Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
21. September 2016 3 21 /09 /September /2016 09:03

„Heudotter“, das sind die berühmten letzten Worte von Daniela Dingeldeins Onkel, wie sie an Baltasar Matzbach übermittelt werden. Und da er sich als „... 'Universaldilettant' bezeichnet, der sich in die Gefilde der Kriminalistik verirrt habe“, ergibt sich daraus ein neuer Fall. Einer von mehr oder weniger insgesamt neun, die hier als Hörbuch auf einer Doppel-CD vereint wurden.

Bei den von Kai Magnus Sting, Jochen Malmsheimer, Bastian Pastewka und Anke Engelke vorgetragenen Beiträgen handelt es sich wie gesagt übrigens nur mehr oder weniger um Kriminalgeschichten, da zum Beispiel bei 'Baltasars Einsatz' gar keine kriminelle Handlung verübt wird. Ja, bei den gerade mal knapp dreieinhalb Minuten Spieldauer bleibt ihm nicht einmal viel Zeit, die scheinbar verdächtigen Fakten überhaupt analytisch zu betrachten. Aber gut, ein Mordsspaß ist es dennoch für diejenigen, die sich an Gedankenspielen und Wortakrobatik erfreuen.

Gisbert Haefs hat es sich übrigens nicht nehmen lassen, die Arbeit des komödiantischen Quartetts damit zu würdigen, die Kapiteltitel selbst anzusagen. Zudem hat er extra für das Hörbuch eine exklusive Geschichte zur Verfügung gestellt, die dem Ganzen in Anlehnung an ein bekanntes und erfolgreiches Theaterstück der französischen Autorin Yasmina Reza den Namen gibt: 'Der Spott des Gemetzels'.

Folgende Geschichten sind übrigens enthalten:

  1. Die Geburt der Farce aus dem Geiste des Heulens
  2. Baltasars Einsatz
  3. Matzbach und ein paar Gutmenschen
  4. Matzbachs Trägheit
  5. Die Vorzüge des Baggerns
  6. Matzbachs Lieblingsmord
  7. Wihnachtsdotter-Slam
  8. Eifel-Zweifel
  9. Der Spott des Gemetzels

Das hat doch Schneid, oder?

Etwas verwunderlich ist dabei die Cover-Gestaltung, da keines der abgebildeten (Mord-)Werkzeuge bei den vorgestellten Fällen zum Einsatz kommt, soweit ich das richtig mitbekommen habe. Aufgrund der Vielzahl an Protagonisten übernehmen übrigens alle Sprecher gleich mehrere Rollen. Anke Engelke wurde dabei ursprünglich nur ins Studio bestellt, um eine Frau und natürlich Daniela Dingeldein einzusprechen. Aber da sie gleich noch deren chinesischen Partner Felix Yü so herrlich vortrug, sicherte sie sich damit mehr Raum auf dem Hörbuch.

Die Grundidee, überhaupt ein Hörbuch oder fast schon Hörspiel aufzunehmen, stammte ursprünglich von Kai Magnus Sting, der vor allem als Erzähler durch das Ganze führt. Die Hauptrolle des als „faul, verfressen und zynisch ...“, aber auch als „... ein verdammtes Genie“ beschriebenen Amateurdetektivs Baltasar Matzbach hat Jochen Malmsheimer abbekommen. Alle anderen Männer sprechen dagegen eben der Erzähler selbst und Bastian Pastewka.

Hörbuch aus dem Verlag 'tacheles!/Roof Music' voraussichtlich ab 22. September 2016 erhältlich. Mehr Infos und Hörprobe unter: http://roofmusic.de/produktkatalog/produkt/1053-der-spott-des-gemetzels

Das könnte dazu passen:

Roger Willemsen und Anke Engelke – Habe Häuschen. Da würden wir leben. (Hörbuch)
Im Hörbuch 'Habe Häuschen. Da würden wir leben.', das im Herbst 2015 bei 'Roof Music' erschienen ist, nehmen sich die beiden Interpreten "die wunderbare Welt der Kontaktanzeigen" vor. So steht es im Untertitel. Und so ist es auch.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen