Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
20. Februar 2012 1 20 /02 /Februar /2012 22:20

Streng ihrem Vier-Jahres-Rhythmus folgend kommt nun nach dem 'Debut' von 2004 und dem Zweitling 'Mein Name Ist' von 2008 das dritte Album von P:lot in die Läden. 'Zuhören' heißt es – und Zuhören lohnt sich, denn das Trio macht schöne, kleine Pop-Songs über die Liebe, das Leben und das Lauschen nach der inneren Stimme.

pilot-cover.jpgInsbesondere, aber nicht nur der Titelsong schwelgt in der Erkenntnis, dass es da mehr gibt, was in uns wohnt. Sänger Alexander Freund beschreibt es in seinen Lyrics so: „Ich glaube an die Seele. Glaub daran, dass sich das Gute lohnt./ Dabei spreche ich nicht von Gott, keinem Gesetz, und nicht von Religion.“

Eher unberechenbar

Im Video dazu entdecken zwei einsame Frauen, dass sie vielleicht doch nicht so allein in dieser Welt sind, wie sie glauben, wenn jemand anderes einen berührt. In eine ähnliche Richtung geht 'Eins', bei dem die mathematischen Grundregeln liebenswert ausgehebelt werden: „Aus eins plus eins wird eins.“

An dem Songtext hat Naima Husseini mitgeschrieben, die auch an 'Der Trick' und 'Nimms Nicht So Schwer' beteiligt war. Die Hamburgerin hat schon öfter mit Pilot zusammen gearbeitet und vor wenigen Monaten ihr eigenes, unbetiteltes Debütwerk veröffentlicht.

'Der Trick' ist dabei auch das ungewöhnlichste Stück auf 'Zuhören', das ein wenig an die  Experimentierfreude von Tele erinnert. Zum fröhlichen Sound empfehlen P:lot, sich einfach mal verzaubern zu lassen: „Du musst den Trick nicht verstehen./ Die Illusion ist doch schön./ Und es wird einfach geschehen.“

(K)ein Schwanengesang

Auf dem Cover hält Alexander Freund einen Schwan. Was er genau symbolisiert, ist nicht ganz klar. Aber das er sich in die Lüfte schwingen kann, obwohl er relativ schwer ist, könnte für die Leichtigkeit der neuen Scheibe stehen. Aufbruchsstimmung und Hoffnung sind Themen, die nahezu durchgängig auf 'Zuhören' angesprochen werden. Dass es sich dabei nicht um einen Schwanengesang vor dem nahenden Ende handelt, könnten die letzten Worte der Platte zeigen, die folgendermaßen lauten: „Du weißt, da kommt mehr./ Nimm es nicht so schwer.“

Fazit: Alexander Freund hat mit Bassist Andreas Kaufmann und Schlagzeuger Benjamin Argandona bei 'Zuhören' versucht, eine durchweg positive Grundstimmung zu verbreiten – was ihnen sehr gut gelungen ist. Hier macht Zuhören durchweg Spaß!

Mehr Informationen unter: http://www.pilotmusik.de

CD voraussichtlich ab 24. Februar 2012 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Niila – Abheutsindwirnichtmehralleine
Die Sterne – Für Anfänger (Mini-Album)

P:lot live und in Farbe 2012: 23.02. Leipzig – Werk 2 (mit Bosse) *** 24.02. Neubrandenburg – Güterbahnhof (mit Bosse) *** 20.04. München – 59to1 *** 21.04. Stuttgart –  Kellerclub *** 22.04. Frankfurt – Nachtleben *** 25.04. Berlin – Crystal *** 26.04. Hamburg – Beatlemania *** 27.04. Köln – Gebäude 9

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen