Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
17. September 2020 4 17 /09 /September /2020 11:33

Zwar hat 'Titania Medien' angekündigt, dass einige alte ihrer Hörspiele nicht mehr auf CD nachgelegt und damit bald vergriffen sein werden, aber dafür sind schon neue Folgen der Hörspielreihe 'Gruselkabinett' in der Mache. Angekündigt sind inzwischen Folgen bis Nummer 170, die am 30. April 2021 veröffentlicht werden soll!

Cover zum Hörspiel namens Heimpflug aus der Gruselkabinett-Reihe von Titania Medien

Der Titel der 170 ist 'Eine wahre Vampir-Geschichte' nach der Vorlage von Eric Stenbock. Davor gibt es bei der 169 ein Wiederhören mit den Hargreaves in 'Ein Heim für Oscar' von Per McGraup, dessen Name sich wie ein Anagramm zu dem des Hörspielregisseurs Marc Gruppe liest.

Bei 'Heimflug' beschäftigte sich das Ermittler-Duo bereits zum fünften Mal mit übersinnlichen Erscheinungen. Interessant am Rande war, dass Jean Paul Baeck darin als Navigator Leach zumindest in einer winzigen Gastrolle zu hören war.

Witzigerweise durfte er nämlich im vierten Fall der Hargraeves namens 'Die Höllenfahrt des Schörgen-Toni' vor gut anderthalb Jahren im April 2019 die Titelrolle der Folge 147 übernehmen. Bei 'Heimflug' gilt es nun aber, die Höllenfahrt eines neuen Luftschiffs zu verhindern.

Denn Alwyne Hargreaves (gesprochen von Stephanie Keller) quälen Visionen, dass dem Jungfernflug kein gutes Ende beschert ist. Doch was können sie und ihr Mann Colin (gesprochen von Benedikt Weber) dagegen unternehmen?

Mehr Infos dazu, wer ursprünglich die Fälle der Hargreaves geschrieben hat, gibt es bei 'Der Hörold' (öffnet in einem neuen Fenster). Das Ganze beruht nämlich auf Figuren, die Allen Upward entwickelt hat.

Kennen Sie die schon?

Wer übrigens die Sprecher*innen-Angaben der 160 und 161 vergleicht oder tatsächlich alle Stimmen erkennt, findet neben Jean Paul Baeck drei weitere Übereinstimmungen. Auch Ursula Wüsthof, Valentin Stroh und Louis Friedmann Thiele wurden gleich mehrfach besetzt.

Was übrigens nicht als Kritik zu sehen ist. Immerhin haben alle schon jahrelange Erfahrung. Vor allem die Stimme von Thiele dürften einige Hörer*innen erkennen. Er synchronisierte unter anderem Prince Charming in der TV-Serie 'Once Upon A Time' sowie den unehelichen Königssohn und Schmiedelehrling Gendry in 'Game Of Thrones'.

Hier wird das Fürchten gefeiert

Cover von Gruselkabinett 150

Mit der 150. Folge wurde im September 2019 ein durchaus beeindruckendes Jubiläum gefeiert. Als Vorlage dazu diente eine Geschichte von Howard Phillips Lovecraft. Und 'Herbert West, der Wieder-Erwecker' fügt sich perfekt in das bisherige Schaffen ein!

Das Artwork fürs Cover stammte dabei quasi "traditionell" von Ertugrul Edirne (siehe Abbildung links). Und ein Ende ist nicht in Sicht und bietet immer wieder überraschenden Stoff.

Nach der Vorlage von E. und K. Heron musste zum Beispiel der Mystery-Ermittler Flaxman Low im November 2019 seinen zweiten Fall lösen. 'Der Fall Teufelsmoor' hat ihn davor im April 2019 beschäftigt. 'Das graue Haus' war ursprünglich auch ein Fall von ihm. Aber Titania Medien nahm diese Geschichte, um sie letztes Jahr auf Sherlock Holmes "umzudichten" (Kritik zum Hörspiel hier in neuem Fenster).

Auch H.G. Wells liefert weiterhin Vorlagen

Cover für Gruselkabinett 136

Im April 2019 wurde zudem wieder eine Vorlage von H.G. Wells als Hörspiel veröffentlicht: 'Der rote Raum'! Gut ein Jahr zuvor war es 'Das Königreich der Ameisen', das für schaurige Unterhaltung sorgte. War die Bedrohung in 'Der Krieg der Welten' übermenschlich groß, drohte dort Gefahr im Kleinen.

Ende 2017 hatte übrigens auch Oliver Döring das Ganze unter dem Titel 'Das Imperium der Ameisen' selbst in eine neue Hörspielfassung gepackt. Einen kleinen Vergleich dazu gibt es hier (Öffnet in neuem Fenster).

Schon mit den Folgen 120 bis 122 widmeten sich die Macher der 'Gruselkabinett'-Hörspiele erstmals den Geschichten von H.G. Wells. Das Erstaunliche dabei war, dass die Doppelfolge 'Der Unsichtbare' und 'Die Insel des Dr. Moreau' scheinbar den Auftakt zu einer kleinen Wells-Offensive bildeten, die am 26. Mai 2017 gestartet wurde. Schon am 28. Juni folgte nämlich dann ’Die Zeitmaschine’ und im Juli schließlich 'Der Krieg der Welten' als Doppelfolge im Papp-Schuber.

Ausgezeichnet Angst machend

Dass die Hörspiele von 'Titania' "ausgezeichnet" sind, zeigen unter anderem einige Gewinne. Für 'Madame Mandilips Puppen' gab es Platz 1 beim 'Vincent-Preis 2015' in der Kategorie "Bestes Hörbuch/Hörspiel" (Kritik hier).

Davor räumte das 'Gruselkabinett' übrigens noch einen Preis ab. Am 8. März 2016 wurde der 'Hörkules' verliehen. Auf Platz 2: 'Der Schimmelreiter' von Theodor Storm in der Bearbeitung der 'Titania Medien', die im April des Vorjahres mit der Folgennummer 98 als Doppel-CD in den Handel kam.

Bei dem Output an Quanität und Qualität ist das aber auch wohlverdient. Fleißig wurde schließlich auch nach der 100. Jubiläumsfolge Hörspiel nach Hörspiel produziert. Im November 2015 stand bereits die Nummer 107 in den Läden. Die Rollen darin haben unter anderem Pascal Breuer, Anja Kruse und Hans Bayer übernommen. Hier gibt es die Kritik zu 'Der weiße Wolf von Kostopchin'.

Ihren wahrscheinlich "modernsten" Autoren konnten 'Titania Medien' dagegen bei der 105 für eine Zusammenarbeit gewinnen. Vertont wurde nämlich der 'Mitternachtsweg' von Benjamin Lebert. Der 1982 geborene Schriftsteller wurde vor allem für seinen Roman 'Crazy' bekannt.

Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Und hier ist noch eine Hörprobe für die Folge 'Der rote Raum' nach H.G. Wells mit u.a. Horst Naumann und Dagmar von Kurmin:

Diesen Post teilen

Repost0
16. November 2017 4 16 /11 /November /2017 15:41

Nachdem ’Das Tote-Welt-Phänomen’ zuletzt erst mit einem Abstand von drei Monaten nach ’Der Zerstörer’ veröffentlicht wurde, folgt nun schon etwas schneller der Auftakt zum dritten Buch, also der nächsten Staffel der Hörspielserie ’Foster’ von Oliver Döring. Und ’Das Böse im Guten’ setzt den titelgebenden Kämpfer gegen die finsteren Mächte von Anfang an ordentlich unter Druck!

Cover zu Foster 10

Im fernen Russland arbeitet Professor Abramov (Erich Räuker) mit seinen Assistenten Nikolai (Julien Haggege) und Ilja (Roland Wolf) daran, für die Erben der sterbenden Sonne eine neue Streitmacht aufzubauen. So weit, so (un-)gut. Doch scheinbar warten in der Ferne auch hilfreiche Verbündete auf Foster.

Sein Vorgesetzter Norris (Frank Glaubrecht) schickt ihn nach Russland, weil ein Mann dort in die englische Botschaft eingedrungen ist und nach Foster verlangt hat. Vor Ort empfängt ihn General Sergei Andropow (Hans Bayer) mit seiner Mitarbeiterin Dunja Ivanowa (Maximiliane Häcke). Sie gehören zu einer ähnlichen Spezialeinheit wie Foster. Und entsprechend ist Andropow zwar an einer Zusammenarbeit interessiert, hat aber auch etwas Bedenken, diesen Artjom (Michael Iwannek) zu treffen: „Dunja hier wird von den Erben der sterbenden Sonne ebenso gejagt wie Sie. Vielleicht rechnen die damit, dass sie Sie begleiten wird, um den Mann zu verhören. Damit hätten die Erben mit einem Schlag zwei ihrer Feinde ausgelöscht.“

Ein bisschen Vorsicht ist also durchaus angebracht. Immerhin endete das zweite Buch mit einem Gespräch, in dem die Gegenseite folgenden Entschluss gefasst hat: „Wir werden die Organisation zerschlagen und Foster an den Rand des Wahnsinns treiben. Und dann ... wird er zu uns kommen. Oder sterben!“

Als Titelheld ist letzteres zwar eher ausgeschlossen, aber wer weiß schon, was in einer Geschichte mit Dämonen, Untoten und ähnlichen Schreckensgestalten doch möglich ist. Zumindest kann eines verraten werden: Ins Gras beißen auch in dieser Folge wieder einige Leute!

Das Coverbild stammt diesmal von Nic Klein, der unter anderem schon für Comic-Serien wie ’Captain America’ und ’The Punisher’ gearbeitet hat. Dass das Monster darauf an das von Nummer 7 erinnert, ist dabei kein Zufall.

Das Hörspiel ’Das Böse im Guten’ ist voraussichtlich ab 17. November 2017 erhältlich. Mehr Infos bei IMAGA Hörspiele: http://www.imaga-shop.de/foster/

Das könnte dazu passen:
Platten-Sammelsurium inkl. Gruselkabinett 89 (mit Maximiliane Häcke)
Im Mai 2014 war Maximiliane Häcke in ’Heimgekehrt’ in einer Nebenrolle zu hören, nachdem sie bei Folge 86 ihren Debütauftritt in der ’Gruselkabinett’-Hörspielreihe abgeliefert hatte. In der Geschichte soll das Geisterjäger-Pärchen Colin und Alwyne Hargreaves den unheimlichen Ereignissen in einem neuen Hotel nachgehen.

Raimon Weber – Eis bricht (Hörbuch gelesen von Erich Räuker)
Bei 'Eis bricht' lernt ein normaler Mann in Unna unfreiwillig die verbrecherischen Abgründe dieser Gesellschaft kennen. Entsprechend hörenswert ist der Psychothriller von Raimon Weber. Gelesen wird das Ganze zur düsteren Thematik passend in eher nüchternem, unaufgeregtem Tonfall von Erich Räuker.

Diesen Post teilen

Repost0
15. September 2016 4 15 /09 /September /2016 08:22

Seit November 2015 steht mit 'Der weiße Wolf von Kostopchin' die Nummer 107 der 'Gruselkabinett'-Reihe in den Läden. Dass der Artikel nun erst hier erscheint, liegt daran, dass er davor Teil der News-Seite zur Schauerserie war. Also nicht wundern, sondern gerne noch gruseln!

Cover zu Gruselkabinett 107Geschrieben hat die Geschichte Gilbert Campbell. Gesprochen werden die Rollen von bekannten Sprechern wie unter anderem Pascal Breuer, Anja Kruse (den meisten Hörern wohl vor allem bekannt aus den TV-Serien 'Traumschiff' und 'Schwarzwaldklinik') und Hans Bayer (der damit zum bereits zehnten Mal einen Auftritt beim 'Gruselkabinett' hat). Übrigens sollten sich Kenner nicht wundern, wenn ihnen der Titel bekannt vor kommt. Folge 49 hieß nämlich 'Der weiße Wolf'. Allerdings stammte die Grundlage für dieses Hörspiel damals von Frederick Marryat.

Ein paar Parallelen sind aber dennoch vorhanden. Aufgrund widriger Umstände geflohen, verbringt das verwitwete Oberhaupt einer kleinen Familie mit seinen Kindern den Alltag in eisiger Fremde. Als ein weißer Wolf – oder viel mehr eine weiße Wölfin – die Gegend unsicher macht, eröffnet er die Jagd darauf. Doch statt die Wölfin zu stellen, begegnet er dabei einer geheimnisvollen Frau, in die er sich wie verzaubert verliebt ...

Anja Kruse macht ihre Sache dabei als verführerische Ravina sehr gut. 'Der weiße Wolf von Kostopchin' ist auf jeden Fall eine sehr gelungene Folge der 'Gruselkabinett'-Reihe. Anja Kruse ist übrigens auch bei 106 zu hören, bei der 'Das Traktat Middoth' von M.R. James vertont wurde. Der englische Autor lieferte davor bereits die Vorlage für 'Verlorene Herzen' (Kurzkritik hier).

Diesen Post teilen

Repost0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! ***** Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ ***** Wer zuviel Geld übrig hat, kann es gerne hier überweisen: paypal.me/popshottie ***** Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen