Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
23. August 2016 2 23 /08 /August /2016 16:34

Cover zu The Model„Sie ist ein Model und sie sieht gut aus“, sangen Kraftwerk schon 1978. Vier Jahre später erschien schließlich auch die englischsprachige Version 'The Model'. Dass die Modewelt aber doch keineswegs ein Zuckerschlecken ist, wissen wir inzwischen – nicht zuletzt aus 'Germany's Next Top Model'.

Nun zeigt der Thriller 'The Model' mit dem Untertitel „Schönheit hat ihren Preis“, wie hart das Geschäft sein kann – am Beispiel der Dänin Emma (Maria Palm), die in Paris auf den Fotografen Shane (Ed Skrein) trifft. Gerade einmal 16 Jahre alt, in einer kleinen Bleibe mit anfangs eher unfreundlicher Zimmergenossin untergebracht und ohne Familie und ihren Freund auf sich allein gestellt, fällt Emma der Start schwer. Und dann verpatzt sie auch noch das erste Shooting.

Doch als sie Shane in einem Club entdeckt, nutzt sie ihre Chance und macht sich an ihn ran. Dass das nicht wirklich gut gehen kann, ist klar. Und so entwickelt sich ein verheerender Teufelskreis aus Sex, Lügen und Foto-Shoots ...

Covers for Lovers

Ed Skrein macht seine Sache ziemlich gut. Einerseits äußerst selbstbewusst wirkend, aber durchaus auch mal verletzlich zeigt er sich gut aufgelegt. Die 1993 geborene Maria Palm ist dagegen im Filmgeschäft noch ein unbeschriebenes Blatt, zierte als echtes Model aber schon diverse Cover von unter anderem Vogue und Elle.

Natürlich ist die Rolle nun nicht die schwierigste, da sie diese ja nahezu alltäglich erlebt. Aber ihre Darbietung von naiv bis berechnend ist durchaus überzeugend. Was dagegen auf der DVD ein bisschen enttäuscht, ist die Tatsache, dass neben dem Hauptfilm als einziger Bonus der Trailer angeboten wird.

Film voraussichtlich ab 25. August 2016 als DVD, Blu-ray und Video On Demand (VoD) erhältlich.
Mehr Infos:
http://www.kochmedia-film.de/dvd/details/view/film/the_model_dvd/

 

Das könnte dazu passen:

Northmen – A Viking Saga (Film mit u.a. Ed Skrein und Ryan Kwanten)
Ende des 9. Jahrhunderts stranden ein paar Wikinger an der Küste Schottlands. Verfolgt von Hjorr (Ed Skrein) und seinen Kriegern versuchen sie sich mit Unterstützung von einem ortskundigen Recken (Ryan Kwanten) in das Gebiet Danelag durchzuschlagen.

Repost 0
19. Oktober 2015 1 19 /10 /Oktober /2015 10:26

Nachdem Regisseur Jon Favreau zuletzt insbesondere mit den ersten beiden 'Iron Man'-Filmen und 'Cowboys & Aliens' für ordentlich Krawall im Kino gesorgt hat, geht er es in seinem neuen Film ruhiger an. Dafür spielt er selbst einen knuffigen Spitzenkoch, der nach einer Niederlage den Neuanfang wagt.

Cover zu Kiss The CookAls der Restaurantkritiker Ramsey Michel (gespielt von Oliver Platt) im Lokal von Riva vorbeischaut, möchte dessen Chefkoch Carl Casper sein Bestes geben. Doch Riva (gespielt von Dustin Hoffman) möchte lieber auf Altbewährtes setzen – was leider nach hinten losgeht. Zwar schaft es Carl, Ramsey Michel zu einem weiteren Besuch „herauszufordern“, aber Riva schmeisst ihn lieber aus der Küche, als es auf einen zweiten Versuch ankommen zu lassen. Da kann auch Kellnerin Molly (gespielt von Scarlett Johannson) nichts machen.

Das Gute daran: Nun hat Carl mehr Zeit, sich um seinen Sohn Percy zu kümmern. Seine Ex-Frau bittet ihn, sie beide zu einem Termin nach Miami zu begleiten. Im Gegenzug für seine Hilfe arrangiert sie dort ein Treffen mit ihrem ersten Ex-Mann Marvin (gespielt von 'Iron Man'-Darsteller Robert Downey jr.), damit Carl von ihm einen Imbisswagen bekommt. Und Carl überlegt nicht lange, sondern macht sich mit seinem Sohn und dem Koch Martin (John Leguizamo) auf, neue kulinarische Wege zu beschreiten ...

Ente gut, alles gut

Jon Favreau versteht sein Handwerk. Wie er die Zubereitung diverser Speisen zelebriert, lässt den Zuschauern das Wasser im Munde zusammenlaufen. Auch bei der Musik-Auswahl beweist er ein goldenes Händchen. Zwischendurch tritt sogar Blues-Sänger Gary Clark jr. auf, der in den USA schon zwei Top-Ten-Alben landen konnte. Kaum vorstellbar, dass hier bei dem Soundtrack jemand nicht mitswingt. Bloß beim Drehbuch hätte der gute Mann noch einen (besseren) Script Doctor ran lassen sollen, damit die Geschichte ein paar interessantere Ecken und Kanten verpasst bekommt.

Fazit: Der Film-Vertrieb Koch Media beziehungsweise 'Kiss The Cook' selbst feiert sich auf dem Cover in der Kopzeile als die „Feelgood Komödie des Jahres“. Und ein zumindest gut gemeintes Gefühl verbreitet sie definitiv. Aber zwischen 'Food Porn' und 'Soul Food' besteht eben doch noch ein Unterschied. Ein bisschen mehr Nährwert würde dem Ganzen schon gut tun, aber schön anzusehen ist das allemal. Und zusätlich gibt es ja noch die passenden Rezepte auf der Film-Webseite. Da passt der Untertitel dann doch vortrefflich: So schmeckt das Leben!

Film als DVD und Blu-ray voraussichtlich ab 22. Oktober erhältlich. Mehr Infos: http://www.kissthecook-film.de/

Das könnte dazu passen:
Roald Dahl – Mr. Hoppys Geheimnis (Film mit u.a. Dustin Hoffman und Judy Dench)
Als die lebenslustige Mrs. Silver als neue Nachbarin bei Mr. Hoppy einzieht, ist der etwas ältere Herr hellauf von ihr begeistert. Und um ihr Herz zu erobern, entwickelt er einen wirklich fantastischen Plan. Bloß das der leider nicht so einfach aufgeht, wie es sich der angehende Romeo gedacht hat.
DCS – Silber
Auf ihrem Album von 2012 rappten Die Coolen Säue, kurz DCS, gemeinsam mit Olli Banjo über 'Sex im Alter'. Allerdings ging es den Herren dabei eher um eine Schlemmerorgie mit Lyrics im Refrain wie „Sex im Alter heißt, ich weiß, was ich will./ Auf den Punkt, durch, heiß und gegrillt.“

Repost 0
8. September 2013 7 08 /09 /September /2013 20:43

Der brutale Mord an einem jungen Mädchen erschüttert ein britisches Küstenstädtchen. Die beiden Brüder Joe und Chris Fairburn wollen den Täter unbedingt dingfest machen – auch um ihrem Vater zu beweisen, dass sie mindestens genauso gute Polizisten sind, wie er es einst war. Doch in ihrem Eifer schießen sie weit über das Ziel hinaus.

cover-bloodAuf der Suche nach dem Mörder ist ein Verdächtiger schnell ausgemacht: Jason Buleigh (gespielt von Ben Crompton, der u.a. bei 'Game of Thrones' als der schwermütige Nachtwache-Soldat Eddison Tollett besetzt wurde). Zwar werden Fotos von Schulmädchen in seiner Wohnung gefunden, aber des Mordes kann er nicht überführt werden.

Doch Joe (Paul Bettany) ist davon überzeugt, dass Jason schuldig ist. Deswegen versucht er wirklich mit allen Mitteln, ein Geständnis aus ihm heraus zu zwingen. Dass er dabei jenseits des Gesetzes agiert, kann sein Bruder Chris (Stephen Graham, z.B. bekannt als Al Capone in der TV-Serie 'Boardwalk Empire') einfach nicht verhindern. Das fällt auch ihrem Kollegen Robert (Mark Strong) auf. Und so geht es am Ende in diesem Thriller weniger darum, einen Mord aufzuklären, als die (Gewissens-)Konflikte zwischen Loyalität, Schuld und Gerechtigkeit auszuloten.

Wenn Leidenschaft Leiden schafft

Der Film basiert auf der 2004 veröffentlichten TV-Miniserie 'Conviction', wobei einige Sachen angepasst wurden. Damals sorgte zum Beispiel wohl die Schwester der beiden Fairburn-Brüder für noch stärkere Familienzwistigkeiten, da sie den Angeklagten als dessen Anwältin verteidigte.

Der Regisseur Nick Murphy arbeitete davor vor allem fürs Fernsehen, darunter zum Beispiel für zwei Folgen von 'Primeval – Rückkehr der Urzeitmonster'. 2011 drehte er den Gruselfilm 'The Awakening'. Besser bekannt ist dagegen der Produzent Sam Mendes. Für seine Regie-Arbeiten gewann er unter anderem mit 'American Beauty' einen Oscar und mit 'James Bond 007: Skyfall' den britischen BAFTA-Award.

Der Star des Films ist aber natürlich Paul Bettany, der seine Figur glaubwürdig mit den inneren Dämonen kämpfen lässt. Seine erste Hollywood-Produktion war übrigens 'Ritter aus Leidenschaft'. Danach folgten unter anderem 'A Beautiful Mind', 'Master & Commander' und 'The Da Vinci Code – Sakrileg'.

Neben dem Original-Trailer gibt es als Bonusmaterial noch ein Interview mit Nick Murphy und Paul Bettany. Darin erklärt der Schauspieler in eigenen Worten, dass es in 'Blood' nicht um die Verbrecherjagd an sich geht: „Es ging nie darum. Auch die ganzen Ermittlungen waren nie der Fokus. Es ist immer interessant, jemanden zu spielen, der an seine Grenzen stößt. Ich mag den Ausdruck, dass jemand neben sich steht.“

Fazit: Der emotionale Strudel von 'Blood' zieht die Zuschauer wie die Beteiligten immer tiefer hinein, bis es schwer fällt, noch zwischen richtig und falsch zu urteilen. Mit starker Besetzung, schönen Bildern und eindringlicher Handlung gelingt es Nick Murphy so sehr gut, einen ziemlich sehenswerten Cop-Thriller abzuliefern.

Mehr Informationen unter: http://www.kochmedia-film.de/dvd/details/view/film/blood/

Film als DVD, Blu-Ray und Video on Demand seit 30. August 2013 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Painless – Die Wahrheit ist schmerzhaft (Film)
Peer Meter – Die Verhöre der Gesche Gottfried (Hörspiel)
M. Gantenberg & O. Welter – Kalt geht der Wind (Hörbuch)
Martin Howden – Game of Thrones von A bis Z

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen