Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
30. Oktober 2015 5 30 /10 /Oktober /2015 19:03

Jerry (Ryan Reynolds) ist ein gutmütiger Kerl. Für ihn ist die Welt rosarot. Vor allem, nachdem er sich in Fiona (Gemma Arterton) verguckt hat. Und nachdem er seine Pillen eigenmächtig abgesetzt hat, die ihm in den gerichtlich angeordneten Sitzungen von seiner Psychologin verschrieben wurden.

Cover zu The VoicesDas kann nicht lange gut gehen. Dabei hat es doch seine Psychotherapeutin (gespielt von der Oscar-nominierten Australierin Jacki Weaver, die unter anderem schon in 'Silver Linings' erfahren durfte, wie labil die menschliche Psyche sein kann) ganz klar gesagt, dass ihre Beziehung auf der Kooperation mit der Gefängnisbehörde basiert. Wenn er unkooperativ ist, muss sie das berichten und er wandert ein. Deswegen rät sie ihm: „Legen Sie es nicht drauf an. Seien Sie lieber kooperativ. Das heißt: Nehmen Sie die Pillen.“

Doch da ist es leider schon zu spät und das Ganze völlig aus dem Ruder gelaufen. Naja, nicht völlig. Okay, Fiona ist tot. Aber das war eher ein Unfall. Bloß sein bösartiger Kater Mr. Whiskers redet Jerry ein, dass er die Leiche verschwinden lassen muss. Besser wäre es, auf den braven Bosco zu hören. Ist ja schließlich der beste Freund des Menschen. Zumindest für Jerrys Kollegin Lisa (Anna Kendrick, die vielen aus den 'Twilight'-Vampirfilmen bekannt sein dürfte) wäre das besser, die gerne mit ihm anbandeln würde ...

Kuck mal, wer da jetzt spricht!

Im Original spricht übrigens Ryan Reynolds nicht nur seine tierischen Begleiter selbst, sondern singt beim FinaleGrande auch noch 'Sing A Happy Song', mit dem The O'Jays 1979 einen Top-40-Hit in Großbritannien landen konnten. In der deutschen Fassung ist Dennis Schmidt-Foß wie nahezu immer der Synchronsprecher für Ryan Reynolds und damit diesmal auch für Bosco und Mr. Whiskers. Dabei gelingen ihm die unterschiedlichen Tonlagen wirklich ganz überzeugend.

Fazit: Wer Ryan Reynolds vielleicht zuletzt in dem Anfang des Jahres auf DVD veröffentlichten Entführungsdrama 'The Captive' gesehen hat, den dürfte der Wandel vom gepeinigten Vater zum psychotischen Tierfreund durchaus von den schauspielerischen Fähigkeiten des Kanadiers überzeugen. Wobei ihm Whiskers etwas die Schau stiehlt. Ein feiner Spaß ist das aber natürlich allemal, den 'Ascot Elite' da in die Heimkinos bringt. Miau!

Film seit 6. Oktober 2015 als DVD und Blu-ray erhältlich. Mehr Infos: http://ascot-elite.de/movies/index.php?movie_id=1510

Das könnte dazu passen:
The Captive – Spurlos verschwunden (Film von Atom Egoyan)
Auch sieben Jahre, nachdem seine Tochter Cassandra (Alexia Fast) spurlos verschwunden ist, gibt Matthew (Ryan Reynolds) die Hoffnung nicht auf, sie wieder zu finden. In seiner Hilflosigkeit sucht er immer wieder die Gegend ab – und tatsächlich treibt der Entführer (Kevin Durand) noch immer sein böses Spiel mit ihm.
Siri Hustvedt – Die gleißende Welt
Der 2015 bei 'Rowohlt' auf deutsch erschienene Roman der US-amerikanischen Schriftstellerin erzählt die Lebensgeschichte einer etwas schrägen Künstlerin, die sich hinter drei Strohmännern versteckt, um die frauenfeindlichen Tendenzen in der Kunstwelt aufzudecken.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Popshot
  • Popshot
  • : Der Blog-Autor arbeitet seit 1995 als Musikjournalist. Hier veröffentlicht er seine Texte über Musik, Hörspiele, Bücher und mehr unabhängig von Redaktionsschlüssen, Seitenplanungen und anderen Einflüssen! Hier folgen: https://www.twitter.com/PopshotOverBlog und https://instagram.com/popshot.blog/ Impressum: http://popshot.over-blog.de/impressum-disclaimer.html
  • Kontakt

Suchen