Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
17. November 2015 2 17 /11 /November /2015 10:45

Im November 2012 stellte ich hier das Hörbuch von Dieter Moor vor. Drei Jahre später hat sich viel getan. Zum einen nennt er sich jetzt lieber Max Moor, zum anderen gibt es die Neuigkeit, dass er ab 26. November 2015 als Erzähler im Kinofilm 'Zwischen Himmel und Eis' zu hören ist. Die Dokumentation wandelt auf den Spuren von Claude Lorius, der als Wissenschaftler die Antarktis erforscht hat. Aber das nur am Rande: Wer lieber auf den Spuren von max Moor wandeln will, sollte zu seinen nicht mehr ganz neuen 'Geschichten aus der arschlochfreien Zone' greifen.

In 'Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht', seinen ersten 'Geschichten aus der arschlochfreien Zone', erzählte der (Fernseh-)Moderator Dieter Moor, wie er mit seiner Frau Sonja in Brandenburg eine neue Heimat fand. Nun gibt es mit 'Lieber einmal mehr als mehrmals weniger' Nachschlag – und der hat es in sich. Denn als Bio-Bauern gilt es, defekte Traktoren wieder flott zu bekommen oder eine Herde Wasserbüffel willkommen zu heißen.


cover-moor.jpgSeit der Ankunft in „Amerika“, wie Dieter Moor das Brandenburger Dorf immer verheißungsvoll nennt, sind einige Jahre ins Land gezogen. Für Moor ist sein nun nicht mehr ganz so neues Zuhause vor allem auch ein Zufluchtsort vor der hektischen Welt da draußen: „Etwas langsamer, etwas weniger oberflächlich, etwas intimer. Etwas relevanter.“

Meine Frau, der Hürlimann und ich

Nichts kann das gute Gefühl trüben, angekommen zu sein. Doch dann macht ihm die Kupplungsscheibe beim Hürlimann, seinem bewährten Traktor, Sorgen. So große Sorgen, dass er von nichts anderem mehr reden kann. Bis ihm seine Frau Sonja ein Ultimatum stellt: „Dieter, wenn ich noch ein einziges Mal Hürlimann höre, musst du dich entscheiden: Er oder ich – du hast die Wahl.“

Der Traktor muss repariert werden – koste es, was es wolle. Blöd nur, dass sich mit der Hilfe vom „weltgrößten Hürlimann-Emergency-Spezialisten“ herausstellt, dass die Kupplungsscheibe nicht das einzige Problem ist. Und dass die Zeit davonläuft, denn die lieben Nachbarn haben dagegen gewettet, dass dem in Moors Träumen schon zum „Hürlimann-Gott“ emporgehobenen Jakob das Unmögliche in nur wenigen Tagen gelingt: Den Traktor wieder einwandfrei hinzubekommen.

Das Glück dieser Erde – die eigene Büffel-Herde

Doch das ist nicht die einzige Herausforderung, der sich Moor diesmal stellen muss. Neben der Schafzucht sollen nun auch Galloway-Rinder und Wasserbüffel den Bio-Bauernhof bereichern. Kaum stehen sie auf der Weide, muss natürlich der erste Kontakt hergestellt werden.

Respektvoll nährt sich Moor den riesigen Tieren. Und die ersten Schritte gehen auch gut: „Die Büffelin hebt den Kopf, schaut, schätzt ab, senkt den Schädel wieder und setzt sich abermals in Bewegung, direkt auf mich zu. Ich mach es ihr nach und gehe meinerseits in ihre Richtung, Diesmal keine Reaktion. Das ist nicht gut, schießt es mir durch den Kopf, die funktionieren doch anders als Hunde oder Pferde. Aber wie? Wie geht Büffel-Sprech?“

Wer nicht hören will, muss lesen

Tja, den „Büffel-Sprech“ muss Moor schnell lernen, wenn alles am Ende gut ausgehen soll. Überhaupt gilt es mal wieder, viel zu lernen. Dass nicht alle „Amerikaner“ beim Anblick von einer Fuchs-Familie in freier Natur sich so „andächtig“ fühlen wie Moor. Oder dass selbst ein „Pferdemann“ wie sein Freund Karl zum Cowboy werden kann.

Schade nur, dass bei der Autorenlesung in der gekürzten Hörbuchfassung gut ein Viertel des Buches nicht auf den vier CDs mit rund 300 Minuten Laufzeit untergebracht werden konnte. Insbesondere die Geschichte, wie ein neugeborener Bulle aufgepeppelt werden muss, macht natürlich einen Heidenspaß. Aber dafür muss natürlich beim Selbstlesen auf die warme Stimme und punktgenaue Betonung von Dieter Moor verzichtet werden. Laut 'Deutsche Grammophon Literatur' ist aber auch eine ungekürzte Lesung exklusiv als Download erhältlich.

Fazit: Ob als Buch oder Hörbuch, 'Lieber einmal mehr als mehrmals weniger' präsentiert wieder wirklich „Frisches aus der arschlochfreien Zone“, wie der Untertitel verspricht. Dass Dieter Moor da noch Zeit für neue TV-Sendungen wie 'Köche und Moor' findet, ist fast schon verwunderlich. Aber solange es ihn nicht davon abhält, weiter über sich und seine Brandenburger „Abenteuer“ zu berichten, ist ja alles gut.

Mehr Informationen unter: http://www.dg-literatur.de/dieter-moor/
und http://www.rowohlt.de/autor/Dieter_Moor.2692005.html

CD-Box seit 2. November 2012 und Buch seit 1. Oktober 2012 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Roger Willemsen – My Favourite Things: Singers
Berni Mayer – Mandels Büro

Dieter Moor (Lesung von 'Lieber einmal mehr...') live und in Farbe 2012 und 2013:
17.12. Teterow – Kulturhaus Teterow *** 08.01. Kiel – Metro Kino *** 09.01. Wismar – Theater *** 10.01. Wittenberge – Kultur-und Festspielhaus *** 21.01. Düsseldorf – Zakk *** 22.01. Ludwigshafen – Das Haus *** 23.01. Kassel – Theaterstübchen *** 24.01. Weimar – Mon Ami *** 25.01. Gotha – Kulturhaus *** 28.01. Strausberg – Volkshaus *** 29.01. Templin – Multikulturelles Zentrum *** 30.01. Pritzwalk – Kulturhaus *** 31.01. Pasewalk – Historisches U

Bibliographische Angaben:

Dieter Moor – Lieber einmal mehr als mehrmals weniger

rororo Taschenbuch, 288 Seiten
01.10.2012
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-3-499-62762-0

Repost 0
9. November 2015 1 09 /11 /November /2015 11:13

Cover zu RäusperMax Goldt legt jetzt mit 'Räusper' nach. Beschrieben wird das neue Buch im Untertitel so: "Comic-Strips im Dramensatz". Und wie dieser Zusatz schon vermuten lässt, sind alte Bekannte wie Stephan Katz und Martin Z. Schröder mehr oder weniger bei diesem Stück Literatur ebenfalls erwähnenswert.

Erwähnenswert ist zudem, dass der Titel mit Bedacht gewählt wurde. Schließlich wird sich hier das eine oder andere Mal geräuspert. Ich zitiere aus der Geschichte 'Andreas', in der es um die erste gelungene Teufelsnachzucht der Welt im Berliner Zoo geht - beziehungsweise dem traurigem Ende. Während sich zwei kritischen Zoobesucher über den Trauerfall unterhalten, herrscht zweihundert Kilometer südlich davon betretene Stimmung im Leipziger Stadtrat. Erster Stadtverordneter: "Räusper!"

Die aktuellen Tourdaten für Lesungen im ersten Quartal 2016 lauten:

  • 27.01. Dresden - Staatsschauspiel Großes Haus
  • 26.02. Köln - Comedia
  • 27.02. Burbach - Heimhof Theater
  • 11.03. Brandenburg - Fontane Club
  • 12.03. Braunschweig - Staatstheater
  • 31.03. Potsdam - Waschhaus

Mehr Infos: http://www.tomprodukt.de/max-goldt

Repost 0
22. September 2015 2 22 /09 /September /2015 14:41

Die ’Maze Runner’-Saga geht weiter. Also zumindest im Kino mit der Verfilmung des zweiten Romanbandes. Passend dazu gibt es jetzt davor schon das offizielle Comic-Buch zu ’Die Auserwählten in der Brandwüste’, das fünf zusätzliche Geschichten rund um die dort auftretenden Charaktere erzählt.

Cover zu Maze Runner 2 ComicJames Dashner selbst, der Autor der Romanserie, ordnet in einem Vorwort ein, wie er die Geschichten sieht. Er betont, dass sie alle in einer Zeit spielen, bevor Thomas das Labyrinth im ersten Teil der Reihe betritt. Da teilweise Sachen anders dargestellt werden als im Buch – wie es ja auch bei den Filmen der Fall ist –, gibt er noch einen Ratschlag mit auf den Weg: „Seht es als Möglichkeit, Teile der Story oder Figuren, die ihr liebt, in einer ganz neuen Weise kennenzulernen.“

In den ersten beiden Geschichten erzählt der Filmregisseur Wes Ball auf zwölf beziehungsweise sechs Seiten, wie Ben von Minho als neuer Läufer trainiert wurde und Alby als erste Versuchsperson überhaupt im Labyrinth eine mehr als schwere Entscheidung treffen musste. Gezeichnet wurden beide Erzählungen vom 31-jährigen Marcus To, der viel für ’DC Comics’ (ge)arbeitet (hat) – unter anderem an den ’Batman’-Nebenserien ’Batwing’ und ’Red Robin’. Außerdem zeichnete er die vierteilige Comic-Serie ’Hacktivist’, die auf einer Idee der Schauspielerin Alyssa Milano (bekannt aus den TV-Serien ’Wer ist hier der Boss?’ und ’Charmed’) beruht.

’Das wahre Labyrinth’ beschreibt dagegen nach einer Story von Jackson Lanzing und Collin Kelly, wie eine weitere Gruppe Jugendlicher parallel zu Thomas, Newt und ihren ’Lichtern’ in einem anderen Versuchs-Parcours ebenfalls nach einem Ausweg suchen. Anders als bei ihnen sind es aber nur Mädchen, denen überraschend ein Junge namens Aris geschickt wird.

ANGST ist gut

In der vierten Geschichte erlebt Jorge in der Brandwüste, wie Brenda und ihr Bruder Georg von WICKED aufgespürt und getrennt werden. Der Name der Gruppierung steht für ’World In Catastrophe: Killzone Experiment Department’. In der deutschen Übersetzung heißt sie ’Abteilung Nachepidemische Grundlagenforschung Sonderexperimente Todeszone’, kurz ANGST. Eher unwillig nimmt Jorge Brenda unter seine Fittiche, um sich gemeinsam durch das gefährliche Territorium zu schlagen.

Zum Abschluss gibt es dann noch den Anfang. Bei ’Welt der Angst’, das im Original ’World Gone Wicked’ heißt, wird erklärt, was zur Gründung von ANGST geführt hat und warum überhaupt die Labyrinthe gebaut wurden. Fast ein Jahrzehnt davor wurde die Erde von einer unglaublichen Katastrophe heimgesucht, bei der über 4 Milliarden Menschen getötet wurden. Allerdings gibt es auch nicht mehr genug Ressourcen für alle Überlebenden. Im danach einberufenen Krisenstab entwickelt Ava Paige deshalb einen Plan, wie das Problem gelöst werden könnte. Leider gerät er aber völlig außer Kontrolle, so dass am Ende die Auserwählten vielleicht die einzige Hoffnung der Menschheit sind.

Fazit: Ohne Kenntnis der ’Maze Runner’-Reihe ist das Comic von 'Cross Cult' zu ’Die Auserwählten in der Brandwüste’ vermutlich schwer zu verstehen. Vor allem lassen die fünf Episoden viele Fragen offen, wie es mit den vorgestellten Figuren weitergeht. Wer aber ’Die Auserwählten im Labyrinth’ kennt, wird neue Einblicke in die Welt von Thomas und Co. gewinnen und schon mal überzeugend auf den zweiten Teil eingestimmt.

Comic seit 24. August 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.cross-cult.de/titel/maze-runner.html

Das könnte dazu passen:
James Dashner – Maze Runner 1: Die Auserwählten im Labyrinth (Hörbuch)
Im ersten Teil der ’Maze Runner’-Serie wird erst Thomas, dann Teresa in ein riesiges, mit tödlichen Gefahren ausgestattetes Labyrinth eingeliefert. Gemeinsam mit den dort bereits vorhandenen Jugendlichen suchen sie um jeden Preis einen Ausweg.
Jamiri – Best Of 1993-2008
Auf 64 Seiten gibt es nicht nur das Beste von Comic-Zeichner Jamiri zu bestaunen, sondern noch einiges mehr dazu. Denn in der gebündelten Werkschau wird klar, wie sich Jamiris Stil konstant weiterentwickelt hat. Natürlich dürfen auch einige der wohl bekanntesten Einfälle des Zeichners nicht fehlen. Als da wären Space-Jamiri, sein Alltag mit Beate und die Autofahrt mit Gott, der unbedingt aufs Klo muss.

Repost 0
30. August 2015 7 30 /08 /August /2015 17:29

Thea Stilton, die rasende Reporterin von den 'Neuer Nager Nachrichten', hat von den Thea Sisters ein Foto bekommen, das sie bei einer Motorrad-Tour zeigt. Wie sie erfährt, machen sie diese aber nicht zum Vergnügen, sondern sind diesmal „in dringender Mission in den schottischen Highlands unterwegs“.

Cover zu Thea Sisters 11Bei ihrem neuen Abenteuer machen sich die Thea Sisters auf den Weg zum Schloss MacNamaus auf der Isle of Skye. Benannt haben sich Violet, Colette, Nicky, Pamela und Paulina übrigens so, weil Thea Stilton, die am Mausford-College unterrichtet hat, ein großes Vorbild für sie ist und die fünf jungen Mäusestudentinnen wie Schwestern sind. Am Tag zuvor hatte Bridget MacNamaus ihrer Freundin Violet mit betrübter Miene erzählt, dass sie zu einer Versammlung ihrer Verwandschaft müsse und eine Mission erfüllen wolle, denn ihr Großvater Sean hat den Familiensitz des MacNamaus-Clans geliebt. Seitdem hat Violet nichts mehr von ihr gehört, aber eine alarmierende SMS erhalten: „Schloss MacNamaus ist in Gefahr. Ich brauche eure Hilfe. Bridget“

Der Empfang dort ist jedoch ziemlich ruppig. Angus MacNamaus streitet nämlich gerade mit dem Rest der Familie darüber, ob das Schloss nicht in einen Vergnügungspark umgewandelt werden könnte. Seine Söhne Liam und Connor wollen die Thea Sisters gleich verscheuchen, aber Bridgets Tante Lilian heißt das Quintett willkommen. Bridget könnte nämlich für den Ausgang des Familientreffens entscheidend sein. Nicht nur, weil auch ihre Stimme zählt, sondern weil sie auch einem Rätsel auf der Spur war: Wo ist das Testament des Schlosserbauers Allistair MacNamaus? Bridget muss also dringend gefunden werden, denn es bleiben nur noch wenige Tage, bis über die Zukunft des Schlosses abgestimmt wird …

Die Schottenseiten des Lesens

Nicht nur die spannenden Geschichten machen die Kinderbuchreihe von Thea Stilton interessant für Leseanfängerinnen (und -anfänger, die sich nicht von der pinkfarbenen Aufmachung abschrecken lassen). Durch unterschiedliche Typografien, bei denen zum Beispiel auf den Buchstaben des Wortes 'Schloss' Zinnen sind, ist die Schrift auch toll anzusehen. Hinzu kommen viele, zum Teil sogar doppelseitige Zeichnungen.

Und neben dem Lesen lernen die kleinen Fans sogar was über Land und Leute. In Info-Kästen werden Begriffe wie 'Highlands', 'Clan' und 'Kilt' erklärt. Zudem gibt es Infos über Schottland und landestypische Gerichte wie Caboc und Chappit tatties, während ab und zu eingefügte Fragen Nachwuchsspürnasen zum Nachdenken und Miträtseln anregen.

Fazit: Auch Band 11 der spannenden Kinderbuchreihe bietet die gewohnte Mischung als Lese- und Lernspaß, wenn es die fünf Freundinnen diesmal auf die größte Insel vor der Westküste Schottlands verschlägt, um das Rätsel von Schloss MacNamaus zu lösen. Und weil das Ganze am Ende Lust auf mehr macht, ist total klasse, dass die nächsten beiden Geschichten vom Rowohlt Verlag schon für Februar 2016 angekündigt sind.

Buch seit 28. August 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.rowohlt.de/reihe/die-thea-sisters.html

Das könnte dazu passen:
Thea Stilton – 9: Die Thea Sisters und der Anschlag auf die Schokoladenfabrik
Nachdem Paulina zufällig auf einer Schokopralinenpackung entdeckt, dass ihr alter Schulfreund Antonio sie hergestellt hat, besucht sie ihn mit den Thea Sisters in Ecuador. Doch dann mehreren sich dort die Hinweise, dass seine Schokoladenfabrik sabotiert wird. Können die fünf Mäusefreundinnen den Täter finden und aufhalten?

Max Goldt und Martin Z. Schröder – Chefinnen in bodenlangen Jeansröcken
Wie der Untertitel 'Fotokopie („Faksimile“) vierer typografischer Sammlerstücke' schon andeutet, werden die Texte von Max Goldt durch das Setzen der Schrift von Martin Z. Schröder nicht nur schön inszeniert, sondern er schafft damit schon etwas Besonderes und gibt ihnen teilweise sogar neue Interpretationsmöglichkeiten. Ist natürlich nichts für Kinder.

SpongeBob Schwammkopf – Kritiken zu seinen Musik-Alben
Der gelbe Unterwasserbewohner beziehungsweise sein deutscher Synchronsprecher Santiago Ziesmer hat sich unter anderem Hits von Andreas Bourani, Culcha Candela, Mark Forster und Helene Fischer vorgenommen. Mit Hilfe der Beatgees zimmert er daraus seine ganz eigenen Lieder mit passenden Texten zu seinem Leben am Meeresgrund.

Repost 0
25. August 2015 2 25 /08 /August /2015 16:54

1982 veröffentlichte Haruki Murakami ’Wilde Schafsjagd’, mit dem ihn ein erster größerer Erfolg gelang. Darin erhält der Erzähler das Foto eines besonderen Tiers von seinem Freund „Ratte“ und begibt sich daraufhin auf die Suche nach ihm. Eine Vorgeschichte dazu liefert nun ’Wenn der Wind singt’.

Cover zu Haruki MurakamiViel los ist nicht im August 1970. Meistens hängt der Erzähler einfach mit seinem Freund „Ratte“ in Jays Bar ab. Beide versuchen sich als Schriftsteller, kommen aber nicht so recht mit ihren Arbeiten voran. Dabei nennt der Erzähler als große Inspiration den fiktiven Autor Derek Hartfield. Verbirgt sich Murakami selbst hinter dieser Maske, um einen angehenden Schriftsteller über einen anderen Schriftsteller schreiben zu lassen, der sich wiederum zum Beispiel auf den real existierenden Schriftsteller Romain Rolland (1866-1944) bezieht? Hartfield nimmt im Leben des jungen Mannes jedenfalls soviel Raum ein, dass er unter anderem eine seiner Science-Fiction-Geschichten nacherzählt. Zumindest das, woran er sich erinnern kann.

Bei ’Der Brunnen auf dem Mars’ singt demnach der Wind einem Abenteurer auf dem roten Planeten so lange seine Botschaften vor, bis sich dieser verzweifelt selbst das Leben nimmt. Hartfields Art zu Schreiben wird übrigens vom Autor folgendermaßen beschrieben: „Sein Stil ist unmöglich, die Handlung völlig wirr, die Themen unreif.“

„Three years ago, a friend of mine, ask me to say some ...“

Was die Handlung angeht, ist es teilweise auch bei ’Wenn der Wind singt’ gar nicht so einfach, ihr zu folgen. Denn immer wieder gibt es Nebenstränge, Auslassungen, kleine Sprünge und Abschweifungen in die Vergangenheit, die unter anderem eben auch die erste Begegnung mit „Ratte“ drei Jahre früher beleuchten. Was dennoch unklar bleibt, ist die Frage, wie der junge Mann zu seinem Spitznamen kam: „Habe ich vergessen. Irgendwas Blödes von früher. Am Anfang habe ich es gehasst, aber jetzt nicht mehr. Man gewöhnt sich an alles.“

David Nathan, vielen vor allem als deutsche Stimme von Johnny Depp im Ohr, macht seine Sache bei der ungekürzten Lesung fürs Hörbuch auf insgesamt drei CDs wie immer professionell. Recht passend, nämlich schon leicht überdreht, wirbelt er zum Beispiel durch die Passagen, bei denen ein Radio-Moderator sein Programm anpreist. Dagegen setzt er seine Stimme für den Ich-Erzähler immer betont nüchtern ein. Trefflicher lässt sich dieser Charakter wohl kaum vertonen.

Fazit: Warum Haruki Murakami sein Debütwerk ’Wenn der Wind singt’ von 1979 erst jetzt zur Übersetzung frei gegeben hat, ist unklar. Anscheinend war er nicht ganz zufrieden damit. Dabei sind schon alle Elemente enthalten, für die ihn seine Fans feiern. Und besonders interessant dürfte für sie sein, dass er das Ganze noch um ein Vorwort ergänzt hat. Darin berichtet er davon, wie er damals zum Schreiben gekommen sein soll. Was eine ebenso phantastische Geschichte ist, wie er sie sonst in seinen Romanen erzählt. Wer also Lust auf etwas skurrile Alltagsgeschichten hat, kommt hier voll auf seine Kosten.

Hörbuch seit 1. Juni 2015 erhältlich. Mehr Infos: http://www.hoerbuch-hamburg.de/autoren/haruki-murakami-1384/

Das könnte dazu passen:
Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth (Hörbuch gelesen von David Nathan)
Eine Gruppe Jugendlicher sucht den Ausweg aus einem gigantischen Labyrinth, ohne zu wissen, wie und warum sie dort gelandet sind.
Siri Hustvedt – Die gleißende Welt
Roman über eine Künstlerin, die sich hinter drei Strohmännern als Masken versteckt, um die frauenfeindlichen Tendenzen in der Kunstwelt aufzudecken.

Repost 0
16. Juli 2015 4 16 /07 /Juli /2015 16:59

Der vollständige Name des Buchs von Diane Arapovic lautet ’Honeckers Guckloch und das verschwundene Stück Kudamm – Berlins letzte Geheimnisse’. Und auch wenn es zu Zeiten des Internets nicht allzu schwer ist, die vorgestellten Entdeckungen selbst nachzurecherchieren, ist das Ganze sehr unterhaltsam.

Cover zu Honeckers GucklochUm einen Reiseführer im klassischen Sinne handelt es sich bei ’Honeckers Guckloch’ nicht unbedingt, aber laut eigener Aussage auf dem Buchrücken ist es geeignet „für alle, die die Hauptstadt neu entdecken wollen. [...]. Diane Arapovic erzählt die geheimnisvollsten Geschichten aus der Hauptstadt – ein Berlin-Buch, das selbst Ureinwohner überrascht.“

Dem kann durchaus problemlos zugestimmt werden. Warum das im Titel erwähnte Stück Kudamm verschwunden ist, wusste ich davor noch nicht. Allerdings ist mir in all den Jahrzehnten auch nie aufgefallen, dass das Stück überhaupt fehlt. Ebenso kannte ich Honneckers Guckloch nicht, das bei einem Haus in der Nähe des Alexanderplatzes zu finden ist. Dabei ist sich die Autorin bei Folgendem sicher, dass eine Besonderheit bis heute die Gemüter erregt: „Es geht um ein kleines Fenster im vorletzten Stock, eigentlich ganz unauffällig, wenn es nicht das einzige Fenster in der ansonsten fensterlosen Fassade wäre. So springt das einsame Guckloch jedem, der an diesem Haus vorbeigeht, sofort ins Auge. Der Anblick allein ist schon kurios, aber wie so oft machen die Gerüchte, die sich darum ranken, das Ganze erst so richtig spannend.“

Wie kommt die Killerkrabbe in der Gerüchteküche?

Welche Gerüchte das sind und wie viel Wahrheit in ihnen steckt, hat Diane Arapovic versucht herauszufinden. Andere Fragen, die sie beschäftigt haben, sind zum Beispiel:
- ’Die Hölle von Schöneberg’ – Womit hat dieser Ort seinen unheimlichen Namen verdient?
- ’Die Killerkrabbe aus der Spree’ – Wie schaffte sie es aus China nach Berlin?
- ’Alle lieben Else’ – Wie hat sich die Goldelse ihren Namen verdient?

Vielleicht kommt der Name von dem damals sehr populären Romantitel 'Goldelse' von E. Merlitt. Hinter diesem geschlechtsneutralem Pseudonym steckte übrigens eine der ersten Bestsellerautorinnen der Welt: Eugenie John. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs, denn zu über 30 Geheimnissen Berlins werden hier die Antworten geliefert.

Fazit: Bei ’Honeckers Guckloch und das verschwundene Stück Kudamm’ werden Berlins letzte Geheimnisse von Diane Arapovic stets unterhaltsam präsentiert. Wer es schafft, sich die eine oder andere Anekdote aus dem im Rowohlt-Verlag erschienen Sachbuch zu merken, kann damit bestimmt bei Gästen punkten – und wie gesagt auch bei Einheimischen, den viele Sachen sind zwar nicht wirklich geheim, aber dennoch nicht allen bekannt.

Das Buch von Diane Arapovic ist seit 24. April 2015 erhältlich.
Mehr Infos und Leseprobe unter: http://www.rowohlt.de/autor/Diane_Arapovic.3173625.html

Das könnte dazu passen:
Siri Hustvedt – Die gleißende Welt
Roman über eine Künstlerin, die sich hinter drei Strohmännern versteckt, um die frauenfeindlichen Tendenzen in der Kunstwelt aufzudecken.
Jonas Winner – Berlin Gothic
Thriller über eine grausame Mordserie in der Hauptstadt, die die Begrenzungen der realen Welt sprengen will.

Repost 0
20. Mai 2015 3 20 /05 /Mai /2015 15:24

Viele Ansätze, die Siri Hustvedt schon früher beschäftigt haben, werden wieder in ihrem neuen Roman behandelt: Kunst und Kultur, Psychologie und Philosophie, Identität und zwischenmenschliche Beziehungen. Die Geschichte von Harriet Burden hat sie zudem aber in eine ungewöhnliche Form gebracht.

Cover zu Die gleissende Welt von Siri Hustvedt’Die gleißende Welt’ beginnt mit einer Einführung. Allerdings nicht unbedingt in den Roman, sondern in die von I.V. Hess geschriebene Anthologie über Harriet Burden. Anstoß für diese Künstlerinnenbiografie war ein Brief an ein Kunstmagazin, in dem behauptet wurde, die Künstlerin hätte mit einem Gesamtprojekt namens ’Maskierungen’ ein großes Experiment gewagt. Versteckt hinter drei männlichen Strohmännern wollte sie damit „... nicht nur die frauenfeindliche Tendenz der Kunstwelt entlarven, sondern das komplexe Funktionieren der menschlichen Wahrnehmung sichtbar machen und zeigen, wie unbewusste Vorstellungen von Gender, Rasse und Berühmtheit Einfluss auf das Verständnis derer haben, die ein bestimmtes Kunstwerk betrachten.“

Allein diese Geschichte ist schon spannend, weil der große Plan scheinbar nicht aufgegangen ist. Jedenfalls nicht so, wie gedacht. Die erhoffte Anerkennung wird ihr nämlich zu Lebzeiten verwehrt. Licht ins Dunkel bringt erst die Jahre später erscheinende Künstlerinnenbiografie. Stück für Stück fügt sie sich aus Tagebucheinträgen, Interviews und anderen Quellen wie ein Puzzle zusammen, das einige Schattenseiten in sich birgt ...

Who’s that girl?

Das Faszinierende dabei ist, dass nie ganz klar ist, welche Schlüsse der/die Lesende selbst daraus ziehen kann. Ein Beispiel dafür ist das Aussehen von Harriet, das sich durch das Auge des Betrachters wandelt. Dem Kunstkritiker Oswald Case erscheint sie wie eine gigantische Comicfigur, ihr späterer Lebenspartner Bruno Kleinfeld sieht dagegen in ihr keine gewöhnliche Lady, sondern eine Puppe mit gehobenen Geschmack und vielen Ideen in ihrem Kopf.

Angereichert ist der Roman zudem mit unzähligen Querverweisen und Erläuterungen, die zum Teil selbst ausgedacht sind. Andererseits beziehen sie sich aber auch mal auf Philosophen wie Soren Kierkegaard, Gottlob Frege und Edmund Husserl oder die Autorin Margaret Cavendish, deren fantastischer Roman den Titel für eines von Burdens Werken und damit für die Anthologie geliefert hat. Es gibt zum Beispiel auch eine Fußnote, in der erklärt wird, wer Paul Virilio ist. Darin lässt Siri Hustvedt ihre Figur Harriet 'Harry' Burden (vielleicht sogar stellvertretend für sich selbst) diesen Kulturtheoretiker durch den Kakao ziehen: „Er ist die theoretische Inkarnation der Panik.“

In dem Brief, der im Grunde der Auslöser für die Biografie ist, nimmt sich Siri Hustvedt dagegen selbst auf die Schippe und gibt einen Kommentar ab zu dieser „... obskuren Schriftstellerin und Essayistin, deren Position Burden mit einem ’beweglichen Ziel’ vergleicht.“

Fazit: ’Die gleißende Welt’ ist ein Füllhorn an Ideen. Wer mag, kann das Ganze als bewegende Geschichte zwischen widerstreitenden Charakteren betrachten und mitfiebern, wie sich das Experiment entwickelt. Wer möchte, kann aber auch einen der unzähligen Fäden aufnehmen und viel tiefer in die Hintergründe zu Kunst und Kultur, Psychologie und Philosophie, Identität und zwischenmenschlichen Beziehungen einsteigen. Wer weiß, inwieweit dabei eigene Vorstellungen und scheinbare Wahrheiten hinterfragt werden. Spannend ist das jedenfalls allemal.

Roman seit 24. April 2015 erhältlich. Mehr Informationen und Leseprobe unter:
http://www.rowohlt.de/buch/Siri_Hustvedt_Die_gleissende_Welt.3094001.html

Das könnte dazu passen:
Jonas Winner – Das Gedankenexperiment
Bernhard Schlink – Die Frau auf der Treppe
Diverse – The Big Bang Theory und die Philosophie

Siri Hustvedt live und in Farbe 2015: 31.05. Köln – Balloni Hallen (phil.Cologne) *** 02.06. Stuttgart – Hospitalhof *** 03.06. Hamburg – Schauspielhaus *** 04.06. Berlin – Babylon *** 08.06. Augsburg – Kleiner Goldener Saal *** 10.06. Zürich (CH) – Schauspielhaus

Repost 0
21. April 2015 2 21 /04 /April /2015 21:42

Marc Brost leitet das Hauptstadtbüro von DIE ZEIT in Berlin. Heinrich Wefing ist Mitglied deren politischer Redaktion. Zudem sind sie Väter. Da passt es, dass sie der Frage nachgehen, die im Untertitel zu 'Geht alles gar nicht' steht: Warum wir Kinder, Liebe und Karriere nicht vereinbaren können.

Noch vor ihrer Einleitung haben die beiden Autoren Marc Brost und Heinrich Wefing eine paar Zeilen aus 'Vier Leben' von Bosse gesetzt. In dem Stück, dass im Juli 2014 als Single aus 'Kraniche – Live in Hamburg' ausgekoppelt wurde, beschreibt der Sänger den Stress der heutigen Zeit. Wo du nie wirklich da bist, sondern nur überall dabei: „Immer zehntausend Dinge auf einmal und nichts wird fertig./ Starkstrom an und nie aus./ Menschenmeer und ich menschenleer./ Und ich renn, ich renn, ich renn, ich renn, ich renn./ Als hätten wir vier Leben, doch wir haben nur eins.“

So sehen auch die beiden Autoren im Kern der Unvereinbarkeit von Kindern, Beruf und Liebe vor allem ein Zeitproblem. Darum heißt das erste Kapitel über die Gründe der Vereinbarkeitslüge auch 'Tempo'. Zum Beispiel zeigen Statistiken laut Brost und Werfing, dass verheiratete Männer durchschnittlich sechs Stunden weniger in der Woche arbeiten als vor 50 Jahren. Gleichzeitig ist die Arbeitszeit der Partnerinnen aber gestiegen, so dass beide zusammen viel weniger Zeit für die Familie haben. Das Ergebnis fassen sie so zusammen: „Wir arbeiten mehr. Und lieben weniger.“

Capitalism kills love

Wobei Zeit natürlich auch Geld ist. Das entsprechende Kapitel zu diesem Grund der Vereinbarkeitslüge heißt 'Kapitalismus'. Auch hier unterfüttern die beiden Journalisten ihre Aussagen mit weiteren Studien, auch wenn sie diese nicht immer haarklein in ihrem Literatur-Verzeichnis ausweisen. Jedenfalls ist für sie eines klar: „Inzwischen verdienen viele Jüngere so wenig, dass sie, wenn sie zwei oder mehr Kinder haben, auch zwei Einkommen brauchen, um sich ein Leben oberhalb des Existenzminimums zu sichern.“

Die Vereinbarkeitslügner sitzen folglich in den Chefetagen und in der Politik. Und sie sind auch '… unter den Frauen' verbreitet, wie ein eigenes Kapitel zeigen soll. Denn das Eingeständnis von Vätern und insbesondere Müttern, dass das Austarieren der Work-Life-Balance selten besonders gefördert wird und somit nicht gerade leicht fällt, kann aus feministischer Sicht als Rückschritt kritisiert werden.

Auch wenn das letzte Kapitel 'Statt einer Lösung' heißt und eher dafür plädiert, es selbst ruhig angehen zu lassen, identifiziert das Duo schließlich doch noch einmal zusammenfassend am Ende, worauf jede(r) Einzelne so gut wie möglich Einfluss nehmen sollte: „Es braucht gesellschaftliche Veränderungen, politische Reformen, ein Umdenken in den Unternehmen.“

Fazit: Mit 'Geht alles gar nicht – Warum wir Kinder, Liebe und Karriere nicht vereinbaren können' stoßen Marc Brost und Heinrich Wefing die alte Diskussion an, wie wir leben wollen. Persönliche Interviews zwischen den analytischen und dennoch leicht verständlichen Kapiteln machen das Ganze mit teilweise berührenden Beispielen greifbar. Dass sie vor allem aus der Sicht der Väter berichten, schmälert dabei nicht die Position der Mütter. Denn nur gemeinsam kann etwas verändert werden.

Das Buch ist bei Rowohlt erschienen und seit 27. März 2015 im Handel erhältlich. Mehr Infos und Leseprobe: http://www.rowohlt.de/buch/Marc_Brost_Geht_alles_gar_nicht.3148997.html

Das könnte dazu passen:
Bosse – Kraniche (Studio-Album 2013)
Bernhard Schlink – Die Frau auf der Treppe (Roman)
Jake Gyllenhaal – Nightcrawler (Film)

Repost 0
24. März 2015 2 24 /03 /März /2015 21:33

Von der TV-Comedy-Reihe 'The Big Bang Theory' über die WG-Erlebnisse zweier Physiker und ihrer Freunde werden die meisten Menschen schon gehört haben.* Da macht es schon Sinn, die Popularität zu nutzen, um den Fans ein bisschen Philosophie näher zu bringen. Denn anhand der Beispiele, wie sich die Figuren verhalten, lässt sich auch Einiges über und für das eigene Leben lernen.

„Na schön, ich gebe zu, es gibt ein paar Dinge, bei denen Ihnen dieses Buch nicht weiterhelfen wird“, erklärt der Herausgeber Dean A. Kowalski gleich in der Einleitung. Als Associate Professor für Philosophie an der University of Wisconsin-Waukesha weiß er jedoch, was er versprechen kann: „... aber es wird Sie zum Lachen bringen. Und – nicht weniger wichtig – es wird Ihnen helfen, einigen der größten Fragen des Lebens auf die Spur zu kommen.“

Der Ansatz ist natürlich interessant, Wissen unterhaltsam zu vermitteln. Wer sonst wenig über Philosophie weiß, wird hier durch den Bezug zur TV-Serie an einige Fragestellungen spielerisch herangeführt. Der Berliner Autor Jonas Winner machte es bei 'Das Gedankenexperiment' auf ähnliche Weise. Allerdings nutzte er eine eher gruselige Geschichte, um die von Platon, Descartes und Wittgenstein aufgestellten Überlegungen zu erklären.

Auch bei 'The Big Bang Theory und die Philosophie' werden Platon und Wittgenstein herangezogen, um die Handlungen der TV-Figuren besser einordnen zu können. Dem hier zuletzt genannten Sprachphilosophen aus Österreich wird sogar ein ganzes Kapitel gewidmet, um besser verstehen zu können, wie Sprache funktioniert.**

Mixers of the Universe

Eine andere Frage ist zum Beispiel: Ist es verwerflich, über den theoretischen Physiker Sheldon Cooper zu lachen? Dabei kann nicht nur etwas über die philosophische Ebene gelernt werden, sondern es gibt auch eine kurze Analyse dazu, ob das etwas seltsame Verhalten dieses hoch intelligenten Mannes auf Autismus zurückzuführen ist. Des Weiteren werden unter anderem folgende Probleme behandelt: Gibt es verschiedene Arten von Freundschaft? Ist irgendjemand von Natur aus Böse? Und welchen Ratschlag hat Sherlock Holmes für jeden, der sich als menschlicher Lügendetektor versuchen will?***

Ähnlich handfest wird es, wenn die in der TV-Serie behandelten physikalischen Theorien näher erläutert werden. Was ist die Schleifenquantengravitation? Und beschreibt sie das Universum möglicherweise tatsächlich besser als die Stringtheorie? Wer es schafft, das so erworbene Wissen auch zu behalten, kann in nahezu allen Gesprächssituationen dann wie in diesem Dialog**** zwischen Sheldon und seiner Nachbarin aus der Folge 'Business im Wohnzimmer' reagieren, der wie viele weitere witzige Beispiel im Buch zitiert wird ...

Sheldon: „Ich habe fundierte Kenntnisse über das gesamte Universum und alles, was darin ist.“

Penny: „Wer ist Radiohead?“

Sheldon: „Ich habe bedeutende Grundkenntnisse über die wichtigen Dinge innerhalb unseres Universums.“

Fazit: 'The Big Bang Theory und die Philosophie' liefert eine Unmenge an Hintergrundwissen zu der beliebten Comedy-Serie, ohne dabei den Spaß dabei aus den Augen zu verlieren. Denn was der Klappentext verspricht, wird auch eingelöst: „Es gibt viele Bücher über Philosophie, doch nur diesem gelingt ein formvollendeter Bogenschlag zu Darth Vader, Mr. Spock, Wolverine, Superman, Green Lantern und 'World of Warcraft'. Bazinga!“

Buch seit 27. Februar 2015 im Handel erhältlich.

Mehr Infos unter: http://www.rowohlt.de/buch/The_Big_Bang_Theory_und_die_Philosophie.3130650.html

Das könnte dazu passen:
Jonas Winner – Das Gedankenexperiment
Übersicht der hier vorgestellten Hörspiele mit Sherlock Holmes

 

* Immerhin soll sie laut dwdl.de 2014 die meistgesehene Serie der 14- bis 49-jährigen in Deutschland gewesen sein. Zudem gewann sie schon mehrere Auszeichnungen, darunter diverse Emmys und einen Golden Globe.

** Oder wie Sprache eben manchmal nicht völlig logisch angewandt wird, wenn Sheldon erst mit der Nase drauf gestoßen werden muss, dass etwas sarkastisch, ironisch oder bildhaft gemeint ist.

*** Die zitierte Antwort aus 'Der Fall Thor-Brücke' befindet sich auf S. 285 und lautet: „Wir müssen auf Folgerichtigkeit achten. Wo sie fehlt, dürfen wir eine Täuschung vermuten.“

**** Hier schließe ich mich einer Danksagung an, die des Öfteren im Buch erfolgt: „Ich danke dem Webmaster von http://bigbangtrans.wordpress.com für die Episodendialoge.“

Repost 0
14. Februar 2015 6 14 /02 /Februar /2015 20:02

Liebe Liebenden, zum Valentinstag soll hier die Briefsammlung von Mascha Kaleko vorgestellt werden, die sie 1956 aus Berlin an ihren Mann schrieb. Dabei gewährt sie einen interessanten Blick auf die damalige Zeit. Und auch wenn es keine Liebesbriefe sind, die Liebe ist in den Zeilen zu spüren.

Cover zu Mascha KalekoGeboren 1907 in der polnischen Stadt Chrzanow, siedelte Mascha Kaleko mit ihrer Familie zu Beginn des ersten Weltkriegs nach Deutschland um. Ab 1918 lebte sie in Berlin und hatte dort zu Beginn der Dreißiger Jahre erste Erfolge als Dichterin. 1938 musste sie aber aufgrund ihres jüdischen Glaubens mit Mann und Kind nach Amerika fliehen.

Erst 1956 kehrte sie nach Deutschland zurück. 'Das lyrische Stenogrammheft' von ihr soll in einer Neuauflage erscheinen. Zurück in der alten Heimat trifft sie ihren Briefen zufolge, die sie an ihren Mann Chemjo Vinaver schickt, unter anderem „gräßliche Nazifressen, auch unter jungen Leuten“. Aber auch ein „mieser New Yorker Jude“ läuft ihr über den Weg und wirft sie aus seiner Pension. Genauso gibt es die Treffen mit netten Deutschen wie den Schriftstellerkollegen Erich Kästner und ihren Verleger Ernst Rowohlt.

In der illustrierten Chronik '100 Jahre Rowohlt' zum Verlagsjubiläum 2008 wurden ihr sechs Seiten gewidmet. Sie war aber auch erfolgreich. In mehreren Auflagen schaffte es das 'Stenogrammheft' auf „...die für Lyrikbände sensationelle Auflage von 100.000 Exemplaren“, heißt es dort.

Code of the Brief

Manchmal wirkt es da in den Briefen schon so, als ob ihr der Erfolg ein bisschen zu Kopf steigt. Aber wer will es ihr verdenken. Auch kommt es vor, dass sie ihren Chemjo ab und zu fast ein bisschen bevormundet. Aber an ihrer Liebe zu ihm gibt es keinen Zweifel, selbst wenn der Titel im ersten Moment etwas kritisch klingt.

Deshalb hat zum Titel dieses Bandes Gisela Zoch-Westphal, die das literarische Erbe Kalekos verwaltet, auch eine eigene Interpretation im Nachwort parat: „LDME? Liebst du mich eigentlich? Wer Briefe an den Ehemann mit dieser Frage abschließt, ist in tiefsten Herzen ganz sicher, geliebt zu werden. Und ich empfinde den Code LDME außerdem als rückhaltslose Liebeserklärung von Mascha an Chemjo.“

Da Mascha Kaleko nun aber nicht für ihre Briefe, sondern ihre Gedichte bekannt geworden ist, folgt hier eines, dass dem Buch vorangestellt ist: „Ich und Du wir waren ein Paar/ Jeder ein seliger Singular/ Liebten einander als Ich und als Du/ Jeglicher Morgen ein Rendezvous/ ...“

Fazit: Die Briefstellen in diesem Band sind der vierbändigen kommentierten Gesamtausgabe 'Sämtliche Werke und Briefe', herausgegeben von Jutta Rosenkranz, entnommen, die 2012 im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen ist. Aber auch wenn es demnach nichts Neues zu erfahren gibt, ist es doch schön anzusehen, wie das Ganze noch einmal liebevoll umgesetzt wurde.

Buch seit 1. Januar 2015 erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.dtv.de/buecher/liebst_du_mich_eigentlich_28039.html

Das könnte dazu passen:
Bernhard Schlink – Lesung im Berliner Ensemble
Roald Dahl – Mr. Hoppys Geheimnis

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen