Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
13. Oktober 2017 5 13 /10 /Oktober /2017 12:09

Für den 27. April 2018 ist in der 'Gruselkabinett'-Reihe von Hörspielregisseur Marc Gruppe ein weiteres Werk von H.G. Wells angekündigt: 'Das Königreich der Ameisen'! War die Bedrohung zuletzt in 'Der Krieg der Welten' übermenschlich groß, droht nun Gefahr im Kleinen.

Schon mit den Folgen 120 bis 122 widmeten sich die Macher der 'Gruselkabinett'-Hörspiele erstmals den Geschichten von H.G. Wells. Das Erstaunliche dabei war, dass die Doppelfolge 'Der Unsichtbare' und 'Die Insel des Dr. Moreau' scheinbar den Auftakt zu einer kleinen Wells-Offensive bildeten, die am 26. Mai 2017 gestartet wurde. Schon am 28. Juni folgte nämlich dann ’Die Zeitmaschine’ und im Juli schließlich 'Der Krieg der Welten' als Doppelfolge im Papp-Schuber.

Cover von Gruselkabinett 130Mit Folge 130 erscheint dann voraussichtlich am 24. November 2017 ’Der Wiedergänger’ von Carolyn Wells. Aber bitte nicht verwirren lassen. Trotz des gleichen Nachnamens scheint diese amerikanische Schriftstellerin nicht mit ihrem englischen Kollegen H.G. Wells verwandt gewesen zu sein.

Umgesetzt wurde das Ganze wieder 1A: Dass die Hörspiele von 'Titania' "ausgezeichnet" sind, zeigen unter anderem die letzten Gewinne. Für 'Madame Mandilips Puppen' gab es Platz 1 beim 'Vincent-Preis 2015' in der Kategorie "Bestes Hörbuch/Hörspiel" (Kritik hier).

Davor räumte das 'Gruselkabinett' übrigens noch einen Preis ab. Am 8. März 2016 wurde der 'Hörkules' verliehen. Auf Platz 2: 'Der Schimmelreiter' von Theodor Storm in der Bearbeitung der 'Titania Medien', die im April des Vorjahres mit der Folgennummer 98 als Doppel-CD in den Handel kam.

Bei dem Output an Quanität und Qualität ist das aber auch wohlverdient. Fleißig wurde schließlich auch nach der 100. Jubiläumsfolge Hörspiel nach Hörspiel produziert. Im November 2015 stand bereits die Nummer 107 in den Läden. Die Rollen darin haben unter anderem Pascal Breuer, Anja Kruse und Hans Bayer übernommen. Hier gibt es die Kritik zu 'Der weiße Wolf von Kostopchin'.

Ihren wahrscheinlich "modernsten" Autoren konnten 'Titania Medien' dagegen bei der 105 für eine Zusammenarbeit gewinnen. Vertont wurde nämlich der 'Mitternachtsweg' von Benjamin Lebert. Der 1982 geborene Schriftsteller wurde vor allem für seinen Roman 'Crazy' bekannt.

Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/cms/hoerspiele/gruselkabinett.html

Repost 0
29. September 2017 5 29 /09 /September /2017 09:24

Neben der Arbeit an der Gruselserie 'Foster' fand Oliver Döring noch die Zeit, sich der Science Fiction zuzuwenden und eine Reihe von Geschichten des US-amerikanischen Autors Herbert George Wells zu vertonen. Den Auftakt macht dabei 'Die Zeitmaschine', die der Hörspiel-Regisseur mit einigen Anpassungen überarbeitet hat.

Cover zu Zeitmaschine von Oliver Doering

„Das Hörspiel beginnt bei mir nicht wie im Roman Ende des 19. Jahrhunderts, sondern Ende der 1970er Jahre. Das hat mir einige wichtige dramaturgische Kniffe erlaubt, aber gleichzeitig wollte ich auf keinen Fall die Geschichte mit ihren Kernaussagen verfälschen“, erklärt Oliver Döring im Interview der Pressemitteilung.

Der im Original namenlose Zeitreisende heißt bei ihm Jack (gesprochen von Hans-Georg Panczak, der immer noch vor allem für seine Synchronisation von Mark Hamilton als Luke Skywalker in den 'Star Wars'-Filmen bekannt ist). Von Cabbs (Bernd Rumpf) darauf angesprochen, dass es Gerüchte gebe, Jack würde Universitätsgelder veruntreuen, bleibt ihm nur die Flucht nach vorne. Er präsentiert einen Prototyp der Zeitmaschine, die er gebaut hat. Da er damit aber nicht alle Skepsis widerlegen kann, lädt er eine kleine Runde ein, um den Beweis für die Funktionalität seiner Erfindung zu erbringen.

So erzählt er Cabbs, Peter (Udo Schenk), Blank (Oliver Stritzel) und Chose (Reinhard Kuhnert) eine fantastische Geschichte. Bei einem Zwischenstop nach gut einem halben Dutzend Jahrtausenden erregt er mit seinem für die dortige Zeit merkwürdigen Auftreten so viel Misstrauen, dass er Hals über Kopf fliehen muss. Dem geschuldet kann er seine Zeitmaschine erst wieder im Jahr 802.701 anhalten. Mit dieser aberwitzigen Angabe ist im die Aufmerksamkeit seiner Zuhörer (nahezu am Ende der ersten CD dieses Zweiteilers) gewiss: „Und hier beginnt die eigentliche Geschichte ...“

Das zweiteilige Hörspiel 'Die Zeitmaschine' von Oliver Döring ist seit 29. September 2017 bei 'Folgenreich/Universal' erhältlich. Mehr Infos: http://www.universal-music.de/hg-wells-hoerspiele/

Das könnte dazu passen:

Oliver Dörings Foster – 02: Das Erlöschen des Lichts (mit u.a. Hans-Georg Panczak, Luisa Wietzorek und Thomas Nero Wolff)
Obwohl sein Vorgesetzer Nolan (Hans-Georg Panczak) nicht begeistert ist, ermittelt Foster (Thomas Nero Wolff) auf äußerst unkonventionelle Art in einem Entführungsfall. Und dieser entpuppt sich als die Spitze des Eisbergs, denn mit der Entführten (Luisa Wietzorek) soll 'Die Pforte zur Verdammnis' aufgestossen werden ...

Porterville – Hörbücherbox zur Staffel 2
Bei der Fortsetzung der Mystery-Serie 'Darkside Park' ist Udo Schenk (der meist Ralph Fiennes und Gary Oldman seine Stimme leiht) als Gerome Landino zu hören. „Das dunkle Geheimnis einer Stadt“ namens Porterville kann aber auch er nicht lösen. Das gelingt übrigens auch in Staffel 3 dann nicht vollständig. Folglich warten viele Hörer auf eine weitere Fortsetzung von Ivar Leon Menger und seinem Team der 'Psychothriller GmbH'.

Repost 0
28. Juni 2017 3 28 /06 /Juni /2017 10:10

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind? Diese Frage beantwortete H.G. Wells bereits 1896. 'Die Insel des Dr. Moreau' ist demnach ihre Heimat. 'Titania Medien' hat sich jetzt dieser Geschichte angenommen und neu für die Hörspielreihe 'Gruselkabinett' vertont.

Cover zu Gruselkabinett 122

Als sein Schiff im Februar 1887 nach einer Kollision mit einem Wrack sinkt, kann sich Edward Prendick (Louis Friedemann Thiele) in ein Beiboot retten. Erst gut elf Monate später wird er in einem Rettungsboot gefunden, das vermutlich zu einem Schoner gehörte, der unter der Führung von Kapitän Davis (Horst Naumann) im Dezember 1887 verschwand.

Was sich aber in der Zeit bis zu seiner Rettung ereignet hat, wollte Prendick zu Lebzeiten nie verraten. Erst nach seinem Tod entdeckt sein Neffe (Matthias Lühn) Aufzeichnungen darüber. Und was er zu berichten hat, klingt unglaublich.

Anfangs trieb Edward Prendick acht Tage lang im Rettungsboot mit zwei weiteren Überlebenden auf dem Meer. Angesichts des Todes durch Verdursten stimmten Helmar (Detlef Bierstedt) und ein Matrose (Michael-Che Koch), an dessen Namen sich Prendick nicht mehr erinnern kann, gemeinsam dafür, dass einer der drei für die anderen geopfert werden soll. Doch beim anschließenden Kampf gehen beide über Bord.

Prendrick verliert das Bewusstsein, bis er schließlich von Kapitän Davis und seiner Mannschaft aufgelesen wird. Da ihm der ungebetene Gast aber nicht willkommen ist, setzt er ihn vor der Küste seines Reiseziels aus. Die Insel des Dr. Moreau ist allerdings auch nicht gerade gastfreundlich. Nur widerwillig nimmt ihn der Wissenschaftler mit an Land.

Seine Insel, so erklärt Moreau schließlich Prendick, birgt „ein Geheimnis, eine Art Blaubart-Zimmer“. In Bezug auf das Märchen von Charles Perrault bedeutet dies, dass er ihm rät, nicht neugierig rumzuschnüffeln und vielleicht eine Türe aufzustoßen, die besser verschlossen bliebe. Aber natürlich ist das leichter gesagt als getan und Prendick erkennt schnell, dass er sich in tödlicher Gefahr befindet ...

Guck mal, wer da spricht

Fast alle hier genannten Sprecher waren davor übrigens auch schon bei der Gruselkabinett-Doppelfolge 120/121 namens ’Der Unsichtbare’ zu hören. Hier ist eine kleine Übersicht dazu:

  • Louis Friedemann Thiele: Matrose
  • Horst Naumann: Vicar Bunting
  • Michael-Che Koch: Dr. Kemp
  • Matthias Lühn: George Hall

’Die Insel des Dr. Moreau’ von Titania Medien ist seit 26. Mai 2017 erhältlich. Mehr Infos: http://www.titania-medien.de/

Das könnte dazu passen:
Foster – 02: Das Erlöschen des Lichts (Hörspiel)
Auch bei Oliver Dörings Horrorserie ’Foster’ erleidet Michael-Che Koch (in der Rolle als Jobe) Schiffbruch. Wer allerdings verstehen will, auf was für einer seltsamen Insel er gestrandet ist, sollte zuvor Teil 1 hören, bevor dann in Teil 3 ’Die Pforte zur Verdammnis’ aufgestoßen werden soll.

Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen