbrav daher, was aber ja ganz gut zu den beiden Hauptfiguren passt. Demnach kann ich mich ruhig dem Schlusswort anschließen: "Hallelujah!"

Hörspiel seit 8. Januar 2016 im Vertrieb von 'Delta Music' erhältlich. Mehr Infos: http://deltamusic.de/wp-content/uploads/2015/12/N-54-134-Morgan-und-Bailey-mit-V%C3%96.pdf

Fragen zur 'Morgan + Bailey'? Dann gerne (mit einem Kommentar) melden!

Diesen Post teilen

Repost0
22. Januar 2016 5 22 /01 /Januar /2016 09:48

Abermals schlüpfen die Berliner Synchronsprecher Joachim Tennstedt und Detlef Bierstedt in die Rollen des genialen Ermittlerduos - so wie sie es seit nunmehr 2004 tun, damals noch unter dem Titel 'Krimi-Klassiker'. Die Geschichte entstammt dabei wieder dem Sammelband ’Die Abenteuer des Sherlock Holmes’, mit dem Arthur Conan Doyle 1892 seine Figur nach zwei Romanen weiter ausbaute.

Cover zu Sherlock Holmes 18Eines Abends kommt Kate Whitney zu ihrer Freundin Mary Watson, weil ihr Mann scheinbar spurlos verschwunden ist. John Watson begibt sich sogleich auf die Suche und findet ihn relativ leicht in der „Bar of Gold“, die von einem Laskaren betrieben wird. Seine Bezeichnung leitet sich von dem Begriff ’lascar’ ab, mit dem indische Seefahrer betitelt wurden, die für die Briten arbeiteten.

Zu Watsons Überraschung ist allerdings auch der verkleidete Sherlock Holmes in der Spelunke, in der ausgiebig mit Opium gehandelt wird. Er wurde ebenfalls beauftragt, dort einen verschwundenen Mann zu suchen. Seine Frau Valerie St. Clair sah ihn zuletzt zufällig am Fenster der Opiumhöhle: „Es war mein Mann. Das weiß ich sicher. Er schrie heftig auf. Und dann wurde er ... ja, ich glaube, er wurde vom Fenster weggerissen.“

Die Polizei findet in dem Zimmer allerdings nur den Bettler Hugh Boone. Der Mann mit der entstellten Lippe behauptet, dass niemand bei ihm gewesen sei, aber bei der Durchsuchung werden einige Sachen von Neville St. Clair gefunden. Als Blut an ihm und am Fenster entdeckt werden, deutet alles auf ein Verbrechen hin. Und aufklären kann es nur einer: Holmes!

Der Mann mit dem goldenen Riecher

Etwas untypisch für Sherlock Holmes tappt der Meister anfangs etwas im Dunkeln. Aber mit jedem neuen Hinweis kommt er der Lösung schrittweise näher. Wie immer sind neben den beiden Hauptrollen dabei auch alle anderen Stimmen recht prominent besetzt.

Den Laskaren spricht Lutz Riedel, der unter anderem letztes Jahr als der Untote Rosqvana dem Dämonen-Killer ’Dorian Hunter’ in Amsterdam das Leben schwer machte. Antje von der Ahe, die hier Valerie St. Clair übernommen hat, dürfte dagegen vor allem als deutsche Synchronsprecherin von Katherine Heigl bekannt sein.

Wie oben erwähnt, gibt es zudem ein kurzes Widerhören mit Mary Morstan (gesprochen von Janina Sachau, die unter anderem auch im Hörspiel ’Der schreiende Schädel’ zu hören war), die der gute Doktor bei ’Das Zeichen der Vier’ kennenlernte und inzwischen geheiratet hat.

Fazit: Der Fall, dem Dr. Watson den Namen ’Der Mann mit der entstellten Lippe’ gab, ist wie immer rätselhaft. Und wie immer ist die Umsetzung von ’Titania Medien’ gelungen. Stimmen, Musik und Tempo passen gut zur Erzählung und erweisen damit dem Original alle Ehre.

Hörspiel seit 17. April 2015 erhältlich. Mehr Informationen unter: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/sherlock-holmes.html

Das könnte dazu passen:
Übersicht der hier vorgestellten Folgen von ’Sherlock Holmes’
Gruselkabinett 64 – Der schreiende Schädel (von F. M. Crawford)
Dorian Hunter – 24: Amsterdam

Diesen Post teilen

Repost0
12. Mai 2015 2 12 /05 /Mai /2015 19:29

Ganze 100 Folgen schon lehren die Macher von 'Titania Medien' ihre Hörerschaft das Gruseln. Zum Jubiläum haben sie sich erneut eine Erzählung von H. P. Lovecraft vorgenommen, der mit seinem 'Necronomicon' Horror-Geschichte(n) schrieb. Und so spielt es auch bei diesem Teil vom 'Gruselkabinett' eine Rolle.

Cover zu Gruselkabinett 100„Azathoth – den Namen habe ich im Necronomicon gelesen. Soweit ich mich erinnere, ist das eine brandgefährliche, dämonische Wesensheit“, denkt Walter Gilman (gesprochen von Hannes Maurer), nachdem er aus einem seiner Träume im Hexenhaus erwacht. Die ehemalige Bewohnerin seines Zimmers erklärt ihm darin, dass Azathoth ihn erwarten würde. Bezogen hat der junge Studierende die unheimliche Bleibe, um sich auf die Spuren von Keziah Mason (gesprochen von Dagmar von Kurmin) zu begeben. Sie wurde 1692 während eines Hexenprozesses in Salem verurteilt – aber konnte scheinbar auf unerklärliche Weise aus dem Kerker verschwinden.

Obwohl Professor Upham (gesprochen von Hans-Georg Panczak) ihm geraten hatte, sich nicht weiter mit solch düsteren Schriften, Hexen- und Magiekram zu befassen, will Walter Gilman gut 235 Jahre später unbedingt wissen, was es mit dieser Geschichte auf sich hat. Doch die Träume im Hexenhaus nehmen zusehens grausigere Ausmaße an.

Wer (nicht) hören will …

In weiteren Rollen neben den hier schon erwähnten Sprechern sind übrigens Hasso Zorn als Erzähler, Horst Naumann als Richter Hathorne und Regisseur Marc Gruppe selbst als Brown Jenkin, der unheimliche Helfer der Hexe, zu hören.

Was die Jubiläumsfolge aber zum absoluten Muss für alle Hörspiel-Fans macht, ist die Bonus-DVD mit der über 50-minütigen Film-Dokumentation 'Titania Medien – ein atmosphärisches Portrait'. Schließlich bekommen sie selten so einen umfassenden Einblick in die Produktion. Diverse Schauspieler und Schauspielerinnen kommen dort zu Wort wie Joachim Tennstedt, Patrick Bach, Lutz Mackensy und Dagmar von Kurmin. Die Begegnung mit ihr war für die Titania-Macher Marc Gruppe und Stephan Bosenius enorm wichtig. Als die beiden diese Hörspiel-Legende das erste Mal persönlich trafen, erklärten sie ihr, dass sie selbst gerne mal eine Geschichte produzieren würden. Sie blieben mit ihr in Kontakt – und setzten dann ihren Traum in die Tat um.

Der Krimi-Klassiker 'Das indische Tuch' von Edgar Wallace mit ihr in einer der Hauptrollen legte 2003 den Grundstein für alles, was folgen sollte. Seitdem wirkte Dagmar von Kurmin nicht nur auch bei der ersten Folge vom 'Gruselkabinett' mit, sondern bei insgesamt über 20 weiteren Fortsetzungen – zuletzt bei 'Der Schimmelreiter' von Theodor Storm und nun als Keziah Mason bei 'Träume im Hexenhaus'.

So erklärt Sprecher David Nathan, dass der Titel der GmbH von der Elfenkönigin aus dem 'Sommernachtstraum' von William Shakespeare inspiriert ist: „Als Namensgeberin für ihre mehrfach preisgekrönte Hörspiel-Firma soll Titania den Hörer in eine Welt der Phantasie führen, eine atmosphärische Welt aus Stimmen, Geräuschen und Musik.“

Fazit: Wieder ziehen Titania Medien alle Register, um ihrem gewählten Namen gerecht zu werden. Und das gelingt ihnen mit Unterstützung eines hochkarätigen Ensembles und einem eingespielten Aufnahme-Teams problemlos. Das Schönste dabei ist, dass für dieses Jahr sogar noch sieben weitere Folgen vom 'Gruselkabinett' angekündigt sind. Von daher gesellt sich zum Glückwunsch zu den vergangenen Erfolgen die Hoffnung, dass alles auch in Zukunft so toll weitergeht.

Hörspiel voraussichtlich ab 15. Mai 2015 erhältlich. Mehr Informationen unter: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Das könnte dazu passen:
Übersicht der hier verfügbaren Kritiken zur ’Gruselkabinett’-Serie
Maze Runner – Die Auserwählten (gelesen von David Nathan)
Rigor Mortis – Leichenstarre (Film)
The Second Coming – Die Wiederkehr (Film)

 

Diesen Post teilen

Repost0
29. April 2015 3 29 /04 /April /2015 20:57

Beim Endspurt zur Jubiläumsfolge der 'Gruselkabinett'-Hörspielserie schickt 'Titania Medien' nun nach 'Der Schimmelreiter' von Theodor Storm eine Schauergeschichte ins Rennen, die vor gut 130 Jahren im polnischen Teil des verschneiten Karpaten-Gebirges spielt und für ordentlich Gänsehaut sorgt.

Cover zu Gruselkabinett 99Im Hause der Familie Bardoßoski wird eines Abends in Anwesenheit von Manwed Weroski (gesprochen von David Nathan) über das Schloss Tartakow gesprochen, auf dem seltsame Dinge vor sich gehen sollen. Unter anderem soll eine zauberhaft schöne Frauenstatur mit toten, weißen Augen zu Leben erwachen und durch die düsteren Gänge wandeln.

Daraufhin will Manwed unbedingt den unheimlichen Ort selbst aufsuchen, obwohl ihn seine Verlobte Aniela Bardoßoska (gesprochen von Maria Koschny) davon abhalten will. Doch von seinem Plan lässt er sich nicht abbringen: „Vergeben Sie mir, aber ich fürchte, dieses Mal muss ich so ungalant sein und Ihnen ausnahmsweise nicht gehorchen. Ich will mit eigenen Augen sehen, ob dieses Marmorweib wirklich lebendig zu werden pflegt.“

Auf dem Schloss wird er überraschenderweise von dem alten Jakub (gesprochen von Kaspar Eichel) bereits erwartet und durchaus freundlich empfangen. Aber was er dann erlebt, lässt nach seiner Rückkehr zur Familie Bardoßoski so gut wie niemanden dort kalt ...

Hungrig nach mehr

Wie immer bei 'Titania' sind die Sound-Effekte und die Musik stimmungsvoll eingesetzt und die meisten Stimmen prominent besetzt. Als Erzähler fungiert diesmal Simon Jäger, der die deutsche Standardstimme für Matt Damon ist. Weitere Mitwirkende sind Bodo Wolf, Ulrike Möckel, Jan Makino, Antje von der Ahe und Regisseur Marc Gruppe selbst. Ganz kurz und nur mit wenigen Worten ist zudem in einer kleinen Nebenrolle Joachim Tennstedt zu hören. Als 'Sherlock Holmes' löst er dagegen gerade für 'Titania Medien' seinen 18. Fall in der Hörspielreihe mit dem berühmten Detektiv (Kritik dazu hier).

Geschrieben hat die Geschichte Leopold von Sacher-Masoch. Der Autor wurde 1836 in der Stadt Lemberg geboren, die seit 1991 im Westen der Ukraine liegt. Seine bekannteste Veröffentlichung dürfte die Geschichte 'Venus im Pelz' von 1870 sein. Fünf Jahre später folgte 'Die Toten sind unersättlich'. In Anlehnung an seinen Namen wurde entgegen seines Protestes der Begriff 'Masochismus' geprägt, mit dem der Lustgewinn durch körperliche oder seelische Schmerzen beschrieben wird.

Fazit: Wiedereinmal ziehen die Macher von 'Titania Medien' alle Register, um die Zuhörer und Zuhörerinnen schaurig-schön zu unterhalten. Die Vorlage ist dabei gut gewählt, um bei über 65 Minuten Spieldauer für gruselige Spannung zu sorgen.

Hörspiel am 17. April 2015 bei 'Titania Medien' erschienen. Mehr Informationen dazu unter:
http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Das könnte dazu passen:
Übersicht der hier verfügbaren Kritiken zur ’Gruselkabinett’-Serie
Maze Runner – Die Auserwählten (gelesen von David Nathan)
Rigor Mortis – Leichenstarre (Film)
The Second Coming – Die Wiederkehr (Film)

Diesen Post teilen

Repost0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! ***** Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ ***** Wer zuviel Geld übrig hat, kann es gerne hier überweisen: paypal.me/popshottie ***** Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen