Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
5. März 2015 4 05 /03 /März /2015 14:35

Was einst Mark Twain über Börsenspekulationen sagte, gilt auch für Plattenveröffentlichungen: „Dafür ist der Februar einer der gefährlichsten Monate. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Oktober.“ Und weil tatsächlich wieder ein paar Sachen durchgerutscht sind, die ruhig noch erwähnt werden könnten, folgt hier ein weiteres Platten-Sammelsurium.

Fil – Pullern im Stehn (Hörbuch)

Cover zu FilFil ist Zeichner, Bühnen-Entertainer und Sänger aus Berlin (aus Berlin!). Vor allem aber ist er ganz lustig. Nun hat er mit 'Pullern im Stehn', das im Untertitel 'Die Geschichte meiner Jugend' heißt, die Geschichte seiner Jugend aufgeschrieben. Beziehungsweise hat er sie im 'TAK' vorgelesen und aufgenommen. In diesem Fall handelt es sich übrigens nicht nur um eine gekürzte Live-Lesung, wie auf der CD angemerkt, sondern um eine kommentierte. Immer wieder streut Fil zusätzliche Angaben zum vorgelesenen Text ein. Gleich zu Beginn entschuldigt er sich für den Titel: „Ich hab' das als Scherz gemeint. Aber dann stand es schon so im Raum. Und jetzt heißt es so. Und dann wird's wenigstens nicht in den Schulen gelesen.“

Ob das mit der Namensfindung tatsächlich stimmt, bleibt dabei fraglich. Den schon in den ersten Sätzen seiner Autobiographie behauptet er Dinge, die er direkt live korrigiert. Zum Beispiel gibt er die Anzahl der Bewohner des Märkischen Viertels, wo er aufgewachsen ist, mit 70.000 an: „Hier muss ich sagen, ein jüngerer Autor hätte das vielleicht bei Wikipedia recherchiert. Ich habe es einfach mal so geschätzt.“ Und genau für so was wird er geschätzt. Also zu lachen gibt es bei ihm auch hier genug.

Hörbuch erhältlich seit 6. Februar 2015. Mehr Infos: http://www.fil-berlin.de/

Big Sean – Dark Sky Paradise

Ende diesen Monats wird Big Sean aus Detroit 27. Mit 19 veröffentlichte er sein erstes offizielles Mixtape 'Finally Famous'. Das gleichnamige Debütalbum folgte dann erst 2011, schaffte es dafür aber auf Platz 3 der US-Charts. Nun folgt nach 'Hall Of Fame' der dritte Streich. Eröffnet wird das Werk mit 'Dark Sky (Skyscrapers)', bei dem Sean über einen Beat von Robert "Rob Got Beats" Harris und dem kanadischen Produzenten Boi-1da erklärt, wie hart er sich quasi von der Bordsteinkante zur Skyline gearbeitet hat: „And I don't owe nobody in the world no favors./ I started from the basement, made it to the skyscrapers.“

Interessanterweise gibt es für den Rest des Albumtitels auch noch einen eigenen Track. 'Paradise' ist dabei von Mike Will Made-It ziemlich düster und schön aggressiv zusammengeschraubt worden. Weitere Unterstützung hinter den Reglern und/oder am Mic gab es von unter anderem KanYe West, DJ Mustard, Lil Wayne und Drake. Bei 'Play No Games' ist neben R'n'B-Sänger Chris Brown noch Ty Dolla Sign dabei, der schon im letzten Platten-Sammelsurium an der Seite von Lupe Fiasco auftauchte (Kritik zu 'Tetsuo & Youth' hier!). Alles in allem sticht 'Dark Sky Paradise' damit nicht unbedingt aus dem aktuellen Mainstream-Rap heraus, ist aber auf der Höhe der Zeit und geht gut ins Ohr.

Album erhältlich seit 23. Februar 2015. Mehr Infos: http://www.universal-music.de/big-sean/

New Kingston – Kingston City

Cover zu New KingstonSchon der Name der Gruppe New Kingston zeigt relativ deutlich, dass die New Yorker mit ihrem Sound Richtung Jamaika zielen. Namenhafte Gästen aus der Heimat des Reggae wie The Wailing Souls bei ’Protect Me’, Sister Carol bei ’Conquer Dem’ und der bereits 2010 verstorbene Sugar Minott bei ’Certain Girls’ belegen dabei eindrucksvoll, dass sie damit auf einem guten Weg sind.

Hinzu kommt weitere Unterstützung von zum Beispiel der Sängerin Kimie Miner aus Hawaii und zwei Mitgliedern der Tribal Seeds aus Kalifornien. Der deutsche Bassist Moritz „DaBaron“ von Korff produzierte das eher unspektakuläre Liebeslied ’Good Luck Charm’ und ist mit seiner Gruppe Dub Inc. für den gelungenen Opener ’Today’ verantwortlich, der mit seinen engagierten Lyrics gegen Hunger, Gewalt und Leid mehr hermacht. Unter https://soundcloud.com/newkingston/on-me-live gibt es übrigens eine Live-Version aus St. Petersburg des etwas älteren Stücks 'On Me' als Free Download. Ein weiterer neuer Titel ist ’I Believe In Me’. Und mit dem neuen Album können New Kingston auch entsprechend selbstbewusst in die Zukunft blicken.

Album seit 27. Februar 2015 erhältlich. Mehr Infos unter: http://newkingstonmusic.com/

 

Repost 0
25. Februar 2015 3 25 /02 /Februar /2015 20:27

Nachdem 'Lindenblatt Records' aus Puchheim (Bayern) 2013 mit 'HumAnemy' auf sich aufmerksam machen konnte, kam im drauf folgenden Jahr erstmal nichts mehr aus dieser Hörspiel-Schmiede. Doch das war anscheinend nur die Ruhe vor dem Sturm. Denn jetzt geht es weiter, wenn auch erstmal … 'Abwärts'.

Die (bisher) vierteilige Dark-Future-Serie 'HumAnemy' spielte in einer – wahrscheinlich – nicht allzu fernen Zukunft. Für den Thriller 'Abwärts' geht es dagegen jetzt zurück in die Achtziger. Zumindest stammt der gleichnamige Film beziehungsweise das danach veröffentlichte Buch vom Drehbuchautor Frank Göhre aus dieser Zeit. Letzteres nutzen die Macher von 'Lindenblatt' für ihre Produktion, um die Charaktere etwas ausführlicher in über drei Stunden Spielzeit zu beschreiben.

Immerhin sind es wirklich die unterschiedlichsten Persönlichkeiten, die da eines Abends gemeinsam im Fahrstuhl stecken bleiben. Jörg (gesprochen von Ralf Richter) ist ein etwas älterer Werbefuzzi, der mit seinem Leben eher unzufrieden ist und seine Frau mit der Assistentin Marion (gesprochen von Stephanie Marin) betrügt. Die arbeitet dagegen fleißig daran, Jörg auf der Karriereleiter zu überspringen.

Mit ihnen eingesperrt zwischen zwei Stockwerken sind der unscheinbare Buchhalter Gössmann (gesprochen von Tonio von der Meden) und der junge Kurierfahrer Pit (gesprochen von 'Lindenblatt'-Regisseur Stefan Lindner). Anfängliche Animositäten steigern sich dabei zu handfesten Auseinandersetzungen, die tödliche Folgen haben werden ...

Schicht im Schacht

'Lindenblatt Records' bleibt auch bei 'Abwärts' der Idee treu, neben bekannten Schauspielern auch Laien Rollen zuzuteilen. Simon Pearce von der Sketchshow 'Kanal Fatal' ist zum Beispiel als Aufzug-Monteur zu hören. Oliver Mink ist der regelmäßige Synchronsprecher von Mark Wahlberg, war bei 'HumAnemy' die Stimme im Intro und tritt nun als Pförtner Scramek in Erscheinung.

Während seiner Nachtschicht sieht er übrigens fern. Dafür gelang es Regisseur Stefan Lindner, einen Ausschnitt aus der Folge 27 der Hörspiel-Serie 'Dorian Hunter' zu bekommen, die erst Anfang März erscheinen soll. Zudem wirkt in einer kleinen Nebenrolle auch wieder sein Bruder Thomas mit, der schon Lennart bei 'HumAnemy' sprach, aber vor allem als Sänger der Gruppe Schandmaul bekannt ist. Noch eine interessante Randnotiz ist, dass Ralf Richter im Film damals eine kleine Nebenrolle als Installateur hatte. So schließen sich Kreise.

Fazit: Mit 'Abwärts' konnte sich Stefan Lindner ein ansehnliches Projekt für sein noch recht junges Label angeln. Die Umsetzung ist dabei ganz gut gelungen. Die Geräusche sind stimmig. Und spannend wird es vor allem, wenn die Passagiere bei ihren Aktivitäten an Grenzen gehen. Von daher sollte der Weg für 'Lindenblatt Records' wohl zukünftig eher aufwärts gehen.

Mehr Infos unter: http://www.lindenblatt-records.de/abwarts-ein-thriller-horspiel/

Hörspiel voraussichtlich ab 27. Februar 2015 erhältlich.

Das könnte dazu passen:
HumAnemy – Übersicht der hier vorgestellten Hörspiele
Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth (Hörspiel)

Repost 0
22. November 2014 6 22 /11 /November /2014 00:34

Im Oktober kam die Verfilmung zu 'Maze Runner' von James Dashner in die deutschen Kinos. Interessanterweise erschien das offizielle Hörbuch zum Kinofilm kurz davor beim Verlag 'Hörbuch Hamburg' – und liefert mit deutlich längerer Spieldauer einen genaueren Blick auf die Auserwählten im Labyrinth.

cover-maze-runner.jpgDie für die Umsetzung auf sechs CDs gekürzte Lesung des Science-Fiction-Romans kommt auf fast acht Stunden. Genug Zeit, damit David Nathan (vor allem wahrscheinlich bekannt als die deutsche Synchronstimme von Jonny Depp) ausführlich beschreiben kann, wie es einer Gruppe Jugendlicher ergeht, die inmitten eines riesigen Labyrinths gefangen ist.

Alle Versuche, einen Ausweg zu finden, sind bisher gescheitert. Aber dann wird Thomas (im Film gespielt von Dylan O'Brien) zu ihnen geschickt. Als er im Fahrstuhl zur zentralen Lichtung erwacht, hat er wie alle anderen einen Großteil seines Gedächtnisses verloren. Benannt ist er allerdings nach Edison, der sowohl als der Erfinder der (Kohlefaden-)Glühlampe als auch des elektrischen Stuhls gilt. Und auch der Junge entpuppt sich als helles Köpfchen. Aber zuerst begrüßt ihn Alby, einer der Anführer der „Lichter“ genannten Truppe, als Erster mit Worten, die er nie vergessen würde. „Schön, dass du da bist, Strunk“, sagte der Junge. „Willkommen auf der Lichtung.“

Herr der Griewer

Viel mehr will er ihm aber anfangs nicht verraten. Etwas mitteilsamer ist Newt (im Film gespielt von Thomas Sangster, der u.a. bei 'Game of Thrones' die Rolle des Jojen Reed übernommen hat). Er erklärt ihm, dass außerhalb ihrer nachts abgeschotteten Lichtung tödliche Gefahren in Form der so genannten Griewer lauern: „Jede verfluchte Sekunde, jeden verfluchten Tag verbringen wir im Labyrinth und versuchen aus dem Ding rauszukommen, obwohl wir keinen Schimmer haben, ob es einen Ausgang gibt. Und wir wollen, dass du kapierst, warum man dem werten Labyrinth lieber nicht auf die Füße tritt, verstehst du? Wollen dir zeigen, warum die Wände da jeden Abend zugehen. Dir zeigen, warum du nie, nie auf die hirnrissige Idee kommen solltest, deinen Arsch da reinzubewegen.“

Natürlich kann Tommy aber nicht anders, als Alby von einem Griewer verletzt wird und er ihm helfen will. Während der Nacht im Labyrinth beweist er nicht nur unglaubliches Geschick, sondern entwickelt auch erstaunliche Ideen. Kann er den Ausweg finden und hinter das Geheimnis dieses grauenvollen Prüfungssystems kommen?

Fazit: Spannend, gruselig, teilweise sogar recht brutal hält 'Maze Runner' die Zuhörer in seinem Bann gefangen. Die ganze Zeit beschäftigt einen die Frage, was genau dahinter steckt. Und – soviel sei verraten – ganz klar ist es am Ende immer noch nicht, denn 'Die Auserwählten im Labyrinth' ist nur die erste Folge einer mehrteiligen Romanserie. Die gelungene Umsetzung als Hörbuch macht dabei aber auf jeden Fall Lust, mehr zu erfahren.

Mehr Informationen unter: www.hoerbuch-hamburg.de

Hörbuch seit 19. September im Handel erhältlich.

Das könnte dazu passen:
Porterville – Das dunkle Geheimnis einer Stadt (Übersicht über die Hörspiele hier)
Gruselkabinett – 80/81: Der Mönch (mit David Nathan in der Hauptrolle)
Martin Howden – Game of Thrones von A bis Z

Repost 0
14. Oktober 2014 2 14 /10 /Oktober /2014 17:46

„Das Ende hat begonnen“, lässt Autor John Beckmann den alten Martin Prey in ’Zeichen des Zerfalls’ voraussagen, dem 16. der insgesamt 18. Teile der Mystery-Serie ’Porterville’ von Regisseur Ivar Leon Menger über das dunkle Geheimnis einer Stadt. Doch bis zum Ende geschieht noch so Einiges.

cover-porterville3.jpgAlles steuert im Jahre 0048 nach der neuen Zeitrechnung auf den Big Bang zu. Bei ’Die Ausgestoßenen’ darf nun Timmo Niesner (Synchronstimme von Elijah Wood und als Dorgan Fink bei ’Gabriel Burns’ zu hören) in die Rolle von Jonathan Sato schlüpfen. Er erzählt, wie es ihm und Emily Prey ergangen ist, nachdem sie vor dem bleichen Mann ins „Draußen“ geflohen sind.

Dabei wird die Welt hinter den Mauern der abgeschotteten Stadt Porterville zum Teil paradiesisch beschrieben – inklusive einem nackten Pärchen und fiesem Getier (’Im Garten der Schlangen’). Dass eine Person Lilith heißt, passt auch dazu, dass das Ganze fast schon biblische Ausmaße annimmt. Schließlich gibt es Erzählungen mit dieser feministischen Symbolfigur, in der sie als erste Frau Adams beschrieben wird.

Could you please hold the ’timeline’, ’old boy’?

Zudem wird der Bogen mal wieder auch zeitlich weit gespannt. In den Geschichten geht es unter anderem um Ereignisse, die 1987 in Ecuador, 1241 in Frankreich und während des 1. Weltkriegs in Deutschland (’Die Akte Richthofen’) spielen.

Hendrik Buchna hat die zuletzt erwähnte Folge über den roten Baron, seine mysteriöse Geschichte und die Nachforschungen dazu geschrieben. Zur Vorgänger-Serie ’Darkside Park’ steuerte dieser Autor vier der 18 Folgen bei – unter anderem auch die letzte, die ja mit dem Cliffhanger zu ’Porterville’ endete. Diesmal dominiert Raimon Weber mit gleich sechs Folgen die Gesamtausgabe inklusive dem Finale ’Versuchung’.

Doch es gibt nicht nur neue Orte, sondern auch alte Bekannte. Martin Prey wird bei ’Zeichen des Zerfalls’ von den Sicherheitskräften der IFIS in Isolationshaft genommen. Sie wollen mehr darüber erfahren, was seine Enkelin Emily mit dem Enkel des Bürgermeisters angestellt hat.

The Voice of Germany ... no... Porterville

Takumi Sato hat dagegen in ’Der Turm’ ganz andere Sorgen, als diese zwei ausgebüxten Jugendlichen zu finden. Gesprochen wird er von Oliver Rohrbeck, der seine Sache wahnsinnig gut macht. An einigen Stellen klingt  er tatsächlich wie Jürgen Thormann, wenn Sato mit dessen Figur Angus Hudson aneinander gerät.

Darüber hinaus gibt es ein Wiederhören mit Gerrit Schmidt-Foß in der Rolle Martin Preys. Auch er überzeugt mit seiner Darbietung, denn immerhin ist seine Figur inzwischen fast ein halbes Jahrhundert älter geworden. Bei der inszenierten Lesung mit über acht Stunden Laufzeit wird aber noch viel geboten: Es gibt im Hintergrund auch schon mal Explosionen, Baby-Geschrei, Dschungelgeräusche, MG-Salven und mehr zu hören.

Fazit: Absolut faszinierend an dieser Serie ist, wie es gleich mehrere Autoren über inzwischen im Grunde schon 36 Folgen immer wieder den Faden aufnehmen, um einmal angestoßene Geheimnisse nach und nach aufzuklären. Aber – soviel sei verraten – offene Fragen gibt es auch nach dem Staffel-Ende noch mehr als genug.

mp3-CD-Box seit 26. September 2014 im Handel erhältlich.

Mehr Infos unter: http://www.universal-music.de/porterville/home

Das könnte dazu passen:
Porterville – Staffel 2 (Hörbuch-Box mit Folge 7-12)
Übersicht zu den hier besprochenen ’Gabriel Burns’-Folgen

P.S.: Kleiner Tipp am Rande – unter http://www.psychothriller.club/ stehen zur Feier des 5-jährigen Verlagsjubiläums bis zum 31. Oktober 2014 alle Texte von ’Darkside Park’ sowie die ersten sechs Folgen von ’Porterville’ gratis zum Lesen online zur Verfügung.

Repost 0
30. September 2014 2 30 /09 /September /2014 22:11

In den für 'Hafenlichter' zusammengesammelten Kurzgeschichten von Jens Eisel wird Hamburg zum Sehnsuchtsort, Lebensraum und auch mal zur Endstation. August Diehl schafft dazu mit nüchtern-melancholischem Vortrag die passende Atmosphäre. Und ab und zu zeigt sich dann doch Licht am Ende des... Hafens.

cover-hafenlichter.jpgEinige seiner Texte – wie zum Beispiel gleich das Eröffnungsstück 'Hunde', das es auch als Leseprobe unter http://www.piper.de/ gibt – sind in den vergangenen Jahren in verschiedenen Anthologien erschienen. Doch nach dem Sieg beim Literaturwettbewerb 'Open Mike' letztes Jahr war es nur noch eine Frage der Zeit, wann das offizielle Debüt erscheinen würde.

'Hafenlichter' vereint nun insgesamt 17 seiner Kurzgeschichten. Darunter auch 'Glück', das ihm eben das selbige bescherte, den begehrten Nachwuchspreis zu gewinnen. Erzählt wird darin aus dem Leben Samirs, der bei einem Hunderennen 5.430 Euro gewinnt.

Wie gewonnen, so...?

Ein weiterer Protagonist dieser scheinbaren Alltagsbeobachtungen ist zum Beispiel Ziegler. Er würde gerne 'Die Werkstatt', in der er auch schon mal einen 'Oldtimer' auf Vordermann bringt, seinem Gehilfen überlassen. 'Der Trainer' Walter setzt dagegen lieber auf das junge Boxtalent David.

Und da ist Karl, dessen Geschichte als Hörprobe unter http://www.roofmusic.de/ in einem Ausschnitt vorgestellt wird. Die anderen Flaschensammlern nennen ihn nur 'Der Alte'. Nach einem harten Tag muss er feststellen, dass das passt: „Es war ein Spitzname. Mehr nicht. Aber jetzt, als er in dem Fahrstuhl stand und sich in dem großen Spiegel ansah, fiel es ihm auf: Er war ein alter Mann, der in einer Welt zu Hause war, die sich nach und nach auflöste.“

Für Richard wird dafür 'Die Fahrt' nach Hamburg eine Reise in seine Vergangenheit, bei der die Ankunft durchaus Hoffnung gibt: „Rechts und links tauchten Hafenkräne und bunte Container auf. Und in einiger Entfernung konnte Richard ein Riesenrad erkennen. Es war bereits dunkel. Aber die Lichter vom Hafen erleuchteten die Straße.“

Fazit: Bei vielen der hier versammelten Erzählungen wirf Jens Eisel nur ein kurzes Streiflicht auf seine Figuren. So schnell, wie sie auftauchen, lässt er sie auch wieder im Dunkeln verschwinden. Oft wird in 'Hafenlichter' nicht alles richtig ausgeleuchtet. Aber schön sind die kleinen Verbindungen zwischen den einzelnen Geschichten. Und auch wenn sich viele Kreise nicht ganz schließen, ist das Debüt schon eine runde Sache geworden.

Hörbuch seit 25. September 2014 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.jenseisel.de

Das könnte dazu passen:
Bernhard Schlink – Die Frau auf der Treppe

George Büchner – Woyzeck (Inszenierung von Leander Haußmann)
Berni Mayer – Der große Mandel


Jens Eisel live und in Farbe 2014: 9.10. Frankfurt/Main – Frankfurter Kunstverein, Steinernes Haus *** 16.10. Hamburg – Cohen & Dobernigg *** 24.10. Sulzbach – Lesesaal der Stadtbibliothek *** 7.11. Berlin – Heimathafen Neukölln

Repost 0
26. August 2014 2 26 /08 /August /2014 22:14

Finale, ohhhh – hhoooo! Die 6-teilige Vertonung des Fantasy-Buchs 'Elfenlicht' von Bernhard Hennen aus Krefeld findet nun in der gleichnamigen Hörspiel-Folge ihren Abschluss – und der hat es in sich, lässt er doch quasi Tote auferstehen, um den Untergang der Albenkinder und ihrer Welt zu verhindern.

cover-elfen11.jpg„Das Schicksal Albenmarks liegt in der Hand von Mördern, Schwarzmagierinnen und Irren“, fasst die düstere Elfenfürstin Alathaia den Plan Emerelles zusammen, mit dem sie die geisterhaften Yingiz zurück ins Nichts zwischen den Welten schicken will.

Helfen soll ihr dabei vor allem Kadlin, die es zusammen mit Bruder Guido nach der Schlacht in der Menschenwelt Daia bis an ihren Hof in der Burg Elfenlicht geschafft hat. Gesprochen wird Kadlin übrigens von Ranja Bonalana, die häufig Julia Stiles und Rachel McAdams (unter anderem Irene Adler in 'Sherlock Holmes') synchronisiert.

Doch bevor sich Emerelle um die Rettung aller Albenkinder – inklusive Trolle und Kobolde – kümmern kann, muss sie erst den Krieg beenden. Statt durch eine weitere blutige Schlacht möchte sie über die Herrschaft Albenmarks durch ein Duell entscheiden. Womit sie allerdings nicht gerechnet hat, ist der Gegner, den die Trolle in den Zweikampf schicken...

Fazit: Ist der Feind meines Feindes mein Freund? Oder ist viel mehr der scheinbare Freund meines Feindes eigentlich doch mein Freund? Dann sind Fragen, die hier durchaus angebracht sind. Und so viel sei verraten: Auf dem Weg zum vorläufigen 'Happy End' werden sie auch beantwortet. Wer die Buchvorlage kennt, der weiß allerdings auch schon, dass das Schlusswort bei 'Elfenlicht' – zumal es ja der dämonische Devanthar hat, der Albenmark vernichten will – noch nicht das Ende vom Lied ist. Die nächste Hörspielstaffel zu 'Die Elfen' sollte also nur eine Frage der Zeit sein.

P.S.: Und wem selbst das noch nicht genug von Bernhard Hennen und „seinen“ Elfen ist, den erfreut vielleicht der Hinweis, dass die Fortsetzung 'Himmel in Flammen' von 'Drachenelfen' für Januar 2015 angekündigt ist.

Hörspiel seit 15. August 2014 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.universal-music.de/die-elfen/home

Das könnte dazu passen:
Übersicht der bisher hier vorgestellten Folgen von 'Die Elfen'
Bernhard Hennen – Drachenelfen: Die gefesselte Göttin (Buch)
Sherlock Holmes – 12: Ein Skandal in Böhmen (Der Fall mit Irene Adler)

Bernhard Hennen live und in Farbe 2014: 23.10. Viersen – Albert-Vigoleis-Thelen-Stadtbibliothek (Lesung von 'Drachenelfen: Die gefesselte Göttin')

Repost 0
15. Mai 2014 4 15 /05 /Mai /2014 16:25

Der Kampf um Albenmark, die Heimatwelt der Elfen und Trolle, ist im vollen Gange. Schlimmer noch, er weitet sich wie einst im ’Elfenwinter’ auf die Menschenwelt Daia aus. Dort im Fjordland ziehen Menschen und Elfen gemeinsam gegen die Nachtzinne, die schwach besetzte Festung des Trollfürsten Orgrim, der dem Schlachtruf nach Albenmark gefolgt ist.

cover-elfen10.jpgDoch der Angriff läuft lange nicht so wie geplant. Am Ende müssen alle Seiten einen hohen Preis zahlen, wenn die Opfer des Krieges bei der Nachtzinne dem ’Totenfeuer’ übergeben werden. Aber auch andernorts finden viele Charaktere den Tod, die bis dahin kein unwesentlicher Teil der Geschichte waren.

Interessant ist darüber hinaus, dass diesmal ein stärkerer Fokus auf die Kentauren gelegt wird, die an der Seite der Elfen um die Herrschaft in Albenmark kämpfen. Die so genannten Pferdemänner haben den Oberkörper eines Elfen, der auf den Schultern eines Pferdes sitzt.

Die wilden Steppenreiter des Windlandes

Bei der Entwicklung der Kentauren und ihrer Kultur ließ sich Autor Bernhard Hennen übrigens durch die Aufzeichnungen in den ’Historien’ des griechischen Geschichtsschreibers Herodot inspirieren, wie er im Booklet der CD beschreibt: „Zu meinen Lieblingen unter all den Völkern, die Herodot vorstellt, gehören die Skythen. Die wilden Steppenreiter wurden zur Vorlage der Kentauren des Windlandes, die allerdings nicht ganz so blutrünstig geraten sind wie jene Krieger, die Herodot beschreibt.“

Der Kentaure Senthor wird übrigens gesprochen von Jürgen Thormann, der als Standardstimme von Michael Caine unter anderem auch in den ’Batman’-Filmen und der ’Gotham Knight’-Hörspielserie Bruce Waynes Butler Alfred seine markante Stimme lieh.

Fazit: Mit der vorletzten Folge steuert der ’Elfenlicht’-Zyklus unweigerlich auf sein Finale zu. Die recht überraschenden Umwälzungen bei ’Totenfeuer’ erhöhen dabei sehr die Spannung, denn umso unklarer ist es, wie das hier alles enden wird.

CD voraussichtlich ab 16. Mai 2014 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.universal-music.de/die-elfen/home

Das könnte dazu passen:
Übersicht zu den Kritiken der „Elfen“-Hörspiele
Bernhard Hennen – Drachenelfen 3: Die gefesselte Göttin
Batman – Gotham Knight 1: Der Mann in Schwarz

Repost 0
29. April 2014 2 29 /04 /April /2014 18:27

Mit ’Die Kreatur’, im Original ’The Hoofed Thing’ beziehungsweise ’Usurp the Night’ genannt, wird wieder einmal eine Horrorgeschichte von Robert E. Howard durch die ’Gruselkabinett’-Macher von ’Titania Medien’ als Hörspiel aufbereitet. Das Ergebnis kann sich dank bekannter Sprecher und spannender Umsetzung wie immer hören lassen.

cover-kreatur.jpgWeil er seine Freundin Marjory Ash (gesprochen von Maximiliane Häcke, die vor allem als Stimme von ’Prinzessin Lillifee’ bekannt sein dürfte) nicht weinen sehen kann, hört sich der junge Michael Strang (mit der Stimme von Jannik Endemann, der zum Beispiel Sasuke in der Anime-Serie ’Naruto’ übernommen hat) in der Nachbarschaft um, ob jemand ihren Kater gesehen hat.

Dabei lernt er den neu in die Gegend gezogenen John Stark kennen – einen verschrobenen, pensionierten Wissenschaftler, der aufgrund einer Behinderung nur sehr selten im Garten ist. Ihm leiht Manfred Lehmann seine markante Stimme, der vor allem als regelmässig eingesetzter Synchronsprecher von Bruce Willis bekannt sein dürfte.

Während ihres Gesprächs hört Michael komische Geräusche in Starks Haus und spricht ihn darauf an, ob er vielleicht selbst eine Katze hätte: „Ich hörte doch deutlich, dass über uns im Dachgeschoss ein Tier rumläuft. Es klang wie Pfoten mit Krallen auf dem Holzboden – oder kleine Hufe.“

Stark verneint das und komplementiert den jungen Mann heraus. Trotzdem freunden sich die Beiden in den darauf folgenden Wochen immer mehr miteinander an. Währenddessen nehmen die Vermisstenanzeigen in der Gegend beständig zu.

Kinder des Zorns

Nachdem sogar ein paar Kinder verschwunden sind, nimmt sich der Sheriff der Geschichte an. Gesprochen wird er von Hasso Zorn, der letztes Jahr unter anderem schon bei der ’Gruselkabinett’-Doppelfolge ’Der Mönch’ sowie in den Mystery-Serien 'Gabriel Burns' und 'Dorian Hunter' zu hören war. Und die Mutter von Michaels Freundin spricht Traudel Haas, die gerade auch als Irene Adler im Holmes-Hörspiel ’Ein Skandal in Böhmen’ dabei war. Interessanterweise übernahmen auch Hasso Zorn, Manfred Lehmann und Jannik Endemann darin kleine Nebenrollen als Kutscher, Priester und Taschendieb.

Aber zurück zu ’Die Kreatur’: Michael ahnt nichts Böses, doch bewegt sich unwissend auf dünnem Eis. So kommt er schließlich nebenbei hinter das Geheimnis der Entführungen und gerät dabei nicht nur selbst in größte Gefahr...

Fazit: Mit ’Die Kreatur’ hat sich Hörspiel-Regisseur Marc Gruppe wieder eine Geschichte ausgesucht, bei der das Team von ’Titania Medien’ all sein Können unter Beweis stellen kann. Denn dass das Biest am Ende gewaltige Ausmaße angenommen hat, wird perfekt in den Sounds umgesetzt. Das Gruseln wird den Hörern damit mehr als leicht gemacht.

Die CD ist seit 15. April 2014 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Das könnte dazu passen:
Gruselkabinett – 80/81: Der Mönch
Sherlock Holmes – 12: Ein Skandal in Böhmen
Übersicht über weitere vorgestellte Hörspiele

Repost 0
28. April 2014 1 28 /04 /April /2014 19:07

Von 'Sherlock Holmes' gibt nun mal wieder neues Material. Also zumindest neu produziert, denn bei 'Ein Skandal in Böhmen' handelt es sich um eine klassische Geschichte von Sir Arthur Conan Doyle, bei der eine der beliebtesten Nebenfiguren der Krimireihe auftaucht: Irene Adler.

cover-holmes12.jpg„Für meinen Freund wird sie wohl für immer die Frau bleiben“, berichtet Dr. Watson (gesprochen von Detlef Bierstedt) anfangs. „Nur ausgesprochen selten hörte ich ihn sie bei ihrem Namen nennen. Seiner Meinung nach war sie ein heller Stern am Firmament, der alle anderen Frauen überstrahlte. Allerdings war es keineswegs so, dass er für Irene Adler etwa eine geheime Empfindung hegte, die man Liebe hätte nennen können.“

Trotzdem ist sie es, die Holmes' (gesprochen von Joachim Tennstedt) Interesse weckt. Immerhin besitzt sie das, was der Folge den Titel gibt, wie Dr. Watson richtig bemerkt: „Die Fotografie, die einen Skandal in Böhmen auslösen würde, wenn sie in die falschen Hände gerät.“

Folglich macht sich Holmes für seinen adligen Auftraggeber (gesprochen von Pascal Breuer) aus dem Land, das heutzutage zur Tschechischen Republik gehört, mit einem ausgeklügelten Plan daran, das Corpus delicti von Irene Adler (gesprochen von Traudel Haas) zu beschaffen, bevor es Schaden anrichten kann...

Verliebt, verlobt, verheiratet

Inhaltlich schließt sich Nummer 12 passend dort an, wo die 11 endete. Denn Watson hat Mary Morstan (gesprochen von Janina Sachau, die unter anderem 2010 in 'Nemesis', dem letzten Film mit Ulrich Mühe, mitwirkte) inzwischen geheiratet, nachdem er der jungen Auftraggeberin am Ende von 'Das Zeichen der Vier' seine Liebe gestanden hat.

Der schon vor zehn Jahren von 'Titania Medien' als Krimi-Klassiker produzierte Fall wurde letzten Monat mit neuer Musik abgemischt, re-mastered und zum Sonderpreis in die Holmes-Reihe einsortiert. Genau wie die Doppelfolge Nummer 10 mit dem 'Vampir von Sussex' und drei weiteren Geschichten, die ebenfalls keine der „geheimen Fälle des Meisterdetektivs“ darstellen. So lautete jedenfalls der Untertitel der ersten neun Teile, der sich darauf bezog, dass extra für die Serie von Marc Gruppe neue Abenteuer geschrieben wurden.

Die Cover-Illustration von Ertugrul Edirne erinnert übrigens ein wenig an ein Bild zu 'Ein Skandal in Böhmen' von Sydney Paget (1860-1908), der für viele Holmes-Geschichten zu deren Erstveröffentlichungen seine Zeichnungen beigetragen hat.

Fazit: Nach dieser schönen Geschichte bleibt zu hoffen, dass auch Marc Gruppe wie viele andere Autoren irgendwann noch Mal bei einem der „geheimen Fälle des Meisterdetektivs“ Irene Adler erneut auftreten lässt. Zu wünschen wäre es Holmes – und den Hörern.

CD seit 15. April 2014 im Handel erhältlich.


Mehr Infos unter: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/sherlock-holmes.html

Das könnte dazu passen:
Sherlock Holmes – 05: Die Affenfrau
Berni Mayer – Der große Mandel
Batman – Gotham Knight 01

Repost 0
7. März 2014 5 07 /03 /März /2014 17:58

Ein einsames Motel, ein seltsamer Betreiber und eine alte Schulfreundin von Dereks Opa, die plötzlich erkrankt und nicht zu sprechen sein soll... das ist der spannende Stoff, aus dem der nächste Fall für die drei Hobby-Schnüffler Tom, Jay und Derek von Point Whitmark – dem Sender, der heißt wie die Stadt – gestrickt ist.

cover-point-whitmark39.jpgAlfred Ashby ist in der Stadt und möchte gerne seine Jugendliebe Lila Miles wiedersehen. Als erfolgreiche Schriftstellerin lebt sie im etwas abgelegenen ’Lesters Motel’. Doch als Alfred sie mit Derek besuchen will, werden sie vom Motel-Besitzer Lester Perkins abgefangen.

Während er ihnen erklärt, dass Lila Miles krank sei, sieht Derek, wie jemand im Nebenzimmer vom Stuhl rutscht. Irgendwas stimmt hier ganz und gar nicht. Den Eindruck haben auch seine beiden Freunde, als sie am nächsten Tag dem Rätsel auf den Grund gehen wollen. Wobei ihnen schon der Anblick des Motels unheimlich erscheint: „Das sieht aus wie die Kulisse in diesem berühmten Film. Wie heißt der noch gleich?“

Eine Frage, die sie die ganze Folge über beschäftigt. Allerdings gibt es da noch ein paar andere Punkte, die zu klären sind: Wie finanziert sich ein Motel, das seit Monaten keine Gäste mehr hatte? Warum wurden die Vogelscheuchen vom Feld beim Krähenhaus gestohlen? Und was ist auf der Kamera, die Tom und Jay in einem leeren Grab finden?

Friedhof der Kuscheltiere

Soviel sei verraten: Die Holzkreuze bei den anderen Gräbern tragen Namen wie ’Princess Dickie’ und ’Fat Pranks’. Apropos, Namen? Lester trägt den gleichen Nachnamen wie Schauspieler Anthony Perkins, der mit seiner Rolle des Norman Bates im Thriller ’Psycho’ von Alfred Hitchcock weltberühmt wurde. Und gesprochen wird er sehr gelungen von... Hörspiel-Regisseur Volker Sassenberg selbst.

Uve Teschner, der bei ’Gotham Knight’ als Deadshot ein Gegenspieler von Batman war, steht diesmal übrigens als Deputy McKenna auf der Seite des Gesetzes. Und einen kleinen Auftritt hat auch wieder Ernst Meincke (Bakerman aus ’Gabriel Burns’), der bereits in der 38. Folge von ’Point Whitmark’ in einer anderen Nebenrolle zu hören war.

Fazit: Auch bei dieser Folge darf wieder herzlich über Running Gags und andere lustige Details gelacht werden – solange einem nicht das Lachen im Halse stecken bleibt, denn gruselig ist die Sache schon. Dabei leistet zum einen die passende Musik gute Dienste bei diesem Hörspiel, aber auch das skurrile „Personal“, das da übers Feld beim Krähenhaus schleicht.

CD seit 7. März 2014 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen unter: http://point-whitmark.de/

Das könnte dazu passen:
Hier vorgestellte Hörspiele von u.a. ’Point Whitmark’, ’Gabriel Burns’ und ’Gotham Knight'

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen