Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
24. Februar 2016 3 24 /02 /Februar /2016 09:56

Eine gute und eine schlechte Nachricht: Die Psychothriller GmbH ist auch 2016 weiterhin aktiv. Aber statt einer Fortsetzung zu 'Porterville' wurde jetzt im Februar erst einmal der Gruselklassiker 'Poltergeist' erstmals als deutschsprachiges eBook veröffentlicht. Also heißt es wohl für Ghostface, der durch Porterville geistert: "Warte, warte noch ein Weilchen!"

cover-porterville2.jpg Im August 2014 wurde hier die Kritik zur Fortsetzung der Science-Fiction-Reihe 'Porterville' veröffentlicht. Fast ein halbes Jahr musste damals auf die zweite Hörbuch-Box mit den Folgen 7 bis 12 gewartet werden. Dafür gab es dann ab April 2014 wieder rund 11 Stunden Material auf zwei mp3-CDs ... und die haben es in sich, wenn es weiter um „das dunkle Geheimnis einer Stadt“ geht, wie es im Untertitel heißt.

Leider gibt es noch keine Infos, ob bereits eine weitere Fortsetzung nach der ebenfalls bereits veröffentlichten Hörbuch-Box III in Arbeit ist. Aber sobald was bekannt gegeben wird, gibt es den Hinweis dazu hier. Oder habt ihr Fragen zur Serie? Dann gerne melden!

Nun aber mehr zur 2. Box:

Diesmal erfahren die Hörer zuerst in 'Götterdämmerung' von Bürgermeister Angus Hudson, was ihm und der Stadt widerfahren ist, nachdem er den Bibliotkekar Martin Prey am Ende der Hörspielserie 'Darkside Park' darüber aufgeklärt hat, warum Porterville ist, wie es ist – beziehungsweise zu dem Zeitpunkt war.

Gesprochen wird Hudson von Jürgen Thormann, der vor allem als deutsche Stimme von Michael Caine bekannt ist. Genauso prominent sind die fünf anderen Geschichten besetzt. Martina Treger synchronisierte öfters schon Sharon Stone in diversen Filmen. Hier erzählt sie als 'Die Chronistin des Bösen', wie einst Eleanor Dare in die Stadt kam und dort auf ihren zukünftigen Ehemann und späteren Bürgermeister Takumi Sato traf.

Kuck mal, wer da spricht

Prof. Paul Higgins, wie in Folge 4 wieder von Charles Rettinghaus gesprochen, knüpft bei 'Projekt Zero-Zero' an die Ereignisse aus 'Die verlorene Kolonie' an. Weitere, ganz neue Blickwinkel kommen dann noch hinzu von IFIS-Leiter Gerome Landino (gelesen von Udo Schenk, der meist Ralph Fiennes und Gary Oldman seine Stimme leiht), „Wendehals“ Howard K. Brenner (Tom 'Magnum' Sellecks deutscher Sprecher Norbert Langer) und dem ehemaligen Sheriff Hank Parker. Dessen Sprecher Gordon Piedesack ist in dieser prominenten Runde zwar der unbekannteste, macht seine Sache aber wirklich gut.

Was ein bisschen gemein ist – soviel sei hier schon verraten – ist die Tatsache, dass alle drei Geschichten von Martin Prey, seinem Sohn Jefferson und seiner Enkelin Emily dieses Mal noch nicht weitergeführt werden. Aber die dritte und letzte Box folgt bestimmt – auf jeden Fall ist sie bereits für Ende September 2014 angekündigt. Zudem zeigt schon der Prolog von 'Das Draussen', dass ein Kapitel auch aus der Sicht von Takumi Sato erzählt werden wird – und zwar von Oliver Rohrbeck, der hier in dieser kurzen Vorschau unglaublich überzeugend klingt.

Fazit: Auch die zweite mp3-CD-Box zu 'Porterville' wartet wieder mit sehr guten Vorlesern auf, bietet einen herrlich verschachtelten Plot und unzählige Überraschungen. Das alles lässt somit spannend dem Finale entgegenfiebern, wie wohl „das dunkle Geheimnis einer Stadt“ aufgelöst wird.

Folgenübersicht der 2. Hörspiel-Box:

  • Folge 7: Götterdämmerung
  • Folge 8: Die Chronistin des Bösen
  • Folge 9: 14 Sekunden
  • Folge 10: Projekt Zero-Zero (aus der Sicht von Prof. Paul Higgins, geschrieben von John Beckmann, gelesen von Charles Rettinghaus)
  • Folge 11: Der Hudson-Code
  • Folge 12: Das Draußen


mp3-CD-Box seit 9. April 2014 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.universal-music.de/porterville/home

Hier ist noch ein Buchtrailer dazu:


Das könnte dazu passen:
Porterville – Staffel 1 (Hörbuch-Box mit Folge 1-6)
Porterville 
– Staffel 3 (Hörbuchbox mit Folge 13-18)
 

Repost 0
29. November 2015 7 29 /11 /November /2015 15:01

Das letzte Lebenszeichen von ’Point Whitmark’ ist nun schon fast ein drei Viertel Jahr her, denn zuletzt erschien die Folge 40 im März 2015. Andere News gibt es seit der Kritik damals leider jetzt hier beim aktuellen Update nicht. Und davor mussten die Fans der drei Jungreporter auch gut ein Jahr darauf warten, dass Jay, Tom und Derek in ein neues Abenteuer stolpern ... beziehungsweise kriechen. Denn bei ihren Untersuchungen in einem alten Schmugglertunnel stoßen sie überraschend auf ’Das Orakel des Unheils’.

Zu Beginn der Folge entführt Regisseur Volker Sassenberg die Hörerschaft aber erst einmal in den Orient: Unweit der freigelegten Ruinen von Dur Scharrukin in der Einöde des nördlichen Irak sucht Ingrid Gaudet (gesprochen von Dagmar Heller, der deutschen Synchronsprecherin von zum Beispiel Mia Farrow) nach dem legendären Orakel der Goldenen Bilder.

Doch als sie es endlich mit Hilfe von Ajihad (gesprochen von Alex Lutter, der 2013 schon bei Folge 38 und dem Gruselhörspiel ’Der Mönch’ zu hören war) entdeckt, spielt ihr das Schicksal übel mit und sie werden verschüttet.

Die Legende des Wächters

Gaudets Auftraggeber Solomon Resul (gesprochen von Gerald Paradies, der unter anderem ab Folge 39 bei ’Gabriel Burns’ den Pater Miguel spricht) gelingt es im Anschluss dennoch, das Orakel nach New Hampshire transportieren zu lassen. Allerdings hat er wenig Freude daran. Ein Fluch scheint darauf zu lasten, dem auch seine Tochter ereilt.

Als Jay und Derek durch eine Luke aus dem Tunnel unbeabsichtigt in sein Anwesen gelangen, hören sie nämlich ein Gespräch mit einem seiner Bediensteten mit: „Hast du die Überlieferung vergessen? Der Blinde Wächter verwandelt jeden Eindringling in Sand. Nasrin hätte niemals mit auf den Balkon gehen dürfen. Der Wächter hat uns bemerkt. Ich hätte es wissen müssen. Ich habe ein furchtbares Verbrechen begangen.“

Entsprechend unerfreut ist er, als er die Jungs von ’Point Whitmark’ – dem Sender, der heißt wie die Stadt – entdeckt. Doch wenn es darum geht, ein Geheimnis zu lüften, lassen sich die Spürnasen nicht so leicht vertreiben. Selbst wenn eine scheinbar tödliche Gefahr droht ...

Fazit: Wieder einmal schafft es ’Point Whitmark’, völlig fantastische Elemente wie einen fliegenden Teppich und Ähnliches mit einem spannenden Kriminalfall zu verknüpfen. Das gut aufgelegte Team spielt dabei wie immer mit den Erwartungen, um diese bis zur finalen Auflösung eines um andere Mal überraschend umzustoßen.

Hörspiel seit 13. Februar 2015 erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.point-whitmark.de/

Das könnte dazu passen:
Übersicht der hier vorgestellten Folgen von ’Point Whitmark’
Gabriel Burns – 39: Der Ruf des Leviathan
Gruselkabinett 80/81 – Der Mönch (von Matthew Gregory Lewis)

Repost 0
14. Oktober 2014 2 14 /10 /Oktober /2014 17:46

„Das Ende hat begonnen“, lässt Autor John Beckmann den alten Martin Prey in ’Zeichen des Zerfalls’ voraussagen, dem 16. der insgesamt 18. Teile der Mystery-Serie ’Porterville’ von Regisseur Ivar Leon Menger über das dunkle Geheimnis einer Stadt. Doch bis zum Ende geschieht noch so Einiges.

cover-porterville3.jpgAlles steuert im Jahre 0048 nach der neuen Zeitrechnung auf den Big Bang zu. Bei ’Die Ausgestoßenen’ darf nun Timmo Niesner (Synchronstimme von Elijah Wood und als Dorgan Fink bei ’Gabriel Burns’ zu hören) in die Rolle von Jonathan Sato schlüpfen. Er erzählt, wie es ihm und Emily Prey ergangen ist, nachdem sie vor dem bleichen Mann ins „Draußen“ geflohen sind.

Dabei wird die Welt hinter den Mauern der abgeschotteten Stadt Porterville zum Teil paradiesisch beschrieben – inklusive einem nackten Pärchen und fiesem Getier (’Im Garten der Schlangen’). Dass eine Person Lilith heißt, passt auch dazu, dass das Ganze fast schon biblische Ausmaße annimmt. Schließlich gibt es Erzählungen mit dieser feministischen Symbolfigur, in der sie als erste Frau Adams beschrieben wird.

Could you please hold the ’timeline’, ’old boy’?

Zudem wird der Bogen mal wieder auch zeitlich weit gespannt. In den Geschichten geht es unter anderem um Ereignisse, die 1987 in Ecuador, 1241 in Frankreich und während des 1. Weltkriegs in Deutschland (’Die Akte Richthofen’) spielen.

Hendrik Buchna hat die zuletzt erwähnte Folge über den roten Baron, seine mysteriöse Geschichte und die Nachforschungen dazu geschrieben. Zur Vorgänger-Serie ’Darkside Park’ steuerte dieser Autor vier der 18 Folgen bei – unter anderem auch die letzte, die ja mit dem Cliffhanger zu ’Porterville’ endete. Diesmal dominiert Raimon Weber mit gleich sechs Folgen die Gesamtausgabe inklusive dem Finale ’Versuchung’.

Doch es gibt nicht nur neue Orte, sondern auch alte Bekannte. Martin Prey wird bei ’Zeichen des Zerfalls’ von den Sicherheitskräften der IFIS in Isolationshaft genommen. Sie wollen mehr darüber erfahren, was seine Enkelin Emily mit dem Enkel des Bürgermeisters angestellt hat.

The Voice of Germany ... no... Porterville

Takumi Sato hat dagegen in ’Der Turm’ ganz andere Sorgen, als diese zwei ausgebüxten Jugendlichen zu finden. Gesprochen wird er von Oliver Rohrbeck, der seine Sache wahnsinnig gut macht. An einigen Stellen klingt  er tatsächlich wie Jürgen Thormann, wenn Sato mit dessen Figur Angus Hudson aneinander gerät.

Darüber hinaus gibt es ein Wiederhören mit Gerrit Schmidt-Foß in der Rolle Martin Preys. Auch er überzeugt mit seiner Darbietung, denn immerhin ist seine Figur inzwischen fast ein halbes Jahrhundert älter geworden. Bei der inszenierten Lesung mit über acht Stunden Laufzeit wird aber noch viel geboten: Es gibt im Hintergrund auch schon mal Explosionen, Baby-Geschrei, Dschungelgeräusche, MG-Salven und mehr zu hören.

Fazit: Absolut faszinierend an dieser Serie ist, wie es gleich mehrere Autoren über inzwischen im Grunde schon 36 Folgen immer wieder den Faden aufnehmen, um einmal angestoßene Geheimnisse nach und nach aufzuklären. Aber – soviel sei verraten – offene Fragen gibt es auch nach dem Staffel-Ende noch mehr als genug.

mp3-CD-Box seit 26. September 2014 im Handel erhältlich.

Mehr Infos unter: http://www.universal-music.de/porterville/home

Das könnte dazu passen:
Porterville – Staffel 2 (Hörbuch-Box mit Folge 7-12)
Übersicht zu den hier besprochenen ’Gabriel Burns’-Folgen

P.S.: Kleiner Tipp am Rande – unter http://www.psychothriller.club/ stehen zur Feier des 5-jährigen Verlagsjubiläums bis zum 31. Oktober 2014 alle Texte von ’Darkside Park’ sowie die ersten sechs Folgen von ’Porterville’ gratis zum Lesen online zur Verfügung.

Repost 0
26. Februar 2014 3 26 /02 /Februar /2014 22:06

Der Dämonen-Killer Dorian Hunter ist noch immer auf der Suche nach dem goldenen Drudenfuß. Nur mit ihm kann er den Dämonendrilling vernichten, der in Folge 23 zu Zeiten der Spanischen Inquisition erschaffen wurde. Doch der Einzige, der weiß, wo er zu finden ist, ist der Untote Thören Rosqvana. Und der will nur unter einer Bedingung kooperieren: Wenn er einen neuen Körper erhält.

cover-dorian-hunter24.jpgRosqvana weiß, dass ihm dabei am besten der skrupellose Chirurg Red Jong in Amsterdam helfen kann. Der holländische Hexer ist eines der Mitglieder der Schwarzen Familie, die das grausige Massaker bei der Sitzung auf Devil's Hill (vergleiche Folge 20) überlebt haben.

Allerdings hat Rosqvana vergessen zu erwähnen, dass er und Jong nicht die allerbesten Freunde sind. Dennoch empfängt er ihn in Begleitung von Dorian Hunter in Amsterdam und bietet seine Hilfe an: „Thören, ich bitte dich. Wie könnte ich dir jetzt, wo du dich in Not befindest, nachtragen, dass du mich damals der Familie als perversen, dekadenten Widerling beschrieben hast?“

Dabei ist tatsächlich weniger die Frage, wie er ihm das nachtragen könnte. Vielmehr geht es darum, wie er es ihm heimzahlen könnte. Und so fordert das Ganze einen mehr als blutigen Tribut, bei dem auch Dorian und seine Freunde in Todesgefahr geraten...

Der fließend deutsch sprechende Holländer

Herman van Ulzen, der zuletzt als Professor Steiger im Kinofilm 'Buddy' von Michael 'Bully' Herbig zu sehen war, leiht Red Jong seine Stimme mit herrlichem Akzent. Gern gehört ist natürlich auch Lutz Riedel, dessen berühmteste Rolle wahrscheinlich 'Jan Tenner' in der gleichnamigen Hörspielserie ist, der hier Rosqvana spricht.

Die Show stiehlt ihnen aber dann doch Jürgen Kluckert, der als Erzähler bei 'Gabriel Burns' mitwirkt und gerade bei 'Die Elfen' als Abt Lucien zu hören war. Er verkörpert Ndoyo, den im Grunde gutmütigen Handlanger Jongs, der ihn durch die Gefangenschaft seiner Tochter gefügig macht.

Fazit: 'Amsterdam' bietet alles, was zur Gruselserie 'Dorian Hunter' dazu gehört. Monster, Tiere, Sensationen – was Red Jong da in seinem Labor erschaffen hat, lässt aufhorchen. Für den nötigen Humor zwischen all dem Horror sorgen die Wortgefechte von Dorians Kollegen Marvin Cohen und Donald Chapman, der am Ende wieder mal beweist, dass die Größe nicht entscheidend ist. Köpfchen muss man auch haben!

Hörspiel vom 'Universal'-Label 'Folgenreich' voraussichtlich ab 28. Februar 2014 im Handel erhältlich. Mehr Informationen unter: http://www.universal-music.de/dorianhunter/

Das könnte dazu passen:
Dorian Hunter – Übersicht der hier verfügbaren Kritiken
Bernhard Hennen – Die Elfen 09: Tod in der Nachtzinne
Gabriel Burns – 39: Der Ruf des Leviathans

Repost 0
1. Februar 2014 6 01 /02 /Februar /2014 21:42

Zeiten ändern sich: 2012 produzierte die ’Psychothriller GmbH’ ihr letztes Hörbuch und konzentrierte sich voll auf eBooks. Anfang letzten Jahres erschien dann auf diesem Wege ’Porterville’ – um Ende letztes Jahres doch als Hörbuch via ’Folgenreich’ nachgelegt zu werden. Zum Glück, denn für „das dunkle Geheimnis einer Stadt“ hat sich der Aufwand gelohnt.


cover-porterville-staffel1.jpgDie mp3-Box mit drei CDs bietet die ersten sechs Geschichten: Unter anderem möchte die Schülerin Emily Prey im Jahr 0048 nach der neuen Zeitrechnung wissen, welche Bedrohung ihrer unter einem Schutzschild verborgenen Stadt Porterville „von draußen“ droht. Der angehende Doktorand Paul Higgins interessiert sich dagegen Mitte der Achtzigerjahre für die „Träume der Termiten“, was ihm die Aufmerksamkeit einer seltsamen Organisation beschert.

In einer weiteren Folge entdeckt der Geschichtsstudent Jerry Benchley ein paar Jahrzehnte später in einer New Yorker Uni-Bibliothek Hinweise auf „die verlorene Kolonie“. Deswegen forscht er in einer nicht allzu fernen Zukunft, in der zum Beispiel die US-Nationalbank mit Google fusioniert ist, mit seinen Freunden nach, was es damit auf sich hat. Und keiner von den genannten Personen ahnt, wie schicksalhaft ihre Leben und die aller anderen, die je mit Porterville zu tun hatten, miteinander verbunden sind...

Zurück in die Zukunft

Die Fortsetzung der Thriller-Serie ’Darkside Park’ knüpft da an, wo die Geschichte überraschend endete. Diesmal wird allerdings nicht nur aus verschiedenen Perspektiven, sondern eben auch in (noch mehr) unterschiedlichen Zeitebenen erzählt. Unklar ist bisher, ob die Kenntnis der Vorgeschichte nur zur Unterhaltung oder doch zum besseren Verständnis beiträgt. Auf den ersten Blick funktioniert 'Porterville' auch unabhängig davon.

Die Sprecher sind mit Simon Jäger (deutsche Stimme von u.a. Heath Ledger und Matt Damon), Charles Rettinghaus (deutsche Stimme von u.a. Robert Downing Jr.), Luise Helm (deutsche Stimme von u.a. Scarlett Johansson) und Benjamin Völz (deutsche Stimme von u.a. Keanu Reeves) stark besetzt.

Hinzu kommen Leyla Rohrbeck, die Tochter von Hörspielsprecher Oliver Rohrbeck (’Die drei ???’), und Jürgen Thormann, der u.a. dem Butler Alfred in der Hörspielreihe ’Batman – Gotham Knight’ seine Stimme lieh und nun den ’Prolog’ als Bürgermeister Angus Hudson zu zwei der sechs Folgen spricht.

Eis gebrochen

Mit rund 11 Stunden Spielzeit sind die Hörer erst einmal gut versorgt. Dabei ist das erst die Spitze des Eisbergs. Insgesamt umfasst die Reihe nämlich 18 Bände, so dass demnächst wohl noch zwei weitere mp3-CD-Boxen folgen werden.


Zwei der Geschichten stammen übrigens von Raimon Weber, dessen Thriller 'Eis bricht' Ende letzten Jahres als Hörbuch veröffentlicht wurde und der mit 'Morgenstern' zudem sogar noch eine eigene Serie an den Start gebracht hat.

Fazit: ’Porterville’ schafft es hervorragend, in die großen Fußstapfen von ’Darkside Park’ zu treten. Mit rund 11 Stunden Spielzeit sind die Hörer erst einmal gut versorgt. Dabei ist das erst die Spitze des Eisbergs. Insgesamt umfasst die Reihe nämlich 18 Bände, so dass demnächst wohl noch zwei weitere mp3-CD-Boxen folgen werden.

mp3-CD-Box seit 13. Dezember 2013 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.porterville.de

Das könnte dazu passen:
Raimon Weber – Porterville 01: Von Draussen (eBook)
Morgenstern – 2: Todeszone Sinai (Hörbuch)

Repost 0
2. November 2013 6 02 /11 /November /2013 21:04

Bei einem Feuer im Krematorium des alten Klosters verbrannten 1899 der Mönch Lazarus Kessler und zwölf seiner Anhänger. Was damals während einer teuflischen Beschwörungszeremonie passierte, scheint noch immer Auswirkungen auf die Gegenwart zu haben. Jedenfalls bittet Vater Callahan die drei Jungreporter Jay, Tom und Derek darum, herauszufinden, was es mit dem seltsamen Brief seines Freundes Remigius auf sich hat.

cover-point-whitmark38.jpgNachdem das alte Krematorium vor einiger Zeit wieder aufgebaut wurde, hat Bruder Remigius dort die Leitung übernommen. Doch seit Kurzem geschehen dort unerklärliche Dinge, wie er an Callahan schreibt: „Zuerst legte sich Asche überall auf Steine und Mauern. Dann habe ich ihn mit eigenen Augen gesehen: den Verbrannten. Er, der nicht mehr sein kann.“

Das klingt nach einer spannenden Story für das Trio vom Radiosender. Also nutzen die Jungs daher die Gelegenheit, zum Kloster zu kommen, als die weibliche Fußballmannschaft in die White Mountains fährt. Die Mädchen trainieren dort für „Point Whitmark – das Team, das heißt wie die Stadt.“

Und tatsächlich: Schon bei der Ankunft wird der Bus von Asche bedeckt und kurze Zeit später sehen die Jungs den glühenden Mönch mit eigenen Augen...
Asche zu Asche

Der Abt des Klosters möchte genauso gerne Licht ins Dunkel bringen und hat deshalb beim Registrat von Burgos um eine Untersuchung gebeten. Für die Rolle des Registrats hat Produzent Volker Sassenberg einfach Ernst Meincke verpflichtet, der sonst bei seinem anderen Hörspiel-Dauerbrenner 'Gabriel Burns' Bakerman spricht.

Auch andere Stimmen sind prominent besetzt. Reverend Tucci wird von Axel Lutter gesprochen, der gerade Luzifer in der 'Gruselkabinett'-Doppelfolge 'Der Mönch' verkörpert hat. Und Thomas Nero Wolff, sonst regelmässig als Synchronsprecher für Hugh Jackman gebucht, ist als der „Eseltreiber“ Bartlebee zu hören.

Fazit: Wie meistens bei 'Point Whitmark' geht es wieder einmal ziemlich gruselig zu. Wobei der Humor ebenfalls wie immer nicht zu kurz kommt, wenn Derek zum Beispiel dem Esel einfach die Möhren wegfuttert. So macht es wie gewohnt richtig Spaß, der Auflösung dieses mysteriösen Falls entgegen zu fiebern.

CD seit 25. Oktober 2013 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: www.point-whitmark.de

Das könnte dazu passen:
Gruselkabinett – 80/81: Der Mönch
Gabriel Burns – 38: Der Tod ist eine Lektion

Repost 0
26. April 2012 4 26 /04 /April /2012 22:44

Teil 5 von 'Die Elfen' bringt nun die Hörspiel-Umsetzung zum Roman 'Elfenwinter' von Bernhard Hennen zum krönenden/tönenden Abschluss. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten – und wer beim Kampf um die Macht den Sieg davonträgt, ist bis zum Ende nie ganz klar.

cover-elfen5Die Trolle stehen kurz vor ihrem Ziel: Sie haben die in Sicherheit gebrachte Elfenkönigin Emerelle (auf dem Cover 2. von rechts) endlich im Fjordland der Menschen gefunden. Zwar müssen sie erst noch die Festung Sunnenberg einnehmen, aber ganz so dumm wie gedacht, sind sie auch nicht.

Asla kann jedenfalls nicht die Freude ihrer Mitstreiter teilen, als sich die Trolle nach einem ersten Angriff zurückziehen. Selbst als Kalf (gesprochen von Martin May, der zum Beispiel bei der Hörspielserie 'Geisterjäger John Sinclair' Suko seine Stimme leiht) sie darauf aufmerksam macht, wie alle jubeln: „Sollen sie. Morgen um diese Zeit werden sie wahrscheinlich... tot sein.“

Kleiner Mann – was nun?

Vielleicht kehren bei Asla vor allem deswegen wenig hoffnungsvolle Gedanken ein, weil sie ihren Sohn Ulric bei der Flucht vor den Trollen verloren hat. Dabei geht es dem Jungen noch gut. Zusammen mit seinem Hund Blut schleicht er mutig zum Lager der Trolle, um das blinde Mädchen Halgard zu befreien. Doch am Ende – soviel sei verraten – wird die Familie von Alfadas nicht vollständig wiedervereint sein...

Bernhard Hennen schreibt im Booklet, warum bei ihm nicht alles richtig gut ausgeht: „Geht am Ende einer Geschichte alles glatt, dann bleibe ich oft mit einem Gefühl wie nach einem allzu oppulenten Mahl zurück. Manchmal ist es besser, wenn einem die Süßigkeit zum Schluss verwehrt bleibt.“

Fazit: Mit 'Elfenwinter' wird die fünfteilige Hörspielreihe einigermaßen rund abgeschlossen. Doch es bleiben auch einige Fragen offen. Eine Fortsetzung ist also unbedingt wünschenswert und durchaus gut möglich – immerhin liegen ja noch einige weitere Bücher von Bernhard Hennen vor, in denen er das Schicksal von Alfadas, Emerelle, ihren Freunden, Verbündeten und Feinden weiterspinnt.

Mehr Infos: http://www.folgenreich.de/die-elfen

CD voraussichtlich ab 27. April 2012 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Bernhard Hennen – Die Elfen 04: Der Fluch des Schicksalwebers
Abseits der Wege – 5: Jenseits

Repost 0
14. Februar 2012 2 14 /02 /Februar /2012 23:08

Im September letzten Jahres startete die neue Fantasy-Hörspielreihe 'Die Elfen' mit gleich den ersten drei der insgesamt fünf CDs vom 'Elfenwinter'-Zyklus. Fast ein halbes Jahr später gibt es nun endlich Nachschub – und der hat es in sich, denn diesmal steht die mutige Asla im Mittelpunkt der Geschichte.

cover-die-elfen4.jpgZur Story: Einst ließ Elfenkönigin Emerelle die besiegten Trolle verbannen und ihre Anführer heimlich ermorden, was natürlich blutige Rache nach sich zieht. Während des Angriffs auf die Elfenstadt Vahan Calyd kann Schwertmeister Ollowain (gesprochen von Bernd Rumpf, unter anderem deutsche Stimme von Alan Rickman) die Herrscherin in Sicherheit bringen.

Doch die Trolle sind nicht so dumm, wie es scheint. Zumindest nicht ihre Schamanin Skanga, die gnadenlos Jagd auf die Flüchtlinge macht. Am Ende des dritten Teils haben die Elfen nicht nur Phylangan als weitere Festung verloren, sondern können auch nicht verhindern, dass die Trolle gegen die Menschen im Fjordland aufmarschieren.

Fantastischer Realismus

Dort sollte die Königin eigentlich verborgen werden. Doch nun fällt Mann für Mann, Ort nach Ort dem grausamen Wüten der Angreifer zum Opfer, während die Menschenfrau Asla mit Emerelle und einer kleinen Gruppe von Helfern über einen zugefrorenen Fjord zu fliehen versucht...

Im Booklet schreibt Autor Bernhard Hennen dazu, dass er sich für die realistische Darstellung dieser Flucht durch Beschreibungen von Vertreibungen aus dem Kriegswinter 1944/45 inspirieren ließ: „Dieses Grauen darzustellen, ist kein Voyeurismus. Im Gegenteil, ich bin der Auffassung, dass die Verherrlichung von Krieg und Heldentum auch in Fantasy-Romanen nichts verloren hat, denn nur wer die Schrecken der Vergangenheit nicht vergisst, vermag eine bessere Zukunft zu erschaffen.“

Fazit: Die Umsetzung ist gelungen, der Sound orchestral und die Sprecher mit unter anderem  Schauspieler Helmut Zierl und Tilo Schmitz (Stimme von Ron Perlman) passend. Diesmal leider nicht dabei sind Martin Keßler (Stimme von Vin Diesel) als Kentaure Orimedes und Oliver Kalkofe als Kobold. Macht aber nichts. Fehlt also nur noch das große Finale, das hoffentlich nicht ganz so lange auf sich warten lässt.

Mehr Infos: http://www.folgenreich.de/die-elfen

CD voraussichtlich ab 17. Februar 2012 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Sacred 2 – 2: Das trügerische Paradies
Abseits der Wege – 5: Jenseits

Repost 0
29. Januar 2009 4 29 /01 /Januar /2009 13:02

Vor über anderthalb Jahren erschienen die ersten zwei Hörspiel-Folgen zu dem von Jason Dark entwickelten Psycho-Cop Don Harris bei 'Random House Audio/Edel'. Wie jetzt dem neuen Booklet zu entnehmen ist, soll Teil 3 bereits im Januar 2008 im Kasten gewesen sein. Und nun veröffentlicht der neue Partner 'Folgenreich/Universal' das Ganze endlich doch noch.

Zur Story:
Don Harris ist ein Agent von einem Geheimdienst namens European Special Intelligence (ESI). Seine besondere Fähigkeit, Ereignisse in der Zukunft vorauszusagen, hat ihm den Spitznamen „Psycho-Cop“ eingebracht. Zumindest bei seinem alten Kumpel Terry Sheridan vom Yard (gesprochen von Gerrit Schmidt-Foß, der bei 'Point Whitmark' der Figur Derek Ashby seine Stimme leiht).

Der geheimnisvolle Club der Höllensöhne, der mit dem Projekt 666 auf den „Großen Tag“ hinarbeitet, fühlt sich durch Don Harris bedroht. Doch beim Versuch, ihn deshalb zu töten, wecken sie erst seine Aufmerksamkeit – und zudem noch völlig ungeahnte Kräfte.

Soviel zu den ersten zwei Teilen, die damals mit dem Satz beendet wurden: „Doch der ESI-Agent wollte sich nicht mit der Vergangenheit befassen, sondern mit der Zukunft – und die würde ihm genug Probleme bringen.“

Stimmt! Wobei die Fortsetzung nun lustigerweise mit einer kleinen Reise in die Vergangenheit beginnt. 1492 herrscht viel Gewalt in Spanien, um das Land für das Kreuz zurück zu erobern. Suleika will, dass ihre rothaarige Freundin mit einem Gegenstand flieht. Sie soll ihn aufbewahren, bis sie den ersten Mann trifft, der nicht blind vor der Wahrheit ist.

Über 500 Jahre später wird Don Harris von Alpträumen geplagt, aus denen ihn die Stimme von Elektra reißt, die ihm beim Kampf gegen die Höllensöhne beigestanden hat. Sie will, dass er nach Spanien kommt. Gleichzeitig warnt sie ihn, dass „sie“ wieder hinter ihm her sind. Trotzdem – oder gerade deshalb – macht er sich schnellstmöglich auf den Weg. Und begibt sich damit in tödliche Gefahr...

Die Sprecher machen ihre Sache wieder sehr gut – allen voran Dietmar Wunder als Don Harris. Bei seiner Wahl hat Hörspiel-Regisseur Oliver Döring auf jeden Fall ein goldenes Händchen bewiesen. Während der Aufnahmen zur Pilot-Folge 'Das dritte Auge' kam gerade erst 'Casino Royal' raus, in dem Dietmar Wunder die Synchronisation für Daniel Craig übernommen hatte. Und der gilt ja als '007' inzwischen als einer der Shooting Stars der letzten Jahre. Wer weiß, vielleicht wird ja auch Don Harris noch verfilmt. Daniel Craig würde jedenfalls bestimmt eine gute Figur für ihn abgeben.

Fazit: Die Stimmung der Serie bleibt auch bei 'Das schwarze Amulett' schön düster. Die Gegner gönnen sich kaum eine Atempause – hier geht einer in Flammen auf, da spritzt das Hirn gegen die Wand. Leider ist immer noch nicht ganz klar, ob da allerdings mehr hinter der Geschichte steckt. Bis jetzt gibt es zumindest wenig Überraschungen. Trotzdem macht das Ganze schon Lust auf mehr – und zum Glück kommt die vierte CD zeitgleich mit 'Das schwarze Amulett' raus.

Mehr Infos: http://www.jason-dark.de

CD voraussichtlich ab 30. Januar 2009 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Jack Slaughter – 1: Tochter des Lichts
Point Whitmark – 24: Am Tag der großen Flut

 

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen