Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
4. Februar 2015 3 04 /02 /Februar /2015 22:40

Neues Jahr, neues Glück – und einige alte Bekannte, die mit neuen Veröffentlichungen wieder auf sich aufmerksam machen. Keiner weiß zwar über 2015, wie es aufhört – „aber so muss es beginnen“ (Olli Schulz auf 'Feelings aus der Asche', Kritik dazu siehe hier).

Sepalot – These Tears (Download-Single)

Cover zu These Tears von SepalotDas zuletzt regulär veröffentliche Album 'Nieder mit der GbR' vom Blumentopf ist inzwischen auch schon wieder fast zweieinhalb Jahre alt (Kritik hier). Der Herr Sepalot war seitdem natürlich nicht untätig. Als kleinen Beweis und Hinweis da drauf, was dieses Jahr noch von ihm zu erwarten sein dürfte, hat er nun 'These Tears' veröffentlicht.

Zu hören gibt es elektronische Spielereien, diverse Breaks in Sound und Stil, dafür aber nur spärlich eingesetzte Vocal-Samples („Go ahead“). Dazu noch ein Video von Janna Wonders – die sonst zusammen mit Blumentopf-MC Flo Schuster vokale Doppelspitze bei der Band Ya-Ha! ist – und fertig ist ein Lebenszeichen, das Lust auf mehr macht. Und gemeinsam mit Texta wird der Topf als TNT demnächst schon was unter dem Titel '#HMLR' folgen lassen.

Single seit 9. Januar 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.sepalot.com

Swiss & Die Andern – Große Freiheit

Cover von SwissDer Rapper Swiss aus Hamburg hat sich quasi neu erfunden. Während Cro „Raop“ macht, wird er zum „Punkah“. Zusammen mit seiner Band ’Die Andern’ setzt er auf einen Crossover-Stil aus Sprechgesang und punkigen Gitarren-Sound. Eine gute Entscheidung, denn das neue Album schaffte es übrigens auf Platz 44 in den Deutschen Charts. Große Fans hatte er schon davor. Für das Lied ’Für Dich kämpfen’ konnte er als Gastsänger Joachim Witt gewinnen.

Als Videos umgesetzt wurden aber (zuerst einmal) die Ballade ’Asche zu Staub’ und das fröhlich klingende 'Vermisse Dich'. Das Stück mit Blick zurück gibt es sogar als Free Download unter http://www.missglueckte-welt.de/audio/wixxxtape-1/ als Teil des kostenlosen 'Wixxxtäpe #1'. Die Lyrics im Refrain trauern der guten, alten Zeit nach: „Früher war’n wir doch so frei, unser Limit war die Sky./ Denk zurück an diese Zeit./ Ich vermisse dich.“ Aber so wie es aussieht, wird ja jetzt alles gut und Swiss steuert gerade mit ’Große Freiheit’ in eine bewegende Zukunft.

Album seit 9. Januar 2015 erhältlich. Mehr Infos unter: http://www.missglueckte-welt.de

James Vincent McMorrow – Live at the Ace Hotel Theatre, Los Angeles

2014 war ein tolles Jahr für den irischen Folkpopsänger James Vincent McMorrow. Das damals im Januar veröffentlichte Album ’Post Tropical’ erreichte in seiner Heimat Platz 2 und bescherte ihm auch in einigen anderen Ländern erstmals Charts-Erfolge. Zehn Monate später folgte eine Deluxe-Version mit zusätzlich drei Remixen, zwei Live-Aufnahmen und drei neuen Stücken – inklusive ’Look Out’, zu dem ein Video von Emma J Doyle veröffentlicht wurde. Als Dankeschön für die positive Resonanz hat er nun die Aufnahme ’Live at the Ace Hotel Theatre, Los Angeles’ als Free Download auf seine Webseite gepackt.

Neben gleich acht der zehn Tracks von ’Post Tropical’ sind auch noch sechs ältere Stücke dabei. Darunter auch eine minimalistische Coverversion des Songs ’Higher Love’, mit dem Steve Winwood 1986 einen Nummer-1-Hit in den USA landete. Das ist James Vincent McMorrow zwar noch nicht geglückt. Aber die gerne mit hoher Falsett-Stimme, einer Prise Soul und teils elektronischer Instrumentierung vorgetragenden Songs entwickeln eine Originalität, die im noch ein paar Fans mehr bescheren dürften.

Free Download seit 16. Januar 2015 erhältlich. Mehr Infos unter: http://jamesvmcmorrow.com/live-at-the-la-theatre/

Lupe Fiasco – Tetsuo & Youth

Cover zu Tetsuo and YouthMit der Single 'Superstar' schaffte es Rapper Lupe Fiasco aus Chicago 2007 bis auf Platz 39 in Deutschland. Doch an diesen Erfolg konnte er hierzulande bisher nie wieder anknüpfen. In den USA gelangen ihm danach hingegen zwei Top-Ten-Alben. Nun legt er mit 'Tetsuo & Youth' nach. Die bekanntesten Gäste dürften dabei der australische Sänger Guy Sebastian (bei 'Blur My Hands') und Ab-Soul sein, der letztes Jahr unter anderem schon auf den Alben 'Convertibles' von Chuck Inglish (Kritik hier) und 'Pinata' von Freddie Gibbs & Madlib (Kritik hier) zu hören war.

Größeren Raum räumt Lupe Fiasco allerdings Rosy Timms und Nikki Jean ein. Die zuerst Genannte spielt Violine bei 'Dots & Lines' und hat die Interludes zu den vier Jahreszeiten eingespielt. Und die Soul-Sängerin ist bei insgesamt fünf Stücken zu hören. Bei der Single 'Deliver' ist sie allerdings nicht dabei. Dafür hat Ty Dolla Sign ein paar Additional Vocals beigesteuert. Mit gut vier Minuten Spielzeit ist sie zudem der deutlich kürzeste Track auf dem Album, das somit definitiv nicht für Hits im Radio produziert wurde. Das macht den Zugang zum Gesamtmaterial nicht unbedingt leicht, als künstlerisches Konzept ist 'Tetsuo & Youth' aber auf alle Fälle interessant.

Album seit 23. Januar 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.lupefiasco.com

Herman Yau – The Second Coming (Die Wiederkehr)

Cover zu The Second ComingDer 1961 in Hongkong geborene Regisseur Herman Yau hat in seiner Karriere schon über 70 Filme gemacht, darunter 'The Untold Story' (1993, über einen Serienmörder), 'Ebola Syndrome' (1996) und den Martial-Arts-Film 'Ip Man: The Final Fight' (2013). Für 'The Second Coming – Die Wiederkehr' hat er sich nun eine gruselige Horror-Geschichte vorgenommen.

Nachdem Lucy im Garten ein geheimnisvoll leuchtendes Einweckglas gefunden und geöffnet hat, quälen die Schülerin immer wieder unheimliche Schreckensbilder: Mal sieht sie ein blutiges Kind im Kühlschrank, mal Maden auf ihrer Geburtstagstorte. Sind das nur Halluzinationen – oder lüftet sich auf diesem Wege das dunkle Familiengeheimnis um die Herkunft Lucys? All das erzählt Herman Yau routiniert und leider ohne wirklich überraschende Einfälle, liefert aber Genre-Fans bestimmt gut anderthalb Stunden düstere Unterhaltung.

Film seit 27. Januar 2015 als DVD, Blu-ray und Blu-Ray 3D erhältlich. Mehr Infos: http://www.pandastorm.com/detail/the-second-coming-die-wiederkehr/7559.htm?v=standard

Äl Jawala – Road To Eldorado EP

Cover von Al JawalaNach der schlicht, aber natürlich auch passend 'Live' betitelten Veröffentlichung (Kritik hier) im Oktober 2013 beim Label 'Enja Records' von Matthias Winckelmann gehen Äl Jawala inzwischen wieder eigene Wege. Als neuen Streich haben sie sich ausgedacht, unter dem Namen 'Black Forest Voodoo' eine ganze Serie von EPs und Singles zu veröffentlichen. Den Auftakt machte 'Voodoo Rag / Satellite', nun folgt mit weiteren drei Stücken die EP 'Road To Eldorado'.

Beim Titeltrack, der ein bisschen nach Miss Platnum und einer spaßigen Balkan-Soul-Elektro-Pop-Rap-Mixtur klingt, gibt Gastsängerin Rukie den Ton an. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich Franziska Grohmann, die als Delhia de France unter anderem schon Clueso, Steve Bug, Robot Koch, Robag Wruhme und den Pentatones ihre Stimme lieh. 'Unzer Toirele' hingegen ist ein Coversong eines jüdischen Klezmer-Stücks, das bereits Ende der Zwanziger Jahre aufgenommen wurde. Als zusätzliche Extended Version kommt das Instrumental-Stück dann auf gut fünfeinhalb Minuten. Da steigt definitiv die Neugier, was als Nächstes folgt.

EP erhältlich seit 30. Januar 2015. Mehr Infos: http://www.jawala.de

Repost 0
7. Januar 2015 3 07 /01 /Januar /2015 22:20

Die Ausgangssituation für Olli Schulz ist 2015 denkbar gut. Mit 'Cirkus HalliGalli' wurde er vor zwei Jahren einem breiteren Fernsehpublikum bekannt und erreichte mit dem 'Rangel Song' seine bisher höchste Chartsplatzierung auf Position 29. Somit könnte es klappen, dass er nun mit 'Feelings aus der Asche' die verdiente Ernte einfährt, die er über ein Jahrzehnt lang gesät hat.

Cover zu Feelings aus der AscheDer Einstieg gelingt ihm mit 'So muss es beginnen' auch gleich ganz locker-leicht. In den Lyrics singt er über eine frisch aufgekeimte Liebe, die er ausführen will. Da ist es fast schon ein wenig verwunderlich, dass der Refrain so leicht resigniert beginnt. Aber was zählt, ist ja das Ende: „Meine Helden sind alt, meine Träume dahin./ Ich weiß nicht, wie es aufhört – aber so muss es beginnen.“

Das sich daran anschließende 'Phase', das schon als Single vorausgeschickt wurde, schlägt in eine ähnliche Kerbe. Hier beobachtet er den Lebenswandel einer jungen Dame, die er wahrscheinlich gerne aus ihrem goldenen Käfig voll Hedonismus und Dekadenz befreien würde: „Sie ist grad' in so 'ner Phase, wo sich alles um sie dreht./ Sie ist grad' in so 'ner Phase, wo sie kaum einer versteht./ Und ihre Nacht hat tausend Farben, ihre Tage kein System./ Sie ist grad' in so 'ner Phase – und sie tanzt dabei so schön.“

Die ganze Affen-Band(e) brüllt

Mit dem Film 'Bibi & Tina – Voll verhext' ist Olli Schulz übrigens gerade im Kino zu sehen. Der kleinen Hexe (gespielt von Lina Larissa Strahl, die mit ihrem Sieg bei 'Dein Song' einen ersten Erfolg feiern konnte) macht er als Angus Naughty das Leben schwer. Eigentlich schwer vorstellbar, dass er den Bösewicht mimt. Selbst im schwermütigen Walzer 'Boogieman' gibt er nicht den Kinderschreck gleichen Namens, sondern eher die verlorene Seele. Dagegen präsentiert er sich in den restlichen Songs eher gewohnt einfühlsam oder lustig.

Passend zu der zuletzt genannten Kategorie hat er wahrscheinlich 'Dschungel' geschrieben. Vielleicht ist das gut anderthalb-minütige Stück auch als Kinderlied für seine Tochter gedacht, die in 'Als Musik noch richtig groß war' eine wichtige Rolle spielt. Jedenfalls zählt er darin alle möglichen Tiere auf: „Nachts wenn der Affe ruft, siehst du den Dschungel, wie er groovt./ Aus der Höhle kommt der Löwe, der Panther wird gespannter, Tiger wird viel lieber und der Pfau wird arroganter.“

Die Band bei 'Feelings aus der Asche' ist übrigens prominent besetzt, wobei sich einfach alte Bekannte zum gemeinsamen Musizieren getroffen haben. Gisbert zu Knyphausen spielt Bass, Arne Augustin Klavier beziehungsweise Keyboards (wie früher schon bei Olli, später dann auch für Nena und Andreas Bourani) und Ben Lauber Schlagzeug. Als Mitglied des Studio-Teams 'Transportraum Berlin' war er bereits bei diversen Produktionen für Olli Schulz beteiligt – gemeinsam mit Moses Schneider, der diesmal wieder den Platz hinter den Reglern eingenommen hat.

Fazit: Vor zwei Jahren hieß es noch 'Save Olli Schulz'. Gerettet werden muss er nun wahrscheinlich nicht mehr. Viel mehr wirkt es auf 'Feelings aus der Asche' so, dass der Musiker recht befreit zur Sache gehen konnte. Musikalisch und thematisch breiter aufgestellt als früher, gelingen ihm hier – auch wenn nicht jede Idee zündet und alles abfackelt – wieder ein paar wirklich schöne Songs.

Album voraussichtlich ab 9. Januar 2015 erhältlich.

Mehr Infos unter: http://www.ollischulz.com/

Das könnte dazu passen:
Olli Schulz – SOS (Save Olli Schulz)
Kid Kopphausen – I
Various – Es war einmal … (Märchen-Hörbuch mit Olli Schulz, Gisbert zu Knyphausen u.a.)
Various – Dein Song (mit Revolverheld, Bosse u.a.)

Olli Schulz live und in Farbe 2015: 17.03. Hamburg – Große Freiheit *** 19.03. Hannover – Pavillon *** 20.03. Leipzig – Haus Auensee *** 21.03. Wien – Wuk *** 23.03. München – Muffathalle *** 24.03. Zürich – Plaza *** 25.03. Frankfurt – Batschkapp *** 26.03. Stuttgart – LKA Longhorn *** 27.03. Saarbrücken – Garage *** 28.03. Münster – Skaters Palace *** 30.03. Köln – Live Music Hall *** 31.03. Bremen – Modernes *** 01.04. Berlin – Tempodrom *** 19.06. Neuhausen ob Eck – Take-Off Park *** 20.06. Duisburg – Landschaftspark *** 21.06. Scheeßel – Eichenring

Repost 0
2. Januar 2015 5 02 /01 /Januar /2015 18:37

Und der Gewinner ist... 'Dein Song 2014'. Kein anderer Artikel wurde hier im letzten Jahr häufiger besucht als der Bericht über den Singer/Songwriter-Nachwuchswettbewerb. Den Quellen der Besucher zufolge interessierten sie sich allerdings vor allem für Lina Larissa Strahl. Grund genug, noch einmal zu schauen, was die Vorjahressiegerin und ihre Nachfolger seitdem erreicht haben.

Lina war als Gast im Finale zu Besuch und kündigte an, weiterhin Musik zu machen. Insbesondere dank des Films 'Bibi & Tina – Voll verhext' ist ihr das problemlos gelungen. Gut ein dreiviertel Jahr nach dem ersten Teil übernahm sie erneut die Hauptrolle der kleinen Hexe. Und auf dem von Peter Plate produzierten Soundtrack ist sie nun wieder mit einigen seiner Songs zu hören.

Cover zu Ich Bleib Hier von LinaUnter anderem singt sie die Single 'Ich bleib hier'. Dabei passen die Lyrics fast zu ihrem realen Leben, denn dort heißt es gleich zu Beginn: „Sitz hier auf meinem Baum, und ich glaub es kaum. Ist das hier nur ein Traum? Weck mich nicht auf!“

Den Traum, mit ihrer Musik groß raus zu kommen, konnten sich die diesjährigen Teilnehmer bei 'Dein Song 2014' leider (noch) nicht erfüllen. Der Gewinner Pier Luca Abel schaffte es mit seinem Stück immerhin auf Platz 98 der Deutschen Charts. Und der Sampler mit allen Beiträgen der Finalisten gelangte bis auf Platz 9 in der Hitparade Österreichs.

Trotzdem scheint es von Pier Luca danach nichts weiter zu hören gegeben haben. Genauso wenig wie von Jasmin Himmelmann. Vielleicht liegt es daran, dass ihre Musikpaten Madcon sie hierzulande natürlich nicht ganz so einfach unterstützen können wie zum Beispiel Revolverheld ihren Kandidaten Philipp Göhring. Bei einigen Konzerten im November holten sie ihn auf die Bühne, um noch einmal seinen Song 'Wer weiß' gemeinsam zu spielen.

Wer weiß, wer weiß... welches Team gewinnt?

Cover zu The Road Behind von DiscontrolNico Schwappacher hat dagegen mit seiner Band Discontrol neue Stücke aufgenommen, veröffentlicht und bei einigen Gelegenheiten live erpropt. Einen Snippet-Mix zu 'The Road Behind' gibt es unter www.reverbnation.com/discontrol4 zu hören, wo auch das ältere Werk 'Out of Haze' als Free Download zur Verfügung steht.

Free Downloads stellt auch Vincent Ott unter https://soundcloud.com/vincent-ott zur Verfügung, die allerdings alle schon etwas älter sind. In einem Youtube-Video präsentierte er dagegen einen ersten Song aus seinem Konzeptwerk 'Fusion Cycle', bei dem er für jeden Wochentag einen eigenen Titel geschrieben hat.

Der eigene Video-Kanal spielt auch eine wichtige Rolle bei Laura Bonnicke, Hannah Stienen und Andreas Zöller. Größtenteils laden sie unter www.youtube.com/user/LauraLebensfrohMusic/ sowie www.youtube.com/OfficialMusicHannah/ beziehungsweise www.youtube.com/andreaszoellermusic/ ihre Coversongs anderer Interpreten hoch, aber zumindest bleiben sie somit für ihre Fans präsent. Am erfolgreichsten ist dabei Laura, die über 20.000 Abonnenten und 2 Millionen Aufrufe hat (vor allem wegen ihrer Coversongs zu 'Lieder' von Adel Tawil und 'Au Revoir' von Mark Forster). Und ab und zu folgt auch Neues von ihr und den anderen. Also wer weiß... vielleicht gelingt ihnen ja 2015 ein kleiner Hit.

Hier geht es zum meistbesuchten Artikel 2014: http://popshot.over-blog.de/article-various-dein-song-2014-mit-u-a-bosse-madcon-und-dj-bobo-123272784.html

P.S.: Ab 9. Februar 2015 kämpfen die nächsten Kandidaten bei 'Dein Song 2015' auf KiKa um den Sieg.

Repost 0
9. November 2014 7 09 /11 /November /2014 22:18

Wer weiß, was vom Oktober 2014 in Erinnerung bleiben wird? Vielleicht, dass er laut dem Deutschen Wetterdienst als "...drittwärmster Oktober seit Aufzeichnungsbeginn im Jahre 1881“ in die Statistik eingeht. Aber vielleicht wird er auch als der Monat erinnert, in dem eine der hier vorgestellten Platten heraus gekommen ist.

eSKAlation – Zukunftsmusik

cover-eskalation.jpgBei gleich neun Mitgliedern kommt bei eSKAlation aus Nürnberg Einiges an Input zusammen. Immerhin ist Percussionist Auktor gut doppelt so alt wie die 23-jährige Sängerin Anna. Und Schlagzeuger David nennt unter anderem Kanye West als Vorbild, während Saxophonist und „Bandküken“ Stefan K. (19) Charlie Parker angibt. Geeinigt haben sie sich alle auf druckvollen Ska-Sound, der zu meist ordentlich punkig rockt, aber auch mit der satten Bläser-Fraktion funky grooven kann.


Wie sich das so anhört und aussieht, ist im Video zum Titeltrack 'Zukunftsmusik' zu genießen. Statt ins romantische Schaum- geht es lieber ins Bällebad, statt Wein gibt es Schnaps. Genauso wird in den Songtexten wert drauf gelegt, trotz gesellschaftskritischer Töne den Spaß nicht zu kurz kommen zu lassen. So heißt es zum Beispiel in 'Zeitlupenwettlauf': „Du stolperst, schreist und fällst, doch die Hoffnung verlässt dich nie./ Denn jeder Mensch hat das Recht auf ein aufgeschlagenes Knie.“ Also auf zu einem der kommenden Konzerte, bei denen bestimmt ordentlich Pogo getanzt werden darf.

CD erhältlich seit 10. Oktober 2014. Mehr Infos: http://www.eskalationska.de

Tom Thaler & Basil – Hier mit dir (EP)

cover-tom-thaler-basil.jpgIm Gegensatz zu seinem Namensvetter Timm Thaler, der im Roman von James Krüss sich das verkaufte Lachen zurück holen musste, hat der Hamburger Rapper Tom Thaler (gebürtiger Nachname Ulrichs) allen Grund zum Glücksichsein. Mit dem Stuttgarter Beatbauer Basil hat er in Mannheim einen Bruder im Geiste gefunden, der passend zu seinem sanft fließenden Sprechgesang die passende Untermalung bereitstellt. Die elektronischen Sounds erinnern auch ein wenig an das, was Samy Deluxe als Herr Sorge gemacht hat (Konzertbericht hier). Oder eben an 'Lila Wolken' von Marteria und Co., wenn es in 'Horizont' heißt: "Dort hinten am Horizont, da geht die Sonne auf./ Und es blendet mich stark./ Doch ich weiß, jetzt ist endlich der Tag – der mir zeigt, was zählt und um was es hier geht.“

Zu 'Horizont' hat noch Tua von den Orsons einen Remix angefertigt, den es zwar nicht auf der EP gibt, aber dafür als Free Download für alle, die auf der Homepage des Duos ihre Mai-Adresse preisgeben. Den Titeltrack hat dagegen noch Robin Schulz geremixt, aber auch hier ist "nur" das Original auf der EP zu finden. Dafür gibt es noch 'So groß', 'An eine Nervensäge' und 'Glückspilz', was insgesamt ausreichend, um einen ersten guten Eindruck zu machen.

CD erhältlich seit 10. Oktober 2014. Mehr Infos: http://www.tomthalerundbasil.de/

Absztrakkt – Bodhiguard

cover-absztrakkt.jpgFür den in Österreich gebürtigen Rapper Absztrakkt aus Lüdenscheid zahlen sich langsam die sorgsam gepflanzten Samen seiner über zehnjährigen Karriere aus. Das von den Snowgoons produzierte Konzeptalbum 'Bodhiguard' brachte ihm vor wenigen Wochen seinen ersten Charterfolg ein: Platz 37. Geholfen haben neben dem deutsch-dänischen Produzenten-Quartett vor allem ein Großteil seiner Label-Kollegen von '58 Muzik' wie Jinx, Questgott und Cr7z. Mit 'Stadt des Lichts' wurde zudem vor einigen Tagen das bereits fünfte Video zu der CD veröffentlicht, bei dem Absztrakkt relativ „klassisch“ sich und seine Heimat in den Lyrics repräsentiert: „Willkommen in der Stadt des Lichts, 58 – LSD./ Wir sind jahrelang am Reimen, jahrelang am Mic, ihr könnt uns nix erzählen.“

Zwar bezieht sich das Ganze vor allem durch diverse Skits immer wieder auf den Film 'Bodyguard', wird aber mit unter anderem amerikanischen HipHop-Samples, fernöstlichen Einflüssen und abwechslungsreichen Themen zu einer eigenständigen Melange vermischt. Von daher könnte beim nächsten Mal vielleicht sogar noch mehr gehen. Neben diversen anderen Free Downloads (wenn der selbst gewählte Preis 0 Euro ist) gibt es übrigens unter http://58muzik.bandcamp.com/ noch den inoffiziellen Bonus-Track 'Boom Bye Yea (Bodhitransformation)'.

CD erhältlich seit 17. Oktober 2014. Mehr Infos: http://58muzik.com

Giant Panda Guerilla Dub Squad – Steady

cover-giant-panda.jpgDie fünfköpfige Giant Panda Guerilla Dub Squad stammt nicht – wie der Name vielleicht vermuten lässt – aus China, sondern aus der US-amerikanischen Stadt Rochester. Musikalisch hat sich die Band allerdings eher dem Sound Jamaikas verschrieben. Also da passt der Name dann schon, auch wenn die Bandbreite über den Dub hinausgeht. Dieses Jahr feiern die Herren nicht nur ihr zehnjähriges Jubiläum, sondern mit 'Steady' auch einen Nummer-1-Hit in den Billboard's Reggae Album Charts.

Wer trotzdem noch nie was von GPGDS gehört hat, kann unter https://soundcloud.com/giantpandadub übrigens unzählige Free Downloads inklusive einiger Live-Versionen zu Songs von 'Steady' zum Nachholen runterladen. Vielleicht hat jetzt auch zu dem Erfolg beigetragen, dass sie für 'Take Your Place' Ranking Joe gewinnen konnten, der in den vergangenen 40 Jahren schon unter anderem mit U-Roy, King Tubby und Black Uhuru zusammen gearbeitet hat. Mit Bezug auf die Wurzeln und ein paar erfrischenden Ideen gelingt GPGDS somit ein schönes Reggae-Werk, das nicht unbedingt was neu erfindet, aber dafür Sommergefühle in den kommenden Winter rettet.

CD erhältlich seit 17. Oktober 2014. Mehr Infos: http://livepanda.com/

Gabriel Burns – 44: Die ewige Nacht der See

cover-gabriel-burns-44.jpgPünktlich zu Halloween ist die neueste Folge der Mystery-Serie 'Gabriel 'Burns' erschienen. Und was Bakerman und sein Team an Bord des Tauchboots Tessaract in der Tiefsee vor der Spitze Südamerikas erwartet, ist wirklich gruselig. Während den Hörern möglicherweise das Blut in den Adern gefriert, ergeht es den Tauchern deutlich schlechter. Denn im Gegensatz dazu lässt ihnen der Druck, den ihr Navigator Cesar Suarez mit dem Ruf des Leviathans zur Verteidigung gegen die Gefahren der Tiefsee erzeugt, das Blut aus allen möglichen Körperöffnungen fließen...

Interessant ist, dass zu Beginn der Folge zu einem Erlebnis zurückgesprungen wird, bei dem Steven Burns während eines Tauchgangs mit Jana Heseltine vor der Küste Vancouvers einem Wasco begegnet. Überraschend ist zudem, dass Schauspielerin Sonja Deutsch fast märchenhaft über die Ursprünge erzählt, woher die 'Gesandten' kamen. Sehr gelungen ist zudem, dass diesmal Kap Hoorn als aktueller Handlungsort der Hörspielreihe gewählt wurde. Zitiert wird nämlich des Öfteren die Inschrift eines Denkmals, das dort tatsächlich steht und dessen übersetzte Worte der chilenischen Dichterin Sara Vial passend in die mystische Serie eingefügt werden: „Ich bin der Albatros, der auf dich wartet am Ende der Welt. Ich bin die vergessene Seele der toten Seeleute, die von allen Meeren kamen und dann hier blieben. Doch starben sie nicht im Toben der Wellen. Sie reisen auf meinen Schwingen Äonen weit über den tiefsten Abgrund und durch die heulenden, antarktischen Stürme in die Ewigkeit. Willkommen vor Kap Hoorn.“

CD erhältlich seit 31. Oktober 2014. Mehr Infos: http://www.gabriel-burns.com

Repost 0
3. November 2014 1 03 /11 /November /2014 23:58

Letztes Jahr feierte 'Der kleine König' das 15-jährige Jubiläum seines ersten (TV-)Auftritts. Doch warum drauf ausruhen? Frisch ans Werk geht es nun mit 'Gewinnen und Verlieren'. Dazu liefert das pfiffige Kerlchen wieder eine ganz eigene Interpretation – um dann doch zu zeigen, was richtig ist.

cover-der-kleine-koenig-32.jpgEin König verliert nicht. Doch nachdem ihm das gegen sein (sprechendes) Pferd Grete doch passiert, sucht sich der kleine König kurzerhand einen leichteren Gegner: Entchen. Außerdem wählt er lieber ein anderes Spiel. Schließlich ist doch Schach das „Spiel der Könige“. Wenn dann noch die Regeln ein bisschen erweitert werden, ist der Sieg gewiss. Hier hat er eine „Mühle“, da kommt der „Schwarze Peter“ und dann noch dies und das, schon hat er gewonnen.

Aber gut: Verlieren will auch gelernt sein. Das sieht der kleine König schließlich ein. Als er nach seinem Sieg über Entchen beim Wegräumen des Schachspiels eine Figur verliert, nimmt er das gelassen. Nach und nach „verliert“ er immer mehr. Aber als dann Entchen verloren geht, stimmt ihn das doch nachdenklich...

Der will doch nur spielen

Die zweite Geschichte 'Der Punktesammler' ist dann mit gut 10 Minuten zwar nur etwa halb so lang, macht aber trotzdem ähnlich viel Spaß. Dabei geht es darum, dass sich der kleine König unzählige Packungen Knusperflocken „reinwürgen... äh... schmecken lassen“ muss, um Punkte für ein Spielzeug zu sammeln. Und auch hier lernt er wieder etwas: Das manchmal weniger mehr ist...

Ergänzt wird das Ganze noch mit dem dazu passenden 'Lied vom Verlieren', das auch noch einmal als Instrumental-Version am Ende wiederholt wird. Hinzu kommt außerdem der wirklich schöne Song 'Pim Pam Pom', der auch schon auf den Musik-CDs 'Lieder' (2004) und 'Sing und tanz mit mir' (2011) enthalten war. Im Songtext des Refrains heißt es da: „Pim Pam Pom und Pom Pam Pim, ich freu mich, dass ich König bin./ Denn immerhin reg-hie-iere... ich – Pim Pam Pom und Pom Pam Pim – über meine Tiere.“

Fazit: Wie der kleine König Alltägliches mit einer ganz eigenen Sichtweise unterhaltsam kommentiert, dürfte nicht nur den jüngeren Zuhörern ordentlich Spaß machen. Somit kann nur bestätigt werden, dass die CD „für kleine & große Leute ab ca. 3 Jahren“ geeignet und ein echter Gewinn ist.

Mehr Informationen unter: http://www.universal-music.de/der-kleine-koenig/home

CD seit 24. Oktober 2014 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Various – Es war einmal... (Hörbuch mit u.a. Olli Schulz)
Löwenzahn – 5: Ein Dino im Garten (Hörspiel)
SpongeBob – Mein Gedudel

Repost 0
8. Oktober 2014 3 08 /10 /Oktober /2014 21:32

Es darf wieder gekuschelt werden – und den aktuellen Soundtrack dazu liefert 'KuschelRock 28'. Das Konzept dabei ist bewährt: Hier ein paar Klassiker aus dem Schmuse-Repertoire, da die neuesten Hits und fertig ist die Liebes-Laube. So einfach, so gut.

kuschelrock28-cover.jpgDas älteste Stück ist dabei diesmal wohl 'Honesty' von Billy Joel von 1978. Eines der neuesten Lieder dürfte dagegen 'Freidrehen' von Clueso sein, das gerade mal vor ein paar Wochen als Single zum neuem Album 'Stadtrandlichter' veröffentlicht wurde. Das ist schon toll.

Allerdings muss dazu auch bemerkt werden, dass das ja sowohl musikalisch auch als textlich eher ein Partytrack ist. In den Lyrics heißt es: „Wir wollen, dass unsere schlechtesten Tage – so wie heute sind./ Das Glas heben, Gas geben, maßlos übertreiben./ Festplatte formatieren, Neustart, überschreiben./ Freidrehen./ Die Dinge nicht benennen, einfach die Luft anbrennen./ Kommt lasst uns freidrehen.“

Probz for Love

Einfühlsamer sind da dann doch die schon etwas älteren Liebeslieder wie zum Beispiel 'Du erinnerst mich an Liebe' von Ich + Ich mit Adel Tawil am Mic aus dem Jahr 2005, das Duett 'Unter die Haut' von Tim Bendzko mit Cassandra Steen aus dem Herbst 2013 oder der Hit 'Ich lass für dich das Licht an' von den diesjährigen BuViSoCo-Gewinnern Revolverheld, der es Anfang diesen Jahres auf Platz 7 schaffte.

Eine andere TV-Show hat allerdings deutlicher ihre Spuren auf 'KuschelRock 28' hinterlassen: 'Sing meinen Song Das Tauschkonzert'. Gleich drei Stücke haben es von dort nach hier geschafft: 'Amoi seg' ma uns wieder' von Andreas Gabalier in der Interpretation von Xavier Naidoo, der Song 'Keiner ist wie du' von Sarah Connor, dessen Original von Gregor Meyle stammt und der selbst noch 'Sunday Lover' der Guano Apes zu diesem Sampler beigesteuert hat.

Enthalten sind außerdem noch zum Beispiel die Top-Ten-Hits 'Wrecking Ball' von Miley Cyrus, 'Budapest' von Georg Ezra und 'Waves' in der Original-Version des niederländischen Nachwuchs-MCs Mr. Probz. Nachdem er in mehreren europäischen Ländern in der Remix-Version von Robin Schulz Platz 1 eroberte, wurde der Rapper danach sogar von 50 Cent für dessen Stück 'Twisted' aus dem Album 'Animal Ambition' zum Mitmachen verpflichtet. Und diese Erwähnungen sind immer noch nur die Spitze des Eisbergs.

Fazit: Bei 58 Titeln auf drei CDs ist die Vielfalt auf jeden Fall schon sehr groß. Natürlich sind dabei auch Sachen enthalten, die mal weniger und mal mehr berühren. Aber schön ist es schon, dass 'KuschelRock' auch bei Ausgabe 28 wieder mehr als genug Highlights zu bieten hat.

Mehr Informationen unter: http://www.kuschelrock.de

3-CDs-Box seit 26. September 2014 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Various – Dein Song 2014 (mit u.a. Revolverheld und Cassandra Steen)
Various – Radio Teddy Hits Vol. 12 (mit u.a. Adel Tawil und Cro)

Repost 0
7. August 2014 4 07 /08 /August /2014 21:59

Mit seinem vierten Album 'Open Country' schaffte es der in Barbados geborene Reggae-Sänger William White im März diesen Jahres auf Platz 2 in den Schweizer Charts. Nun setzt der 42-Jährige zum Sprung über die Grenzen seiner Wahlheimat an – und hat gute Chancen, mit seinem souligen Sound neue Fans zu gewinnen.

cover-william-white.jpgAufgenommen wurde 'Open Country' quasi klassisch auf Jamaika. Unterstützt wurde William White dabei von Devon Bradshaw und Ian Coleman, die schon mit Größen wie Burning Spear und Ziggy Marley zusammengearbeitet haben. Für 'Rub A Dub' konnte William White aber sogar eine noch prominentere Hilfe gewinnen: Toots and The Maytals. Immerhin ist das Gesangstrio jetzt seit gut einem halben Jahrhundert aktiv.

Als Bonus gibt es am Ende der CD noch eine zweite Version mit Heart Beat Pop und Mento, für die noch Banjo, Flöte und Rhumba Box für einen ganz anderen Klang sorgen. Bei einigen Stücken singt übrigens auch Whites Frau Galia mit, die sich für ihn auch ums Geschäftliche kümmert. Zu hören ist sie bei 'Power Reggae', 'For your Love', 'Rain in Portland' und 'Love is the Way'.

Open Country for old Men

Dort wirkt nicht nur Bushman zusätzlich mit, sondern auch Whites Kinder Noa und Lou sind ebenfalls bei den Backing Vocals zu 'Love is the Way' vertreten. Ein paar der Lyrics davon waren William White dabei anscheinend so wichtig, dass er sie ins Booklet drucken ließ: „Money for the strong man and the earth for the wise...“.

Mit 'Caution' ist darüber hinaus noch ein Cover von Bob Marley enthalten, trotzdem kommt 'Open Country' leider nur auf zehn Nummern. Hinzu kommt allerdings noch eine zweite CD, die live in Winterthur aufgenommen wurde. Dabei ist sie auch eine Art Best-Of-Album, denn gut die Hälfte der zehn Stücke stammt vom Album 'Freedom', drei weitere vom Debüt 'Undone' aus dem Jahr 2005 und dann kommt noch 'Try a little Love' hinzu, das auch auf 'Evolution' enthalten war. Im Vergleich zum recht entspannten Sound auf der ersten CD wird hierbei zum Teil ordentlich gerockt.

Fazit: Neu erfindet William White auf 'Open Country' zugegebenermaßen natürlich im Grunde nichts. Aber schön anzuhören ist das Ergebnis allemal und bietet auf der Doppel-CD einen gelungenen Überblick über sein Schaffen, das Lust auf mehr macht.

Mehr Informationen unter: http://www.williamwhite.ch

CD voraussichtlich ab 8. August 2014 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Ziggy Marley – In Concert
Platten-Sammelsurium mit Alborosie & Rebelution

Repost 0
4. Juli 2014 5 04 /07 /Juli /2014 21:33

Nun ist der "längste" Tag des Jahres, der uns immer im Juni mit der Sommersonnenwende auf der nördlichen Erdhalbkugel geschenkt wird, schon wieder vorbei. Und der Sommer hat begonnen – zumindest astronomisch. Aber selbst wenn das Wetter vielleicht im vergangenen Monat nicht ganz so schön mitgespielt hat wie erhofft, liefern ein paar der hier noch vorgestellten neuen Platten zumindest den Soundtrack zum Juni 2014.

Rebelution – Count me in

cover-rebelution.jpgPünktlich zum zehnjährigen Bandbestehen bringt die kalifornische Reggae-Crew Rebelution eine neue Scheibe heraus. Gefeiert wird allerdings nur im kleinen Kreis, denn als Gastsänger dabei sind nur Collie Buddz und beim lieblichen 'Roots Reggae Music' Don Carlos von den jamaikanischen Reggaeveteranen Black Uhuru, die Mitte der Siebziger ihre Karriere begannen.

Dafür wurde alles von Produzent Errol Brown, der zu dieser Zeit damals mit der britischen Soul- und Funkband Hot Chocolate berühmt wurde, in freundliche Grooves verpackt. Selbst weniger positive Themen wie eine vorgetäuschte Liebe in 'Counterfeit Love', das es unter https://soundcloud.com/rebelutionmusic neben weiteren Titeln kostenlos zum Runterladen gibt. Also freundlicher kann der Sommer nicht begrüßt werden.

CD erhältlich seit 13. Juni 2014. Mehr Infos: http://www.rebelutionmusic.com/

Enorm – Zur Hölle und zurück

cover-enorm.jpgIm verflixten siebenten Jahr nach ihrem Demo-Debüt 'Goss'n'Roll' und zwei weiteren Alben melden sich die Berliner Deutschrocker Enorm nun mit dem nächsten Werk zurück. Der erste Titel nach dem orchestralen 'Intro' heißt demnach entsprechend auch 'Der vierte Streich'. Ein Musikclip wurde allerdings zu 'Der Bauer' aufgenommen. Eine gute Wahl als visuelle Visitenkarte, denn der druckvolle Gesang und Gitarrensound treiben wie beim Großteil der anderen Stücke ordentlich nach vorne. Dazu werden im Songtext allseits bekannte TV-Verkupplungsshows lustig durch den Kakao gezogen.

Sonst geht es bei Enorm meistens etwas ernster zu, wenn hinter die schöne 'Scheinwelt' geblickt oder 'Amor' gebeten wird, seinen Pfeil bitte wieder aus dem Herzen zu entfernen. Für dieses Jahr sind übrigens noch ein paar Auftritte angekündigt, auf denen dann live ausprobiert werden kann, wie es sich dazu pogen lässt. Hey ho, let's go!

CD erhältlich seit 13. Juni 2014. Mehr Infos: http://www.enorm-band.de

Ruffiction – Ruffnecks

cover-ruffiction.jpgDer Bandname verrät es schon ein wenig – in den Lyrics vom Rap-Trio Ruffiction geht es meist um wirklich rauhe Fantasien mit Sex, Drogen, Mord und Totschlag. Den passenden Senf dazu geben in 'Wir sind schuld' ähnlich geartete Gäste wie Schwartz und Blokkmonsta von 'Hirntot Records', die ebenfalls bereits Bekanntschaft mit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien machen durften und von denen einige Werke indiziert wurden. Für den Punk(!)-Rap-Track 'Adios Amigos', bei dem "Nazischädel auf dem Bordstein" landen, gibt es Unterstützung von Cunthunt777 und Slamcoke.

Bekannter dürften dagegen die Antihelden Dra-Q und Abroo sein, die Abrok, Crack Claus und Crystal F für 'Over & Out' gewinnen konnten. Wenn bei 'Ruff' mit Schlägen gedroht wird, "...bis du klingst wie dieser Farid Bang", soll das natürlich alles nur unterhaltsam gemeint sein. Deswegen wird im Musikclip dazu am Ende erklärt: "Die im Video dargestellten Szenen sind fiktive Inszenierungen und sollen keine Gewalt verherrlichen...". Also Kinder, bitte nicht anhören... äh... ernst nehmen.

CD erhältlich seit 13. Juni 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/ruffictionproductions

Kaynbock – Astronaut

cover-kaynbock.jpgDrei Jahre hat der Rapper Kaynbock aus Bielefeld an seinem Debütalbum gearbeitet. Entsprechend ausgefeilt ist der Sound, der zwischen organisch und elektronisch schwirrt. Zudem zieht sich der Schwebezustand zwischen Kindheit und Erwachsensein konzeptionell passend zum Namen des Albums wie ein roter Faden durch das Werk. Größtenteils wirken seine Betrachtungen dazu allerdings recht düster. Vielleicht wurden die Videos zu 'Helm', 'Kaputt' und 'Steine' deshalb auch in Schwarzweiß gedreht.

Bei dem zuletzt genannten Stück bezieht er sich übrigens noch einmal auf sein älteres Lied 'Schlechter Mensch': "Macht echt kein Sinn, irgendwas zu retten./ Will ich auch nicht, ich wollt' nur drüber sprechen./ Und denk bitte dran, wenn du das jemals hörst./ Ich bin auch nur ein schlechter Mensch, mit 'nem guten Herz." Den Track gibt es übrigens unter https://soundcloud.com/kaynbock neben noch ein paar anderen als Free Download. Alles in allem nicht gerade leichte Kost, aber mal ein Blick über den Tellerrand lohnt sich, um neue Welten zu entdecken.

CD erhältlich seit 13. Juni 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/kaynbockaufFB

Alborosie – Alborosie & Friends

alborosie-cover.jpgAm Anfang ein Reggae-Album – und jetzt noch eines am Ende. Schließlich ist das ja die Musik, die irgendwie immer nach Sommer klingt. Interessanterweise stammt auch Alborosie nicht aus Jamaika, sondern zog mit Mitte Zwanzig aus Italien dort hin. Das ist ihm aber auf dieser Zusammenstellung absolut nicht anzuhören. Wie der Titel ja schon andeutet, wurden hier satte 24 Duette mit befreundeten Künstlern auf zwei CDs vereint. Darunter soll auch Unveröffentlichtes sein, aber vieles war in den letzten zehn Jahren schon hier und da zu hören.

So wie 'Celebration' mit Gentleman, der diese Nummer bereits 2007 auf seiner Platte 'Another Intensity' hatte. Aber macht ja nichts. Die Liste der Kooperationen ist auf jeden Fall beeindruckend, denn sie enthält Namen wie Horace Andy, Luciano, Busy Signal, Sizzla und auch hier wieder Black Uhuru. Mit Ky-Mani Marley finden sich sogar gleich drei Songs in der Tracklist. Dazu lässt sich auf jeden Fall schön in der (Abend-)Sonne chillen.

CD erhältlich seit 27. Juni 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/OneAlborosie

Repost 0
4. Juni 2014 3 04 /06 /Juni /2014 22:24

"Der Mai ist schön und seine Lieder handeln nur zum Teil vom Flieder", hat einst (Kalenderblätter-)Autor Klaus Klages gereimt. Und er hat Recht, wie die Beispiele hier zeigen. Denn auf den hier vorgestellten Platten, die im vergangenen Wonnemonat herausgekommen sind, singt niemand über Flieder.

Rasga Rasga – Anhelo EP

cover-anhelo.jpgDie sechsköpfige Band Rasga Rasga stammt aus Baden-Württemberg und verbreitet durchgängig gute Laune mit einer spaßigen Mischung aus überwiegend spanischen Lyrics, Brass-Sound und Balkan-Pop. Passend dazu wurden die fünf neuen Stücke der 'Anhelo'-EP in der Hafenstadt Zadar an der kroatischen Adriaküste geschrieben und der Name dafür aus dem Spanischen entliehen, der übersetzt "Sehnsucht" bedeutet. Zum fröhlich-treibenden Eröffnungsstück 'Gorilla' wurden übrigens nicht nur ein paar Remixe angefertigt, die genauso wie die elektronischere Mtzsch-Version des anfangs tief brummenden Songs 'Shi Taya Dar' als Free Downloads unter https://soundcloud.com/rasgarasga erhältlich sind, sondern auch ein Video gedreht. Und wie da zu sehen ist, gilt der lautmalerische Titel ihres Debütalbums auch wieder für die neue EP: "Ju haf tu danz"!

CD erhältlich seit 9. Mai 2014. Mehr Infos: http://www.rasgarasga.de

Gruselkabinett – 89: Heimgekehrt

cover-heimgekehrt.jpgIm neuen Hotel von Sean und Julia Carmichael (gesprochen von Christoph Jablonka und Reinhilt Schneider) ereignen sich immer wieder unheimliche Dinge. Mit Hilfe eines Ouija Boards versuchen sie, Antworten darauf zu finden, was los ist. Doch die auf dem Brett angesteuerten Buchstaben ergeben zunehmend bedrohlichere Botschaften – von „Helft mir“ über „will heimkehren“ bis schließlich „Ich werde euch töten“. Grund genug, Colin und Alwyne Hargreaves auf den Fall anzusetzen. Doch bei ihren Nachforschungen geraten die Geisterjäger selbst in Gefahr...

Nachdem Allen Upward (1863-1926) die Hargreaves für seine Gruselgeschichte 'Heimgesucht' erschaffen hatte, legt nun Per McGraup eine Fortsetzung dazu nach. Gesprochen werden die Beiden von Stephanie Kellner und Benedikt Weber. In weiteren Rollen sind auch wieder Manfred Lehmann, Traudel Haas und Maximiliane Häcke dabei, die alle schon bei Folge 86 mitwirkten (Kritik zu 'Die Kreatur' hier). Und weil sich das Ergebnis hören lassen kann, wäre ein weiterer Fall durchaus wünschenswert.

CD erhältlich seit 16. Mai 2014. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Flowin Immo – Geschlossene Gesellschaft

cover-flowinimmo.jpg19 Jahre ist es her, dass Flowin Immo gemeinsam mit Ferris MC als Rap-Duo F.A.B. das Album 'Freaks' heraus gebracht hat. Seitdem hat sich viel getan – und so erscheint nun mit 'Geschlossene Gesellschaft' bereits seine vierte Solo-CD. Weit zurück zu seinen Anfängen und ins goldene HipHop-Zeitalter mit Referenzen wie KRS-One und A Tribe Called Quest entführt er darauf die Hörer mit 'Liebe Leute'. Wobei bei seinem Sound alles erlaubt ist und der Titeltrack zum Beispiel ordentlich punkrockt. Die Instrumente hat er dabei zum Teil ganz alleine gespielt. Aber ab und an wird er auch unterstützt von DJ Robert Smith, Ole Kadelka an der Percussion, Geiger Johannes Haase und Multiinstrumentalist Ubeyde Cimen, der auch mit seinem Produktionspartner Daniel Solar das Video zum Reggae-inspirierten 'In der Birne' gedreht hat und Material fürs zweite Video zum gesellschaftskritischen 'Pinke Pinke' beigetragen hat. Apropos, Geld. Finanziert wurde die Produktion durch eine Crowdfunding-Aktion. Schön, dass es da draußen ein paar Leute gibt, die nicht auf Immos Sicht auf die Dinge und seinen Groove verzichten wollen.

CD erhältlich seit 23. Mai 2014. Mehr Infos: http://www.flowinimmo.de

Repost 0
9. Mai 2014 5 09 /05 /Mai /2014 18:26

Na, wer hat denn diese Überraschungseier im April versteckt? Muss der Osterhase gewesen sein. Ist aber toll, dass ich diese Platten noch entdeckt habe. Wäre nämlich ansonsten schade drum gewesen.

Ill Skillz – Notes From The Native Yards (mit u.a. Sandra Amarie und Melo B. Jones)

cover-ill-skillz.jpgIll Skillz oder auch in der längeren Variante ausgeschrieben als ill-literate-skill sind ein Duo aus Kapstadt, dessen CD-Titel durchaus auch als Hinweis auf den Native Tongues Sound von Bands wie A Tribe Called Quest und De La Soul gedeutet werden kann. Zumindest hören sie sich ein bisschen so an, wie schon bei den Free Downloads unter https://soundcloud.com/illskillzentertainment zu hören ist.

Zum von J-One recht klassisch mit entspannten Jazz-Einflüssen produzierten ’T.T.B.Y.’, das als Abkürzung für „To the beat, y’all“ steht, wurde sogar ein Video gedreht. Genauso wie für den club-orientierteren Track ’7s Clash’, der von Hipe produziert wurde und bei dem auch die Sängerinnen Melo B. Jones aus Johannesburg und Sandra Amarie mitwirken, die derzeit in Berlin lebt und 2012 bei ’The Voice of Germany’ auftrat. Die südafrikanische Herkunft von Ill Skillz ist bei ihrer Musik übrigens kaum herauszuhören, was Vor- und Nachteil sein kann. Aus der internationalen Flut an Veröffentlichungen stechen sie jetzt zwar nicht ganz so exotisch hervor, liefern aber eine gute Arbeit ab, bei der sich das Reinhören lohnt.
CD erhältlich seit 4. April 2014. Mehr Infos: http://www.illskillzmusic.com/

Chuck Inglish – Convertibles (mit u.a. The Alchemist, Ab-Soul und Action Bronson)

cover-chuck-inglish.jpg2014 wird Chuck Inglish aus Michigan nicht nur 30 Jahre alt, sondern der Rapper vom HipHop-Duo The Cool Kids geht auch erstmals mit dem Album 'Convertibles' solo an den Start. Wobei beim coolen, düster-groovenden 'Swervin' Sir Michael Rocks, sein Partner im Reim, ebenfalls zu hören ist. Ansonsten hat er durchaus bekannte Namen wie zum Beispiel Chromeo beim poppigen 'Legs' oder Action Bronson und The Alchemist beim gut geerdeten 'Gametime' für eine Zusammenarbeit gewinnen können.

Die kräftig pumpende Single 'Came Thru/Easily' wird mit Ab-Soul von Black Hippy und Mac Miller unschlagbar. Beim lustigen Dancetrack 'Ingles (Mas O Menos)' müsste er sich eigentlich Chuck Spanglish nennen, da auch ein paar spanische Lyrics vorgetragen werden: "Esta bueno la rumba (como bailar)“. Das Gesamtergebnis auf Albumlänge ist entsprechend abwechslungsreich. Spaß macht das jedenfalls allemal. Echt cool, Kids!

CD erhältlich seit 11. April 2014. Mehr Infos: https://www.facebook.com/OldInglish/

Rigor Mortis (DVD)

cover-rigor-mortis.jpgDrei blutüberströmte Körper, ein zerstörtes Gebäude und die Frage, was hier wohl geschehen ist – so beginnt der chinesische Horrorstreifen 'Rigor Mortis', was zu deutsch aus dem Lateinischen übersetzt 'Leichenstarre' heißt. Bloß tritt diese hier im Film kaum auf, denn das Hochhaus in Hong Kong, das sich der erfolglose Schauspieler Chin Siu-ho (gespielt von Chin Siu-ho, der u.a. in den Achtzigern bei der Filmreihe 'Mr. Vampire' mitspielte und danach eher in der Versenkung verschwand!) für seinen Selbstmord ausgesucht hat, wird von dunklen Mächten, Geistern und schwarzer Magie beherrscht.

Den Jiangshi-Streifen (bei denen sich Vampire mit dafür typischen, springenden Bewegungen fortbewegten) seiner frühen Kindheit zollt Regisseur Juno Mak mit den Stars dieses Genres in seinem von 'Ascot Elite' in Deutschland vertriebenen, bildgewaltigen Filmdebüt auf wirklich bemerkenswerte Weise Tribut.

Film erhältlich seit 15 . April 2014. Mehr Infos: http://www.ascot-elite.de/movies/index.php?movie_id=1795

Gruselkabinett – 87: Alraune

cover-alraune.jpgSo viel Personal wie für die Schauermär von Hanns Heinz Ewers hat Regisseur Marc Gruppe von 'Titania Medien' schon lange nicht mehr in der Hörspielserie 'Gruselkabinett' aufgefahren. Die gute Nachricht: Die Qualität leidet nicht unter der Quantität.

Mit dabei bei den fast 20 Schauspielern wieder wie schon bei der 86 (Kritik zu "Die Kreatur" von Robert E. Howard hier) Hasso Zorn und Manfred Lehmann (bekannt als Sprecher von Bruce Willis), die gerade auch zusammen in kleinen Nebenrollen bei "Sherlock Holmes: Ein Skandal in Böhmen" zu hören waren. Und Sabine Bohlmann (die deutsche Synchronstimme von u.a. 'Lisa Simpson' und Vanessa Paradis) verkörpert perfekt die verführerische 'Alraune', deren teuflisch-erotische Geschichte es verdient hätte, die Angabe "Geeignet für Hörer über 14 Jahre!" diesmal ruhig etwas anzuheben.

CD erhältlich seit 15 . April 2014. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Dope D.O.D. – Master Xploder

dope-dod-cover.jpgDiesen Monat kommen die Platten echt aus der ganzen Welt. Dope D.O.D. stammen nämlich aus der niederländischen Stadt Groningen und haben sich den Titeltrack zu ihrem neuen Werk von den russischen Electro-Produzenten Teddy Killerz bauen lassen. Ein „exploder“ ist übrigens laut Übersetzung der Zünder eines Sprengsatzes. Dabei stellt Rapper Dopey Rotten in seinen Lyrics klar, dass das mit dem Sprengmeister wortwörtlich gemeint ist, wenn er sein Waffenarsenal auflistet: „Explosives, I've got a whole collection./ I'll make sure you'll get a warm reception./ You unaware, incoming detecting./ The Master Xploder's blowin' up your section.“

Insgesamt fahren die Dope-Boys einen eher aggressiven Sound auf, der in bester Crossover-Tradition das Publikum rockt. Kein Wunder, dass sie 2012 als einer der meistgebuchten Acts auf Festivals in Europa mit dem ’European Border Breakers Awards’ ausgezeichnet wurden.

CD erhältlich seit 18 . April 2014. Mehr Infos: http://dopedod.com/

Schafe & Wölfe – Große Augen für schlechte Aussichten (EP)

cover-schafe-woelfe.jpgDas Duo Schafe & Wölfe aus Lemgo bei Bielefeld mischt Rap, Indie und Electro zu einer stimmigen Melange, die ordentlich rockt. Inhaltlich wollen sie sich gar nicht groß aus dem Fenster lehnen, obwohl ein Song 'Revolution' heißt. Der wurde für die EP übrigens noch von der schwedischen Alternative-Band Bondage Faires etwas elektronischer geremixt und zusätzlich als Acoustic Version eingespielt. Captain Capa haben zudem 'Zeitvertreib' etwas weniger stampfig überarbeitet.

Im Video zu 'Im Garten meiner Eltern' verbrennen die Jungs dann noch ordentlich Geld – natürlich nur symbolisch. Wer sich trotz dieser ganzen durchaus beachtlichen Referenzen erst einmal ein Bild vom Sound machen will, findet unter https://soundcloud.com/schafewoelfe unter anderem eine Coverversion zu 'Helden' von David Bowie (Aktualisierung am 19. Mai 2016: 'Regen' gibt's als Free Download). Klingt gut!

CD erhältlich seit 25. April 2014. Mehr Infos: http://www.schafe-woelfe.de/

Search aka Pille – Der erleuchtete Wahnsinn 2

cover-pille.jpgUrsprünglich stammt Rapper Search aka Pille aus Saarlouis, inzwischen wohnt er aber in Köln. Im Booklet zu seiner neuen CD ’Der erleuchtete Wahnsinn 2’, die auch kostenlos auf seiner Seite runtergeladen werden kann, gibt er sich recht nachdenklich, wettert gegen die Ellenbogengesellschaft und wünscht sich, dass „...dieses Sandkorn namens Erde ein weitaus besserer Ort“ wird. Spaß versteht er trotzdem, wenn direkt schon im ’Newstime (Intro)’ Angela Merkel, Cro und Haftbefehl beleidigt werden.

Auf gleich 24 Tracks präsentiert er sich passend zum Titel zwischen Erleuchtung und Wahnsinn, wenn es um Sex und Gewalt geht. Dass er auch anders kann, zeigt er im leicht Reggae-lastigen ’Better Dayz’, in dem er zusammen mit Palmer auf bessere Tage jenseits von Babylon hofft. Und so endet das Ganze auch mit den ’3 Regeln des Lebens’ aus dem Film ’Peaceful Warrior’ mit Nick Nolte, die da lauten: „Paradox, Humor und Veränderung.“

Free Download Album erhältlich seit 25. April 2014. Mehr Infos: http://searchakapille.com/

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen