Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
19. April 2012 4 19 /04 /April /2012 21:46

Unter dem schön klingenden Pseudonym Parov Stelar veröffentlicht der österreichische DJ und Produzent Marcus Füreder seit 2003 seine Electroswing-Musik und konnte in seiner Heimat schon einige Charterfolge feiern. Mit der Doppel-CD ’The Princess’ könnte das nun auch hierzulande klappen!

cover-parov.jpgDie Single 'Jimmy's Gang' zeigt schon einmal eindrucksvoll, was Parov Stelar unter Electroswing versteht: über einen fröhlich treibenden Beat werden funky Bläser-und Vocal-Samples gesetzt.

Für den ebenfalls auf 'The Princess' enthaltenen Remix dazu hat Enzo Siffredi seine Maschinen angeworfen, um das Ganze mit einem metallisch stampfenden House-Instrumental ein bisschen stärker Richtung Club zu scheuchen. Wobei die spaßige Grundstimmung ein wenig flöten geht.

Die Prinzessin auf der Tanzfläche

Der Titeltrack 'The Princess' wirkt gegenüber 'Jimmy's Gang' dagegen schön grimmig – mit dem stetigen Pianospiel und den souligeren Vocals. Überhaupt werden die Electroswing-Nummern wie 'All Night', 'Booty Swing' und 'Silent Shuffle' immer wieder durch deutlich anders geartete Stücke unterbrochen. 'Requiem For Annie' ist ein nur einminütiges Interlude und 'The Beach' wird von melancholischen Streicherklängen begleitet.

Als Bonus auf der ersten CD gibt es den 'Part 2' zu 'True Romance', wobei es sich im Grunde auch um eine Art Remix handelt, denn Lilja Bloom singt die gleichen Lyrics wie im ersten Teil: „I think that you know that I'll for sure be with you./ And I know that it's hard to believe in yourself.“

Neben Lilja Bloom sind noch Cleo Panther, die Parov Stelar üblicherweise bei Live-Auftritten begleitet, und der Sänger Anduze aus Los Angeles auf dem Album zu hören. Warum Max The Sax und Jerry Di Monza bei einigen Stücken als Feature-Gäste genannt werden, ist ein bisschen unklar, da sie zur Band gehören und bei deutlich mehr Liedern beteiligt sind.

Fazit: Da 'The Princess' gleich als Doppel-CD mit 'The Vinyl Collection 2010-2012' erscheint, kommt bei der Auswahl von insgesamt 28 Songs weder die Vielfalt noch die Spielfreude zu kurz. Wer will da nicht Cleo Panthers Aufruf folgen, wenn sie bei 'Sally's Dance' mit folgenden Worten alle Jazzfans zum Tanzen einlädt: „So come on, Hepcats in the house – move your feet!“

CD voraussichtlich ab 20. April 2012 im Handel erhältlich.
 

Mehr Informationen unter: http://www.parovstelar.com

Das könnte dazu passen:
Jazzanova – Upside Down
Trackshittaz – Traktorgängstapartyrap

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen