Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
8. August 2008 5 08 /08 /August /2008 18:40

Zehn Jahre nach der Veröffentlichung ihrer ersten EP ’Material Love’ hat das Berliner Produzentenduo Märtini Brös allen Grund zu feiern, denn um ihre Zukunft müssen sie sich dank unzähliger DJ-Gigs keine Sorgen machen. Folglich gibt es zum Jubiläum nun ein Geschenk für die Fans: ’The MB Factor’ – mit dem besten, raren und neuen Tracks der zwei House-Spezialisten Mike Vamp und Clé!

Die Nummern von ihrer Debüt-EP sind zwar nicht enthalten, dafür aber zum Beispiel ’Der Weg’ von der ’Saviours Of The Universe’-Maxi in einer exklusiven Restored-Version. Das Original erschien damals leider nicht noch einmal auf dem ersten Album ’Pläy’ aus dem Jahr 2002, obwohl der Text ziemlich clever ist. Durch eine geschickte Akzentuierung nimmt er nämlich immer wieder eine Wendung in der Frage, ob die Welt dem Untergang geweiht ist oder doch nicht: „Die Sonne scheint – nie wieder – zu versinken!“

Genial ist natürlich auch der witzige Spruch, der bei ’Dark Room’ zitiert wird: „Computer games don't affect kids. I mean if Pac-Man had affected us as kids we 'd all be running around in dark rooms, munching magic pills and listening to repetitive electronic music!”

Besonders erfreulich für langjährige Fans ist an ‘The MB Factor’, dass fast völlig darauf verzichtet wird, alte Albumstücke einfach noch einmal zu veröffentlichen. Stattdessen gibt es sogar einige neue Tracks, die sich hinter den Vorgängern keineswegs verstecken brauchen, Schließlich haben sie doch alle auch diesen gewissen MB-Faktor, der die elektronische Kühle mit einer inneren Wärme aus Melodie und Ideen durchdringt.

'Chasing Ghosts' und 'Presets On My Mind' warten dabei mit feinen, weiblichen Vocals von Tigerlily beziehungsweise Roxintra Thompson auf, wohingegen 'Strahlau' und 'Drone' deutlich reduzierter daher kommen. Am Schönsten ist aber 'Morphine Robot', das wirklich für Roboter auf Morphium gemacht zu sein scheint: melancholische Electro-Sounds zum Träumen!


Fazit: James Bond mag seinen Martini geschüttelt, nicht gerührt. Da dürften ihm auch die Märtinis gefallen – denn zu ’The MB Factor’ darf ordentlich geschüttelt werden, was man so hat. Auf der nächsten Party mal auflegen, durchlaufen lassen und einfach abfeiern!

 

 

Mehr Infos: http://www.myspace.com/maertinibroes

 

 

 

CD voraussichtlich ab 11. August 2008 im Handel erhältlich.

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen