Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
13. Oktober 2013 7 13 /10 /Oktober /2013 22:29

Spanien zur Zeiten der Inquisition: Während einer der bewegenden Predigten des Mönchs Ambrosio lernt der junge Edelmann Lorenzo in Madrid die Nichte des neuen Marquis kennen. Er verguckt sich direkt in Antonia Dalfa – nicht ahnend, wie schicksalhaft alle ihre Leben miteinander verbunden sind.


cover-gruselkabinett81.jpgWeil ihre Ehe nicht standesgemäß war, floh Elvira Dalfa mit ihrem Mann einst vor dessen Vater, dem Marquis de las Cisternas, auf die westindischen Inseln. Ihren Erstgeborenen musste sie dabei zurücklassen und erhielt wenige Monate danach die Nachricht, dass er tot sei. Zwar bekam sie später Antonia, verlor aber kurze Zeit nach der Geburt ihren Mann.

Der Marquis gewährte ihr immerhin die Rückkehr nach Spanien und stellte ihr sogar eine abgelegene Burg zur Verfügung unter der Bedingung, dass sie nie wieder etwas von sich hören ließe. Nach dem Tod des Gönners begleitet Elviras Schwester Leonella ihre Nichte nach Madrid, um bei seinem Erben vorzusprechen und um weitere Unterstützung zu bieten.

Practice what you preach

Vorher besuchen sie allerdings die Kirche des Kapuzinerklosters, in der Ambrosio predigt. Dort kommen sie mit Lorenzo de Medina ins Gespräch. Nach dem Gottesdienst lässt sich Antonia von einer Zigeunerin die Zukunft voraussagen. Doch diese hat schlechte Nachrichten für sie: „Ich flehe euch an. Wenn euch euer Seelenheil lieb ist, dann meidet die Tugendreichen. Denn im Leib eines Engels verbirgt sich oft der Leibhaftige selbst.“

Lorenzo bleibt währenddessen allein in der Kirche zurück und nickt ein. In einer fürchterlichen Vision träumt er davon, wie ausgerechnet der Mönch Ambrosio unter den Augen Luzifers über die unschuldige Antonia herfällt. Was mag das alles zu bedeuten haben?

Die Namen der Herren – und Damen

Matthew Gregory Lewis veröffentlichte den im britischen Original 'The Monk' genannten Schauerroman 1796. Letztes Jahr erschien eine eigene Film-Interpretation des deutsch-französischen Regisseurs Dominik Moll mit Vincent Cassel als Ambrosio auf DVD.

Doch mit prominenten Namen kann auch 'Gruselkabinett' aufwarten. David Nathan spricht den Mönch, Marie Bierstedt ist als Antonia zu hören und Fabian Oscar Wien übernimmt die Rolle von Lorenzo. Zudem wirken unter anderem die Schauspieler Patrick Bach und Susanne Uhlen mit. Als Erzähler ist Hasso Zorn dabei, der dieses Jahr unter anderem schon bei 'Gabriel Burns' und 'Dorian Hunter' kleine Nebenrollen innehatte.

Fazit: Obwohl 'Der Mönch' bei seinem Erscheinen vor über 200 Jahren für einen ordentlichen Skandal gesorgt haben soll, dürfte das Werk heutzutage wenig bekannt sein. Für die 'Gruselkabinett'-Hörspielreihe wurde es aber wieder in gewohnter Weise sehr unterhaltsam zu Leben erweckt.

CDs seit 11. Oktober 2013 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Das könnte dazu passen:
Gruselkabinett – 73: Das Grauen im Blue-John-Stollen
Gabriel Burns – 38: Der Tod ist eine Lektion
Dorian Hunter – 22.2: Esmeralda (Vergeltung)

Repost 0
10. Oktober 2013 4 10 /10 /Oktober /2013 22:52

Ungewöhnlich schnell folgt auf den ersten Teil der neuen Hörspielserie 'Gotham Knight' bereits nach zwei Wochen der nächste. 'Krieg' knüpft da an, wo 'Der Mann in Schwarz' aufgehört hat – im russischen Viertel Little Odessa, in dem die Handlanger von Sal Maroni auf die Männer seines Konkurrenten Dimitrov in einem Bandenkrieg los gehen.

cover-batman2.jpg„Normalerweise würde ich die Gangster sich selbst überlassen. Dann hätten wir eine Sorge weniger. Aber wir haben ein ganz anderes Problem“, informiert Batman seinem Butler Alfred gleich zu Beginn über die Lage. Denn dummerweise sind die beiden Detectives Crispus Allen und Renee Montoya zur falschen Zeit am falschen Ort und geraten in die Schusslinie des Feuergefechts.

Batman hat also mal wieder alle Hände voll zu tun, auf eigene Faust für Recht und Ordnung die Straßen von Gotham City zu sorgen. Zumal er nicht nur den Krieg zwischen den Gangstern in den Griff bekommen muss, sondern außerdem herausfinden will, wer Teresa Williams ermorden ließ und was es mit den verstümmelten Wasserleichen auf sich hat, die seit einiger Zeit öfters gefunden werden.

Erscheinungen am Rande der Nacht

Gut ist da natürlich, dass er im Kampf gegen das Verbrechen geniale Unterstützung bekommt. Lucius Fox, der die Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Wayne Enterprises leitet, hat eine unglaubliche Entdeckung gemacht. Doch ob diese hält, was sie verspricht, muss erst in der Praxis getestet werden...

Hingewiesen sei hier außerdem auf drei schöne Kleinigkeiten der neuen Folge: Erwähnt wird eine Robert-Kane-Memorial-Bridge (die demnach an Bob Kane, den realen Schöpfer von Batman, erinnern soll). Reporterin Vicki Vale taucht kurz auf. Und zur Sprecherriege stößt Wolfgang Bahro, der vor allem für seine Rolle als Dr. Jo Gerner in 'GZSZ' bekannt ist, als der durchgeknallte „Feuerteufel“ Josephus Quigona hinzu.

Fazit: 'Der Mann in Schwarz' blieb im Nachhinein als Gegner doch eher blass. Da macht die Action beim 'Krieg' mit den rivalisierenden Verbrechern doch schon mehr her, auch wenn die natürlich keine ausgefallenen Spielereien in petto haben. Und die letzten paar Minuten im Arkham Asylum bieten einen gruselig gelungenen Ausblick auf das, was 'Highscore Music' da im nächsten Teil präsentieren wird.

CD seit 27. September 2013 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://highscoremusic.com/

Das könnte dazu passen:
Batman – Gotham Knight 01: Der Mann in Schwarz
Humanemy – 03: Der Hacker
Dorian Hunter – 22.2 Esmeralda (Vergeltung)

Repost 0
23. September 2013 1 23 /09 /September /2013 22:45

1506 in Spanien: In seinem früheren Leben als Juan Garcia de Tabera führt Dorian Hunter einen Aufstand gegen die Inquisition an. Doch auch wenn er auf der Hut ist, sind seine Gegner noch gefährlicher – und grausamer – als erwartet, wie er alsbald feststellen muss.

cover-dorian-hunter-22-2.jpgDer Alcazar Nuevo, Sitz des Inquisitionstribunals, ist das erste Ziel. Dabei bedienen sich die Aufständigen eines provokanten Tricks und entledigen sich vor den Augen der Wachen ihrer Büßergewänder, um sie aus der Festung zu locken: „Nach seiner Entlassung aus den Kerkern des Alcazars wurde dem Büßer der San Benito ausgehändigt, den er anzulegen und danach nie wieder abzulegen hatte. Sonst erwarteten ihn die härtesten Strafen.“

Nachdem der Plan erfolgreich aufgegangen ist, eilt de Tabera seinen Verbündeten zum Schloss des dämonischen Grafen Ramon Jose de Godoy nach. Hier hofft er, seine geliebte Esmeralda aus den Fängen des Vampirs zu befreien. So leicht wie in der Originalgeschichte lässt sich der mächtige Blutsauger aber nicht pfählen...

Wem kommt diese Geschichte spanisch vor?

Wie Hörspiel-Regisseur Marco Göllner im Booklet erklärt, hat er sich nicht nur bei dieser Szene die Freiheit genommen, das ganze Abenteuer neu zu interpretieren: „Im Originalroman fällt eine Frau durch ein Zeitfenster und befindet sich plötzlich im Spanien des 16. Jahrhunderts. Weil sie in Geschichte gut aufgepasst hat, weiß sie, dass der spanische König bald sterben wird, macht also eine 'Voraussagung' und bekommt dadurch Probleme mit der Inquisition.“

Dabei muss ihm gelassen werden, dass seine Variante noch um Einiges raffinierter konstruiert ist als die ursprüngliche Vorlage. Aber spannend ist es allemal, sich zusätzlich zu den CDs auch das entsprechende Buch aus dem 'Zaubermond'-Verlag zuzulegen, um beides miteinander zu vergleichen.

Im April diesen Jahres wurde 'Dorian Hunter' übrigens als „Beste Serie 2013“ mit dem Ohrkanus-Hörspielpreis ausgezeichnet, nachdem die Reihe in den letzten Jahren immer leer ausgegangen war. Zuletzt konnten 2010 immerhin Katja Brügger und Hans Werner Bussinger die Auszeichnungen für die besten Nebenrollen gewinnen.

Fazit: Im zweiten Teil der Doppelfolge nehmen die Geschehnisse um die scheinbare Hellseherin Esmeralda noch einmal gehörig an Fahrt auf. Passend wird diesmal mit den Vampiren bis aufs Blut gekämpft. Und wem das noch nicht reicht, bekommt anschließend noch die Kurzgeschichte 'Schneesturm' serviert.

CD seit 30. August 2013 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.universal-music.de/dorianhunter/

Das könnte dazu passen:
Dorian Hunter – 22.1 Esmeralda (Verrat)
Jonas Winner – Berlin Gothic
Gabriel Burns – 38: Der Tod ist eine Lektion
Batman – Gotham Knight 01: Der Mann in Schwarz

Repost 0
17. September 2013 2 17 /09 /September /2013 20:40

Mit 'Batman Begins' wurde 2005 der dunkle Ritter zurück auf die große Leinwand geholt. Beflügelt von dem Erfolg wurde 2008 nicht nur die Fortsetzung 'The Dark Knight' veröffentlicht, sondern auch der Animationsfilm 'Gotham Knight', der weitere Abenteuer von Batman in sechs Episoden erzählte. Nun nutzt 'Highscore Music' diese Grundlage, um das Ganze als Hörspielserie neu aufzulegen.

cover-batman1.jpgBatman (gesprochen von Sascha Rotermund, der unter anderem Jon Hamm als Werbefachmann Don Draper in 'Mad Men' synchronisiert) hat alle Hände voll zu tun, denn das Verbrechen schläft nie in Gotham City. Als gleich zu Beginn des Hörspiels eine Joggerin am Flussufer einen regelrecht zerkauten Leib entdeckt, kommentiert das der Erzähler Gordon Piedesack entsprechend mit folgender Zeile: „Ein ganz normaler Morgen in Gotham City!“

Am gleichen Abend informiert Batman immerhin Commisioner Gordon darüber, dass er bereits die Identität des Opfers ermittelt und bei seinen Nachforschungen auf Folgendes gestoßen ist: „Greensmith ist nicht der einzige Obdachlose, der in den letzten Wochen Downtown verschwunden ist. Auf der Straße macht das alte Märchen von Krokodilen in der Kanalisation die Runde.

Dunkler Ritter aus Leidenschaft

Doch das ist nicht das einzige Problem, dass die Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Denn auch weitere Verbrechen sorgen für Wirbel. Der Mann in Schwarz überfällt die Besucher des Apero-Towers, in Little Odessa bekriegen sich mehrere Gangs und bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung wird die Gastgeberin Teresa Williams erschossen. Kein Wunder also, dass hier nach der ersten Folge noch lange nicht alles unter Kontrolle ist...

Die Umsetzung als Hörspiel braucht sich dabei bestimmt nicht hinter der filmischen Vorlage verstecken. Die einzelnen Episoden sind hier sinnvoll miteinander verknüpft. Zudem konnten mit Sprechern wie Jürgen Thormann (unter anderem Synchronstimme von Michael Caine) als Batmans Butler Alfred und Schauspieler Lutz Mackensy als Mann in Schwarz wirklich prominente Mitwirkende verpflichtet werden.

Fazit: Ziemlich actiongeladen wird hier der Kampf gegen das Böse in düsterer und brutaler Atmosphäre geführt. Musik, Soundeffekte und die Sprecher werden dabei gut passend eingesetzt, so dass es spannend bleibt, was die offenen Fragen angeht. Wer hier am Ende nach mehr verlangt, wird übrigens von 'Highscore Music' nicht lange auf die Folter gespannt. Die nächsten Folgen der dreiteiligen Geschichte sollen jetzt direkt im Abstand von je zwei Wochen erscheinen.

CD seit 13. September 2013 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.highscoremusic.com/?p=133

Das könnte dazu passen:
Humanemy – 03: Der Hacker
Jonas Winner – Berlin Gothic
Gabriel Burns – 38: Der Tod ist eine Lektion

Repost 0
15. August 2013 4 15 /08 /August /2013 21:51

Nachdem Königin Emerelle in der vorherigen Folge einen der goldenen Pfade, die durch das Nichts führen, zerstört hat, schwebt die Welt der Elfen in größter Gefahr. Doch möglicherweise ist in der Bibliothek von Iskendria eine Lösung zu finden, wie die Geister der Yingiz zu bändigen sind, die aus dem Nichts entkommen konnten.

cover-elfen7.jpgEmerelle schickt Schwertmeister Ollowain und die Koboldin Ganda nach Iskendria. Während die Schiffsreise dorthin für das ungleiche Duo noch ruhig verläuft, erwartet sie direkt nach ihrer Ankunft bereits der erste Ärger in der Hafenstadt, denn in den engen und finsteren Gassen treffen sie auf ein paar üble Gesellen.

Zudem ist der Empfang in der sagenhaften Bibliothek selbst nicht gerade herzlich, als sie auf den Minotauren Kleos treffen. Aber kaum hat Ollowain den stierköpfigen Aufpasser überwältigt, findet Ganda auch schon schnellstens ihr freches Mundwerk wieder: „Sag der Kuh, sie soll endlich den Stab fallen lassen.“

Aber die wahre Gefahr lauert an anderer Stelle, denn die zwei sind nicht die einzigen, die sich für die Geheimnisse der Bibliothek interessieren...

Schon mal gehört?

Nachdem ja schon Cathlen Gawlich, die Sandy Cheeks bei 'SpongeBob' synchronisiert, bei 'Die Elfen' als Silvyna zu hören ist, darf nun auch der Schwammkopf selbst mitwirken – beziehungsweise dessen deutsche Stimme.

Santiago Ziesmer übernimmt dabei den Kobold Qualbam. Witzig ist außerdem, dass Uli Krohm erneut in der Serie auftaucht. In der vorherigen Folge durfte er noch einen Troll sprechen, diesmal ist er in der Rolle eines Kapitäns zu hören.

Und auch der Name Iskendria könnte dem einen oder der anderen schon bekannt vorkommen, wie Autor Bernhard Hennen in seiner kurzen Erläuterung im Booklet unter anderem aufklärt: „Iskendria ist eine arabische Namensvariante zu Alexandria; wer meine Bücher kennt, weiß, dass ich solche Querverbindungen zwischen Fantasy und Geschichte liebe.“

Fazit: Auf der ersten Hälfte der neuen CD will die Geschichte zu Beginn nicht so recht in Fahrt kommen, aber das wird durch die turbulenten Ereignisse innerhalb der Bibliothek von Iskendria gegen Ende dann mehr als wett gemacht. Von daher ist nach dem Hören jetzt schon die Spannung groß, wie es wohl im dritten der insgesamt sechs Teile zur 'Elfenlicht'-Vertonung weitergehen wird.

CD voraussichtlich ab 16. August 2013 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.universal-music.de/die-elfen/home

Das könnte dazu passen:
Bernhard Hennen – Die Elfen 06: Die goldenen Pfade
SpongeBob Schwammkopf – Das Blaue Album

Repost 0
5. August 2013 1 05 /08 /August /2013 16:16

Im November feiert das Debüt-Hörspiels des Mystery-Thrillers ’Gabriel Burns’, der im September mit dem inzwischen 38. Teil fortgesetzt werden soll, sein zehnjähriges Jubiläum. Da ist es auf jeden Fall eine gute Idee, den Roman ’Die grauen Engel’ aus dem Jahr 2007, der vor der ersten Folge spielt, als Hörbuch zu veröffentlichen. Denn dadurch werden auch einige Details wieder ins Bewusstsein gerufen, die viele Fans möglicherweise längst vergessen haben.

cover-gabriel-burns-engel.jpg„Ich weiß, was Angst ist. Wie sie sich anfühlt, wie sie den Verstand lähmt und jeden in ein hilfloses, zitterndes Etwas verwandeln kann“, heißt es in der Einleitung noch vor dem Prolog. Und weiter: „Ich muss von schrecklichen Begebenheiten berichten, die zumeist im Verborgenen, aber manchmal auch in unserer unmittelbaren Nähe geschahen. Und noch immer geschehen. Es wäre ein verhängnisvoller Fehler, die Menschen darüber im Unklaren zu lassen. Es ist an der Zeit, dass sie die Wahrheit erfahren."

2003 führten genau diese Worte in der ersten Folge namens ’Der Flüsterer’, die auf einer Erzählung von Raimon Weber beruht, in das Burns-Universum ein. Dieses Mal liest sie aber nicht der Erzähler Jürgen Kluckert, sondern Engelbert von Nordhausen.

Bekannt ist er vor allem als deutsche Synchronstimme von Samuel L. Jackson. Bei ’Gabriel Burns’ spricht er sonst immer Sonny Heseltine, den Verleger von Schriftsteller Steven Burns. Aber auch bei ’Point Whitmark’ und ’Abseits der Wege’ hat ihn Produzent Volker Sassenberg schon mitwirken lassen.

Zurück auf Anfang

Inhaltlich bringt einen ’Die grauen Engel’ natürlich kaum weiter. Es ist aber gerade jetzt, wo die Hörspiel-Serie wieder Fahrt aufnimmt, eine gute Gelegenheit zum Rückblick. So können die eine oder andere Erinnerung wach gerufen werden.

Und es gibt durchaus was zu lernen. Zum Beispiel war Pierre Trudeau, der angeblich die von Bakerman geleitete Kommission ins Leben gerufen haben soll, tatsächlich Premierminister von Kanada. Eine weitere historische Persönlichkeit, die zumindest erwähnt wird, ist „The Great Lester“. Über den berühmten Bauchredner redet Bakerman, als ob er den 1956 verstorbenen Künstler persönlich erlebt hätte.

Außerdem klingt unter anderem die Beschreibung des Viertels, in dem sich das Varité ’Away’ befindet, fast wie aus einem Reiseführer: „Gastown ist der älteste Stadtteil Vancouvers, vor über hundert Jahren zu Zeiten der Holzfäller und Pelztierjäger entstanden. Altertümliche Gaslaternen erhellen noch heute die Schaufenster der Galerien, Cafés und kleinen Buchhandlungen.“

Fazit: Es macht definitiv Spaß, die vielleicht schon etwas losen Fäden der Hörspielserie mit diesem mehrstündigen, athmosphärisch dichten Hörbuch wieder aufzunehmen. Doch wie bei der CD-Reihe gilt auch hier, dass zum Teil mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet werden. Aber wer hiermit einsteigt, kann sich dann ja immerhin schon auf über drei Dutzend weitere CDs freuen. 

4-CDs-Box seit 12. Juli 2013 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.gabriel-burns.com/

Das könnte dazu passen:
Gabriel Burns – 37: Der Atem der Fahlen
Abseits der Wege – 5: Jenseits
Point Whitmark – 23: Der Duft der Finsternis
Raimon Weber – Porterville 01: Von Draussen

Repost 0
21. Juni 2013 5 21 /06 /Juni /2013 22:18

Letzten Herbst kam die dritte Verfilmung von ’Gregs Tagebuch’ in die deutschen Kinos. Nun folgt das Hörspiel zum Kinofilm ’Ich war’s nicht!’ und macht passend zu den hierzulande gerade startenden Sommerferien klar, was die armen Kinder da alles erwartet, wenn die eigenen Pläne in die Hose gehen. Denn wie der Untertitel verrät: „Ferien sind auch kein Ponyhof!

cover-gregs3.jpg„Ich persönlich brauche für die perfekten Sommerferien nicht mehr als eine Glotze und ein paar Videospiele“, fasst der Siebenklässler Greg Heffley zusammen, was ihm gefällt. „Leider hat mein Dad ganz andere Vorstellungen, was den perfekten Sommer angeht.“

Sein Vater Frank (gesprochen von Gerrit Schmidt-Foß, der unter anderem seine Stimme dem etwas draufgängerischen Derek Ashby in der Jugendkrimi-Hörspielserie ’Point Whitmark’ leiht) denkt nämlich, dass „...körperliche Betätigung normal ist“. Greg soll ein bisschen Sport treiben – oder wenigstens was Vernünftiges tun und jobben.

Master of Desaster

Und nach einigem Hin und Her kommt er auf die Idee, Greg zu den Wildnis-Erforschern zu schicken. Deswegen nimmt er Kontakt mit Troop Master Barrett (synchronisiert von Hasso Zorn, der zum Beispiel auch Dr. Helnwein bei ’Dorian Hunter’ spricht) im Pfadfinder-Vereinsheim auf. Kann Greg aus dieser Nummer raus kommen? Und das Herz von seinem Schwarm Holly Hills erobern?

Cool ist, dass jetzt beim Hörspiel auch ein bisschen was vom Original Soundtrack zu hören ist. Dabei sind unter anderem ’Good Feeling’ von Flo Rida, ’Rock’N’Roll High School’ von The Ramones und ’La La La’ von The Californias, was aber natürlich alles nur im Hintergrund läuft. Hinzu kommt ’Baby’ von Justin Bieber, das Gregs Bruder Rodrick mit seiner Band mehr schlecht als recht auf einer Geburtstags-Party performt.

Fazit: Auch als Hörspiel macht ’Gregs Tagebuch’ ordentlich Spaß. Und da Autor Jeff Kinney bereits weitere Bände geschrieben hat, dürfte da in Zukunft hoffentlich noch etwas mehr folgen.

CD seit 7. Juni 2013 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.karussell.de/gregs-tagebuch/

Das könnte dazu passen:
Dorian Hunter – 22.1: Esmeralda (Verrat)
Point Whitmark – 37: Das Moor der Vergangenen
Various – Radio Teddy Hits Vol. 11
Sven Regener & Leander Haußmann – Hai-Alarm am Müggelsee (Hörbuch)

Repost 0
26. Mai 2013 7 26 /05 /Mai /2013 22:12

Die Trollkriege gehen nach dem in sich relativ abgeschlossen Zyklus der ersten fünf CDs nun in die nächste Runde. Doch die Elfen haben nicht nur diese riesigen Gegner zu fürchten – im Verborgenen arbeiten auch schon andere Kräfte daran, die scheinbar überheblichen Herrscher der Albenmark in ihre Schranken zu verweisen.

cover-die-elfen-6.jpg„Wir haben die Elfen auf ihre Fehler hingewiesen. Doch sie hören nicht zu! Die Elfen sind der Fehler, der Schandfleck im Bildnis Albenmarks“, ärgert sich Elija Glops (gesprochen von Rasmus Borowski), Anführer der so genannten Rotmützen, in seiner Streitschrift. Abschließend beendet der Kobold vom Volk der fuchsköpfigen Lutin seine Kampfansage gegen die Elfen mit den Worten: „Friede den Hütten! Krieg den Palästen! Unser Blut für Albenmark!“

Wem das bekannt vorkommt, dem liefert Autor Bernhard Hennen im Booklet die Bestätigung: „Dieser Koboldrebell verkörpert eine ganze Reihe irdischer Revolutionäre, angefangen bei Georg Büchner, dessen 'Friede den Hütten! Krieg den Palästen!' er auf die Verhältnisse Albenmarks angepasst hat.“

Troll dich!

Hinzu kommt, dass auch die eigenen Reihen der Elfen hinter Schwertmeister Ollowain nicht ganz geschlossen antreten. Shandral (gesprochen von Schauspieler Patrick Bach, der u.a. auch schon in der 'Gruselkabinett'-Hörspielreihe zu hören war) zweifelt – vielleicht sogar berechtigterweise – an dessen Gespür für die Heimtücke der Trolle.

Diese wagen nämlich das nahezu Undenkbare. Unter Führung ihrer Schamanin Skanga (gesprochen von Luise Lunow, die zum Beispiel der Oberhexe Mania bei 'Bibi Blocksberg' ihre Stimme leiht)  begeben sie sich für einen Überraschungsangriff erneut auf die goldenen Pfade durchs gefährliche Nichts zwischen den Welten.

Und dort lauern nur die grausamen Yingiz darauf, alles Leben an sich zu reißen und den kleinsten Fehltritt der Elfenkönigin Emerelle (Daniela Hoffmann, u.a. die Synchronstimme der Mamutdame Ellie aus 'Ice Age') zu nutzen, um ganz Albenmark zu vernichten...

Stimmt alles!

Dennis Ehrhardt, im Hörspielbereich unter anderem tätig als Regisseur bei 'John Sinclair' und als Produzent bei 'Dorian Hunter', übernahm hier bei 'Die Elfen' gleich von Skript über Regie bis zur Produktion mehr oder weniger die gesamte Umsetzung und leistet dabei ganze Arbeit.

Mit den genannten Stimmen plus weiteren mit ähnlich hohem Wiedererkennungswert wie Schauspieler Helmut Zierl als Erzähler, Bernd Rumpf (die deutsche Stimme von Alan Rickman, der z.B. Severus Snape in 'Harry Potter' spielt) als Schwertmeister oder Cathlen Gawlich (die Eichhörnchen Sandy Cheeks bei 'SpongeBob' synchronisiert und beim 'Blauen Album' gesungen hat) als Waldelfe.

Fazit: So stark die Hörspiel-Serie mit den ersten fünf Folgen gestartet ist, so setzt sie sich auch in der nächsten Runde fort. Beruhend auf dem Roman 'Elfenlicht' ist 'Die goldenen Pfade' der Auftakt zu noch fünf weiteren CDs, auf die alle Fans nach dem ersten Teil nun gespannt warten dürften.

CD voraussichtlich ab 31. Mai 2013 im Handel erhältlich. Mehr Infos: http://www.universal-music.de/die-elfen/home

Das könnte dazu passen:
Bernhard Hennen – Die Elfen 05: Elfenwinter
Martin Howden – Game of Thrones von A bis Z
Dorian Hunter – 21: Herbstwind
Gruselkabinett 28/29 – Der Glöckner von Notre Dame
SpongeBob Schwammkopf – Das Blaue Album

Repost 0
15. Mai 2013 3 15 /05 /Mai /2013 22:11

Michael Gantenberg hatte ich ja nach seinen letzten Romanen wie 'Jochen' eher im lustigen Bereich eingeordnet. Aber zusammen mit seinem Kollegen Oliver Welter, der unter anderem für die Krimiserie 'Morden im Norden' geschrieben hat, schlägt er mit 'Kalt geht der Wind' scheinbar neue Töne an. Allerdings dann doch weniger inhaltlich als viel mehr geografisch, denn auch er hat zum Beispiel die Krimiserie 'Nord Nord Mord' in seiner bisherigen Kundenliste stehen. Diesmal geht’s aber in Westdeutschland ans Eingemachte, wie der Untertitel verrät: 'Inka Luhmann ermittelt im Sauerland'.


cover-kalt-geht-der-wind.jpgDie beiden Herren konfrontieren ihre Kommissarin nicht gerade mit einem zimperlichen Mörder. Denn die junge Frau, die tot am Ufer eines See gefunden wird, ist nicht „einfach“ ermordet worden. Ihre Augen, Ohren und der Mund wurden zugenäht.

Nach etwa einer Stunde Spielzeit tappen Inka Luhmann, die gerade erst in die Heimat ihres Mannes gezogen ist und sich somit in eher unbekanntem Terrain bewegt, und ihr Kollege Pfeil noch immer eher im Dunkeln: „Okay, fassen wir mal zusammen. Wir haben eine junge Frau, die auf brutale Art und Weise erst alkoholisiert und dann ermordet wird.“

„Und auf dem Grundstück eines Holzbarons gefunden wird, der sich mit seiner Homosexualität einige Feinde im Schützenmilieu gemacht haben dürfte“, ergänzte Pfeil. „Und wir haben einen Chef, der ihr mehr nachtrauert, als gut für seine Ehe ist.“

„Und damit schon mal ein mögliches Motiv bei seiner Ehefrau: Eifersucht. Tja, und dann wäre da noch das Opfer selbst, das in einer Wohnung lebt, die erstens mindestens eine Liga über ihren offiziellen Einkünften spielt, zweitens noch weniger über sie selbst verrät als die Musterwohnung einer Immobilienfirma und drittens besser gesichert ist als die Raiffeisen-Bank in Meschede. Was sagt uns das?“

Nicht sehen, nicht sprechen, aber hören

Den Hörern sagt das zumindest, dass hier irgendwas ganz und gar nicht stimmt. Ein sehr interessanter Kniff des Autorenduos ist zudem, dass auch immer wieder Szenen aus der Sicht der – soviel kann schon verraten werden, denn viele der zeitlich durchdeklinierten CD-Tracks sind mit dem Zusatz „SIE“ markiert – Mörderin.

Als Vorleserin wurde hier Meike Droste ausgewählt. Ihre eher nüchterne Sprechweise ist anfangs eher gewöhnungsbedürftig, aber im Grunde doch recht angenehm. Zumal wohl dabei vor allem an die Zuschauer der TV-Serie 'Mord mit Aussicht' gedacht wurde, die mit ihrer Stimme gleich die Rolle der Polizistin Bärbel Schmied vor dem geistigen Auge haben könnten.

Fazit: Mit dem 5 CDs starken Hörbuch hat 'tacheles!/Roofmusic' wieder einen tollen Titel im Programm. 'Kalt geht der Wind' vereint einen unkonventionellen Fall mit ebenso überraschenden Protagonisten und Rahmenbedingungen, wenn sich zum Beispiel Inkas Ehemann in seiner Elternzeit um die Kinder kümmert oder Pfeil auch schon mal Ablenkung bei einem leichten Mädchen sucht. Also ein weiterer Teil darf da gerne schnellstmöglich folgen!

Mehr Informationen unter: http://roofmusic.de/de/?area=tacheles&content=productdetail&id=947

Hörbuch voraussichtlich ab 16. Mai 2013 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Michael Gantenberg – Jochen
Berni Mayer – Black Mandel
Gabriel Burns – 36: Am Ende aller Tage

Repost 0
22. April 2013 1 22 /04 /April /2013 22:40

Seit 2008 killt Dorian Hunter Dämonen in der gleichnamigen Hörspielserie, die auf einer Reihe Horror-Heftromanen aus den Siebzigern beruht. Da war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich seine Wege mit einem anderen berühmt-berüchtigten Geisterjäger kreuzen würden: John Sinclair. Und 'Herbstwind' zeigt jetzt, wie gut das tatsächlich passt.

cover-dorian-hunter21.jpgNachdem „einer der Computerfritzen des Service“, dem Secret Service, ein geheimnisvolles Video entdeckt hat, lässt es der Chief auch Dorian Hunter zeigen. Darauf zu sehen ist der Bestatter Howard Little (gesprochen von Peter Woy, der unter anderen dem Psychiater Dr. Ewen Cameron in der Hörspielserie 'Die Schwarze Sonne' seine Stimme lieh).

Während einer Beerdigung rezitiert der Mann plötzlich und völlig unerwartet mit fremder Stimme ein ziemlich unheimliches Gedicht: „Wenn der Herbstwind durch das Bett fegt, wenn die Kälte uns verschlingt, die letzte Heimstatt hölzern hässlich dem feuchten Grab engegen sinkt, dann sag mir: Sehnst du dich nach Stille?“

Doppelt hält besser!

Der Dämonen-Killer ist sofort alarmiert, denn die Technik-Abteilung ist davon überzeugt, dass es bei dem Filmchen keinerlei Bearbeitung gegeben hatte. Seine Nachforschungen führen Dorian Hunter dabei auch zum 'Haus der Stille', einem Seniorenheim, das ein gewisser Doc Rawson (gesprochen von dem deutschen Hollywood-Star Jürgen Prochnow) einst gegründet hat.

Doch Dorian Hunter ist nicht der Einzige, der das Geheimnis dieser düsteren Einrichtung lüften will. Auch Geisterjäger John Sinclair von Scotland Yard versucht herauszufinden, was dort eigentlich hinter verschlossenen Türen vor sich geht...

Fazit: Die Crossover-Folge ist auf jeden Fall eine interessante Idee. Wie sich die beiden Ermittler erst beharken und dann doch zusammenraufen, ist schon spaßig anzuhören. Wobei einem das Lachen auch schon mal im Halse stecken bleibt, wenn erzählt wird, mit welcher Brutalität der geheimnisvolle Gedichtband einst den Händen anderer Besitzer entzogen wurde.

Mehr Informationen unter: http://www.universal-music.de/dorianhunter/home

CD seit 19. April 2013 im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
John Sinclair – Angst über London
Gabriel Burns – 36: Am Ende aller Tage
Point Whitmark – 37: Das Moor der Vergangenen

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen