Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
5. Oktober 2017 4 05 /10 /Oktober /2017 15:19
Cover zu The Saga Continues

Am Freitag, den 13., im November 2017 soll es soweit sein: Der Wu-Tang Clan aus New York meldet sich mit einem neuen Rap-Album zurück. ’The Saga Continues’ ist der Titel des Werks und die folgende Tracklist klingt auf jeden Fall schon mal mehr als vielversprechend.

Zu den insgesamt acht mitwirkenden Clan-Mitgliedern (U-God fehlt zumindest in dieser ersten Übersicht) gesellen sich tolle Gaststars wie Redman und Sean Price von Heltah Skeltah, der leider im August 2015 verstorben ist.

  1. Wu-Tang The Saga Continues Intro (feat. RZA)
  2. Lesson Learn'd (feat. Inspectah Deck & Redman)
  3. Fast and Furious (feat. Hue Hef & Raekwon)
  4. Famous Fighters (Skit)
  5. If Time Is Money (Fly Navigation) [feat. Method Man]
  6. Frozen (feat. Method Man, Killah Priest & Chris Rivers)
  7. Berto and the Fiend (Skit) [feat. Ghostface Killah]
  8. Pearl Harbor (feat. Ghostface Killah, Method Man, RZA & Sean Price)
  9. People Say (feat. Method Man, Raekwon, Inspectah Deck, Masta Killa, Redman)
  10. Family (Skit)
  11. Why Why Why (feat. RZA & Swnkah)
  12. G'd up (feat. Method Man, R-Mean & Mzee Jones)
  13. If What You Say Is True (feat. Cappadonna, GZA, Masta Killa, Streetlife)
  14. Saga (Skit) [feat. RZA]
  15. Hood Go Bang! (feat. Redman & Method Man)
  16. My Only One (feat. Ghostface Killah, RZA, Cappadonna & Steven Latorre)
  17. Message
  18. The Saga Continues Outro (feat. RZA)

Mehr Infos folgen schnellstmöglich. Mit ’People Say’ gibt es seit gestern ein erstes offizielles Video zum neuen Album. Gedreht von Jean „Navegante“ Shepherd von ’D.O.F Films’, der selbst auch Musik macht und unter anderem davor Regie bei der Dokumentation ’The Purple Tape Files’ über Raekwon geführt hat. Hier ist es:

Repost 0
12. Januar 2016 2 12 /01 /Januar /2016 18:40

Letztes Jahr durfte sich der Wu-Tang Clan über einen Wahnsinns-Erfolg freuen. Für die einzige Pressung des Albums 'Once Upon A Time In Shaolin' soll ein Käufer etwa 1,8 Millionen Euro gezahlt haben.

Cover zu Rubble KingsAber damit auch "normale" Fans was von ihnen zu hören bekommen, legen die Clan-Mitglieder ja stetig neues Material nach. Ghostface Killah ist jetzt zum Beispiel auf 'Rubble Kings: The Album' zu hören - mit 'Same Damn Thang (Featuring Boldy James & eXquire)'.

Produziert hat diese Platte zur gleichnamigen Film-Doku der Beatbauer Little Shalimar. Die ersten Singles dazu liefern aber Run The Jewels und Roxiny & Tunde Adebimpe. Und das Beste: Das Ganze gibt es ab heute (12. Januar 2016) unter http://www.adultswim.com/music/rubble-kings/ als Free Download.

Cover zu Film von RZAMehr Infos und noch ein weiteres Mixtape dazu als Free Download gibt es unter: http://rubblekings.com/

Ansonsten war ja auch 2015 wieder einmal gut geprägt vom legendären Wu-Tang Clan. So waren in dem Jahr Ghostface Killah, Raekwon und Method Man schon Thema hier bei Popshot mit ihren jeweiligen Solo-Alben. Dabei unterstützen sie sich auch gegenseitig. Rae war bei den beiden Kollegen zu hören und Ghost bei Mr. Mef, der zudem noch Inspectah Deck und Masta Killa zu sich ins Studio holte.

Hier die Links zu den Kritiken dazu:

  • Vor gut einem halben Jahr ging Raekwon im April 2015 mit 'F.I.L.A.' an den Start.
  • Mehr von Ghostface Killah gab es dann im Juli 2015, als er die Fortsetzung zu 'Twelve Reasons To Die' mit Adrian Younge mit dem bezeichnenden Zusatz 'II' nachlegte.
  • Im August 2015 veröffentlichte Method Man sein Album 'The Meth Lab'.
  • Auch RZA war nicht untätig. Die Kritik zu seinem Video- beziehungsweise Spielfilm 'The Man With The Iron Fists II' folgt hier schnellstmöglich. Mehr Infos dazu gibt es aber schon jetzt hier: http://www.uphe.de/movies/film/man_with_iron_fists_n02

 

Hier ist der englischsprachige Trailer von 'Universal Pictures' zu 'The Man With The Iron Fists 2':

 

Repost 0
14. Juli 2015 2 14 /07 /Juli /2015 14:55

Vor zwei Jahren erzählte Ghostface Killah vom Wu-Tang Clan zusammen mit dem Produzenten Adrian Younge die Gangster-Grusel-Geschichte ’Twelve Reasons To Die’. Viele feierten das Konzept-Album als unterhaltsames Projekt. Daher war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Saga fortgesetzt würde.

Cover zu Twelve Reasons 2In den USA schaffte es der erste Teil damals immerhin bis auf Platz 27 in den Billboard Charts und verkaufte sich in den ersten drei Wochen ungefähr 23.000-mal. So gesehen sind wahrscheinlich nicht gerade viele Leute mit der bisherigen Story vertraut. Auch hierzulande konnte Ghostface Killah nicht an frühere Erfolge anknüpfen. Sein erfolgreichstes Album war vor 15 Jahren ’Supreme Clientele’, das bis auf Platz 75 kam.

Von daher dürfte es erst einmal nötig sein, die Vorgeschichte zu diesem zweiten Teil, der beim eigenen ’Linear Labs’-Label von Adrian Younge veröffentlicht wurde, zumindest ganz kurz darzulegen. Darin legte sich Tony Starks mit dem DeLuca-Clan an, der ihm am Ende kalt machte und seine Asche in zwölf Schallplatten pressen ließ. Wer diese abspielt, kann ihn als Ghostface Killah wieder beschwören. Folglich wird direkt nach dem Intro namens ’Powerful One’ in den Lyrics von ’Return Of The Savage’ erklärt, das laut Übersetzung die Legende in Kapitel 2 großzügig weiterlebt und der Wildling zurückkehrt: „In the beginning, it's time for a new chapter./ Twelve more reasons to die, after the laughter./ It's relevant, the legacy lives on lavish./ Ghostface Killah, return of the savage.“

Spiel mir das Lied vom Ghost

Diesmal geht es darum, dass der von Raekwon verkörperte Lester Kane ’King Of New York’ werden will. Doch dafür muss er gegen den DeLuca-Clan antreten. Mit der richtigen Unterstützung sollte das aber kein Problem sein. Bei ’Death’s Invitation’ schlüpft zum Beispiel Chino XL in die Rolle von einem Handlanger Kanes, der die Einladung zum Tode überbringt. Weitere Hilfe bekommt er unter anderem von Vince Staples, der in ’Get The Money’ quasi den Klassiker von Grandmaster Flash als Soundtrack zu seinem mörderischen Treiben zitiert: „In the name of King Kane – ’New York, New York, the city of dreams’.“

Zwar läuft nicht alles nach Plan, dafür findet Lester Kane die Schallplatten, mit denen der Ghostface Killah erweckt werden kann. Und für die Rache am DeLuca-Clan ist ihm jedes Mittel recht. Selbst wenn es eine Art Pakt mit dem Teufel ist ...

Fazit: Mit knapp einer halben Stunde Spieldauer ist ’Twelve Reasons to Die II’ sogar noch mal etwas kürzer als der Vorgänger, führt die Geschichte aber gekonnt weiter. Die einzelnen Stücke funktionieren dabei natürlich mehr oder weniger gut außerhalb des Gesamtkunstwerks. Mit einer ansehnlichen Gästeliste inklusive RZA als Erzähler und Soul-Sänger Bilal bei ’Resurrection Morning’ ist das Ganze jedoch durchaus eine runde Sache geworden, bei der das Ende übrigens nur der Anfang für mehr ist.

Album seit 10. Juli 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://linearlabsmusic.com/ghostfacekillah/

Das könnte dazu passen:
Raekwon – Fly International Luxurious Art (mit u.a. Ghostface Killah)
Kendrick Lamar – To Pimp A Butterfly (mit u.a. Bilal)
Clifftop Vandalz The Bloody Chapter (mit u.a. Chino XL)

Repost 0
7. Januar 2013 1 07 /01 /Januar /2013 17:43

Vor gut zwei Jahren gab es schon die ersten Hinweise darauf, dass Ghostface Killah vom Wu-Tang Clan und Sheek Louch vom D-Block, früher auch bekannt als The Lox, gemeinsam ein Album unter dem Projektnamen Wu-Block veröffentlichen würden. Immer wieder gab es einzelne Tracks zu hören, aber die CD ließ auf sich warten. Vor ein paar Wochen wurde sie fertig – und macht dem Titel alle Ehre, denn das Duo konnte einen ganzen Haufen ihrer Crew-Mitglieder zum Mitmachen bewegen.


cover-wu-block.jpgGleich das erste Stück eröffnet das Album mit den ’Crack Spot Stories’ von Ghost, Sheek, Raekwon und Jadakiss. Darin zitieren sie unter anderem eine Zeile aus den Lyrics von Ice Cube aus ’It Was A Good Day’ passend zum entspannten Beat von Fithestate: „Today was a good day, no one got shot./ No police and none of that. That’s how it is in our spot, yeah.“

’Drivin Round’ mit Erykah Badu geht musikalisch in eine ähnliche Richtung. ’Summertime’ von DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince (aka Will Smith!) lässt grüßen. Entsprechend relaxed cruisen Sheek, GZA und Masta Killa über das Instrumental beziehungsweise durch die Stadt: „It’s music loud, windows down, summer heat vibing./ It’s live when I’m gliding. I’m smoking while I’m driving – drivin round./ I’m riding, miniskirts flirting while I’m passing./ They waving, I’m leaning hard cruising./ Grooving to the beat as I move through these main streets.“

Honey, I shrunk the Stick Up Kids

Wer ein bisschen mehr Action erwartet, wird aber natürlich auch nicht enttäuscht. Red Spyda, der davor unter anderem eher im Umfeld der G-Unit unterwegs war, hat zum Beispiel für ’Stick Up Kids’ ordentlich Druck ins Instrumental gepackt.

Etwas luftiger ist auf jeden Fall dann noch ’Been Robbed’ mit einem Sample aus ’Stick Up’ von The Honey Cone („Help, I’ve been robbed“), mit dem es das weibliche Soul-Trio 1971 bis auf Platz 11 der Billboard-Charts geschafft hat.

Hands up for the Wu-Block

Jadakiss ist übrigens bei insgesamt drei Tracks dabei, Styles P sogar bei vier Songs. Das beste Stück der Jungs ist aber ’Pull Tha Cars Out’. Alles hört sich hier ziemlich düster an. Als würden sie im dunklen Wald einen Horrorfilm vertonen und nicht wie im Songtext beschrieben eine Party mit Frauen und Drogen feiern.

Schade ist ein wenig, dass die älteren Sachen, die überhaupt erst zu diesem Album führten, nicht enthalten sind. So existieren zum Beispiel noch ’Hands Up’ und ein Track namens ’Wu Block’, den sogar The RZA für das Projekt produziert hat. Zu hören gibt es diese Produktionen immerhin auf http://www.wublockmusic.com im Rahmen eines Free Download Mixtapes von DJ Tiger. Und ’Union Square’ wurde sogar als offizielle Single angekündigt, ist aber anscheinend nur als mp3 bei iTunes erhältlich.

Fazit: Aber Die beiden Gruppen ergänzen sich tatsächlich ganz gut, denn die gemeinsame Schnittmenge ist ja mit dem eher harten Sound aus New York ziemlich groß. Klar, neu erfunden wird damit natürlich nichts. Und ein paar der Stücke erscheinen durchaus austauschbar. Aber insgesamt fallen bei den 15 Tracks genug Ideen ab, um mit ’Wu Block 2012’ Lust auf mehr zu machen. Hoffen wir also, dass das Kollaborieren auch in diesem Jahr fortgesetzt wird – Sheek und Ghost wollen zumindest am 19. Januar zusammen im französischen Lyon auftreten.

Mehr Infos: http://www.facebook.com/realwublock

CD seit 30. November 2012 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Roc Marciano – Reloaded
The Game – Jesus Piece

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen